Doppeldeckerbus der BVG Berliner Verkehrsgesellschaft unterwegs in Berlin (Quelle: imago/CHROMORANGE)

Vorfall auf der Berliner Linie N6 - Frau wird in Bus erst belästigt, dann geschlagen

Eine 28-jährige Frau ist in der Nacht zum Freitag von einem Mann und mehreren Frauen in einem Berliner Nachtbus angegriffen und leicht verletzt worden. Zunächst wurde sie gegen 2.30 Uhr in der Linie N6 in Berlin-Wedding von dem ihr Unbekannten angesprochen und "angemacht", wie die Polizei am Freitag mitteilte. Als die Frau die Avancen ablehnte und den Mann aufforderte, sie in Ruhe zu lassen, gerieten die beiden in einen Streit.

Daraufhin mischten sich mehrere Frauen ein, die nach Polizeiangaben "augenscheinlich" zu dem Mann gehörten. Eine der Frauen - eine 65-Jährige - drohte der 28-Jährigen, sie mit einem Schuh zu schlagen, während der Mann sie nun an den Haaren packte und ihren Kopf gegen die Sitze schlug.

Anschließend schlugen mehrere junge Frauen, darunter ein zwölfjähriges Mädchen, auf die Frau ein. An der Haltestelle Müllerstraße Ecke Gerichtstraße stieg die Gruppe aus und wollte davon laufen. Alarmierte Polizisten konnten aber zumindest die Frauen festhalten. Nachdem die Beamten die Personalien festgestellt hatten, wurden sie wieder entlassen. Der Mann konnte dagegen unerkannt flüchten.

Sendung: Radio Berlin, 19.05.2017, 18.30 Uhr

5 Kommentare

  1. 5.

    Man kann nur hoffen, dass der Bus mit einer KAMERA ausgestattet war, damit die Tat rekonstruiert und der geflohene Mann auch gefasst werden kann!

  2. 4.

    Dem kann ich nur zustimmen. Aber wen es wundert es bei dem Namen? Unverständlich, dass die Redaktion das nicht gemerkt hat.

  3. 3.
    Antwort auf [reltih] vom 19.05.2017 um 21:43

    Na klar. Böse Ausländer. Ich bin so froh das alle deutschen, wirklich alle, nur nett und höflich sind. Und natürlich alle , wirklich alle, Ausländer böse. Es ist so herrlich leicht im Leben, wenn man so ein einfaches Weltbild besitzt......

  4. 1.

    Mal wieder Berlin alle Ehre gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren