Polizisten am 18.05.2017 in Berlin-Waidmannslust bei den Ermittlungen nach einem Tötungsdelikt (Quelle: rbb/Abendschau)

Nach Mord in Reinickendorf - Haftbefehl gegen Tatverdächtigen erlassen

Nach dem Mord an einer 19-Jährigen in Reinickendorf ist Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen worden. Der Verdächtige habe die Tat gestanden. Es gibt erste Hinweise auf das Mordmotiv.  

Nach dem mutmaßlichen Mord an einer 19-Jährigen in Reinickendorf ist gegen den Tatverdächtigen am Freitag Haftbefehl erlassen worden. Der 26-Jährige habe gestanden, seine Bekannte in einer Grünanlage erstochen zu haben, teilte die Polizei am Freitag mit.

Ermittler gehen von Sexualmord aus

Die Ermittler gehen von einem Sexualmord aus, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag. Demnach soll der Mann seine Bekannte aus Angst vor Entdeckung getötet haben. Die Frau war in der Nacht zum Donnerstag gegen 3.30 Uhr im Höllentalweg im Ortsteil Waidmannslust tot aufgefunden worden. Die Art der Verletzungen deuteten auf ein Tötungsdelikt hin, so die Polizei zunächst. Eine Obduktion ergab dann, dass die Frau erstochen wurde.

Der Verdächtige war noch am selben Tag festgenommen und verhört worden. Am frühen Donnerstagabend teilte die Polizei mit, der 26-Jährige Bekannte des Opfers habe die Tat gestanden. Nach Informationen der "B.Z." soll es in der Tatnacht einen lauten Streit in der Grünanlage gegeben haben.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren