Eine Grafik von einem T. Rex, der einen Dürum-Döner fallen lässt (Quelle: T. Rex-Grafik von colourbox/ Nr. #3005574 | Döner-Grafik von colourbox/ Nr. #2048280 | Collage von rbb)

T-Rex Tristan in Berlin - Zähne wie Steakmesser, Arme wie ein Dackel

Er hat Zähne wie Steakmesser, Beine wie Baumstämme, einen Schwanz wie ein Vorschlaghammer - die Arme von T-Rex Tristan aber sind kurz wie Dackelbeine. Sein Skelett ist der neue Stolz des Berliner Naturkundemuseums. Außerhalb des Museums wäre der Dino aber ganz schön gehandicapt.

T-Rex Tristan ist in Berlin. Das Skelett des Dinosauriers ist eines der weltweit am besten erhaltenen Exemplare und nun für drei Jahre im Berliner Naturkundemuseum zu sehen. Allein Tristans Schädel ist 1,5 Meter lang. Wer da beim Museumsbesuch ein mulmiges Gefühl bekommt, sollte sich vielleicht auf die weniger bedrohlichen Körperteile des Dinos konzentrieren - die Arme.

So machen es auch diverse Künstler und begegnen dem Schrecken des Tyrannosaurus Rex mit Humor. Der Dino hatte zwar scharfe Zähne, aber mit seinen kurzen Armen hätte er noch nicht mal einen Lolli lutschen können.

 

Geschweige denn das Bett machen können.

Too funny!! 😂 #trex #funny #tryingtrex

Ein von Jemma Outram (@jems__xx) gepostetes Foto am

 

Im Vergleich zu Tristans zwölf Meter langem Körper sind seine Arme sehr kurz. Aber warum eigentlich? Das sei noch ungeklärt, sagte Paläontologe und Konservator Oliver Rauhut dem rbb. Andere Raubsaurier nutzten ihre Arme wahrscheinlich, um ihre Beute festzuhalten. Da der Tyrannosaurus Rex aber eine so große Beißkraft hatte, sei es wahrscheinlich, dass er seine Beute allein mit Bissen erlegte, so Rauhut.

Kräftige Ärmchen

Viel Kraft hatte der T-Rex aber trotzdem in seinen Armen, obwohl sie so kurz waren. Bis zu 200 Kilo konnte er mit einer einzelnen Gliedmaße heben. Wozu der T-Rex seine Ärmchen tatsächlich genutzt hat, darüber kann allerdings nur spekuliert werden: Er könnte sich damit zum Beispiel beim Aufstehen abgestützt oder beim Geschlechtsverkehr festgehalten haben. Um das sicher herauszufinden bräuchte man laut Rauhut allerdings "eine Zeitmaschine".

Fest steht: Im heutigen Alltag hätten Tristan seine kurzen Ärmchen eingeschränkt - beim Selfie machen zum Beispiel.

#TryingTrex

Ein von D . N G U Y E N (@sphynxsith) gepostetes Foto am

 

Oder beim Bräunen mit Sonnenschutz.

#goodvibes #mornings #tryingtrex #wellhetried

Ein von Patrick Punzalan (@patpunzalan) gepostetes Foto am

Jetzt, wo Tristan ein Zuhause im Berliner Naturkundemuseum gefunden hat, kann man sich natürlich auch Gedanken darüber machen, was für den T-Rex am Hauptstadt-Leben schwierig geworden wäre.

Eine Grafik von einem T. Rex, der einen Dürum-Döner fallen lässt, darunter der Satz "Döner essen" (Quelle: T. Rex-Grafik von colourbox/ Nr. #3005574 | Döner-Grafik von colourbox/ Nr. #2048280 | Collage von rbb)

Mit gewissen Snacks hätte Tristan sicherlich Probleme gehabt.

Und auch beim Feiern wäre Tristan Außenseiter geblieben.

Fotomontage: Ein T. Rex steht neben feiernden und Hände hebenden Festivalbesuchern an einer Bühnenbegrenzung, darüber die Aufschrift "Beim Festival mal so richtig steil gehen" (Quelle: Festival-Publikum von imago/Future Image | Grafik von einem T. Rex von imago/Science Photo Library | Collage von rbb)

"Alle Hände in die Höhe!" - für Tristan unmöglich.

Die öffentlichen Verkehrsmittel wären für den Tyrannosaurus Rex zur Herausforderung geworden.

Fotomontage: Ein T. Rex steht in einer Berliner U-Bahn und kann sich nicht festhalten, darunter die Unterschrift "Festhalten in der U-Bahn" (Quelle: Innenansicht einer Berliner U-Bahn von imago/Schöning | Grafik von einem T. Rex von imago/Science Photo Library | Collage von rbb)

Da hätte Tristan keine Chance gehabt.

Und sich vor Lachen auf die Schenkel klopfen - für den Dino nur mit Verrenkungen möglich.  

Eine T. Rex-Figur aus dem im Dinosaurier-Park in Karamay, darüber die Aufschrift "Witze über den BER machen" bzw. der Unterschrift "Soo lange bauen die da schon dran" (Quelle: T. Rex-Foto von imago//Xinhua | Collage von rbb)

 

Berlin 2015 - für T-Rex Tristan wäre es wohl keine einfache Zeit gewesen.