Screenshot "zukunftsstimmen.info": Ein als Krümelmonster verkleideter Neonazi posiert mit dem geklauten Schild im Internet (Quelle: rbb)
Video: Brandenburg aktuell | 30.10.2013 | Beitrag von P.Manske und C. Krippaahl

Flugblätter an Schulen verteilt - Neonazis suchen Kontakt zu Schülern

"Ihr wollt das Schild? Ich habe es" - Ein als Krümelmonster verkleideter Dieb präsentiert im Internet seine Beute: Ein Schild gegen Rassismus haben Neonazis in Lauchhammer von der Wand der Oberschule abgeschraubt. Die gleichen Neonazis haben vermutlich wieder zugeschlagen: Ein Krümelmonster hat sich an einer Schule in Senftenberg mit Kindern fotografieren lassen, gleichzeitig wurden rechtsextreme Flyer verteilt.

In der Lausitz versuchen Neonazis offenbar, Einfluss auf Schüler zu nehmen. In Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz) ermittelt der Staatsschutz, nachdem kostümierte Neonazis an einer Schule Flugblätter verteilt haben.

Ein Krümelmonster hatte sich mit Kindern ablichten lassen. Eckhad Bethge, der Direktor der betroffenen Schule sagte im rbb, manche Kinder hätten sogar geweint. Sie hätten den Lehrern zu verstehen gegeben, dass ihnen die Aktion im Nachhinein nicht gefallen hat: "Sie hätten es am liebsten rückgängig gemacht, zu dem niedlichen Krümelmonster hinzugehen", so Bethge.

Die Fotos mit den Kindern vertreiben die Neonazis über soziale Medien und im Internet. Auf einer Webseite wird ein Schild präsentiert, dass die Neonazis in der vergangenen Woche in Lauchhammer von einer Wand der Oberschule "Am Wehlenteich" abgeschraubt hatten. Dort kommentiert das "Krümelmonster": "Den Schülern braucht ihr das gar nicht verschweigen, ihnen habe ich das nämlich längst erzählt (...) Ihr habt immer nur Kekse für alles Fremde übrig." Experten sehen in diesen Aktionen eine neue Art, junge Menschen für rechte Ideen zu gewinnen, vor allem über das Internet und soziale Medien.

Verbotene Nazigruppierungen könnten dahinter stecken

Man vermutet, dass hinter den neuesten Aktionen Mitglieder der inzwischen verbotenen "Widerstandsbewegung Südbrandenburg" stecken könnten. Zu dieser Gruppierung gehörte auch die "Kameradschaft Spreelichter", die vor Jahren eine ähnliche Aktion gestartet hatte. Dahinter stecken Rechtsextremisten, die ihre Inszenierungen auch gerne filmen und dann ins Internet stellen. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Zudem haben Rechtsextremisten offenbar symbolisch ein Grab ausgehoben. Am Mittwochmorgen entdeckten Schüler des Senftenberger Gymnasiums ein frisch ausgehobenes Grab. Daneben war ein Holzkreuz aufgestellt, auf dem stand "Demokraten bringen den Volkstod".

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.