Michael Müller rückt seine Krawatte zurecht (Quelle: dpa)

50 Jahre Städtepartnerschaft - Warum Michael Müller in Los Angeles einen Baum pflanzt

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller fliegt am Freitag nach Los Angeles. Vor dem Hintergrund der Oscar-Verleihung am Sonntag trifft er sich mit Filmleuten, aber auch Vertretern von Start-ups und durchstreift den "Berlin Forest". Denn L.A. ist Partnerstadt Berlin - seit fast 50 Jahren.

Regierungschef Michael Müller (SPD) besucht an diesem Wochenende Berlins Partnerstadt Los Angeles. Er trifft dort "vor dem Hintergrund der Oscar-Verleihung" Vertreter der Filmindustrie und von Start-up-Unternehmen, wie das Presseamt des Landes mitteilte. Am Wochenende werden die Academy Awards verliehen. Müller wird den Festakt jedoch nur per Fernsehübertragung verfolgen.

Älteste Städtepartnerschaft Berlins

Dafür will er das 50. Jubiläum der Städtepartnerschaft im kommenden Jahr vorbereiten: "Wir wollen die besonderen Beziehungen zu Los Angeles gerade im Hinblick auf das Jubiläum 2017 auf eine noch höhere Ebene heben. Das ist die älteste Städtepartnerschaft, die wir haben. Ich möchte auch den Bürgermeister von L.A. einladen, das Jubiläum hier in Berlin zu begehen.", sagte der Regierende Bürgermeister dem rbb.

Wie die Stadt mitteilte, ist der Austausch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Film und Kultur für beide Seiten seit fast fünfzig Jahren mit Gewinn verbunden. Deshalb sei die persönliche Begegnung wichtig. Die Städtepartnerschaft als Ausdruck der "lebendigen Verbundenheit Berlins mit den USA" lohne sich wirtschaftlich wie kulturell.  

Müller pflanzt einen Baum im "Berlin Forest"

Während seiner Los Angeles-Reise an diesem Freitag steht als erste Station ein Besuch der Constantin-AG auf dem Programm, bevor Müller die "L.A. Live" der Anschutz Entertainment Group (AEG) besichtigt und mit Ted Tenner, Vizepräsident der AEG über die weitere Entwicklung des Stadtquartiers am Ostbahnhof sprechen wolle.

Am Samstag gibt es den Angaben zufolge in der Villa Aurora einen Pre-Oscar-Empfang, an dem auch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Monika Grütters, teilnehmen wird. Anschließend pflanzt der Regierende Bürgermeister einen Baum im "Berlin Forest". Damit setzt er eine Tradition fort, die Walter Momper 1990 begonnen hatte und die Eberhard Diepgen und Klaus Wowereit bei ihren Besuchen fortgesetzt haben. 

Besuch im "Google You Tube Space"

Am Sonntag besucht Müller das Jet Propulsion Laboratory, in dem Raumsonden Projekte für die NASA entwickelt werden. Zudem trifft er sich im Getty Research Center mit dem Direktor Thomas W. Gaethgens, der früher Professor für Kunstgeschichte an der FU Berlin war.

Wirtschaft und Politik sind die Schlagworte am Montag. Müller besucht dann das "Google You Tube Space" und spricht bei Amplify Los Angeles, mit Gründern und Geschäftsführern digitaler Unternehmen. Die Stadt Los Angeles hat dieses Treffen organisiert, weil es von den Berliner Erfahrungen, Start-up-Unternehmen in ihrer Entwicklung zu fördern und zu unterstützen profitieren möchte, hieß es.   

Abstecher zu Warner Bros. Pictures

Um das Thema Kooperationsmöglichkeiten in der Filmindustrie soll es dann am Montagnachmittag bei einem Treffen in den Warner Bros. Studios gehen. Schließlich trifft sich Müller noch mit seinem Amtskollegen von Los Angeles, Eric Garcetti um über die Städtepartnerschaft zu reden, aber auch um noch intensiver zusammenarbeiten zu können in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Bildung.  

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren