Peng-Aktivist wirft Torten auf Beatrix von Storch und einen weiteren AfD-Politiker (Quelle: peng/tortenbefehl.wordpress.com)

Beatrix von Storch mit Torte beworfen - Peng-Aktivisten starten "tortalen Krieg" gegen die AfD

"Happy Birthday"-singend spaziert jemand in ein AfD-Treffen und bewirft die stellvertretenden AfD-Vorsitzenden Beatrix von Storch und Albrecht Glaser mit Torten – das zeigt ein Youtube-Video, mit dem das Berliner Künstlerkollektiv "Peng!" am Sonntag für Aufsehen sorgt. Die Aktivisten begründen die Aktion gewohnt humoristisch. Von Anika Hüttmann

Sie inszenieren Ölfontänen auf PR-Veranstaltungen von Shell, zeichnen Fluchthelfer mit EU-Verdienstorden aus oder unterwandern den Esoterik-Sender Astro TV und fordern einen Lizenzentzug – das Berliner Künstlerkollektiv "Peng!" macht immer wieder mit ungewöhnlichen Aktionen auf sich und vor allem auf gesellschaftliche oder politische Misstände aufmerksam.

Eine neue Aktion starteten die Aktivisten an diesem Sonntag in Kassel im Pentahotel. Auf ihrer Facebook-Seite, auf Youtube und via Twitter verbreiten sie ein Video, in dem zu sehen ist, wie ein als Clown verkleideter Mann Happy Birthday-singend einen Konferenzraum betritt, in dem gerade die AfD ein Treffen abhält. Mit zwei Torten in der Hand steuert er auf zwei AfD-Mitglieder zu, die am Kopf der Tafel sitzen. Die erste Torte bekommt die stellvertretende Vorsitzende und Landesvorsitzende der Berliner AfD, Beatrix von Storch ab; die zweite ihr Sitznachbar, Albrecht Glaser, Gründungsmitglied und stellvertretender Parteisprecher der AfD.

Auf Twitter teilt Peng mit, "der tortende Clown" sei "von den #AfD Leuten geschlagen, getreten, festgehalten & dann der Polizei übergeben" worden. Von Storch sagte zur Torten-Aktion: "Wer keine Argumente hat, der reißt Plakate ab, verbrennt Autos oder stört Versammlungen mit Torten."


 

Peng: "Zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Sahnetorten"

Unter dem Slogan "Tortaler Krieg gegen die AfD" erklärt das Kollektiv die Aktion auf seinem Blog. "Sogenannte besorgte Bürger sind die steinerne Grabplatte, unter der Demokratie und Menschenrechte begraben liegen", heißt es auf der Internetseite von Peng. "Die Torte ist das Stemm-Eisen, mit dem man diese Grabplatte lüften kann."

Der Tortenwerfer selbst teilt zudem mit: "Wer den moralischen Grenzübertritt verhindern will, muss notfalls auch von der Sahnetorte Gebrauch machen. So steht es im Gesetz." Nicht zu überlesen ist dabei die Anspielung auf die Aussage von AfD-Chefin Frauke Petry, die sich zuletzt öffentlich für den Einsatz von Schusswaffen durch die Polizei zur Grenzsicherung ausgesprochen hatte. "Kein Polizist will auf einen Flüchtling schießen. Ich will das auch nicht. Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Waffengewalt. So steht es im Gesetz", hatte Petry in der Zeitung "Mannheimer Morgen" gesagt.

Darauf reagiert nun das Kollektiv Peng. "Kein Aktivist will einen Politiker torten", so der Tortenwerfer im Blog. "Ich will das auch nicht. Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Sahnetorten", verkündet er dort. Der Tortenwurf sei letztes Mittel am Grenzbaum zur Unmenschlichkeit und dringlichster Ausdruck direkter Demokratie, fügt er hinzu.

"Kleine Torte statt vieler Worte"

Innerhalb weniger Stunden wurde das Torten-Video auf Youtube mehr als 1.000 Mal angesehen, bis zum Montag gab es dann rund 300.000 Abrufe. Die Reaktionen im Netz reichen von größtem Respekt bis zu Verurteilung. "Viva la Peng!" oder "Wo kann ich spenden?" ist ebenso zu lesen wie "Eine feige Attacke der Merkeljugend" oder "Ihr erreicht damit das Niveau der AfD". Aber auch mit Humor und ironischer Antwort auf eine ironische Aktion wird reagiert: "Kleine Torte statt vieler Worte", "Hat nicht morgen Frau Steinbach Geburtstag?" oder "Für Petry dann ne Hochzeitstorte". 

Beitrag von Anika Hüttmann

Das könnte Sie auch interessieren