Fahndungsplakat nach NSU-Mitgliedern (Quelle: imago/Winfried Rothermel)

Untersuchungsausschüsse werden informiert - Brandenburger Justiz findet weitere Akten zum NSU-Komplex

In Brandenburg sind weitere Akten entdeckt worden, die zur Aufklärung der NSU-Mordserie beitragen könnten. Sie werden nun an die Untersuchungsausschüsse weitergeleitet. Unter anderem soll es um die Rolle des V-Manns "Piatto" gehen.

Die Brandenburger Justiz hat weitere Akten für die Aufklärung der NSU-Mordserie entdeckt. Dabei handelt es sich unter anderem um Angaben zu Ermittlungsverfahren, die mit Hilfe alter Registerbücher ausfindig gemacht wurden, wie das Potsdamer Justizministerium am Montag mitteilte.

Die nun gefundenen Akten betreffen nach dpa-Informationen unter anderem Verfahren gegen den ehemaligen V-Mann "Piatto", der bis zum Jahr 2000 im Umfeld der Terrorzelle NSU aktiv war.

Im Münchner NSU-Prozess hatte "Piatto" ausgesagt, das Trio Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhard nie kennengelernt zu haben. Der frühere V-Mann lebt heute im Zeugenschutzprogramm.

Acht U-Ausschüsse untersuchen NSU-Komplex

Die nun entdeckten Akten wurden dem Landtagsausschuss und dem Untersuchungsausschuss des Bundestages übersandt. Der Potsdamer Untersuchungsausschuss will herausfinden, ob Brandenburgs Verfassungsschutz die Mordserie des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) begünstigt hat, indem Hinweise des V-Mannes nur unzureichend an die Ermittler in anderen Ländern weitergegeben wurden, um die Quelle zu schützen. Er nahm im Juli 2016 seine Arbeit auf. Wahrscheinlich will man auch dort "Piatto" noch einmal anhören.  Mit dem NSU-Komplex befassen sich derzeit acht Untersuchungsausschüsse: Neben dem des Bundestags und des Potsdamer Landtags sind dies jene der Landtage von Thüringen, Sachsen, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen.  

NSU-Mitglieder haben den Ermittlungen zufolge zehn Menschen getötet - überwiegend aus rassistischen Motiven. Die Brandenburger Justiz hatte Akten im Zusammenhang mit der NSU-Mordserie gelöscht.

Der Fall "Piatto"

  • 1994 - "Piatto" wird V-Mann beim Verfassungsschutz

  • 1998 - "Piatto" informiert über "drei sächsische Skinheads"

  • 1998 - Weitere Hinweise auf mutmaßliches NSU-Trio

  • 1998 - Droht "Piatto" die Enttarnung?

  • 2000 - Beginn der NSU-Mordserie

  • 2016 - Opferangehörige kritisieren Brandenburger Verfassungsschützer

  • 2016 - Brandenburg setzt NSU-Untersuchungsausschuss ein

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren