Ein Panzer der US-Streitkräfte wird in Bremerhaven entladen

Nato-Operation "Atlantic Resolve" - Warum rollt eine US-Panzerbrigade durch Brandenburg?

Die USA verlegen eine komplette Panzerbrigade für neun Monate nach Polen. Dass Panzer und Ausrüstung dafür durch Brandenburg bewegt werden, ärgert Politiker im Potsdamer Landtag. Was also wird da genau transportiert? Und warum? Von Oliver Noffke und Sebastian Schöbel

Mit einer Ansprache auf dem Neujahrsempfang der Handwerkskammer Cottbus am Mittwoch sorgte Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) für Aufsehen. "Ich glaube, dass wir trotz aller Schwierigkeiten den Dialog mit Russland suchen sollten", sagte Woidke und warnte vor einer Verschlechterung des Verhältnisses zu Russland. Stein des Anstoßes ist die Nato-Operation "Atlantic Resolve", für die US-Truppen nach Polen verlegt werden - und dabei auch Brandenburg durchqueren. Woidke wünschte sich, "dass alle ruhig Blut bewahren" und erreichte mit seiner Rede genau das Gegenteil.

CDU-Fraktionschef Ingo Senftleben fand es "befremdlich", dass sich ausgerechnet Woidke als Polenbeauftragter der Bundesregierung für russische Interessen stark macht. Der Parteivorsitzende der Brandenburger Linkspartei, Christian Görke, kündigte sogar friedliche Proteste seiner Partei gegen den Transport an.

Aber was steckt hinter der Operation? Fünf Fragen und Antworten zu "Atlantic Resolve".

Warum verlegen die USA eine Panzerbrigade?

Im Rahmen der Nato-Operation "Atlantic Resolve" wird eine US-Panzerbrigade nach Mittel- und Osteuropa verlegt. Dies geschieht auf Wunsch der Nato-Staaten Polen, Lettland, Estland und Litauen. Diese, an Russland grenzenden Länder, fühlen sich von ihrem Nachbarn bedroht, seitdem die ukrainische Halbinsel Krim im Februar 2014 de facto von Russland annektiert wurde. Die Brigade wird in Polen ihr Hauptquartier haben, soll aber zu Übungszwecken auch in anderen Nato-Staaten rotierend eingesetzt werden. Zu Schulungszwecken werden einige US-Soldaten auch nach Rumänien, Bulgarien oder Deutschland reisen.

"Atlantic Resolve" läuft bereits seit 2014, sagte US-Oberst Kathleen Turner gegenüber dem ARD-Studio Brüssel. Einheiten aus anderen US-Standorten waren bereits zuvor in Europa. "Was dieses Mal anders ist, ist, dass diese Panzerbrigade ihre gesamte Ausrüstung mitbringt", so Turner.

Wann wird die Brigade verlegt, wie lange bleibt sie und wo kommt sie her?

Das eigentlich für Freitag erwartete Frachtschiff "Resolve" traf bereits am Mittwoch in Bremerhaven ein. Neben Panzern gehören auch Artilleriegeräte sowie nicht-gepanzerte militärische Fahrzeuge zur Fracht, sagte Turner. Sie überwacht das Löschen der Ladung. Bis Sonntag wurden noch zwei weitere Frachter mit den Namen "Freedom" und "Endurance" in Bremerhaven erwartet. Ein großer Teil soll anschließend mit Zügen weiter transportiert werden.

Die 3. Panzerbrigade ist Teil der 4. Infanteriedivision und im Militärstützpunkt Fort Carson im US-Bundesstaat Colorado stationiert. Bis September wird die Brigade in Europa bleiben. Währenddessen werden etwa 3.500 bis 4.000 Soldaten gleichzeitig vor Ort sein, die in einem Rotationssystem ausgetauscht werden. "Wir hatten schon andere Brigaden als Teil der Operation 'Atlantic Resolve' nach Europa verlegt. Dies ist nicht die erste", sagte Turner.

Welche Ausrüstung wird transportiert?

Mehr als 2.500 Ladungsstücke werden in Bremerhaven entladen und anschließend Richtung Osteurpa transportiert. Zur Ausrüstung für die 3. Kampfbrigade gehören 446 Kettenfahrzeuge, 907 Radfahrzeuge sowie 650 Anhänger und Auflieger. Unter dieser Schiffsladung befinden sich unter anderem 87 Kampfpanzer, 144 Bradley-Schützenpanzer, 18 Panzerhaubitzen M109A6 Paladin sowie 419 geländegängige Fahrzeuge (Humvees), wie das Bundeswehr-Journal unter Berufung auf einer Mitteilung der U.S. Army Europe berichtet.

Wo werden die Züge und Konvois langfahren?

Laut der Bundeswehr wird der Transportweg von Bremerhaven nach Polen durch vier Bundesländer führen. Neben Niedersachsen, Hamburg, Sachsen-Anhalt gehört auch Brandenburg zur Strecke. Ein Konvoi von US-Fahrzeugen wird für Montagabend am Truppenübungsplatz Lehnin in Brück erwartet.

Die meisten der zur Brigade gehörenden US-Soldaten werden direkt nach Polen fliegen, da sie nicht für die gesamten neun Monate vor Ort sein werden.

Warum ist das Vorhaben umstritten?

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier kritisierte im vergangenen Jahr eine andere Nato-Übung in Polen, an der auch Deutschland beteiligt war. Man solle vor der russischen Grenze nicht mit dem Säbel rasseln, erklärte der SPD-Politiker. Mit der im August 2016 durchgeführten Übung "Anakonda" hat "Atlantic Resolve" jedoch nichts zu tun. Zudem merkte die Wochenzeitung "Zeit" in der Debatte an, dass die Nato zu ihren Übungen stets russische Militärs als Beobachter einlädt. So auch im vergangenen Jahr. Russland erweise der Nato diese Freundlichkeit jedoch nicht immer, schreibt "die Zeit".

Seit dem Beginn der Ukraine-Krise ist das Verhältnis zwischen den Nato-Staaten und Russland angespannt. Im Gespräch mit rbb-Inforadio sagt Christian Mölling, Militär-Experte vom German Marshall Fund, dass Russland so reagieren werde, wie es immer reagiert. "Es wird schimpfen darüber, ganz schrecklich, und sagen, dass das ein Ausdruck dafür ist, dass der Westen Russland gegenüber feindlich gesonnen ist." Moskau habe allerdings kein Interesse an einem militärischen Konflikt mit den Nato-Staaten. Da man dies nach der Krim-Annexion jedoch nicht ausschließen könne, "ist das Gebot der Stunde, sich militärisch so stark zu machen", sagt Mölling und schiebt nach: "also für den Frieden drohen zu können." Von Vergleichen mit dem Kalten Krieg hält er allerdings nicht. "Das ist eine ganz andere Zeit."

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

81 Kommentare

  1. 81.

    Karfreitag, 14.04.2017

    Liebe Veronica,
    waren es denn auch damals schon die US-Amerikaner, die Deutschland ab 1933 aufrüsten liesen? Erbitte eine Antwort als Zeitzeugin!

    Gruß Hanno

  2. 79.

    ich habe den zweiten weltkrieg als kind erlebt. in hannover saßen wir mehr oder weniger im luftschutzkeller oder im bunker sowie die sirenen heulten. die letzten jahre 43/44 und 45 haben wir unsere kleidung auch nachts gar nicht mehr zum schlafen ausgezogen wegen der bombardierungen.wenn dann entwarnung kam haben wir keine straßen mehr gefunden, so zerstört war es nach den angriffen mit speng- und brandbomben. wir sind zwei mal ausgebombt, meine großeltern dreimal, sie waren verschüttet und schwer verletzt geborgen. dann 45 die vielen trecks, was diese menschen auf der flucht erlebt haben, muss schrecklich gewesen sein. Aber nicht nur in deutschland auch in russland haben so viele menschen ihr leben lassen müssen. warum muss der amerikaner immer in anderen ländern aufrüsten, was soll diese provokation. !!

  3. 78.

    Was währe wenn Rußland in Kuba so eine Übung machen würde.ich glaube das der Ami auch nicht einverstanden währe.

  4. 77.

    wie sagte einst Berthold brecht -das grosse Karthago führte drei kriege-es war noch gross nach dem ersten -noch mächtig nach dem zweiten ,-nicht mehr auffindbar nach dem dritten,

  5. 76.

    Warum stellen sie so eine infantile hypothetische Frage, auf die es keine sinnvolle Antwort geben kann und die nur dazu dienen soll, ihr eigenes, von Vorurteilen und Doppelmoral geprägtes Weltbild zu pflegen? Die russische Marine übt genauso vor der Küste Großbritanniens, in der Nordsee, dem Mittelmeer und dem Nordatlantik und -pazifik wie die russische Luftwaffe an den Grenzen des US-Amerikanischen oder des europäischen NATO-Luftraums. Und dies ist ihr gutes Recht, genauso wie es das Recht der US-Amerikaner ist, auf Einladung in Polen oder dem Baltikum zu üben. Die Protestnoten beider Nationen dazu sind übliche Diplomatie, die Unterstützung einer Seite (und egal welcher) ist hier wie anderswo hingegen nur lächerlich. Warum also unterstützen sie solch ein kindisches Verhalten nicht nur, sondern führen es auch noch fort?

  6. 75.

    Was ist eigentlich mit der Abschaffung des Paragrafen 80 des Strafgesetzbuches zum 1.1.2017 (http://lexetius.com/StGB/80,2) in diesem Zusammenhang?
    Diese wurde im Hauruck quasi ohne öffentliche Beteiligung oder Information im vorweihnachtlichen "Berlin-Anschlags-Getriebe" vom Parlament und vom Bundepräsidenten widerstandslos durchgepeitscht. Tolle Demokratie... Wo steckt in diesen Zeiten die Deutsche Friedensbewegung, wo die parlamentarische Kontrolle? Kein medialer Aufschrei der Oppositionsparteien?
    Ein vollkommen verwässerter neuer Text ähnlichen Inhaltes wurde dafür ins Völkerstrafgesetzbuch geschrieben, um sich nicht aufgrund dieser Streichung der Planung einer entsprechenden Tat zu verdächtigen.
    Jedoch - wie wir täglich durch internationale Medien bestens dokumentiert erleben dürfen - das derzeitige Völkerrecht ist für Opfer von Drohnenangriffen im Namen der Demokratie das Papier nicht wert, auf dem es geschrieben steht.

  7. 74.

    .Hier ist die Antwort auf die Frage die im Titel steht
    Habt ihr vergessen wie die russischen Panzer eure Landsleute, Grosseltern und Eltern von der Memel
    bis an die Elbe trieben?.
    Wie sie dann über Jahre wirksam eine Gehirnwäsche ausübten?

    Jezt sizt in fast jedem Dorf der fruheren DDR so ein "alex" und ein paar dutzend davon in jeder Stadt der BRD, mit der Aufgabe das auszuführen was er da ansagt..

  8. 73.

    Ami Go Home !!

  9. 72.

    Und wann bitte sie haben Russland besiegt, um zu wissen dass Russland andere Sprache nicht versteht? Wir in Russland haben keine Angst von euch.. Wir werden euch schon zurecht biegen wenn es nötig sein wird

  10. 71.

    Deutschland wird nicht mehr gefragt, ihr könnt hier herumalbern so lange wie ihr wollt, es interessiert niemanden.

  11. 70.

    Herr Ploch,

    und Sie meinen ernsthaft dass sich der Russe von ein paar Panzern beeindrucken lässt? Selbige werden nicht mal dazu kommen ihre Basis zu verlassen wenn der Russe ernst macht!

    Den Amerikaner wird es nicht stören, schön weit weg und das ehemals aufstrebende Europa (inkl. Russland) wird in die Steinzeit zurückgebombt... und mit Verlaub, bei diesem aggressiven Verhalten zurecht!

    Es lief doch hervorragend mit der Euopa/Russland Achse, man hat wechselseitig davon profitiert, aber das stört natürlich wen? den Ami... und was er dann tut ist allgemein bekannt.

  12. 69.

    was denken Sie, wie verhielten sich die Vereinigten Staaten, wenn die Russischen Truppen sagen wir mal nach Kuba oder Mexiko ,unter dem Vorwand der Wahrung des Friedens und der Ordnung in dieser Region und haben gemeinsame militärische übungen?

  13. 67.

    Ich bin wirklich erstaunt, dass es Menschen gibt, die partu nichts aber auch garnichts aus der Geschichte mit den zwei Weltkriegen gelernt haben. Es ist schon schlimm genug das die Welt durch Geldgier beherrscht wird. Es ist doch offensichtlich, dass es hier nicht um Freunde geht die beschützt werden wollen. Bei Geld hört nämlich bekanntermaßen die Freundschaft wie im Kleinen so im Großen auf. Die Schulden der USA sind mittlerweile so hoch, dass zwangsweise nur noch der Krieg in Frage kommt um von der Schieflage wieder wegzukommen. Da bietet sich natürlich der Einmarsch in Russland förmlich an. Und Europa wird vermutlich als Schlachtfeld geopfert. Wer das nicht erkennen will, dem ist nicht mehr zu helfen. Russland war noch nie eine Bedrohung. Es wird vermutlich unser letzter Krieg auf Erden sein wenn er dann kommt. Ich würde mir wünschen Abzug aller Truppen und eine unbedingte Kooperation Europa mit Russland.

  14. 66.

    Die meisten Kommentare hier zeigen mir nur, wie in dümmlichen Ost-West-Dimensionen gedacht wird, so als wäre man gezwungen, sich für eine Seite zu entscheiden. Was bringt so ein eindimensionales Weltbild, und warum macht man sich selbst zum Handlager einer Politik, die man offensichtlich gar nicht unterstützt (was man ja leicht daran ablesen kann, wie über Aktionen der Gegenseite gedacht wird)? Wenn eine souveräne Nation aus nationalen Befindlichkeiten zusammen mit einem Partner aus Übersee trainieren will, dann ist das deren gutes Recht. Mit dem gleichen Recht führen die Russen Übungen auf eigenem Territorium, dem von Partnernationen oder in/im internationalen Gewässern/Luftraum durch (übrigens intensiver als die NATO es praktiziert). Und genauso wie etwa die Einmischung westlicher Geheimdienste in die inneren Angelegenheiten der Ukraine verwerflich ist, ist es die russische Annektion der Krim. Frei und kritisch zu denken ist ungemütlich, lohnt sich aber.

  15. 65.

    Was sind Sie nur für ein Dummkopf. Offensichtlich sind Sie zu jung, um sich daran zu erinnern, wie Berlin und Deutschland 1945 ausgesehen haben. Sind Sie unbedingt scharf darauf, dass selbst zu erleben? Vielleicht sollten Sie einmal darüber nachdenken, soweit Ihr Griundwissen das zulässt, wer hier vor wessen Grenzen steht, wer hier also wen bedroht. Schließlich gab es im Zuge der Wiedervereinigung ein Versprechen der NATO, sich nicht weiter nach Osten auszudehnen.
    Rußland ist schon einmal mit einem Nichtangriffspakt betrogen worden. Das kostete das Land 30 Millionen Tote. Ich zumindest kann verstehen, dass die Verantwortlichen da sehr mißtrauisch sind.

  16. 64.

    Ich bin wirklich erstaunt, wie sehr andere Kommendatoren nur aus ihrem deutschen Blickwinkel denken. Wir sind Teil der EU und der NATO und sind selbst in der knofotablen Situation nur von Freunden umgeben zu sein. Wenn nun an den Außengrenenzen eine andere Stimmung herscht, ist es doch unumgänglich unseren Freunden zu helfen und gemeinsam die Vereteidiging zu stärken.
    Ein Transport von Material eines Verbündeten zu einem anderen Verbündeten basierend auf einer gemeinschaftlichen Entscheidung ist wirklich gar kein Grund zur Aufregung, sondern zeigt legentlich das gute Funktionieren unserer Bündnisse. Und Russland unternimmt leider alles um derzeit nicht NATO-Mitglied werden zu können, was ich sehr schade finde (Annexion von fremdem Territorium, Schaffung eingefrorener Konfikte um Nachbarländer zu lähmen, Verletzung des Luftraums in Skandinavien, Internetkrieg und Disinformationskampangen,...)

  17. 63.

    Russland hat keine anderen Länder überfallen ?
    na dann gehen sie doch mal nach Tschetschenien,...
    oder schauen sie ins Geschichtsbuch
    und achja, in Polen, Ungarn, Slowakei,Rumänien und Bulgarien ?
    da waren die Russen ? SOOO beliebt,..deswegen hat man dann auch gleich die Mauer gebaut, und war so überhaupt nicht froh, das die dann wieder abgezogen sind irgendwann.

    Das sind Truppen der USA,..im AUFTRAG ?
    der NATO !

    falls sie des englischen mächtig sind, hier Infos vom Hersteller :
    http://www.eur.army.mil/organization/factsheets/Factsheet_AtlanticResolve.pdf

  18. 62.

    Mir sind 4.000 US Soldaten im Dienst mit Panzern in Deutschland oder Polen lieber, als 4.000 russische Soldaten auf Urlaub (wie z.B. in der Ukraine).
    Ich verstehe das gejammer auf russischer Seite gar nicht.
    Und Manöver führt man am besten unter möglichst realen Bedingungen durch. D.h. wenn man die Verteidigung der NATO-Grenzen übt, dann wählt man auch dieses Gebiet.

  19. 61.

    Das ist die einzige Sprache, die Russen und vorallem Putin und seine Leute verstehen.

  20. 60.

    "Unsere Freiheit" wird eben nicht nur am Hindukusch, sondern auch an der "Ostfront" verteidigt.
    Das ist doch genauso logisch, wie dass man "offene Grenzen nicht mehr schliessen kann"! XD

  21. 59.

    Jeder braucht einen Schuldigen. Wie gut, dass es "die Russen" gibt. Die mussten in der Geschichte immer mal wieder als Sündenbock erhalten. Und wie gut, dass es "unsere amerikanischen Freunde" gibt, die wieder einmal die Welt retten.

  22. 58.

    Am besten man informiert sich aus erster Hand bei der US Army Europe:

    Link:
    http://www.eur.army.mil/organization/factsheets/Factsheet_AtlanticResolve.pdf

  23. 57.

    wohl desshalb weil der Obama noch den 3.WK loslassen will, gell? und weil der Trump dagegen ist, werden wir bald davon lesen, dass sie den so wie den Kennedy um die Ecke bringen. und wer war es dann?.... richtig, der Putin, weil der auch schuld dran ist, dass der Trump gewählt wurde. lol.

  24. 56.

    "lange Verbundenheit", so kann man das auch ausdrücken. Bremen+Bremerhaven waren Teil der amerikanischen Besatzungszone, und zwar von Anfang an.
    Mir erschließt sich nicht, wie es einfacher sein soll, das Zeug auf dem Landweg quer durch Dtl. zu karren statt es direkt in Szczecin, Gdynia oder Gdansk anzulanden. Transport per Bahn ist langsam, umständlich, teuer und sehr anfällig für Störungen. Die drei polnischen Häfen wären problemlos in der Lage, das zu leisten. Sind Tiefseehäfen und unabhängig von den Gezeiten. Militärisch genutzt werden alle drei auch, entsprechende Infrastruktur und Know-How sind also vorhanden.
    Ich werde den Verdacht nicht los, dass es den Amerikanern ganz recht ist, Dtl. für ihren neuesten Stunt mit zu bemühen, uns quasi mit im Boot zu haben. Als "Show of Force", mal sehen ob die Deutschen brav mitmachen. Die Bundeswehr zumindest ist restlos begeistert.

  25. 55.

    Warum? Weil alte Viagra-gestärkte Politikschmarotzer mal wieder Krieg wollen.

  26. 54.

    Es ist eine Schweinerei dass die derzeitige Bundesregierung das Säbel rasseln der US-Miltärs unterstützt. Und es ist eine Schande wie unsere Regierung die Operation "Atlantic Resolve" unterstützt und Amerika hoffiert. Angesichts solcher Friedensfeindlicher Militäroperationen müßte ein Aufschrei durch die Bevölkerung gehen. Hier werden wir wieder einmal missbraucht um amerikanische Interessen durch zu setzen. Wieviel Kriege sind von Amerika in den letzten 40 Jahren angezettelt worden. Immer nur um die Interessen Ihres Staates durch zu setzen. Jetzt wird Europa fernab von Amerika
    Schauplatz dieser Machtinteressen. Und wenn es zum Konflikt kommt werden wir um nichts und wieder nichts verheitzt.
    Amerika ist weit weg. Da werden nur solche Schandtaten ausgebrütet. Das Anliegen unserer Regierung sollte sein den Empfehlungen unseres Ministerpräsidenten in Brandenburg zu folgen und ein friedliches Miteinander unserer östlichen Nachbarn anzustreben .

  27. 53.

    @ Karl - Heinz Bingen
    Wortwörtlich von einem Eisernen Vorhang hat M. Gorbatschow wohl nie gesprochen und rechtskräftig ist nur der ratifizierte Inhalte von bilateralen Verträgen, jedoch nicht was ein Teilnehmer beiläufig während einer Konferenz geäußert hat, auch dann nicht wenn ein Herr M. Gorbatschow war.
    .
    mein Bezug:
    "Kaum 30 Jahre ist es hin, da hat Präsident Gorbatschow gesagt: Der eiserne Vorhang kann fallen, wenn die NATO nicht nach Osten ausgeweitet wird. Nun NATO-Truppen nach Polen , Estland, Lettland und Litauen zu verlegen ist eine ungeheuerliche Provokation. Das muß angeklagt und rückgängig gemacht werden."

  28. 52.

    Meinen Sie Ihren Kommentar von heute 11:03 Uhr? Den haben wir veröffentlicht. Ein anderer Kommentar von Ihnen liegt uns nicht vor.

  29. 51.

    Ich wusste garnicht das der RBB Antiamerikanisch eingestellt ist oder warum wurde mein Beitrag gelöscht?

  30. 50.

    Ich verstehe die ganze Aufregung uberhaupt nicht! In meiner Jugend sind in West-Berlin ständig irgendwelche Panzer der Alliierten rumgefahren. Müssen sie ja auch...fliegen können sie ja noch nicht! Und wenn die Amerikaner Panzer verlegen müssen sie eben bewegt werden.Wir sollten froh sein das Sie da sind,denn unsere kaputtgesparte Bundeswehr mit ihren 2 funktionierenden und veralteten Panzern, hätte im verteidigungsfall wohl keine Chance.

  31. 49.

    Kaum 30 Jahre ist es hin, da hat Präsident Gorbatschow gesagt: Der eiserne Vorhang kann fallen, wenn die NATO nicht nach Osten ausgeweitet wird. Nun NATO-Truppen nach Polen , Estland, Lettland und Litauen zu verlegen ist eine ungeheuerliche Provokation. Das muß angeklagt und rückgängig gemacht werden. Deutschland hätte dem Transport durch Deutschland nicht zustimmen dürfen, sondern vor der Verlegung warnen sollen und sogar androhen, bei solch vertragsbrüchigen "Partnern", aus der NATO auszutreten.

  32. 48.

    @ WichtelmannWaren
    >>Erinnert an den Beginn des Irak-Krieges, es fehlt nur noch ein Colin Powell.<<
    Meinen Sie den einen Krieg zwischen den Irak und den Iran, oder den zweiten Krieg, auf Grund der Besetzung Kuwaits durch den Irak, oder meinen Sie den letzten Krieg gegen den Irak?
    Oder wollen Sie den Anschein erwecken lassen, dass die politische Führung des Iraks immer friedlich war?

    @ Jürgen Schmidt
    >>Wieso landen die Panzer nicht in Polen, Litauen, Lettland oder Estland?! Die haben alle Ostseehäfen!!<<
    Weil Truppentransporte in internationalen Gewässern noch leichter beobachtet werden können, als in Bereichen von nationalen Hoheitsgebieten?

    >>Warum werden wir Deutschen, ohne Grund, da mit hineingezogen - die kleinen baltischen Staaten haben doch Angst vor russischer Annexion.<<
    Anscheinend nicht nur die kleinen baltischen Staaten, oder hat der Name der Brücke über die Oder bei Frankfurt, Brücke der Freundschaft, ihre Bedeutung verloren?

  33. 47.

    @ A. G.Hoppegarten
    >>Haben wir es schon vergessen was Anfang der 90er beschlossen wurde die Nato nicht weiter nach Osten auszurichten.<<
    Ein Ausschluss einer Nato Erweiterung nach Osten ist und war nie Bestandteil des ratifizierten schriftlichen Zwei-plus-Vier-Vertrags.
    .
    >>Die Polen haben die Dollarzeichen in den Augen denkt man an das Geheime Lager der Amerikaner in Polen eingerichtet hatte, wo auch ein deutscher Bürger inhaftiert war.<<
    Das einer mit deutschen Pass, als zweite Staatsbürgerschaft, dort festgehalten wurde ist für mich eher ein Zeichen dafür, dass die deutsche Staatsbürgerschaft zu leichtfertig verliehen wird und wurde.
    .
    @ Hübner
    >>die USA haben andere Länder überfallen, die RF noch keines.<<
    Nur weil die RF bei der "vierten polnischen Teilung", Stichwort Katyn, U.d.S.S.R sich nannte, ebenso wie 1979 bei der >militärischen Hilfe< in Afghanistan?

  34. 45.

    Ich hoffe, es wird in Zukunft noch mehr deutsche Politiker geben, die den Mut haben, diesen Wahnsinn öffentlich zu kritisieren! Danke Herr Woidke! Warum die brandenburgische CDU deswegen irritiert ist, erschließt sich mir nicht! Die Sache ist zu ernst, um sie für parteipolitische Spielereien zu missbrauchen. Die Frage ist doch eher die, was die bisherige US-Regierung hier in Europa wirklich geplant hat. Destabilisierung einzelner Regionen wie im Nahen Osten, um sich danach als Retter der westlichen Werte aufzuspielen? Der einzige Lichtblick ist die Hoffnung, dass die neue Trump-Administration diesem Spuk ein Ende setzt, Anzeichen dafür gibt es ja genug. Dazu noch eine neue Bundesregierung, die eine professionelle Ostpolitik betreibt, wie seinerseit unter Willy Brandt und Egon Bahr, würden die Sache abrunden, denn auch hier hat Frau Merkel versagt. Mit den Sanktionen, die sie vorantreibt, schadet sie der deutschen Wirtschaft von Bayern bis MV! Eine einzige Katastrophe!

  35. 44.

    Ich kann noch ein wenig ergänzen: Es besteht eine lange Verbundenheit zwischen den Amerikanern und den Städten Bremen und Bremerhaven, die übrigens auch auf Betreiben der USA bei Gründung der Bundesrepublik zu einem eigenständigen Bundesland wurden. Seit damals ist Bremerhaven der traditionelle Umschlagplatz für die US-Streitkräfte, auch Elvis Presley ist damals dort als Soldat an Land gegangen. Polnische und baltische Häfen verfügen nicht über diese umfangreiche Ausstattung, die für den Umschlag derartiger Güter nötig ist. Daher ist es vollkommen normal, dass die US Army dafür Bremerhaven nutzt. Der Umschlag erfolgt über genau die selbe Infrastruktur, über die ansonsten deutsche Autos in alle Welt verschifft werden.

  36. 43.

    Hallo Herr Schmidt, wir beantworten Ihre Frage in dem Artikel wie folgt:

    "Warum verlegen die USA eine Panzerbrigade?

    Im Rahmen der Nato-Operation "Atlantic Resolve" wird eine US-Panzerbrigade nach Mittel- und Osteuropa verlegt. Dies geschieht auf Wunsch der Nato-Staaten Polen, Lettland, Estland und Litauen. Diese, an Russland grenzenden Länder, fühlen sich von ihrem Nachbarn bedroht, seitdem die ukrainische Halbinsel Krim im Febuar 2014 de facto von Russland annektiert wurde. Die Brigade wird in Polen ihr Hauptquartier haben, soll aber zu Übungszwecken auch in anderen Nato-Staaten rotierend eingesetzt werden. Zu Schulungszwecken werden einige US-Soldaten auch nach Rumänien, Bulgarien oder Deutschland reisen.

    "Atlantic Resolve" läuft bereits seit 2014, sagte US-Oberst Kathleen Turner gegenüber dem ARD-Studio Brüssel. Einheiten aus anderen US-Standorten waren bereits zuvor in Europa."

  37. 42.

    Mich verwundert sehr, dass der RBB, als auch journalistisches Medium, eine der m.E. wichtigsten Fragen zum Panzertransport vermeidet (mit Absicht?):
    Wieso landen die Panzer nicht in Polen, Litauen, Lettland oder Estland?! Die haben alle Ostseehäfen!!
    Warum werden wir Deutschen, ohne Grund, da mit hineingezogen - die kleinen baltischen Staaten haben doch Angst vor russischer Annexion.
    Das möchte ich in Rbb aktuell behandelt wissen!!! Das erwarte ich von glaubwürdigen Journalisten.

  38. 41.

    Zu den US Truppen, sehr geehrte Damen und Herren, das sind de jure US-Truppen und keine NATO-Truppen. Diese Unterstehen der US-Army und Nr. 44. Was genau wollen die US-Truppen soweit außerhalb ihres Territoriums??
    Bin mal gespannt, ob der zukünftige Präsident den Polen, Balten die Truppenpräsenz in Rechnung stellt. Soweit ich weiß, hat Polen keine Grenze zur RF und nur die NATO (Jugoslawien) und die USA haben andere Länder überfallen, die RF noch keines. Ein Referendum gehört sicher nicht zu den befürchteten Szenarien in Polen und im Baltikum!
    MfG
    Gerald Hübner

  39. 39.

    Was war denn an Putin und seinem Geheimdienst schneller und schlauer ? Eben das : Einen hinterlistigen Krieg zu entfachen und einen Teil seines europäischer Nachbarstaates Ukraine , mit Soldaten Bomber und Panzer zu besetzten , in Schutt und Asche legen und Menschen zu töten . Das erinnert an die Gräultaten der Stalinisten und EX KGB . Mit Friede , Freude ,Eierkuchen werden wir diese Kragen nicht los ! schon lange nicht, mit EX DDR Trolle aus Neuenhagen .

  40. 38.

    Wenn es Dir noch zu wenig ist, dann sollten auch Kernwaffeneinsätze zu Übungen eingesetzt werden. Die paar Panzer haben nicht genügend Durchschlagskraft. Sie sind die erste Welle. Und dann ist auch Deine "Sicherheit" ein Witz.
    Wer Frieden will, muss Frieden wollen.

  41. 37.

    Wenn man Nicht-Russlandhass mit Russlandliebe verwechselt,sollte man vielleicht selber mal seinen geistigen Standpunkt überprüfen.
    Fühlst du dich ernsthaft von Russland bedroht? Oder sogar schon angegriffen?

    @Dieter Reinhard
    Aber selber für die Sicherheit einstehen,wäre dann doch etwas zu viel verlangt,nicht wahr? Wer selber dazu nicht bereit ist,sollte lieber auch keine großen Töne spucken.

  42. 34.

    Zu einer ausgewogenen Berichterstattung würde es gehören, auch die russische Perspektive darzustellen und nicht immer nur die Erklärungen der NATO an den Leser weiterzugeben. Da bleibt der RBB weit unter seinen Möglichkeiten! Wer übernimmt hier die Verantwortung? Ich finde diese Entwicklung sehr bedauerlich und informiere mich seit langem schon bei anderen Quellen!

  43. 33.

    Die Russland-Liebe vieler Ostdeutscher hier im Forum ist psychologisch wohl nur mit dem Stockholm-Syndrom erklärbar.

  44. 32.

    Haben wir es schon vergessen was Anfang der 90er beschlossen wurde die Nato nicht weiter nach Osten auszurichten. Da man hat gegenüber Rußland schon Fakten geschaffen. Die Polen haben die Dollarzeichen in den Augen denkt man an das Geheime Lager der Amerikaner in Polen eingerichtet hatte, wo auch ein deutscher Bürger inhaftiert war. Nun kommt die Besetzung der Krim 2014 durch Rußland past da ins Feindbild des Westens. Nach dem Maidan in Kiew haben sich die Aussenminister der USA und Deutschland fast die Klinke in die Hand gegeben und andere Poltiker und Militärs waren auch dabei. Da war Putin sein Geimdienst eben schneller und schlauer. Ansonsten hätte man schon auf der Krim amerikanische Raketen aufgestellt. Es spricht keiner davon wieviel Geld in die Ukraine geflossen und verschwunden ist? Deshalb finde ich es gut, das verantwortliche Politiker des Landes Brandenburg zu Wort melden und auf die Gefahren hinweisen die solche Handlungen entfachen können. I

  45. 31.

    Noch einige Geschichtsfrage: Warum wurden UdSSR-Raketen nach Kuba verlegt und wie reagierten die USA darauf? Und wer hat letzlich Kennedy et al. zum Einlenken bewogen? Wer hat 1918 ff. und 1941ff. versucht, Sowjetrussland mit Waffengewalt auszulöschen? Wer hat mit wessen Unterstützung entgegen den Curzon-Vorschlägen 1919 russisches Territorium annektiert? Chotjat li Russkije woiny?

  46. 30.

    Bevor hier noch weiter die NATO - Bedeutung unterstrichen wird, zum mitschreiben:
    Verlegung und alles weitere nennt sich Operation Atlantic Resolve und ist eine US-Mission nur unter US-Kommando.
    So wird es sicher wieder eine Koalition der Willigen. Man braucht nicht grübeln, wer dazu gehört.
    Erinnert an den Beginn des Irak-Krieges, es fehlt nur noch ein Colin Powell.

  47. 29.

    Putin ist eine Witzfigur. Seine Genossen machen ihn zum Blitzableiter für die Vorhaben. Putin sagt: "Es gibt keinen 3.Weltkrieg" Putin meint es ehrlich, er kennt wahrscheinlich nicht die Pläne seiner Genossen. Putins Mitarbeiter beabsichtigen aber, die ehemaligen sozialistischen Länder mit militärischer Gewalt zurück zu erobern - Einmarsch über Polen. Ich begrüße daher die Haltung der amerikanischen Freunde. NIE WIEDER KRIEG, aber die Panzer rollen wieder. Ich hoffe zum Schutze des Friedens ohne Blutvergiessen!

  48. 28.

    Insgesamt: 446 Kettenfahrzeuge, 907 Radfahrzeuge, 87 Kampfpanzer vom Typ M1 Abrams, 144 Bradley-Schützenpanzer, 18 Paladin-Haubitzen, 3.500 Soldaten,
    84 Kampf Hubschrauber und 5000 Tonnen Munition im April 2016, zwölf A-10-Kampfflugzeuge + britische Panzer … eigentlich ein bißchen viel für eine Übung, oder?

  49. 27.

    Woidke, Steimeier und Co müssten wissen, dass die Balten und Polen genauso viel Anspruch auf Solidarität haben, wie es Deutschland als Mitglied der NATO schon immer gehabt hat.
    Die SPD-Politiker redyzieren sich zu Handlangern Putins.

  50. 26.

    Eine Unsinnige Verschwendung von Ressourcen.
    "Russland habe allerdings kein Interesse an einem militärischen Konflikt mit den Nato-Staaten" das ist der entscheidende Satz in dem Artikel. Daher ist das für mich nur unnötige Provokation.

    Mittlweile wird ja so getan,als wäre die Annektion der Krim aus dem Nichts passiert. Hat was von Geschichtsverdrehung. Jeder weiß,dass es nicht so war und jeder weiß auch,dass Russland keine baltischen Staaten überfallen wird. Polen erst recht nicht,da müssten sie auch erstmal durch ein anderes Land marschieren.

    Scheinbar sitzt der Russenhass in anderen Landesteilen noch etwas tiefer oder er wurde in den letzten Jahren erfolgreich erneuert. Wer Putin als unseren Feind sieht und die Nato als reines Verteidigungsbündnis wurde scheinbar erfolgreich indoktriniert.

    Der rbb könnte ja auch mal erwähnen,warum der Trupp nur 9 Monate bleibt. Ist für einige sicherlich erhellend.

    Die Kritik von Woidke ist jedenfalls angebracht.

  51. 25.

    Ich komme aus dem Osten und mir sind eben die Russen näher.Die Amis haben in den letzte Jahren nicht viel Gutes gebracht.Der große Unterschied ist aber, wir beide reden jetzt miteinander kaufen keine Messer, dann Pistole, dann Gewehre.... Das sollten beide Seiten auch tun und nicht sinnlos aufrüsten.

  52. 24.

    Ihre Aussage entspricht nicht der Wahrheit. Weder ist der Hafen von Ustka geeignet, noch hat Polen die Nutzung des Hafens Danzig (des einzigen Hafens in Polen, der infrastrukturell die Aufgabe theoretisch übernehmen könnte) oder irgendeines anderen Hafens verboten. Und warum sollten Schäden an deutschen Brücken oder Straßen (sic!) bei einem Eisenbahntransport entstehen, der innerhalb der normalen Belastungsgrenzen durchgeführt wird und genau den Standards entspricht, die auch bei der Verlegung deutscher Einheiten gelten?

    Warum verbreiten sie diese Unwahrheiten?

  53. 23.

    @ Karsten Schließlich haben sie dort nichts zu suchen? Das entscheidet einzig und alleine Polen! Oder haben sie Polen im Gedanken mit Russistan längst aufgeteilt und verweigern dem Polnischen Volk die Entscheidung? Die Polen wissen sehr genau auf wenn sie sich verlassen können, und auf wenn nicht.....

  54. 22.

    Die Grenze zwischen Polen und Russland ist auf jeden Fall lang genug, um ein Interesse daran zu haben, dass es dort keine Probleme gibt. Eine gewisse Militärpräsenz ist da sicher von Vorteil. Ich möchte wirklich nicht in altes Freund-Feind-Denken verfallen, aber mir sind die Amerikaner näher als die Russen. Aber ich bin nun mal West-Berliner.

  55. 20.

    Warum rollt eine US - Panzerbrigade durch Brandenburg?
    Weil sie es kann !

  56. 19.

    Es befremdet mich schon, wenn sich SPD Politiker wie MP Woidke und dann auch noch ein zukünftger Bundespräsident Steinmeier derartig miserabel gegen die Sicherheitskonstruktin NATO stellen. Besonders verwerflich, da Bundesaußenminister Steinmeier genau weiß das die NATO ein Verteidigungsbündnis ist. Die hier gemachten Kommentare erschrecken auch. Freiheit hat einen Preis. Diese Kommentatoren haben sich sicherlich nicht getraut z.Zt des WP derartiges zu schreiben. An Manöverkosten sprich Flur und Straßenschäden in Brandenburg hat sich seinerzeit die Rote Armee nie beteiligt. Und an den Altlasten der Kasernen und Übungsplätzen die die Rote Armee hinterlassen hat auch nicht. Heute sieht man es natürlich mit einer anderen Brille - sind ja auch nur böse GI aus den USA die quer durch Brandenburg brettern. In Polen usw. ist man jedoch froh über ihr Kommen.
    Gruß Ex Brandenburger

  57. 17.

    Ich denke unser Ministerpräsident teil die Ängste der Bevölkerung vor einem Krieg gegen Russland. Der britische Verteidigungsminister sagte 2016 "wir werden ab 2018 für einen militärischen Konflikt mit Russland vorbereitet sein. Natürlich werden wir den Krieg nicht allein führen, sonder voraussichtlich in irgendeiner Art von Nato- Szenario". Wie man sieht, wird dieser Krieg gegen Russland nun voran getrieben. Das Problem ist nur, Russland ist nicht Syrien, Irak, Iran, Afghanistan, Libyen sondern eine der größten Streitmächte der Welt, mit dem größten Kernwaffenpotential. Und wer wird bei diesem Krieg verheizt. Wir, Europa und Asien und vor allem das Volk muss dran glauben. Wie viel Kriege hat Russland bisher angefangen und wie viel hat die Nato bzw. die USA geführt. Wir werden langsam aber sicher für den großen Ostfeldzug vorbereitet. Schade für uns und unsere Kinder. Ich hatte 1990 geglaubt, keinen Krieg mit erleben zu müssen. Nun müssen wir wohl doch bald losmarschieren. Oder????

  58. 16.

    Hallo,

    USA Panzer sind mir lieber , als die Russischen.
    Aber um einige hier aufzuklären......

    Die östlichen Nato Staaten, wie Polen, Moldawien, Litauen etc. haben große Angst vor Russen. Sie haben vor Jahren die Nato angefragt.
    Diese Staaten sind deutlich klüger wie wir. Sie "lieben" die Russen nicht, so wie viele hier.

  59. 15.

    Natürlich eine berechtigte Frage warum die Amis Panzer an die russische Grenze verlegen, schließlich haben sie dort nichts zu suchen. Hoffentlich wird Trump dieser Verantwortungslosigkeit ein Ende setzen.

  60. 14.

    Schlimmer geht's nimmer.
    Scheinbar sind die kalten Krieger auf dem Vormarsch. Und von der deutschen Regierung unterstützt.
    Was haben US- Panzer hier zutun, außer Unfrieden zu stiften und eine neue Lunte zu legen.
    Reicht der nahe Osten dem Friedensnobelpreisträger nicht?
    Muss die Russlandfeindlichkeit der gegenwärtigen polnischen Regierung in einem solchen Umfang Weltpolitik sein?
    Nein. welche Bedrohung geht nun eigentlich wovon aus, fragt man sich.

  61. 13.

    Welche Souveränität Herr Stiller meinen Sie?
    Es gibt Sie nicht, wie Herr Schäuble darlegte.
    Einfach mal die Begriffe "Schäuble, Souveränität googeln und einer der Youtube -Schnipsel anschauen.

    Solte dies Ihr Weltbild erschüttern, sollten Sie die diesbzügliche Recherche vertiefen.

    Viel "Vergnügen"

  62. 12.

    Dass solche Reaktionen von den SED-Epigonen in Die Linke kommt verwundert mich nicht. Das aber Sozialdemokraten, die Jahrzehntelang den Schutz der Amerikaner und der NATO genossen dazu bereit sind, ist für mich sehr befremdlich

  63. 11.

    Die "Selbstverständlichkeit" ergibt sich aus bilateralen Abkommen, die innerhalb der NATO regeln, welche Infrastruktur fremde Truppen nutzen dürfen. Ohne Einverständnis der Bundesrepublik würde hier nichts laufen. Genauso sieht es bei der Nutzung anderer Infrastrukturen aus, wie z.B. dem militärischen Teil des Flughafens Frankfurt durch dieamerikanische Armee oder Übungsplätze wie Grafenwöhr. Die Amerikaner lassen hier auch erhebliche finanzielle Mittel für Baumaßnahmen und Versorgung der stationierten Einheiten fließen, die zu einem großen Teil direkt vor Ort (oft genug in sonst strukturschwachen Gebieten) der heimischen Wirtschaft ( i.d.R. kleine und mittelständische Betriebe) zugute kommen. Truppenverlegungen im Rahmen von Übungen an die Ostgrenze der Nato sind genauso wie Manöver ein alter Hut. Das gibt es, wie auch schnell zu mobilisierende Verbände, schon seit Beginn des kalten Krieges. Das ist weder neu noch etwas Besonderes.

  64. 10.

    Selbstverständlich hat der Besatzer eines nicht souveränen Landes das Recht genauso nach Gutdünken zu operieren wie seine Erfüllungsgehilfen in der deutschen Regierung...

  65. 9.

    Die Nato macht nichts anderes als ihre Außengrenzen zu sichern. Was angesichts russischer Aggression (Krim, Ostukraine, Aleppo) verständlich ist. Putin ist ein Wicht mit Minderwertigkeitskomplex der keine andere Sprache versteht. Niemand will einen Krieg und niemand ist so dumm einen anzuzetteln. Wobei ich mir bei Trump noch nicht sicher bin.

  66. 8.

    Wir sind ein Mitgliedsstaat der Nato zu der auch die USA gehören. Wenn sich hier US Panzer durch Brandenburg in Richtung Polen bewegen liegt es wohl daran das Polen, welches ebenso Mitglied der Nato ist, diese Truppe als Erweiterung der eigenen Verteidigungsmöglichkeiten und als Signal an den Kreml angefragt hat. Das ganze hat also keineswegs mit Selbstverständlichkeit zu tun sondern zeigt nur die möglichen Optionen der Nato Staaten. Der Rest ihres Beitrags ist nur die übliche dümmlich wirkende indirekte Propaganda welche ständig quer durchs Netz in die Köpfe gestreut wird.

  67. 7.

    natürlich etweilige Schäden an Strassen und Brücken zum Beispiel . Deutschland ist immer noch Besatzungsmacht und Merkel bückt sich. Man hätte auch in Polen den Hafen in Ustka nehmen können dort ist alles vorhanden. Polen hat das aber mit Blick auf Schäden der Infrastruktur verboten

  68. 6.

    @Fred Stiller
    Natürlich nutzt das amerikanische Militär unsere Infrastruktur mit einer Selbstverständlichkeit, die unter Bündnispartnern und nach Einhaltung aller notwendigen Formalitäten normal sein sollte und zum Glück normal ist. Mit der gleichen Selbstverständlichkeit nutzt das deutsche Militär die Infrastruktur der Amerikaner, etwa zur Ausbildung unserer Piloten. Bei der letzten gemeinsamen Übung mit den Niederlanden hat das deutsche Militär auch die Infrastruktur Belgiens zur Verlegung verwendet. So etwas nennt man Partnerschaft.

    Und warum Ihnen eine Verlegung von amerikanischen Einheiten auf Einladung von souveränen Nationen zu Übungszwecken unverständlich ist, ist wiederum mir unverständlich. Allein die Diskussion darüber zeigt doch, wie sehr das Großmachtdenken noch vorherrscht und wie wenig Wert auf die Unabhängigkeit und Souveränität kleinerer Staaten Wert gelegt wird. Die ersten Schüsse sind übrigens schon gefallen, etwas weiter südostlich...

  69. 5.

    Was unsere Verbündeten in Absprache mit den Regierungen macht ist richtig. Putin versteht nur diese Sprache. Herr Stiller hat eine befremdliche Einstellung zu unseren Feinden. Als solche würde ich Russland unter Putin einschätzen. Wir sollten diesen Mann nicht in unser Boot holen. Er ist unehrlich und verschlagen. Er stützt Rechtsradikale massiv und die alten Kommunisten hat er auch noch auf seiner Seite,. Obwohl Putin heute das Gegenteil von dem macht, wofür er früher als KGBler Menschen ins Gefängnis brachte. Putin ein typischer Wendehals mit dem Hang zur Selbstbereicherung. Da sind mir die USA als verlässliche Verbündete sehr viel lieber!

  70. 4.

    Guten Tag,
    was soll denn diese weltfremde Frage ? Soll diese Brigade etwa durch Italien rollen, um die baltischen und polnischen Gebiete zu erreichen? So langsam scheint mir aber mit vielen deutschen Medien der Gaul durch zu gehen. Zügelung und Realitätsblick sind gefragt und keine Unverschämtheiten gegenüber der US - Armee.

  71. 3.

    Mich interessiert,ob wir dafür auch noch Bezahlen müssen. Das die sich durch unser Land schlängeln!

  72. 2.

    Ich würde gerne die Frage aus der Artikelüberschrift beantworten: "Weil Brandenburg eine lange Grenze mit Polen hat". So einfach ist das. Somit führt der Weg nach Polen, ob nun auf der Autobahn oder der Eisenbahn, in der Regel durch Brandenburg. Mir wäre eine Welt ohne Panzer auch lieber, aber leider scheinen wir noch nicht so weit zu sein.

    Mir ist auch an einem guten Verhältnis zu Russland gelegen, aber ein gewisses Misstrauen gegenüber Putin kann einfach nicht verkehrt sein. Und nun versetze man sich mal bitte in die Lage der Polen, die haben eine lange Grenze mit Russland...

  73. 1.

    Es ist schon erstaunlich mit welcher Selbstverständlichkeit das Amerikanische Mitlitär die Infrastruktur in Deutschland nutzt. Vielleicht haben ja doch die Recht, die die Souverenität der Bundesrepublik anzweifeln.
    Weiterhin ist die geplante Verlegung direkt vor die Russische Grenze ein Gebaren, das mir unverständlich ist. Gut das Her Putin nicht der, wie immer dargestellt, Despot ist. Sonst wären die ersten Schüsse an der Grenze schon gefallen. Ich hoffe nur, das Herr Trump das kriegstreibende Vorgehen des Freidensnobelpreisträgers Obama schnell rückgängig macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Gepäck vor der Traglufthalle in Moabit, die geschlossen werden soll.

Berlin-Moabit - Traglufthalle für Flüchtlinge wird geschlossen

Sie sollte nur ein Durchgangsquartier für Flüchtlinge sein - aber viele Menschen blieben dort monatelang, weil sie keine andere Unterkunft fanden. Traurige Bekanntheit erlangte die Halle an der Kruppstraße durch eine Messerstecherei. Jetzt ziehen die Verbleibenden aus.

Beim CSD in Berlin (Quelle: Christian Ditsch/imago)

Positive Bilanz - Der Berliner CSD feierte die Ehe für alle

Zehntausend Teilnehmer zählte die Polizei beim diesjährigen Berliner CSD, Hunderttausende Zuschauer feierten mit. Viele bejubelten die Liberalisierung der Ehe für alle. Die evangelische Kirche warb auch gleich für kirchliche Trauungen  - von einem eigenen Truck herunter.