Anhänger der Bürgerinitiative "Pulse of Europe" demonstrieren am 19.03.2017 auf dem Gendarmenmarkt in Berlin für die europäische Idee (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
Video: Abendschau | 19.03.2017 | Timo Fabian Nicolas

Berlin und Potsdam - Rund 2.000 Menschen demonstrieren für geeintes Europa

In Berlin, Potsdam und rund 50 weiteren europäischen Städten sind am Sonntag tausende Menschen für ein geeintes Europa auf die Straße gegangen. Trotz Schmuddelwetters setzten allein in der Hauptstadt etwa 2.000 Teilnehmer ein Zeichen.

Bei Wind und Regen sind am Sonntag erneut viele Berliner für Europa auf die Straße gegangen. Die Polizei zählte zum Auftakt der Kundgebung von Anhängern der Europäischen Union auf dem Gendarmenmarkt rund 2.000 Teilnehmer, die Veranstalter sprachen von 4.000 Schirmen.

Als der Klarinettist Giora Feidman auf den Stufen des Konzerthauses die Europahymne spielte, sangen die Demonstranten laut mit. "Ich habe noch nie vor so vielen Regenschirmen gespielt", meinte der Klezmermusiker. Erneut hatten viele Menschen blaue Luftballons und blaue Europaflaggen dabei.

Ein Thema: Wahlausgang in den Niederlanden

Die Veranstalter betonten, sie wollten keinen Wahlkampf machen. Ihr Ziel sei, dass die Politik die Anliegen der Pro-Europa-Bewegung berücksichtige. Themen bei der Kundgebung waren unter anderem der Wahlausgang in den Niederlanden und die Wahlen in Bulgarien am kommenden Sonntag. Dazu gab es ein Bulgarien-Quiz. So lernten die Teilnehmer, dass die erste Anti-Baby-Pille und der erste elektronisch-digitale Computer aus Bulgarien stammten.

In Berlin war es die sechste Demonstration der Bürgerinitiative. Am vergangenen Sonntag nahmen mehr als 5000 Menschen teil. Die Organisatoren hatte diesmal eigentlich mit einem noch größeren Zulauf gerechnet.

Auch Potsdam setzt ein Zeichen für Europa

Auch in Brandenburg wurde für Europa demonstriert. Rund 100 Bürger kamen in  der Landeshauptstadt Potsdam zusammen, um ein Zeichen für Frieden, Völkerverständigung und ein geeintes Europa zu setzen.

"Wir wollen, dass auch bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich der europafeindliche Populismus scheitert, so wie er vergangene Woche hoffentlich in den Niederlanden gescheitert ist", sagte Organisator Volker Gustedt zum Auftakt der dritten Kundgebung der Bewegung "Pulse of Europe" vor dem Brandenburger Tor in Potsdam.

Etwa 20.000 Demonstranten europaweit

Bei den vorangegangenen Kundgebungen hatten sich bis zu 500 Teilnehmer versammelt. "Heute haben wir wohl Pech mit dem Wetter, aber wir werden bis zur Stichwahl in Frankreich am 7. Mai jeden Sonntag weitermachen", kündigte Organisatorin Thyra von Kessel an.

Zu der Veranstaltung hatte die europaweite Initiative "Pulse of Europe" aufgerufen. Zeitgleich seien in etwa 50 weiteren Städten Europas mindestens 20.000 Demonstranten unterwegs, sagten die Veranstalter.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

27 Kommentare

  1. 27.

    Ich war auch dort und es war beeindruckend. Jedenfalls waren es weitaus mehr Besucher hier bei einer stark verregneten Veranstaltung als vor 2 Wochen bei Sonne vor dem Hauptbahnhof bei der sogenannten "Merkel muss weg"-Demo mit umgedrehten D-Fahnen, Russenfahnen und weiteren absurden Plakaten. HAHAHA

    ps: die Linken haben auch ein Ding an der Waffel

  2. 26.

    1) Die EU ist eine DE-dominierte Merkel-Interessengemeinschaft.
    2) Werte, welche und wessen ? ... Zuzug bis nationalem Suizid?, deutsche ?
    3) NATO-Mitglieder greifen Einander nicht an, und die Schweiz ist nicht auf Krieg "gebürstet".
    4) Hassprediger ?! ... Das Wort "Hass" wird gern zur Verunglimpfung von Ablehnung benutzt.
    5) Wer (politisch)für bzw. gegen Etwas ist, wird verlässlich am Wahltag ermittelt.

  3. 25.
    Antwort auf [Lona] vom 20.03.2017 um 14:12

    Lina,20000 europaweit !!!!
    Ich erwähnte es gestern bereits,das sind 0.002 Prozent der europäischen Bevölkerung.
    Lächerlich!!!

  4. 24.
    Antwort auf [Lona] vom 20.03.2017 um 14:12

    1. Die Türkei soll doch überhaupt nicht rein, woher haben Sie denn dieses veraltete Wissen? Die konkreten Beitrittsgespräche liegen längst auf Eis.

    2.) Wie kommen Sie denn im Umkehrschluss darauf, die Pegida-Typen würden die Mehrheit abbilden? Wohl eher Wunschdenken.

  5. 23.

    Toll, eine Bewegung für eine Sache, der EU - Gemeinschaft
    Gut das Menschen, die sich sonst in der Regel nicht öffentlich äußern hier Flagge zeigen
    EU ist mehr als nur eine Handelsgemeinschaft (Deutschland profitiert davon), sie ist vor allem eine Wertegemeinschaft
    für die es sich lohnt zu kämpfen und weiter zu entwickeln
    Seit Gründung der EU gab es keine Kriege mehr zwischen den Mitgliedern - wie war es vorher? lasst es Euch von euren Großeltern erzählen
    sehr gut an dieser Bewegung finde ich, man macht nichts nieder, keine Hassprediger etc. sondern es wird gezeigt wofür man steht, auf welchen Demo´s gab oder gibt es so was schon??

  6. 21.

    @Steffi 8:20 Uhr ... Sie haben ein Recht auf Antwort und erläuternde Klarstellung.
    Es geht bei "Raudi" und mir lediglich um "kreativ geschickte" Wortschöpfung(en).
    Wobei ich die Wortschöpfer nicht verteufle, sondern eher bewundere.
    Als weiteres Beispiel fällt mir das Wort "Null- bzw. Minuswachstum" ein. ... Einfach "genial" !

  7. 20.

    Es geht hier aber nicht um Abschiebungen, sondern um eine Pro-EU-Demo. Also können Sie Ihr lächerliches Asylbewerber-Tourette woanders verbreiten. Am besten auf den Seiten, wo alle Ihrer Meinung sind. Sie wissen ja sicher längst, wo Sie die finden.

  8. 19.

    Sie sollten eigentlich den Titel als "kreativ" empfinden. ... Es gibt im Zusammenhang mit
    der Abschiebung rechtskräftig abgelehnter Asylbewerber den Begriff "Sammelabschiebung".
    Ich finde diese Bezeichnung ist "genial", denn bereits bei zwei Abzuschiebenden stimmt das.

  9. 18.

    "Wieviele Demonstraten waren es doch gleich allein bei" Pogida in Potsdam... ich habe nicht alle grandiosen Erfolge recherchiert. Hier ist jedoch ein kleiner Überblick: 6. Demo: 70 Teilnehmer, 8. Demo: rund 100 Teilnehmer, 9. Demo: 50 Teilnehmer, 10. Demo: 50-60 Teilnehmer, 11. Demo: 30 Teilnehmer... ach lassen wir das lieber!

  10. 17.

    "Tausende Teilnehmer" steht in der Überschrift und im Text ist dann die Rede von 2.000. Ich sehe hier keine Verschwörung, aber in einem Aufsatz in der Schule, würde am Rand ein großes A für Ausdruck stehen.

  11. 15.

    Was in Rente wollen Sie schon, aber bitte mit Abschlägen ansonsten bitte bis 70 arbeiten, dieser EU- Wahnsinn soll bezahlt werden.

  12. 14.

    Die Holland Wahl war eine nationale Wahl keine Europa Wahl ja das hätten die Europa Fanatiker gerne, außerdem hat in Holland eine rechts liberale Partei gewonnen vergleichbar mit der CSU , Europa hat fertig, es wird nur noch geklüngelt & repariert mit Millionen Euro als Flickmittel, es wird wohl bis zuletzt Deutschland als einziges Land übrig bleiben, den Euro hoch halten & die Rente bis 75 einführen um diesen ganzen Blödsinn bezahlen zu können, andere Länder wie z.B. Griechenland, Italien ,Spanien lachen uns doch aus die gehen mit 58 bis 60 in Rente aber jeder hat eben das verdient was er wählt, 2000 Menschen waren für Europa in Potsdam, wie viel Einwohner hat die Landeshauptstadt noch mal?? aber klar ist ja die Mehrheit die 2000, Leute, Leute ist das eine Verarsche in unserem land

  13. 13.

    das ergebnis in den nl hat doch wohl eher mit dem wahlkampfhelfer erdogan zu tun. komisch nur, dass die nl -verteidigungsministerin jetzt auf deeskalation mit der türkei setzt. der wahlkampf ist halt vorbei.

  14. 12.

    Was die AFD damit zu tun hat? Ist das eine ernste Frage? Die AFD ist die einzige Partei die gegen die EU ist. Sie propagiert ihren Schäfchen immer wieder das Unheil der EU. Ich hoffe das die mal in Deutschland rankommen! Und wenn wiedereinmal hier alles den Bach runtergeht ist es nicht schlimm. Ich bin dann in Rente und freue mich das einige sich dieses Leben gewünscht haben.

  15. 11.

    Klar könnten es viel mehr sein, wie immer bei Demos. Toll und Fakt ist aber, dass Pulse Of Europe in sehr kurzer Zeit, dermaßen viele Menschen mobilisiert hat und weiterhin tut, dass die Medien europaweit berichten und damit Millionen Menschen die ebenso denken Mut machen. Darüber hinaus wurden durch die Pro-Europa-Wahlaufrufe der Demos an die Niederlande, Hunderttausende Niederländer erreicht. Vielleicht hat pulse of europe damit auch eine kleinen Teil zum Wahlsieg der Pro-Europäer in Holland beigetragen.
    pulse of europe wird weiter mobiliseren - Next Stop: Die Wahlen in Frankreich :)
    Kommen Sie doch einfach Mal vorbei - immer Sonntags 14 Uhr ...

  16. 10.

    Na weil Sie doch ansonsten hier in jedem Kommentar diese Splittergruppe loben!

    Die EU-Befürworter im Gegensatz zu den Ablehnern als Randerscheinung abzutun, hat mich jedenfalls köstlich amüsiert.

  17. 9.

    @gerd, bitte bleiben sie doch beim Thema, was hat die AFD jetzt damit zu tun ? Hier ging es um Teilnehmerzahlen bei pro-europa Demo.

  18. 8.

    Im Gegensatz zur überwältigenden Massenvolksbewegung AfD, deren Heerscharen von Anhängern bei Berliner Demos man noch aus dem Weltall sehen kann, so viele sind das.

    Jaja, und im September werden wir uns noch alle mächtig umschauen, ich weiß, ich weiß.

  19. 6.

    Einfach eine tolle Bewegung! Wir werden uns von den Trumps, Putins und Erdogans unser Europa der Menschenrechte, der Rechstaatlichkeit und Freiheit nicht nehmen lassen. Und an die üblichen Verschwörungstheoretiker: das ist eine Graswurzelbewegung von unten und ganz sicher nichts vom staat "organisiertes". Am Ende jeder Demo stehen die Leute schlange um durch Spenden die ehrenamtlichen Organisatoren zu unterstützen. vive l'europe :-) !

  20. 5.

    die geringen teilnehmerzahlen sprechen doch gegen die eu und für was demonstriert man hier noch einmal genau ? die eu hat doch bisher keinen plan wie es weitergehen soll. anstatt ein entwicklungskonzept für die eu zu entwickeln, in dem die gegenwärtigen nationalen interessen priorisiert werden, hat juncker fünf szenarien vorgestellt, die nun wieder langjährig diskutiert werden können. das ist zu wenig. er hat es jetzt schon für wichtig gehalten, uns zu verkünden, dass er sein amt nach 2019 nicht mehr ausüben möchte. er wirkt kraftlos. seine äußerungen über den insgesamt schlechten zustand der eu und über die auswirkungen des brexit sind fatalistisch. und für was demonstriert man hier noch einmal genau? aus meiner sicht wäre die reduzierung auf einen reinen europäischen binnenmarkt die beste perspektive.

  21. 3.

    Also wenn ich richtig gerechnet habe, sind 0,002 Prozent der europäischen Bevölkerung demonstrieren gegangen.........Für die europäische Idee........ Respekt!!!

  22. 2.

    "Heute haben wir wohl Pech mit dem Wetter ... " ... Hoffentlich ist das Wetter morgen besser
    wenn man sich wieder trifft. Dieses Mal auf der Berliner Admiralbrücke zum kollektiven pissen.

  23. 1.

    Das fällt doch unter Werbung stimmts.
    Wieviel Geld, dass man nicht für Bibiotheken, für Rentner, nicht für Obdachlose und anderes hat, wurde ausgegeben um diese unsinnigen Regierungs-Demos zu veranstalten?

    Wieviele Demonstraten waren es doch gleich allein bei Pegida Dresden? 40.000 passen offiziell auf den Theaterplatz. Und der war mehrfach voll.

Das könnte Sie auch interessieren

Symbolbild: Eine Familie mit Kinderwagen und Drachen im Schlepptau bei Sonnenuntergang. Foto: Christian Charisius/dpa

Mikrozensus 2016 - Kinderlosigkeit nimmt nicht weiter zu

Jahrzehntelang bekamen immer weniger Frauen in Deutschland Kinder. Doch der Trend scheint gestoppt, der Anteil der Mütter blieb zuletzt stabil. Es gibt aber regional große Unterschiede - besonders im Vergleich von Berlin und Brandenburg.