Polizeikräfte verschaffen sich einen Überblick am Eingang der besetzen Gerhart Hauptmann Schule (Quelle: Björn Kietzmann)

Berliner Senat will zusätzliche Bauten errichten - In die Gerhart-Hauptmann-Schule ziehen neue Flüchtlinge ein

Rund 20 Flüchtlinge halten seit anderthalb Jahren die Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg besetzt. Noch vor kurzem versuchte der Bezirk, das Gebäude zu räumen - vergeblich. Nun quartiert der Senat neue Flüchtlinge in der Schule ein, auf dem Gelände sollen zudem weitere Notquartiere gebaut werden.

Auf dem Gelände der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg soll eine Notunterkunft für Flüchtlinge entstehen. Im Nordflügel des Schulgebäudes werde dabei zunächst Ende Januar ein Quartier mit mehr als 100 Plätzen öffnen, teilte das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg am Freitag mit.

Die Umbauarbeiten am Nordflügel seien abgeschlossen, sagte Finanzstadträtin Jana Borkamp (Grüne) am Freitag. Der Bezirk hatte die Pläne bereits im September angekündigt.

Auf der Freifläche im Hof der Schule sowie an der Straße werde außerdem ein Neubau errichtet, hieß es. Der erste Spatenstich für das Wohnhaus für Flüchtlinge, Studenten, wohnungslose Frauen und einkommensschwache Familien könne im Herbst erfolgen, berichtete zuvor die "tageszeitung".

130 Wohnungen in Modularbauweise

Die Wohnungsbaugesellschaft Howoge und das Architektenbüro Zappe planen demnach in Modularbauweise 130 Wohneinheiten für Flüchtlinge, Studenten, wohnungslose Frauen und einkommensschwache Familien.

Im Südflügel des Gebäudes leben nach der Besetzung aus dem Jahr 2012 nach wie vor rund 20 Flüchtlinge. Sie wollen dort ein Zentrum für Flüchtlinge einrichten, müssen dafür aber noch einen Träger finden, der auch die Miete übernehme, wie Borkamp sagte. Jährlich zahlt der Bezirk mehr als eine Million Euro für den Unterhalt des Geländes. Am teuersten sind die Wachleute, die rund um die Uhr vor dem Gelände stehen und neue Besetzer abhalten sollen.

Bezirk wollte Schule eigentlich räumen

Das könnte Sie auch interessieren

Im Vordergund: die Dachkonstruktion des Horst-Korber-Sportzentrums. (Quelle:dpa/Soeren Stache)

rbb exklusiv - Senat lässt Horst-Korber-Sportzentrum sanieren

Bis Mai waren im Berliner Horst-Korber-Sportzentrum Flüchtlinge untergebracht. Im Anschluss sollte es saniert werden. Das allerdings zieht sich jetzt noch ein wenig - wohl erst im Frühsommer 2017 soll es fertig sein. Doch die Zusage des Senats ist jetzt zumindest auf dem Tisch - und ein konkreter Geldbetrag.