in Mann in Römer-Kostüm und ein Tiger sind Teil der Aktion "Flüchtlinge fressen" vom Berliner Zentrum für Politische Schönheit. (Quelle: rbb / Markus Streim)

Umstrittene Tiger-Aktion am Gorki Theater - "Ich werde mich von Europa fressen lassen"

Das "Zentrum für Politische Schönheit" macht ernst: Die Künstler präsentierten am Montag eine Freiwillige, die sich in der Tiger-Arena am Gorki-Theater fressen lassen will - wenn nicht 100 syrische Flüchtlinge aus der Türkei nach Berlin ausgeflogen werden. Kultur-Staatssekretär Renner hat sich inzwischen hinter die Kunstaktion gestellt. 

Zahlen und Fakten

  • Zahlen - Wie viele Flüchtlinge kommen?

  • Ankunft - Wie funktioniert die Aufnahme der Flüchtlinge?

  • Andrang - Wie viele Flüchtlinge kommen pro Tag in die Erstaufnahme?

  • Status quo - Wie viele Flüchtlinge sind offiziell registriert?

  • Verteilung - Wie werden die Flüchtlinge auf Bezirke und Landkreise verteilt?

  • Wohnen - Wer muss dafür sorgen, dass Unterkünfte zur Verfügung stehen?

  • Unterkunft - Wo werden die Flüchtlinge untergebracht?

  • Unterbringung - Wer zahlt?

  • Wohnort - Welchen Einfluss hat ein Asylbewerber darauf?

  • Jobs - Dürfen Flüchtlinge arbeiten?

  • Geld - Wieviel bekommt ein Flüchtling im Monat?

  • Geldquelle - Wie bekommen Asylbewerber ihr Geld?

  • Smartphone - Haben sie einen Anspruch darauf?

  • Krankheit - Sind Asylbewerber versichert?

  • Kita - Flüchtlingskinder Anspruch auf einen Platz?

  • Organisation - Wie werden die Kinder auf die Kitas verteilt?

Hilfe für Flüchtlinge

  • Ich will helfen

  • Ich will Flüchtlingen bei der ersten Orientierung helfen

  • Ich will spenden

  • Ich habe Wohnraum anzubieten

  • Ich brauche Infos über Flüchtlingsunterkünfte

  • Ich suche Arbeit für Flüchtlinge

  • Ich brauche Zahlen und Fakten

Glossar: Asyl, Duldung, Residenzpflicht

  • Wer darf bleiben? Asyl und Flüchtlingsschutz

  • Einreise über sichere Länder: Drittstaaten

  • Der Weg zum Asyl: Das Asylverfahren

  • Dürfen Asylbewerber reisen? Die Residenzpflicht

  • Sitzen und Warten: Die Arbeitserlaubnis

  • Asylantrag angenommen: Aufenthalts- und Niederlassungserlaubnis

  • Wenn ein Asylantrag abgelehnt wird: Ausreise und Abschiebung

  • Abschiebungsverbot und Abschiebungsschutz

  • Duldung

  • Bleiberecht

  • § 23 AufenthG: Aufenthaltsgewährung durch das Land

Fragen und Antworten zum Thema Flüchtlinge und Studium

  • Können Flüchtlinge überall studieren?

  • Welche Flüchtlinge können studieren?

  • Müssen Flüchtlinge mit ihrem Studium wieder bei Null anfangen?

  • Wie sieht es mit den sprachlichen Barrieren aus?

  • Fallen für Flüchtlinge Einschreibegebühren an?

  • Wann erhalten Flüchtlinge Bafög?

  • Gibt es eine Konkurrenz zu deutschsprachigen Bewerbern in NC-Fächern?

  • Ein Großteil der Studienplätze ist zulassungsbeschränkt. Wie können die Flüchtlinge dennoch studieren?

  • Wird es mehr englischsprachige Studiengänge geben?

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Ein Tiger geht am Donnerstag (16.06.2016) in einem Aufbau der Aktion "Flüchtlinge Fressen - Not und Spiele" in einem Käfig vorm Gorki Theater entlang (Quelle: imago/CommonLens)

    Neue Aktion des "Zentrums für politische Schönheit" 

    "Wir suchen Flüchtlinge, die bereit sind, sich fressen zu lassen"

    Das "Zentrum für politische Schönheit" hat eine neue provokante Aktion gestartet: Aktivisten haben in Berlin-Mitte eine Arena mit vier Tigern aufgebaut. Das Künstlerkollektiv ruft nun Migranten auf, sich dort fressen zu lassen - sollte die Bundesregierung Flüchtlinge weiterhin nicht einfliegen lassen.

  • Baumaterialen stehen auf der Baustelle eines modularen Fertigbaus (MUF). (Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt)

    Fertighäuser für Flüchtlinge jetzt im Bau 

    "Wir stampfen eine ganze Stadt aus dem Boden"

    Zehn statt sechzig, aber wenigstens geht es jetzt los: In Berlin werden seit Donnerstag die ersten Fertighäuser für Flüchtlinge errichtet - Wohnungen, Waschzimmer, Spielplätze sollen an einem Standort entstehen. Und es gibt auch schon Pläne, was in zehn Jahren aus den Modulbauten werden könnte.

  • Ein Flüchtling in der Lernwerkstatt unter professioneller Anleitung an einem Werkstück, Foto (c): dpa - Bildfunk

    Kosten für Flüchtlinge 

    "Die Gelder verschwinden nicht in einem schwarzen Loch"

    Wenn ein Flüchtling nach Deutschland kommt, müssen Länder und Kommunen zunächst in die Kassen greifen. Deswegen verhandeln am Donnerstag die Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Merkel über mehr Geld. Doch nur die Kosten zu sehen, greift zu kurz, meint das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung. Von Oliver Soos

  • Flüchtlinge warten am 19.11.2015 in der Registrierungsstelle für Flüchtlinge in Berlin (Quelle: dpa)

    Chaotische Zustände in Berlin-Wilmersdorf 

    BaMF ändert wegen großen Andrangs die Terminvergabe

    Außerplanmäßige Termine haben das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BaMF) in Berlin-Wilmersdorf in Bedrängnis gebracht. Wegen großen Andrangs von Asylbewerbern musste die Polizei am Mittwoch eine angrenzende Straße sperren. Am Donnerstag kündigte die Behörde an, sie werde keine Ausnahmen mehr machen.

  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Berlin-Wilmersdorf (Quelle: rbb/Doris Anselm)

    Flüchtlinge konnten Anträge ohne Termin stellen 

    Chaotische Zustände vor dem BaMF

    Seit Montag herrschen vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BaMF) in Berlin-Wilmersdorf chaotische Zustände. Vor dem Eingang bilden sich tagtäglich riesige Menschenmengen. Der Grund scheint schlechtes Terminmanagement der Behörde zu sein.

  • Übergangswohnheim in Berlin-Köpenick, Salvador-Allende-Viertel, undatierte Aufnahme, Foto: Imago/Hans Scherhaufer

    Container-Flüchtlingsdorf Köpenick  

    Vom Protest zur friedlichen Koexistenz

    Vor eineinhalb Jahren kam das erste Containerdorf im Köpenicker Allende-Viertel kaum aus den Schlagzeilen. Noch bevor die ersten Flüchtlinge einzogen, marschierten die Rechten durchs Viertel - die Vorbehalte, auch die der Anwohner, waren groß. Doch dann formierte sich die Anwohnerinitiative "Allende2hilft". Von Marion Lucke

  • Vier Männer sitzen vor einem Container in Berlin (Quelle: dpa)

    Betreiber gegen Lageso-Verträge 

    Neue Probleme bei Containerdörfern

    Fünf Containerdörfer hat das Land Berlin ausgeschrieben, am Montag sollen für die ersten beiden die Betreiber feststehen. Doch renommierte Verbände laufen derzeit Sturm gegen die Verträge: Sie sehen darin eine Insolvenzgefahr. Zum Presse-Verbot sagt ein Betreiber: "Das ist Erdogan in Berlin."

  • Das Gebäude des neuen Lagesos in Berlin-Charlottenburg in der Darwinstraße (Quelle: rbb/Sascha Adamek)

    rbb-exklusiv | Millionenauftrag möglicherweise rechtswidrig 

    Ungereimtheiten beim Landesamt für Flüchtlinge

    Im November sollte Berlins neues Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten ein Gebäude in der Darwinstraße beziehen. Doch der Termin ist nicht mehr zu halten. Zudem verzichtete der Senat bei den geplanten aufwändigen Umbauten auf eine EU-weite Ausschreibung. Das war rechtswidrig, meint ein Vergaberechts-Experte. Von Sascha Adamek und Ansgar Hocke

  • Schüler protestieren am 15.03.2016 vor der Sonnen-Grundschule für Ayla (Quelle: privat)

    Flüchtlingsrat Berlin vermutet Verhalten des Vaters als Grund 

    Aylas Familie steht vor der Abschiebung

    Die umstrittene Abschiebung einer aserbaidschanischen Familie aus Neukölln wird nicht ausgesetzt - das hat laut Flüchtlingsrat die Berliner Härtefallkommission entschieden. Der Verein kritisiert, die Schülerin Ayla und ihre zwei jüngeren Geschwister würden in ein Land geschickt, dass sie nie gesehen hätten.

  • Eine Gruppe syrischer Flüchtlinge aus Lagern im Libanon kommt am 29.02.2016 auf dem Flughafen in Rom, Italien, an (Quelle: dpa/ Alvise Armellini)

    Auch Berliner Wirtschaft unterstützt neue Modelle 

    Kirchen fordern "humanitäre Korridore" für Flüchtlinge

    Eine ungewöhnliche Allianz bildet sich derzeit in der Flüchtlingspolitik: Kirchen und Wirtschaft fordern gleichermaßen neue Lösungen, damit mehr Flüchtlinge legal nach Europa kommen können. Eine Vorschlag sind mehr humanitäre Visa. Vorbild ist dabei ein Projekt in Italien.

     

  • In einer Essensausgabe erhalten Flüchtlinge ihr Mittagessen (Quelle: dpa/Boris Roessler)

    Flüchtlingsunterkünfte stellen sich auf Ramadan ein  

    Essen gibt es erst, wenn es dunkel ist

    Für gläubige Muslime beginnt an diesem Montag der Fastenmonat Ramadan. Das bedeutet bis Anfang Juli von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Essen, Trinken, Rauchen oder Sex zu verzichten. Die Heimbetreiber stellt das vor Herausforderungen, nicht nur wegen der Speisen, sondern auch wegen der Essenszeiten.

  • Archivbild: Belegte Turnhalle in Berlin-Charlottenburg (Quelle: dpa)

    Zeitplan für Umzug der Flüchtlinge 

    "Sport frei" für 47 Berliner Turnhallen

    Noch leben gut 7.000 Geflüchtete in knapp 57 Berliner Turnhallen. In den vergangenen Wochen ist ein kleiner Teil davon für Vereine und Schulen wieder frei gegeben worden. Nun hat der Senat den Zeitplan für die übrigen Sporthallen festgelegt.

  • Archivbild: Ein Vater spielt mit seinem Kleinkind (Quelle: imago/Eibner Europa)

    Menschenrechtsexperten fordern besseres Verfahren 

    Viele Flüchtlingskinder bekommen keine Geburtsurkunde

    Ein Teil der Flüchtlinge kommt ohne Papiere nach Deutschland. Das hat auch Folgen für ihre in Deutschland geborenen Kinder, beklagen Menschenrechtsexperten: Viele von ihnen bekommen keine Geburtsurkunde. Schätzungen für Berlin liegen bei 400 Kindern.

  • Modulbauten (Quelle: aim architektur management Busse Architekten Ingenieure im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt)

    Mehr Apartments und Wohnungen entstehen 

    Nur noch 10 statt 60 modulare Gemeinschaftsunterkünfte

    Die Flüchtlingszahlen sinken - und damit auch der Bedarf an Notunterkünften. Deshalb sind in Berlin jetzt nur noch 10 von den ursprünglich 60 geplanten modularen Schnellbauten als Gemeinschaftsunterkünfte vorgesehen. Die restlichen Gebäude sollen in Zwei- und Dreizimmerwohnungen aufgeteilt werden. Und nicht nur Flüchtlinge dürfen einziehen. Von Ute Schuhmacher

  • Wünsdorf - Erstaufnahmelager für Flüchtlinge auf dem ehemaligen Militärgelände, Foto (c): rbb/Magdalena Bienert

    Vorraussichtlicher Umzug am 1. Juli 2016 

    Flüchtlinge aus Berlin ziehen nach Wünsdorf

    Es ist bundesweit die erste Übernahme von Flüchtlingen zwischen zwei Bundesländern: Berlin und Brandenburg haben sich darauf geeinigt, dass ab Juli 2016 bis zu 1.000 Flüchtlinge aus Berliner Erstaufnahmeeinrichtungen nach Brandenburg umziehen. Auch auf einen Wohnort haben sich die Länder verständigt.

  • Eine Ausbilderin und ein Flüchtling in der Berliner Ausbildungsinitiative Arrivo (Quelle: imago/Markus Heine)

    "Traumpapier" ohne Konzept  

    Opposition kritisiert Berliner "Masterplan Integration"

    Ein Maßnahmenpaket für 390 Millionen Euro hat der Berliner Senat für die Integration von Flüchtlingen entworfen. Im Abgeordnetenhaus aber stößt der "Masterplan Integration und Sicherheit" auf wenig Gegenliebe, die Opposition kritisierte ihn als unkonkret und ohne Konzept.  

  • Flüchtlinge am Lageso in Berlin (Quelle: dpa)

    "Masterplan" für Flüchtlinge beschlossen 

    Berliner Senat will fast 400 Millionen für Integration ausgeben

    Fast 55.000 Flüchtlinge hat Berlin im vergangenen Jahr aufgenommen, nun steht die Mammutaufgabe Integration an. Und Berlin reagiert darauf nun mit einem offiziellen "Masterplan". Die Opposition allerdings kritisiert das Papier als zu vage und konservativ.

  • Berlin Jobcenter fuer Fluechtlinge (Bild: imago/Christian Ditsch)

    Masterplan Integration 

    Wird das Jobcenter zur Jobmaschine für Flüchtlinge?

    Die Berliner Jobcenter werden gehörig aufgestockt: 324 zusätzliche Stellen sind jetzt nach und nach zu besetzen, um die vielen Geflüchteten in den Arbeitsmarkt zu bekommen. Doch hilft viel auch viel? Die Tücken bei der Arbeitsvermittlung stecken im Detail. Von Ute Schuhmacher

  • Bild vom November 2015: Feuerwehr und Helfer errichten eine Notunterkunft in einer Berliner Turnhalle (Quelle: imago/snapshot)

    "Gravierende Mängel in der Leistungserbringung" 

    Lageso kündigt Betreiber von vier Turnhallen

    Wieder werden drei Notunterkünfte in Turnhallen geräumt - doch diesmal war der Umzug nicht geplant. Die hygienischen Bedingungen seien nicht mehr tragbar gewesen, und auch sonst gab es "gravierende Mängel" bei der Betreuung, sagt die Senatsverwaltung. Sie hat dem Betreiber deshalb gekündigt. Der bestreitet die Vorwürfe.

  • Warten vor dem ICC (Quelle: rbb/Nina Amin)

    Sozialleistungen werden ausgegeben 

    Berliner ICC wird Anlaufstelle für Flüchtlinge

    Bilder von Flüchtlingen, die in brütender Hitze tagelang vor dem Berliner Lageso ausharren müssen, soll es in diesen Sommer nicht geben. Deshalb wird jetzt auch das riesige Foyer im stillgelegten Internationalen Congress Centrum (ICC) zu einer zentralen Anlaufstelle, wo man etwa Taschengeld oder Krankenscheine beantragen kann.

  • Blick in die Flüchtlingsunterkunft Rathaus Wilmersdorf (Quelle:dpa)

    Berichte über schwierige Lage im früheren Rathaus Wilmersdorf 

    "Das geht gegen alles, was wir hier machen"

    Die Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Rathaus Wilmersdorf gilt als Berliner Vorzeigeheim. Der Bundespräsident war schon da, beliebt ist das Quartier auch bei Hollywood-Größen. Ehrenamtliche hatten die Unterkunft aufgebaut, später wurde der ASB Träger. Doch der gute Ruf hat gelitten - auch wegen erfundener Geschichten. Von Anna Corves

  • Flüchtlinge am Lageso in Berlin (Quelle: dpa)

    Stationen in Berlin 

    Flüchtlinge im Behördendschungel

    Das ICC wird am Freitag vorübergehend Service-Zentrum für Flüchtlinge - und ist damit eine von vier zentralen Anlaufstellen in Berlin. Allerdings nur vorübergehend. Und am Lageso kommt trotzdem niemand vorbei. Für welche Leistung muss Flüchtling nun wo hin? Einen Überblick gibt rbb|24. Von Nina Amin

  • Flüchtlingskind spielt in einem Wohnheim für geflüchtete Frauen und Familien in Berlin. (Quelle: dpa)

    Jahres-Etat schon zur Hälfte verbraucht 

    Flüchtlinge kosten Berlin deutlich mehr als geplant

    Die Zahl der Flüchtlinge, die nach Berlin kommen, ist zuletzt stark zurückgegangen, doch die Kosten bleiben hoch. Den Löwenanteil machen dabei nicht die Neuankömmlinge aus, sondern die Leistungen für Asylbewerber, die bereits in Berlin leben. Mehr Geld als geplant kostet auch die Betreuung minderjähriger Flüchtlinge.

Symbolbild: Eine Gruppe Flüchtlinge (Quelle: dpa)

- Asyl, Duldung, Residenzpflicht - was bedeutet was?

Wer hat eigentlich ein Recht auf Asyl in Deutschland? Was bedeutet der Begriff "Duldung"? Und wie geht es weiter, wenn ein abgelehnter Asylbewerber nicht in sein Heimatland zurückkehren kann? Eine kurze Begriffserklärung von rbb online.

Mehr zum Thema