Zahlen und Fakten

  • Zahlen - Wie viele Flüchtlinge kommen?

  • Ankunft - Wie funktioniert die Aufnahme der Flüchtlinge?

  • Andrang - Wie viele Flüchtlinge kommen pro Tag in die Erstaufnahme?

  • Status quo - Wie viele Flüchtlinge sind offiziell registriert?

  • Verteilung - Wie werden die Flüchtlinge auf Bezirke und Landkreise verteilt?

  • Wohnen - Wer muss dafür sorgen, dass Unterkünfte zur Verfügung stehen?

  • Unterkunft - Wo werden die Flüchtlinge untergebracht?

  • Unterbringung - Wer zahlt?

  • Wohnort - Welchen Einfluss hat ein Asylbewerber darauf?

  • Jobs - Dürfen Flüchtlinge arbeiten?

  • Geld - Wieviel bekommt ein Flüchtling im Monat?

  • Geldquelle - Wie bekommen Asylbewerber ihr Geld?

  • Smartphone - Haben sie einen Anspruch darauf?

  • Krankheit - Sind Asylbewerber versichert?

  • Kita - Flüchtlingskinder Anspruch auf einen Platz?

  • Organisation - Wie werden die Kinder auf die Kitas verteilt?

Hilfe für Flüchtlinge

  • Ich will helfen

  • Ich will Flüchtlingen bei der ersten Orientierung helfen

  • Ich will spenden

  • Ich habe Wohnraum anzubieten

  • Ich brauche Infos über Flüchtlingsunterkünfte

  • Ich suche Arbeit für Flüchtlinge

  • Ich brauche Zahlen und Fakten

Glossar: Asyl, Duldung, Residenzpflicht

  • Wer darf bleiben? Asyl und Flüchtlingsschutz

  • Einreise über sichere Länder: Drittstaaten

  • Der Weg zum Asyl: Das Asylverfahren

  • Dürfen Asylbewerber reisen? Die Residenzpflicht

  • Sitzen und Warten: Die Arbeitserlaubnis

  • Asylantrag angenommen: Aufenthalts- und Niederlassungserlaubnis

  • Wenn ein Asylantrag abgelehnt wird: Ausreise und Abschiebung

  • Abschiebungsverbot und Abschiebungsschutz

  • Duldung

  • Bleiberecht

  • § 23 AufenthG: Aufenthaltsgewährung durch das Land

Fragen und Antworten zum Thema Flüchtlinge und Studium

  • Können Flüchtlinge überall studieren?

  • Welche Flüchtlinge können studieren?

  • Müssen Flüchtlinge mit ihrem Studium wieder bei Null anfangen?

  • Wie sieht es mit den sprachlichen Barrieren aus?

  • Fallen für Flüchtlinge Einschreibegebühren an?

  • Wann erhalten Flüchtlinge Bafög?

  • Gibt es eine Konkurrenz zu deutschsprachigen Bewerbern in NC-Fächern?

  • Ein Großteil der Studienplätze ist zulassungsbeschränkt. Wie können die Flüchtlinge dennoch studieren?

  • Wird es mehr englischsprachige Studiengänge geben?

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Sozialsenator Mario Czaja (Quelle: dpa)

    Sozialverwaltung zieht die Reißleine 

    Czaja kündigt Heimbetreiber PeWoBe fristlos

    Seit Wochen gibt es schwere Vorwürfe gegen den Flüchtlingsheim-Betreiber PeWoBe. Die jüngsten beziehen sich auf interne E-Mails mit menschenverachtendem Inhalten, die PeWoBe-Mitarbeiter ausgetauscht haben sollen. Die Sozialverwaltung zieht nun Konsequenzen und beendet die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung.

  • Geflüchtete schauen auf ihre Mobiltelefone (Quelle: imago)

    Nach einem Programmierworkshop  

    Berliner Flüchtlinge bauen App für Flüchtlinge

    Im Berliner Behördendschungel kann sich jeder verlaufen, an der Steuererklärung sind auch schon viele gescheitert: Doch ganz besonders Flüchtlinge leiden an der Bürokratie. Der in Berlin lebende Geflüchtete Ghait Zamrik will helfen: Er hat gemeinsam mit anderen Flüchtlingen eine App entwickelt, die das Ankommen erleichtern soll. Von Dena Kelishadi

  • Berlins Sozialsenator Mario Czaja (CDU) (Quelle: dpa)

    Angeblich interne Hetze gegen Flüchtlinge 

    Czaja zeigt sich entsetzt über neue PeWoBe-Vorwürfe

    Gegen den Berliner Flüchtlingsheimbetreiber PeWoBe gibt es neue, schwere Anschuldigungen. Vier Mitarbeiter sollen interne E-Mails mit menschenverachtendem Inhalt ausgetauscht haben, heißt es in einem Zeitungsbericht. Sozialsenator Czaja soll den Mailverkehr an den Verfassungsschutz weitergeleitet haben.

  • Die aus dem Iran geflüchtete 42-jährige Elly (Quelle: rbb/Thomas Rautenberg)

    Elly darf nach zehn Monaten endlich zum Deutschkurs 

    "Im Heim ist es nicht schlecht"

    Elly legt Kinderkleidung zusammen in der Kleiderkammer. Ehrenamtlich, damit sie nicht nur herumsitzt und wartet. Doch bald kann es losgehen: Die Iranerin darf jetzt - nach einem Jahr Aufenthalt in Berlin - endlich an einem Deutschkurs teilnehmen. Die 42-Jährige findet insgesamt, sie habe sehr viel Glück gehabt. Von Thomas Rautenberg

  • Ariana aus Syrien geht am 30.07.2014 mit einem Verwandten über den Hof in einem Flüchtlingsheim in Berlin-Hellersdorf (Quelle: dpa)

    PeWoBe in der Kritik 

    Berliner Senat kündigt Vertrag mit umstrittenem Heimbetreiber

    Unzumutbare Zustände: So lautete der Vorwurf gegen den Betreiber der Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Hellersdorf. Zeitweise soll sich ein Sozialarbeiter um etwa 500 Menschen gekümmert haben. Jetzt hat der Senat Konsequenzen gezogen und PeWoBe zum 31. Oktober gekündigt. Der Heimbetreiber steht nun generell in Frage. Von Thomas Rautenberg

  • Brand im Flüchtlingsheim Berlin-Buch - davor ein NPD-Plakat (Quelle: Jörg Carstensen/dpa)

    Anschläge auf Berliner Flüchtlingsunterkünfte 

    Brennt ein Heim, ist die NPD nicht weit

    Zwei Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte in Berlin an einem Tag, in Buch (Pankow) und Adlershof (Treptow-Köpenick). Zwar ist das Tatmotiv jeweils unbekannt, aber die NPD hatte beide Heime im Visier. Von Olaf Sundermeyer

  • Saman Flüchtling aus Syrien (Quelle:rbb/Thomas Rautenberg)

    Saman wartet in Berlin auf ein neues Leben 

    "Ich vermisse zu viel"

    Vor einem Jahr kamen tausende Flüchtlinge jeden Tag nach Deutschland. Viele von ihnen stammten aus Syrien, sie waren vor dem Krieg in ihrem Heimatland geflohen. Der 22-jährige Saman ist einer von ihnen - und wartet seitdem in Berlin auf einen Neubeginn. Von Thomas Rautenberg

  • Firas Alshanter ist Youtube-Star mit der Serie Zukar und plant eine zweite Staffel (Quelle: youtube)

    Selbst Obama will ihn treffen 

    Syrischer Youtuber aus Berlin plant zweite Staffel

    Der syrische Filmemacher Firas Alshater ist zu einer Berühmtheit gekommen, weil er via Youtube versucht hat, Vorurteile gegenüber Flüchtlingen abzubauen. Hunderttausende haben sich für die Clips "Zukar" des in Berlin lebenden Syrers interessiert. Mit einer Crowdfunding-Kampagane hat er jetzt Geld gesammelt und plant damit eine zweite Staffel.  

  • Wachpersonal vor Berliner Flüchtlingsunterkunft (Quelle: dpa/Tim Brakemeier)

    Bezirk Kreuzberg reicht Klage ein 

    Räumungsklage gegen Bewohner der Gerhart-Hauptmann-Schule

    Der Bezirk Kreuzberg hat Räumungsklage gegen die verbliebenen Bewohner der Gerhart-Hauptmann-Schule eingereicht. Bezirksbürgermeisterin Hermann sagte dem rbb, der Schritt sei nötig geworden, weil die Bewohner alle Angebote ausgeschlagen hätten. Innensenator Henkel begrüßte die Klage. 

  • Eine Frau hält einen Finger im Registrierungszentrum des LaGeSo in Berlin auf einen Scanner (Quelle: dpa)

    Lageso verliert Zuständigkeit 

    Neues Flüchtlingsamt nimmt Arbeit auf

    Nach dem Chaos am Lageso wird die Bearbeitung von Flüchtlingsangelegenheiten jetzt in neue Hände gelegt: Am Montag nimmt das neue Flüchtlingsamt in Berlin seine Arbeit auf. Die Regierung erhofft sich eine effektivere, aber auch eine persönlichere Betreuung der Geflüchteten.

  • ARCHIV - Die beschädigte Glasscheibe der Eingangstür eines Flüchtlingsheimes im Stadtteil Hellersdorf in Berlin, aufgenommen am 02.01.2014. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)

    43 Fälle im ersten Halbjahr 2016 

    Angriffe auf Berliner Flüchtlingsheime nehmen weiter zu

    Sachbeschädigungen, rechte Propaganda, aber auch Beleidigungen und körperliche Attacken: 43 Mal sind in den ersten sechs Monaten des Jahres in Berlin Flüchtlingunterkünfte angegriffen worden, 57 waren es im gesamten Jahr 2015. Alarmierende Zahlen seien das, sagt die Grünen-Politikerin Clara Herrmann.

  • Ariana aus Syrien geht am 30.07.2014 mit einem Verwandten über den Hof in einem Flüchtlingsheim in Berlin-Hellersdorf (Quelle: dpa)

    Flüchtlingsheim in Berlin-Hellersdorf 

    Heimbetreiber PeWoBe vor dem Rausschmiss

    Der Verein "Hellersdorf hilft" spricht von skandalösen Zuständen im Flüchtlingsheim in der Maxie-Wander-Straße. Der Bezirk fordert die Ablösung des Heimbetreibers, dieser weist alle Vorwürfe als haltlos zurück: Mittlerweile wurden die Qualitätsprüfer vom LaGeSo auf den Plan gerufen, der Senat steht unter Zugzwang. Von Thomas Rautenberg

  • Rund 20 alleinreisende Flüchtlinge campieren am 27.07.16 vor dem ICC, weil sie statt in Notunterkünften in regulären Heimen untergebracht werden wollen. (Quelle: rbb/Robin Avram)

    Bezirk will Camp nicht dulden 

    Geflüchtete protestieren weiter vor dem ICC

    Seit einer Woche campieren Geflüchtete vor dem ICC, weil sie nicht länger in Notunterkünften untergebracht werden wollen. Für Familien hat das Lageso inzwischen eine bessere Unterbringung gefunden - aber für die rund 20 alleinreisenden Männer gebe es keine andere Option. Der Bezirk will weitere Übernachtungen nicht dulden. Von Robin Avram

  • Flüchtlinge vor dem ICC in Berlin (Quelle: rbb/ Miriam Keuter)

    Lageso kann nur Notunterkünfte anbieten 

    Geflüchtete protestieren für Umzug in Wohnungen

    Aus Protest gegen die Unterbringung in Hallen, campieren rund 40 Geflüchtete seit mehreren Tagen vor dem ICC in Berlin-Charlottenburg. Sie fordern die Unterbringung in Wohnungen. Das aber konnten Vertreter von Lageso und Senatsverwaltung ihnen bei einem Termin vor Ort nicht zusagen. Von Susanne Papawassiliu

  • Claudia Langeheine, die Leiterin des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) (Quelle: Paul Zinken/dpa)

    Langeheine wird Leiterin 

    Landesamt für Flüchtlingsfragen bekommt 550 Mitarbeiter

    Nicht mehr das oft kritisierte Lageso ist ab August für Flüchtlingsfragen in Berlin zuständig, sondern Claudia Langeheine, bisher Chefin des Amtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten. Sozialsenator Czaja bestätigte nun, dass sie zum 1.August die Leiterin des neuen zuständigen Landesamtes wird. Allerdings fehlt ihr noch Personal.

  • Wartende Flüchtlinge vor dem Berliner Lageso im Oktober 2015 (Quelle: dpa/Michael Kappeler)

    Frust bei männlichen Flüchtlingen 

    "Die Lage könnte implodieren"

    Die Messerattacke in einem Zug bei Würzburg sorgt für eine Debatte über Terrorgefahr in Deutschland - auch über die Situation der Flüchtlinge wird diskutiert. Wer keine Perspektive hat, ist leicht zu radikalisieren, so die Annahme. Der Berliner Unterkunftsbetreiber Friedrich Kiesinger sieht vor allem die Arbeitssenatorin in der Pflicht. Von Oliver Soos

  • Blick auf den ehemaligen Flughafen Tempelhof (Quelle: imago/ZUMA Press)

    Erste Anlaufstelle an zwei Standorten 

    Tempelhof-Hangar wird Ankunftszentrum für Asylsuchende

    Schon lange ist ein Ankunftszentrum für Asylsuchende in Berlin geplant, nun haben die Beteiligten sich auf ein Zentrum an zwei Standorten geeinigt. Erste Anlaufstelle für Flüchtlinge soll Hangar 5 auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof werden, dann geht es weiter zur Bundesallee.

  • Blick auf das Gelände der ASB-Gemeinschaftsunterkunft Zehlendorf (Quelle: imago/Christian Mang)

    Entscheidung des Verwaltungsgerichts Berlin 

    Treptower "Tempohome" darf vorerst weiter gebaut werden

    Die Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Altglienicke darf laut Gerichtsbeschluss vorerst weitergebaut werden. Anwohner wollten die Containersiedlung für 500 Bewohner in Treptow verhindern. Ihr Argument: Sie passe nicht zu der nächsten Nachbarschaft, die überwiegend aus Einfamilienhäusern bestehe.

  • Eine der drei Hallen auf dem Vorfeld ist jetzt für Sport freigegeben (Quelle: rbb/Nina Amin)

    Weitere Flüchtlinge ziehen ein 

    In den Tempelhofer Hangars wird es noch voller

    Am Samstag ziehen weitere 120 Flüchtlinge aus der Jahnsporthalle in die Hangars im Flughafen Tempelhof. Dann leben in der provorischen Unterkunft 1.300 Menschen. Zwar ist mittlerweile vieles sehr gut organisiert, doch es fehlt noch immer an Platz, an psychosozialer Betreuung und an Perspektiven für die Bewohner. Von Nina Amin

  • Ein Schüler in einer Flüchtlingsklasse hält einen Bleistift in der Hand (Quelle: Arno Burgi/dpa)

    110 Mio. Euro pro Jahr für Integration von Flüchtlingen 

    Berlin kann Masterplan mit Bundesgeldern finanzieren

    Nicht so viel wie erhofft, aber dennoch ein ganzer Batzen: 110 Millionen Euro bekommt Berlin voraussichtlich jährlich vom Bund, um die Integration von Flüchtlingen zu finanzieren. Laut Finanzsanator Kollatz-Ahnen reicht das, um den ganzen "Masterplan für Integration" umzusetzen.

  • Archivbild: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Wirtschaftsminister, SPD-Chef Sigmar Gabriel (SPD, M) und Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU, M,r) beraten am 31.05.2016 in Berlin im Kanzleramt mit den Ministerpräsidenten über die EEG-Reform. (Quelle: dpa/Maurizio Gambarini)

    Positive Stimmen aus Berlin und Brandenburg  

    Bund gibt sieben Milliarden Euro für die Integration

    Nach monatelangem Streit haben sich Bund und Länder am Donnerstag geeinigt, wie die Kosten für die Integration von Flüchtlingen aufgeteilt werden. Danach erhalten die Länder in den kommenden drei Jahren insgesamt sieben Milliarden Euro zusätzlich. Für Brandenburgs Ministerpräsident Woidke ist damit ein "erstes Ziel" erreicht.

  • Archivbild: Abschiebung von Asylbewerbern an einem Flughafen (Quelle: dpa/Patrick Seeger)

    Henkel: mehr als 1.000 Menschen im ersten Halbjahr 

    Zahl der Abschiebungen aus Berlin hat sich verdreifacht

    Berlin hat Tausende Flüchtlinge aufgenommen - doch nicht alle durften bleiben. Im ersten Halbjahr in 2016 wurden hier rund 1.000 Menschen abgeschoben. Das sind dreimal so viele wie im selben Zeitraum des Vorjahres.

  • Hozaifa Al-Hazwani sitzt lachend auf einem Stein in Berlin (Quelle: rbb/Abendschau)

    Ein Jahr Flüchtlingskrise | Porträt Hozaifa Al-Hazwani 

    "Ich denke nur ans Abitur"

    Vor rund einem Jahr kamen immer mehr Menschen über das Mittelmeer. Irgendwann im Sommer wurden die Unterkünfte knapp, dann begann auch das Chaos am Lageso. Florian Eckardt hat Hozaifa Al-Hazwani getroffen, der vor über einem Jahr aus Syrien nach Berlin flüchtete. In dieser Zeit hat er viel erlebt - und er hat Pläne für die Zukunft.

Symbolbild: Eine Gruppe Flüchtlinge (Quelle: dpa)

- Asyl, Duldung, Residenzpflicht - was bedeutet was?

Wer hat eigentlich ein Recht auf Asyl in Deutschland? Was bedeutet der Begriff "Duldung"? Und wie geht es weiter, wenn ein abgelehnter Asylbewerber nicht in sein Heimatland zurückkehren kann? Eine kurze Begriffserklärung von rbb online.

Mehr zum Thema