Der Schriftzug des "Ramada"-Hotel in Hannover (Quelle: imago/Rust)

Interview | Flüchtlingsunterbringung im Hotel - "Bescheidenere Unterkünfte haben wir nicht"

Brandenburg sucht weiterhin händeringend nach Wohnmöglichkeiten für Flüchtlinge. Familien aus Syrien hat die Ausländerbehörde inzwischen in einem Vier-Sterne-Hotel bei Frankfurt (Oder) untergebracht. Behördenleiter Frank Nürnberger erklärt im rbb-Interview, warum das Land auch auf solch unkonventionelle Lösungen zurückgreift.

rbb: Herr Nürnberger, Ihre Behörde plant weitere Zelte für die Unterbringung von Flüchtlingen und greift jetzt auch auf Hotels zurück. Wie kommt es dazu?

Frank Nürnberger: Die Asylbewerberzahlen sind im Juli von 1.200 auf 2.000 gestiegen. Wir müssen uns darauf einrichten, dass sie weiter steigen. In den Zelten können und wollen wir nur alleinreisende Männer unterbringen, weil wir das den Familien, kleinen Kindern und Schwangeren ersparen wollen. Nach möglichen Hotels als Unterbringung suchen wir schon seit längerem - einfach um mehr feste Unterkünfte für Familien haben. Deshalb haben wir bereits diverse Anfragen bei verschiedenen Hotelbetreibern gestellt. Nun haben wir mit dem Hotel Ramada das große Glück, dass wir dort kurzfristig 100 syrische Familien unterbringen können.  

Wer trägt dafür die Hotelunterbringung die Kosten und wie hoch sind diese?
Die Kosten trägt bei allen Einrichtungen die Zentrale Ausländerbehörde und damit das Land Brandenburg. Die Hotelpreise sind sehr akzeptable Gruppentarife, der sich in dem üblichen Rahmen bewegen.

Wie lange sollen die Personen in dem Hotel untergebracht werden?
Wir müssen die Kapazitäten der Erstaufnahmeeinrichtung längerfristig ausbauen, da kann das Hotel eine große Hilfe sein. Wir werden sehen, wie sich die Dinge entwickeln, welche Pläne und Möglichkeiten auch der Hotelbetreiber hat.

Das Hotel Ramada hat nach eigenen Angaben mehr als 150 Zimmer. Werden Sie weitere für Flüchtlinge anmieten?
Da will ich noch nicht spekulieren. Die nächsten Tage werden zeigen, wie es da weitergeht.

Welchen Asylstatus haben die Flüchtlinge, die das Hotel jetzt bewohnen?
Bei ihnen ist der Asylantrag noch nicht gestellt. Aber aufgrund der guten Bleibeperspektive für diesen Personenkreis wird es so sein, dass sie nach der Antragstellung für ein Asylverfahren rasch verteilt werden können.

Wie arbeitet ihre Behörde mit dem Hotel zusammen? Gibt es eine medizinische und eine psychologische Betreuung?
Wir haben einen ganz normalen Beherbergungsvertrag abgeschlossen, wie das jeder andere auch tun kann. Es gibt einen Wachschutz, der auch einen Transporter für Arztfahrten zum örtlichen Krankenhaus hat. Außerdem wird einmal in der Woche ein Arzt in das Hotel fahren, um dort Sprechstunden zu halten. Außerdem helfen Sozialarbeiter vor Ort im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten. Eine psychologische Unterstützung selbst ist schwierig aufgrund unseres Personalbestands, aber der wird sich in der nächsten Zeit sicherlich verbessern. So planen wir direkt beim Land zwei neue Psychologen einzustellen.

Dem neuen Leiter der Ausländerbehörde Frank Nürnberger wird am 10.07.2013 in Potsdam (Brandenburg) in Eisenhüttenstadt die Ernennungsurkunde überreicht (Quelle: dpa/Innenministerium Brandenburg)
Behördenleiter Frank Nürnberger: Im Hotel Ramada sind auf einer Etage rund 100 Flüchtlingsfamilien untergekommen.

Diese Woche hat die Schule in Brandenburg wieder angefangen. Erhalten die Flüchtlingskinder ebenfalls Unterricht?
Wir können aufgrund der hohen Zahl an Asylsuchenden in unserer Einrichtung nicht für alle Kinder einen Schulbetrieb anbieten. Das ist auch in Frankfurt (Oder) momentan der Fall. Wir müssen sehen, wie sich die Hotelunterbringung entwickelt und ob man später auch dort einen Schulbetrieb einrichten kann.

Die Unterbringung der Flüchtlinge erfolgt bei laufendem Hotelbetrieb...

...das ist im Moment so, ja. Aber ich sehe darin auch keine Schwierigkeiten. Das funktioniert bisher ganz gut.

Werden Sie weitere Hotels anmieten?
Wenn wir Angebote von größeren Hotels bekommen würden, die auch eine etwas günstige Lage haben, also nicht unbedingt weit abgeschieden auf dem Land, dann ist das durchaus vorstellbar. Bisher haben unsere Anfragen bei diversen Hotels aber nicht das gewünschte Ergebnis erzielt.

Was antworten Ihnen die Hotels, die Sie anfragen?
Solch ein Mischbetrieb ist natürlich grundsätzlich schwierig. Viele Hoteliers sind da einfach skeptisch. Ich will das gar nicht weiter bewerten, aber wir sind natürlich froh, dass es im Fall des Hotels Ramada anders ist und wir das Angebot bekommen haben.

Manch einer mosert nun vielleicht, dass jetzt Flüchtlinge sogar in Vier-Sterne-Hotels untergebracht werden. Was entgegnen Sie denen?
Das Hotel Ramada bei Frankfurt (Oder) ist ein Vier-Sterne-Hotel. Ich habe es mir angeschaut. Es ist nicht das Steigenberger oder ein Luxushotel am Potsdamer Platz in Berlin. Das Ramada ist ein sehr vernünftiges Hotel, aber keines mit überbordendem Luxus. Klar würden wir auch bescheidenere Unterkünfte wählen, wenn wir denn welche hätten. Uns geht es darum, die Menschen vor der Obdachlosigkeit zu bewahren.

Neben der Hotelanmietung wurden auch die Zeltplätze in Eisenhüttenstadt erweitert. Könnte man nun sagen, dass dadurch die geplante Außenstelle zur Erstaufnahme von Flüchtlingen in Doberlug-Kirchhain gar nicht mehr gebraucht wird?
Das kann man so nicht sagen. Aber wir müssen von Tag zu Tag schauen, welchen Unterbringungsbedarf wir haben. Wir können das langfristig nicht mehr planen. Es ist unsere Aufgabe, alle Flüchtlinge auf die Kommunen zu verteilen, wenn sie eine Aufenthaltserlaubnis haben. Alle anderen sollen wir eigentlich direkt zurückführen. Doch grundsätzlich verteilen wir die Menschen jetzt schon, bevor sie überhaupt einen Asylantrag gestellt haben. Deshalb müssen wir die Erstaufnahmekapazitäten ausbauen, damit wir unseren gesetzlichen Verpflichtungen wieder nachkommen können.  

Das Gespräch führte Stefan Kunze, rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder)

Hintergrund zu Flüchtlingen in Brandenburg

  • Die Verteilung der Flüchtlinge in Deutschland

  • Flüchtlinge in Brandenburg: Die Zahlen

  • Neue Asylbewerber in Brandenburg 2015

  • Ankunft und erste Unterbringung

  • Wie werden die Flüchtlinge in Brandenburg verteilt?

  • Unterkünfte in Brandenburg

  • Neue Unterkünfte in Brandenburg

  • Kosten für Land und Kreise

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren