Dr. Alexander Gauland (AfD Spitzenkandidat für die Bundestagswahl 2017)
Audio: Inforadio | 12.08.2017 | Interview mit Alexander Gauland in voller Länge

AfD-Spitzenkandidat: Annexion zunächst akzeptieren - Gauland stellt sich in der Krim-Frage hinter FDP-Chef Lindner

Der AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland will die Strafmaßnahmen gegen Russland beenden – und die Annexion der Krim sollte zunächst auch akzeptiert werden, sagte er im  rbb-Interview. Da ist er einer Meinung mit dem FDP-Chef.

Der AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland hat sich hinter den Vorschlag von FDP-Chef Christian Lindner gestellt, die russische Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim zunächst zu akzeptieren.

Der Konflikt sei "nicht juristisch zu lösen", sagte Gauland dem rbb: "Ob die Annexion der Krim letztlich völkerrechtswidrig war oder nicht, ist schon mal ein großer Streit der Juristen." Der AfD-Politiker sprach sich auch dafür aus, die Strafmaßnahmen gegen Russland zu beenden: "Sanktionen haben noch nie irgendetwas gebracht. [...] Die Sanktionen schaden Russland und schaden uns, sie bringen aber niemals die Krim zurück. [...] Mir wäre es lieber gewesen, man hätte im Rahmen einer Neuordnung Europas diese Fragen friedlich gelöst. Aber zu glauben, dass sie mit Sanktionen die Krim zurückholen, das finde ich völlig daneben. Und insofern gebe ich Herrn Lindner recht."

Lindner hatte vor einer Eskalationsspirale und einem Rüstungswettlauf mit Russland gewarnt. In einem Interview der "Bild"-Zeitung hatte er seine Forderung bekräftigt, die russische Annexion der Krim zunächst aus den Beziehungen zu Moskau auszuklammern. "Da es auf lange Sicht keine Lösung geben wird, sollte dieser Konflikt eingefroren werden", sagte er.

Gauland: Streitkultur gehört zur AfD

Für die gesunkenen Umfragewerte für die AfD macht Gauland die parteiinternen Konflikte mitverantwortlich. Das Problem sei zum Teil "selbstgemacht": "Manchmal streiten wir ein bisschen zu viel. [...] Und von daher haben die innerparteilichen Auseinandersetzungen, die man ja gar nicht leugnen soll und kann, schon zu einem gewissen Wählerrückgang beigetragen." Auf der anderen Seite gehöre diese Streitkultur aber auch zur AfD. Ihm sei es wichtig, dass die Partei keinen ihrer Flügel verliere: "Aber ich hab jetzt immer bei meinen Freunden dafür plädiert, dass wir bis zum 24.September mal etwas Ruhe halten."

Mit Alexander Gauland sprach Sabina Matthay.  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

25 Kommentare

  1. 25.

    Da haben Sie aber eine unabhängige Quelle angegeben, mein lieber Skorpion. Haben Sie auch schon gespendet ? Kann man die Meinungsmacher a la pro Russland kaufen ??? Machen Sie sich nicht etwas lächerlich ? Halten Sie sich lieber an das Völkerrecht. Hat Russland nicht das Völkerrecht gebrochen mit der Annexion der Krim ?

  2. 24.

    Sind Sie sich da sicher? Dann empfehle ich Ihnen diesen Artikel:
    https://www.fit4russland.com/propaganda/1097-ruhm-der-ukraine-ehre-den-helden-wird-vorsetzlich-falsch-bersetz
    Eventuell überdenken Sie doch noch einmal die Wahl Ihres Pseudonyms.

  3. 23.

    Mir hängt die Expertokratie gleichfalls zum Hals raus, doch bei näherem Hinsehen waren und sind es vor allem Straßenbenennungen in Ostdeutschland, die überproportional " Dr. ... "und " Prof...." aufweisen, während derlei akademische Titel bei Straßennahmen im übergroßen Rest von Deutschland kaum Verwendung finden. Stärker lässt sich Elitendenken nicht mehr bekunden.

    Auch ist es Zeichen eines Ersatzreligiösen, den Marxismus-Leninismus als bloßen theoretischen Ansatz den anderen Fakultäten gleichzustellen. Daraus erwuchs ja auch die Dialogunfähigkeit, etwas als Wissenschaft an sich zu erklären, was bloß eine Theorie unter vielen war und ist.

    Der Gedanke des Klimawandels ist übrigens eine schöpferische Weiterführung zweifelloser wissenschaftlicher Leistungen zu DDR-Zeiten, nämlich der Tiefenbohrungen. Aus dem Zentralinstitut für Physik der Erde ist dann das Geoforschungszentrum hervorgegangen, die haben darauf aufgebaut und haben buchstäblich "Kärrnerarbeit" dazu geleistet ...

  4. 22.

    Sehr richtig! Man misst in Deutschland einfach mit zweierlei Maß. Der Putsch in der Ukraine würde als russisches Teufelswerk verdammt und Russland mit Sanktionen belegt. Der neuen Regierung in der Ukraine hat sich Deutschland völlig unreflektiert gegenüber verhalten und tut dies bis heute. Aber welch ein Aufschrei - wiederum völlig unreflektiert - gung nach dem Putschversuch in der Türkei durch Deutschland. Die jeweiligen Ergebnisse waren vorhersehbar.

  5. 21.

    Besuchen Sie bitte jetzt die Krim und den feindlich besetzten Teil des Donbass und berichten Sie hier über all die klugen Dinge, die seit dem Einmarsch russischer Truppen bzw. durch den Einfluss des russischen Staats dort geschehen sind. Mein Pseudonym ist keinesfalls stark nationalistisch geprägt sondern Ausdruck von Dank und Bewunderung.

  6. 20.

    Wir leben jetzt im 21. Jahrhundert und die Ukraine ist sowohl ein souveräner Staat als auch Mitglied der UN. Könnte die RF vielleicht auch ohne militärischen Einsatz von Ukraine und NATO die Krim verlassen? Außerdem, was stören Sie zehn Jahre Sanktionen gegen Russland?

  7. 19.

    Sie wollen der Bevölkerung der Krim das Selbstbestimmungsrecht absprechen, indem Sie unterstellen, es sei eine Annexion Russlands gewesen.
    Gleichzeitig Sie damit Kriegstreiberei gegen die Bevölkerung der Ukraine und gegen Russland.

    Offensichtlich hat es in Ihren Augen noch nicht genug Krieg gegeben.

    Wir brauchen kein neues Vietnam - und in Europa schon gar nicht.

  8. 18.

    Zu ihrer 2. Literaturstelle:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Holodomor

    Zitat daraus:
    "Der Begriff Holodomor (...) bezeichnet eine schwere, menschengemachte Hungersnot in der Ukraine in den Jahren 1932 und 1933, der mehrere Millionen Menschen zum Opfer fielen.
    (...)
    Im Kern der Debatte steht die Frage, ob die Hungersnot durch die Politik Stalins vorsätzlich verursacht wurde, um den Widerstand der Ukrainer zu brechen, oder ob die Ursachen in erster Linie in wetterbedingten Missernten und der Zwangskollektivierung zu finden sind, wie sie es auch in anderen Sowjetrepubliken zu jener Zeit gab."

    Die Ukraine war zum Zeitpunkt des Putsches gegen Janukowitsch nicht russisch besetzt. Insofern verstehe ich nicht, auf was Sie hinaus wollen.

  9. 17.

    Quelle 1:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Euromaidan

    Zitat:
    "Euromaidan (...) ausgelöst durch die überraschende Ankündigung der ukrainischen Regierung, das Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union vorerst nicht unterzeichnen zu wollen."

    Die Regierung war demokratisch gewählt und amtierte auch rechtmäßig und nicht auf Basis von Rechtsverletzungen. Es war das Recht der ukrainischen Regierung, dass Assoziierungsabkommen nicht zu unterzeichnen.
    Es standen in Kürze Neuwahlen an. Da hätte das ukrainische Volk die Regierung abwählen können.

  10. 16.

    Ich bin erstaunt, wie viele kluge, auf objektive Betrachtung orientierte Positionen zu finden sind (eine recht deutliche, stark nationalistisch geprägte Ausnahme: Slava ukrajini, dt. Ruhm der Ukraine).
    Man kann die Augen vor den Tatsachen nicht einfach verschließen. Daher hat Lindner mit seiner Aussage vollinhaltlich recht!

  11. 15.

    Wie lange sollen denn die Sanktionen aufrecht erhalten werden? 10 Jahre oder vielleicht 100 Jahre? Grenzen wurden bisher fast immer durch Militäreinsatz verschoben. Und die Realität ist doch folgende: niemand kann Russland die Krim wieder wegnehmen und freiwillig werden sie diese nicht herausgeben.

  12. 14.

    Werte Dame, gestatten Sie mir bitte Ihnen den Hinweis auf den Euromaidan zu geben, damit Sie einen ungefähren Einblick erhalten, weshalb sich das Ukrainische Volk erhoben hatte. https://de.wikipedia.org/wiki/Euromaidan Eine barbarische, brudervölkische Intervention werden die Ukrainer nie vergessen. https://de.wikipedia.org/wiki/Holodomor

  13. 13.

    Nicht nur das! Wer noch nie in der Ukraine war, kann sich kaum vorstellen, wie die Seele von Land und Leuten beschaffen ist. Nach meinen Erfahrungen, braucht die Ukraine weder russischen Terror noch politische Unterstützung desselbigen aus Deutschland. Europa braucht auch keine dubiose Neuordnung sondern vernunftbegabte Politiker mit emotionaler Intelligenz, die den Mut haben destruktiven Machtbestrebungen entgegenzuwirken.

  14. 12.

    Ich halte absolut nichts von dem alten Mann Gauland und der AfD. Aber wo er recht hat, hat er recht: die Krim ist seit jeher russisches Gebiet gewesen und ja!, Chruschtschow hat die Krim besoffen? gegen Wählerstimmen eingetauscht.

  15. 11.

    Sehr geehrte Nachfolgerin bei der Moderation von 12:22

    Warum befassen Sie sich nicht mit dem Klimawandel?
    Dann würden Sie sehr schnell erkennen, dass die Geschichte von der katastrophalen menschlichen Erderwärmung von von vorn bis hinten gelogen ist und müssten sich hier nicht blamieren.

    In Ostdeutschland, wo das Bildungswesen nicht auf religiöse Expertengläubigkeit gesetzt hat, wie in Westdeutschland, sondern auf Mathematik, Physik, Chemie und andere echte Wissenschaften, glaubt kaum jemand diese Klimalüge.

  16. 10.

    Worin ich mit Platzeck, Lindner und Gauland übereinstimme: Die Sanktionen gegenüber Russland führen zu nichts und zu rein gar nichts.

    Der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland lässt sich nicht an europäischen Maßstäben messen, immer noch gilt AUF BEIDEN SEITEN offensichtlich vor allem der Gedanke des Staats als Beuteguts. Entweder reinrassig die oder wir, wir oder die. Solange von diesem Gedankengut beiderseits nicht losgelassen wird, kann jede Unterstützung von außen nur falsch sein.

    Beide Kontrahenten sind Täter und Opfer zugleich und zwar genau deshalb, weil sie die erklärten anderen außerhalb der von ihnen verfassten und definierten Gemeinschaft stellen.

  17. 9.

    In der Ukraine fand ein Regime Change gegen eine rechtmäßige auch von der Krim-Bevölkerung getragene Regierung statt und das unmittelbar vor neuen Wahlen.

    Die Bevölkerung der Ukraine hat verhindert, dass DIE ANEXION DER URKAINE DURCH DIE PUTSCHISTEN auf die Krim ausgedehnt wurde.
    Das konnte die Bevölkerung nur mit Hilfe der Russischen Förderation.

    Ungeachtet dessen ist es eine Sezession und keine Annexion.

    Sie sollten sich mal ein wenig informieren, bevor Sie in die Tasten greifen.

  18. 8.

    Herr Gauland hat an anderer Stelle auch schon die Krim-Annexion gerechtfertigt mit der Begründung, die Krim sei nun mal "uraltes russisches Gebiet". Er war sich auch nicht mal zu schade das alte böse Gerücht zu bemühen, Chruschtschow habe die Krim in betrunkenem Zustand an die Ukraine verschenkt (https://de.sputniknews.com/politik/20160422309388469-gauland-afd-russland-negativ-zu-berichten/). Mir stellt sich da leider zwangsläufig die Frage, wie Gauland wohl 1938 zum Münchner Abkommen gestanden hätte. Abgesehen davon irrt er, wenn er glaubt, es ginge bei den Sanktionen in erster Linie um die Rückgabe der Krim. Es geht darum, ein Exempel zu statuieren. Wo kommen wir hin, wenn Grenzen illegal unter Einsatz des Militärs verschoben werden und dies keine Folgen hat? Wir kommen in Teufels Küche. Wer sich darüber - wie die Putinversteher Gauland, Platzeck und Lindner - anscheinend keine Gedanken macht, der handelt in höchstem Maß verantwortungslos!

  19. 7.

    Ich gebe Gauland Recht.
    Wer Israels ständige Annexionen und Besiedlungen die Völkerrechtlich zu verurteilen sind kommentarlos unter die Teppichkante kehrt,sollte schon einmal nachdenken..Die UNO hat dazu eindeutige Beschlüsse gefasst.
    Gerade der CDU ist das sowat von Wurscht.
    Sehr seltsam.

  20. 6.

    Sie unterstellen zu Unrecht den Herren Gauland und Lindner, dass die keine Idee(n) haben.
    Die Idee, "das Beste" aus der jetzigen Situation zu machen ist doch auch Eine, wenn auch keine
    die Ihnen in den Kram passt. ... Welche Lösungsidee hätten Sie denn anzubieten ?!

  21. 5.

    Gauland spricht von "europäischer Neuordnung". Ja, was mag er wohl damit gemeint haben ?!
    Zurückgekehrt von einer Wohnmobil-Reise durch mehrere ehem. Ostblockstaaten, habe ich
    folgende Vermutung: Mehr und mehr versuchen Länder, Polen und Ungarn voran, sich von der
    EU-Subvention"Leimrute" zu lösen. Sie haben bemerkt, dass sie mit dem EU-Beitritt sich unter
    "Merkelsches"-DE-Kuratel begeben haben. ... Neuestes Beispiel: Gestern erklärte Fr. Merkel im TV,
    die EU kann noch mehr Flüchtlinge aufnehmen. ... So,so ... Fr. Merkel spricht für die EU ?!
    >>>>> Wie gesagt, meine Vermutung !

  22. 4.

    Ich finde die Auffassung der Herren Gauland und Lindner bzgl. Krim pragmatisch, weil
    1. bei den EU-Sanktionen, natürlich DE vorneweg, sich Andere, hier besonders chinesische
    und US-Firmen "die Hände reiben";
    2. Realpolitik sich nicht an Werten sondern an Interessen orientiert. Siehe auch die USA-Invasion
    auf Grenada(1983) bzw. die NATO-Luftangriffe auf Libyen(2011).
    P.S.: "Landgewinn" geht auch friedlich wie ein Blick auf die Europakarte vor 1989 und heute zeigt.

  23. 3.

    Weil die Herren Lindner und Gauland keine Ideen zur Beseitigung der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim haben, soll all das verursachte Leid und der immense Schaden zu Lasten der Ukraine und der Umwelt unter den Tisch gekehrt werden?

  24. 2.

    Interessanter als Gaulands Aussagen zur Krim, ist doch seine Bezugnahme auf eine ausstehende "europäische Neuordnung". Was er damit wohl meint?

  25. 1.

    Diese FDP hat bis jetzt alles von der AFD abgeschrieben bzw.von dieser kopiert, der Wähler sollte aber nicht vergessen das diese FDP nach einer Wahl stets alles vergessen hat was Sie vor einer Wahl gesagt hat,muß man jetzt die FDP rechts Populistisch umtaufen ????, aber zum Glück durch schauen viele Wähler die FDP und wählen lieber alternativ das Original

Das könnte Sie auch interessieren