Arbeitswelt - Zukunft der Arbeit

ARD-Themenwoche "Zukunft der Arbeit" - Arbeitswelt im Wandel

Die Arbeitswelt ändert sich. Alles wird flexibler und der klassische Acht-Stunden Tag verschwindet. In der großen ARD-Themenwoche wird das betrachtet und untersucht. Nun hat die Barmer-Krankenkasse in einer Studie herausgefunden: junge Menschen bis 25 finden diese neue Arbeitswelt gar nicht so gut. 

Coworking-Spaces, digitales Nomadentum und Arbeiten ohne Chefs. So sieht der Alltag vieler junger Berufstätiger aus. Jobs, die in der Digitalen Cloud angesiedelt sind, nicht an einem festen Schreibtisch in einem festen Büro. Diese zunehmende Vermischung von Berufs- und Privatleben lehnt die Generation Z ab.

Junge Menschen bis 25 hätten mehrheitlich lieber einen fixen Arbeitsplatz, klar geregelte Arbeitszeiten und auch klassische Hierachien. Das hat Gründe. Die Generation Z lebt durchaus bewusst und gesund, aber leidet dennoch bereits unter Depression oder Burnout.

Schuld daran sind unter anderem Leistungsdruck und enge Zeitpläne in Schule und Studium. Das Fazit der Barmer Studie lautet: die schöne neue Arbeitswelt 4.0 sollte nochmal überdacht werden.

Im Studio sprechen wir mit Prof. Dr. Christian Scholz, Universität Saarland, Autor des Reports.

Beitrag von Jochen Kienbaum