rbb-Praxis bei Inforadio

Suche
INFOradio Logo (Quelle: rbb)

rbb-Praxis, 01.12.2014 - RBB Praxis - Welt-Aids-Tag

Ende 2012 lebten weltweit 35,3 Millionen Menschen mit HIV. 1,6 Millionen starben an den Folgen von Aids. In Deutschland ist die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen Jahren weitgehend konstant geblieben. 2013 haben sich wie im Vorjahr rund 3.200 Menschen mit HIV infiziert. Längst ist das Thema zur Normalität geworden - was nicht heißt, dass es akzeptiert ist. Zum heutigen Welt-Aids-Tag wird in Deutschland wieder vermehrt auf Diskriminierung aufmerksam gemacht. Sybille Seitz
Sillhouette einer Frau, die am Tisch sitzt und sich den Rücken hält (Quelle: imago)

rbb PRAXIS, 28.11.2014 - Rücken und Psyche

Immer auf Hochtouren, immer im Stress, immer am Limit - auf Dauer kostet das viel Energie. Meistens gibt es Warnsignale - die aber nicht immer wahrgenommen oder erkannt werden. So kann es passieren, dass der Körper streikt und somit eine Zwangspause einfordert. Für die Betroffenen ist das dann oft ein Lernprozess, unfreiwillig ein paar Gänge runter schalten zu müssen. Sybille Seitz berichtet.

Eine Frau beißt in ein Stück Schokolade (Bild: dpa)

rbb PRAXIS, 27.11.2014 - Schokolade: eine süße, gesunde Versuchung

Zu kaum einer Jahreszeit essen wir so viel Schokolade, wie zu Weihnachten. Böse Zungen sprechen auch von "Hüftgold" - Liebhaber hingegen vom "braunem Gold". Und wenn man die richtige Schokolade in Maßen genießt, behalten die Liebhaber auch Recht! Schokolade ist weit mehr als eine Versuchung wert - sie ist auch gesund! Sybille Seitz berichtet.

Eine Frau atmet (Bild: imago)

rbb PRAXIS, 26.11.2014 - Buteyko-Atemtherapie gegen Asthma

Asthma gehört zu den häufigsten Krankheiten weltweit. Allein in Deutschland sollen etwa fünf Prozent der Erwachsenen betroffen sein. Bei den Kindern sind es sogar noch mehr. Bei Asthma sind die Atemnwege chronisch entzündet. Neben medikamentöser Therapien gibt es auch eine natürliche Behandlungs-Methode - die Atmentherapie nach Buteyko.

Seniorin beim Spaziergang mit Rollator und einer Begleitperson (Quelle: imago)

rbb PRAXIS, 24.11.2014 - Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Berufstätigen, die Angehörige zu Hause pflegen, wird viel abverlangt. Mit dem Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf will die Bundesregierung pflegende Angehörige besser stellen. Am Montag berät der Familienausschuss des Bundestags über den Gesetzentwurf. In der öffentlichen Sitzung kommen auch Vertreter der Wohlfahrtsverbände zu Wort. Sie kritisieren den Gesetzentwurf als nicht weitgehend genug.

Professor Tillmann Loch erläuter am 21.01.2014 in der Urologie-Abteilung im Diakonissen Krankenhaus in Flensburg (Schleswig-Holstein) ein von ihm entwickeltes Programm zur Krebs-Bekämpfung. (Bild: dpa)

rbb PRAXIS, 21.11.2014 - Ultraschall - ohne Strahlen und Narkose zur Diagnose

Der Ultraschall hat sich in der Kindermedizin als häufigste bildgebende Untersuchungsmethode etabliert. Denn im Unterschied zu den anderen bildgebenden Verfahren kommt der Ultraschall ohne Strahlenbelastung aus und die Kinder brauchen keine Narkose. Über die Vorteile der Ultraschall-Untersuchung in der Kindermedizin haben diese Woche Ärzte der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin auf einer Pressekonferenz in Berlin informiert. Nadine Bader berichtet.

Ariana aus Syrien im Flüchtlingsheim Berlin-Hellersdorf [Quelle: dpa]

rbb PRAXIS, 20. November 2014 - Hilfsprojekt "Balsam" für syrische Flüchtlinge

Mehrere Millionen Menschen sind vor dem syrischen Bürgerkrieg in angrenzende Länder wie die Türkei, den Libanon oder Jordanien geflohen. Viele der Flüchtlinge sind vom Krieg traumatisiert. Doch eine psychologische Behandlung gibt es oftmals nicht. Eine Hilfe für traumatisierte Flüchtlinge in Jordanien bietet das Projekt "Balsam" der Charité Berlin. Nadine Bader hat mit dem Projektkoordinator gesprochen.

Eine EKG Kurve (Bild: imago)

rbb PRAXIS, 19.11.2014 - Herzgesund in Ost und West

25 Jahre nach dem Mauerfall hat der Osten beim Thema Herzgesundheit aufgeholt. Zum Zeitpunkt der Wende war der Osten noch klar im Nachteil: DDR-Krankenhäuser konnten weniger Patienten mit akutem Herzinfarkt retten als Kliniken im Westen. Inzwischen hat sich die medizinische Versorgung in den neuen Bundesländern erheblich verbessert. Davon hat auch Guy Comes (sprich Gi Komes) aus Falkensee profitiert. Nadine Bader schildert seine Patientengeschichte.

Temperaturanzeige der Wärmedecke (Quelle: rbb)

rbb PRAXIS, 18.11.2014 - Unterkühlung im OP

Auch wenn ein operativer Eingriff gut verlaufen ist, kommt es danach häufig zu einem unschönen Erwachen. Viele Patienten kommen völlig unterkühlt wieder zu sich. Das ist sehr unangenehm. Und was viele nicht wissen: Die Unterkühlung bei der OP kann sogar lebensbedrohliche Folgen haben. Nadine Bader berichtet.

Frühchen in einem Inkubator im Städt. Klinikum Brandenburg, Quelle: dpa

rbb-Praxis, 17.11.2014 - Weltfrühgeborenen-Tag

Wenn ein Frühgeborenes in den siebziger Jahren mit einem Geburtsgewicht von unter 1000 Gramm zur Welt kam, hatte es eine Überlebenschance von zehn Prozent. Heute, vierzig Jahre später, sind es 90 Prozent. Zu verdanken ist das einem enormen Fortschritt an Wissen, Medizintechnik und medikamentöser Therapie. So gut wie heute konnte man "Frühchen" noch nie behandeln. Zum Glück: denn die Zahl der Kinder, die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren werden, steigt immer noch leicht an. Zum heutigen Weltfrühgeborenen-Tag: ein Bericht von Ursula Stamm.