rbb-Praxis bei Inforadio

Eine demenzkranke Frau hält Gänseblümchen in ihren Händen (Bild: imago/epd)

Herausforderung Demenzpatienten

Menschen, die an Demenz leiden, brauchen besondere Aufmerksamkeit - das gilt sowohl in der häuslichen Pflege als auch im Krankenhaus. Es gibt immer mehr Ansätze, die versuchen, dieser Herausforderung zu begegnen. Auf dem Deutschen Pflegekongress, er gerade in Berlin stattgefunden hat, wurden solche Ansätze vorgestellt. Ein Beitrag von Ursula Stamm .

Darmflora (Bild: imago/CHROMORANGE)

Mit Bakterien gegen Darmerkrankungen

Längst hat der Darm sein unpopuläres Image verloren. Wie wichtig vor allem die Darmflora für unsere Gesundheit ist, darüber erfahren wir immer mehr. Auch schwere Erkrankungen wie Parkinson oder Depressionen hängen mit den Bakterien im Darm zusammen. Das Wissen über diese Zusammenhänge kann auch zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden. Ein Beitrag von Ursula Stamm.

Symbolfoto: Gestörtes Essverhalten (Bild: colourbox.com)

Kombinationstherapie bei Essstörungen

Essstörungen wie Anorexie, die Magersucht, die Ess-Brechsucht Bulimie oder periodische Heißhungerattacken, das sogenannte Binge-Eating, zählen zu den gefährlichsten psychischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter. Hinzu kommt, dass viele Patienten im Laufe ihrer Essstörung auch drogenabhängig werden. In der Salus Klinik in Lindow im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land gibt es eine Kombinationstherapie für Menschen mit Essstörung und Drogensucht. Ein Beitrag von Sybille Seitz.

Ein Steak liegt auf einem Grill (Foto: Colourbox)

Wie gesund ist Grillen?

Beim Grillen gibt es ja ungeschriebene Gesetze. Das wichtigste: mit wenigen Ausnahmen ist Grillen Männersache! Und Mann entscheidet dann auch, womit gegrillt wird: Kohle? Elektro? Gas? Lagerfeuer? Und was kommt auf den Grill? Wir denken, das ist vor allem Geschmackssache! Aber ist auch alles geeignet? Und vor allem: Wie gesund ist eigentlich grillen mit Kohle? Sybille Seitz berichtet.

Ein junger Mann liegt in einem Solarium (Bild: colourbox.com)

Vorbräunen? Totaler Quatsch!

Viele Menschen legen sich schon vor Antritt ihres Urlaubs ins Solarium - um die Haut schon mal vorzubräunen. Das ist aber nicht nur totaler Quatsch, sondern auch schädlich für die Haut. Wer allerdings unter bestimmten Haut-Problemen leidet, kann sich beim Hautarzt tatsächlich für den Sommer etwas wappnen. Ein Beitrag von Sybille Seitz.

Ein Korb mit Wildkräutern (Bild: imago/Westend6)

Grüne Lust: Kochen mit Wildkräutern

In der Kräuterwerkstatt in Stahnsdorf wird das Auge für wilde Kräuter geschärft, für heilende und vor allem essbare. Aber das "gute" Kraut im Wildwuchs zu erkennen, erfordert etwas Übung, denn es gibt auch wie bei den Pilzen giftiges Kraut. Aber es lohnt sich, denn aus dem Garten kann man sich eine kleine Erst-Hilfe-Apotheke zusammenstellen. Sybille Seitz hat sich von der Kräuterpädagogin Heidi Knappe bei der Suche unterweisen lassen.

Ein Schild weist den Weg zur nächsten öffentllichen Toilette (Bild: imago/McPHOTO)

Straßenaktion zur Welt-Kontinenzwoche

In diesen Tagen ist Welt-Kontinenz-Woche. Inkontinenz ist ein Thema, über das keiner gerne spricht, obwohl sehr veile Menschen davon betroffen sind: Rund neun Millionen Menschen leiden daran, ihren Urin nicht halten zu können, Tendenz steigend. Experten gehen davon aus, dass in 50 Jahren mehr Windeln für Senioren als für Babies verkauft werden. Der Leidensdruck der Betroffenen ist enorm hoch. Ein Beitrag von Sybille Seitz.

Ein Schwimmer (Bild: colourbox.com)

Wasser im Ohr - ein Keim-Paradies

Sommerzeit ist Badezeit. Doch auch die schönsten Dinge des Lebens können Nebenwirkungen haben: Beim Schwimmen kann das lästiges Wasser im Ohr sein, das einfach nicht weichen mag. Das kann sehr störend sein - und zu einer hartnäckigen Entzündung führen. Ein Beitrag von Anna Corves.

Illustration: Kindesmisshandlungen - eine beschädigte Puppe liegt auf dem Boden. (Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Kritik am Kinderschutzgesetz

Jedes Kind hat das Recht darauf, sicher aufzuwachsen. Ein verbrieftes Recht, qua Gesetz. Die Realität sieht aber anders aus, auch hier in Deutschland. Wie man Kinder vor Misshandlungen jeder Art besser schützen kann, darüber beraten von heute an 750 Kinder- und Jugendärzte in Berlin, auf der Jahrestagung ihres Berufsverbands. Ein Beitrag von Anna Corves.

Eine Pflegerin in einem Altenheim (Bild: Jens Wolf/dpa)

Streit um Pflegekammer - Stillstand in Berlin

Im Reigen der großen Akteure im Gesundheitssystem - von Ärzteschaft über Kassenverbände bis Krankenhausgesellschaft - haben die Pflegenden traditionell eine schwache Stimme. Trotz ihrer Schlüsselrolle bei der Versorgung unserer Alten und Kranken. So genannte "Pflegekammern" könnten das ändern. Über ihre Einrichtung sind bundesweit Diskussionen entbrannt - letztlich entscheiden darüber die einzelnen Länder. Nach starkem Rückenwind liegt das Projekt in Berlin jetzt auf Eis. Ein Beitrag von Anna Corves über die Gründe.