rbb-Praxis bei Inforadio

Suche
Einem Patienten wird von einer Ärztin das Herz abgehört. (Bild: dpa)

Bundeskongress Gender-Gesundheit

Medikamente wirken bei Frauen häufig anders als bei Männern. Das ist in der Medizin bekannt. Was das aber für die konkrete Versorgung bedeutet, wissen Ärzte heute oftmals noch nicht so genau. Denn nach wie vor differenzieren Forscher in Arzneimittel-Studien nicht immer nach Geschlecht. Ein Umstand, den Medizinerinnen auf dem dritten Bundeskongress Gender-Gesundheit, der heute in Berlin stattfindet, kritisieren. Nadine Bader berichtet.

Ein an Leukämie erkranktes Kind spielt mit seinem Bruder (Bild: dpa)

Krebserkrankungen bei Kindern

Das Kind hat Krebs: Das ist eine furchtbare, niederschmetternde Diagnose. Auch wenn Behandlungsmöglichkeiten in den letzten 30 Jahren viellfältiger und erfolgversprechender geworden sind: Die Tumorerkrankung bleibt eine extreme Belastung für die ganze Familie.
Nadine Bader schildert, was die Familie meistern muss, wenn sie mit der Diagnose konfrontiert wird.

Schwester Kerstin Metzner (r) bereitet gemeinsam mit Bewohnern der Demenz-Wohngemeinschaft im Oberlinhaus in Potsdam einen Obstsalat für das Mittagessen vor. (Quelle: dpa)

Pflege der Eltern - wohin im Alter?

Knapp 2,5 Millionen Pflegebedürftige gibt es derzeit in Deutschland. Mehr als doppelt so viele wie noch vor 20 Jahren. Und die Tendenz ist steigend. Doch was ist die beste Pflegelösung? Immer mehr Angehörige und Betroffene suchen in dieser Situation nach Alternativen zum klassischen Seniorenheim. Wie zum Beispiel nach betreuten Senioren-WGs. Nadine Bader berichtet.

Symbolbild: Schmerzen - Ein Arzt hält eine Spritze für eine Schmerzpatientin bereit (Bild: imago/Westend61)

Schmerz transkulturell

Im Vivantes Klinikum am Urban in Berlin Kreuzberg hat fast jeder dritte Patient einen Migrationshintergrund. Das kann zu Verständigungsproblemen und Missverständnissen führen. Auch was das Schmerzempfinden der Patienten betrifft. Die Fortbildung "Schmerz transkulturell - nur wer Patienten versteht, kann helfen", soll dieses Problem überwinden helfen.

WLAN (Quelle: Imago)

Warum Displays uns den Schlaf kosten

Handy, Tablet und E-Book sind praktische Begleiter und auch zum Lesen im Bett sehr beliebt. Doch gerade da können sie uns schaden, denn ihr Licht bringt unser Hirn durcheinander und kann uns Schlaf und Gesundheit kosten, wie neue Studien belegen.

Frau kniet im Garten (Quelle: rbb)

Gärtnern ohne Schmerzen

Was gibt es Schöneres als bei diesem Wetter im Garten vor sich hin zu werkeln? Die Arbeit zwischen Bäumen und Blumen ist eine echte Abwechslung vom Alltag. Und außerdem sind frische Luft und Bewegung gut für den Kreislauf. Doch im heimischen Garten lauern leider Gefahren für Rücken und Gelenke. Lucia Hennerici erklärt, welche das sind und wie man gesund gärtnert.

Ein Mann zieht an seinem Finger und erzeugt ein Knackgeräusch.(Bild: Daniel Karmann/dpa)

Wie gesund ist Knöchelknacken?

Generationen von Jugendlichen versichern es ihren Müttern seit Jahrzehnten: Das Fingerknacken entspannt die Muskulatur, ganz ohne dass die Fingergelenke verschleißen. Aber stimmt das? Und woher kommt eigentlich das für viele Menschen nervenaufreibende Knackgeräusch in den Gelenken? Lucia Hennerici berichtet.

Ein Löffel Hustensaft © dpa - Report

Hustensaft mit gefährlichen Nebenwirkungen für Kinder

Wenn Kinder husten, greifen viele Eltern gerne zum vermeintlich harmlosen Hustensaft. Doch in manchem Saft steckt Codein. Die Europäische Arzneimittelagentur hat nun den Verdacht von Experten bestätigt: Codein kann bei Kindern sogar zu lebensgefährlichen Nebenwirkungen führen. Welche das sind und worauf muss man achten?

Grafik: Prothese in Kniegelenk (Quelle: rbb)

Künstliches Kniegelenk - Routineeingriff?

Kaputte Gelenke wie Knie oder Hüfte gegen künstliche auszutauschen - das ist heutzutage längst ein Routineeingriff, der oft - auch zu oft - vorgenommen wird. In vielen Fällen ist der Patient hinterher beschwerdefrei. Doch es kann auch zu gravierenden Komplikationen kommen. Anna Corves schildert die Geschichte eines Patienten, den Probleme nach der Knie-OP fast das Bein kosteten.

Ein Mann demonstriert einen HIV-Schnelltest. (Bild: dpa)

HIV-Schnelltest fürs Wohnzimmer

Seit Anfang Mai können sich die Briten einen HIV-Test für den Hausgebrauch kaufen. Einen Schnelltest, der binnen einer Viertelstunde Gewissheit verspricht auf die Frage, ob man sich mit HIV infiziert hat oder nicht. In Deutschland ist diese Form der Selbst-Diagnose verboten. Über ihre Risiken und Nebenwirkungen hat Anna Corves mit der Deutschen Aids-Hilfe gesprochen.