rbb-Praxis bei Inforadio

Suche
Computergraphik von bakteriellen Mikroorganismen [Imago]

rbb-Praxis, 19.09.2014 - Wenn gute Bakterien die bösen verdrängen

Es klingt etwas gewöhnungsbedürftig: aber mit der Gabe von so genanntem Fremdstuhl, kann Patienten mit schweren Darminfektionen geholfen werden. Diese Menschen leiden unter massiven Durchfällen. Durch die Transplantation fremden Stuhls kann ihr Darm wieder richtig arbeiten. Ob dieses Verfahren vielleicht auch Menschen mit anderen Darmerkrankungen helfen kann und wo die Grenzen des Verfahrens liegen, dazu einer Bericht von Ursula Stamm.
Symbolbild: Herzrhythmus (Bild: imago)

rbb-Praxis, 18.09.2014 - Herz-CT contra Herz-Katheter

Hinter "unklaren Brustschmerzen" stecken häufig Probleme an den Herzkranzgefäßen. Bis heute werden die Betroffenen dann meist per Herzkatheter untersucht. Dreieinhalb Millionen solcher Untersuchungen werden jährlich in Europa durchgeführt. Am Institut für Radiologie der Charité in Mitte läuft jetzt eine europaweite Studie, die klären soll, ob eine Herzkatheter-Untersuchung wirklich in allen Fällen notwendig ist und wann ein Computertomogramm des Herzens besser wäre. Ein Bericht von Ursula Stamm.

Symbolfoto: Schlauheit - Ein helles Leuchtmittel in Hirnform (Bild: imago)

rbb-Praxis, 17.09.2014 - Mit Strom schneller fit nach Schlaganfall

Nach einem Schlaganfall kämpfen viele Betroffene damit, dass sie kaum noch sprechen können. Unter dieser so genannten Aphasie leidet anfangs etwa jeder dritte Patient. Deren Sprachfähigkeit zu verbessern, ist das Ziel einer speziellen Therapie an der Charité Mitte. Das Besondere: die Patienten trainieren "unter Strom". Ursula Stamm war bei der Therapie dabei.

Stethoskop hört ein Stoffherz ab, Quelle: imago

rbb-Praxis, 16.09.2014 - Mit "Herz" Familien unterstützen

Gerade ist "Berliner Engagementwoche" und was "Engagement" heißen kann, zeigt die Arbeit von "Berliner Herz". Dieser Verein bildet ehrenamtliche Familienbegleiter aus, die Familien mit schwer kranken Kindern unterstützen. Mal wieder eine Stunde für sich haben, durchatmen oder mit den gesunden Geschwisterkindern in den Urlaub fahren: das entlastet diese Familien. Ursula Stamm hat eine Ehrenamtliche getroffen.

Chili Quelle: dpa

rbb-Praxis, 15.09.2014 - Wie gesund ist scharfes Essen?

Gehören Sie auch zu der Sorte "Esser", die schon nachwürzen, bevor Sie überhaupt probiert haben? Manch einem kann es ja gar nicht würzig genug sein, viele lieben es sogar richtig scharf. In vielen Kulturkreisen ist scharfes Essen ganz selbstverständlich. Und: schön scharf soll nicht nur den Geschmack verstärken sondern auch viele andere positive Wirkungen haben. Sybille Seitz berichtet.

Ein Erste-Hilfe-Verbandskasten (Bild: dpa)

rbb PRAXIS, 12.09.2014 - Erste-Hilfe schon in Grundschulen

Wie war das nochmal mit der "stabilen Seitenlage"? Bei vielen ist der Erste-Hilfe-Kurs schon lange her und manch einer tut im Ernstfall lieber nichts, aus Angst, etwas falsch zu machen. Doch nichts ist schlimmer, als nichts tun. Erste-Hilfe kann Leben retten. Zum morgigen Welt-Erste-Hilfe-Tag will das Jugend-Rot-Kreuz die Jüngsten motivieren, im Notfall genau das Richtige zu tun. Sybille Seitz berichtet.

Ein Mädchen bekommt eine Spritze. (Bild: imago)

rbb-Praxis, 11.09.2014 - HPV-Impfung schon für 9-Jährige

„Die erste Impfung gegen Krebs“ - so wurde sie 2006 angepriesen, die HPV-Impfung, die Gebärmutterhalskrebs verhindern soll. Denn dieser Krebs wird durch Viren ausgelöst, und deshalb kann eine Impfung schützen. Bislang wurde sie Mädchen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren empfohlen. Doch vor wenigen Tagen hat die Ständige Impfkommission eine neue Empfehlung herausgegeben, und das Impfalter deutlich herabgesetzt. Aus gutem Grund. Sybille Seitz berichtet.

rbb-Praxis, 10.09.2014 - Unfallkrankenhaus Berlin - Auf Leben und Tod

Das Berliner Unfallkrankenhaus Marzahn gehört weltweit zu den modernsten und größten Kliniken. Rettungshubschrauber landen da fast im Minutentakt. Auf 20 Stationen, in 13 Operationssälen werden die Patienten versorgt. 1.600 Mitarbeiter kümmern sich um sie, darunter 200 Ärzte. Ein Großbetrieb zur Lebensrettung. Reporter und Kamerateams des RBB haben monatelang die Arbeit in Marzahn beobachtet. „Auf Leben und Tod - Das Unfallkrankenhaus Berlin“ heißt ihre vierteilige Dokumentation, die erste Folge läuft heute Abend im RBB Fernsehen. Einer der Autoren ist Johannes Mayer aus der RBB-Praxis-Redaktion und mit ihm habe ich gesprochen. „Auf Leben und Tod“ - das ist im Falle des Unfallkrankenhauses tatsächlich keine Dramatisierung, sondern Alltag. Und das bedeutet für die Beschäftigten selbstverständlich viel Stress, sagt Johannes Mayer, aber nicht nur!

Eine leere Schnapsflasche (Bild: dpa)

rbb-Praxis, 09.09.2014 - Tag des alkoholgeschädigten Kindes

In Deutschland werden jährlich rund 4.000 Kinder mit FASD geboren - mit einem fetalen Alkoholsyndrom. Die Dunkelziffer liegt allerdings bei 15.000 Kindern, deren Mütter in der Schwangerschaft Alkohol getrunken haben. Zum heutigen "Tag des alkoholgeschädigten Kindes" hat Sybille Seitz den Sonnenhof besucht, die erste Wohngruppe Deutschlands für betroffene Erwachsene. Abmod: Zum "Tag des alkoholgeschädigten Kindes" gibt es heute abend um 19.00 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche in Kreuzberg ein Benefizkonzert. Der Erlös geht an Projekte, die sich um betroffene Kinder kümmern.

Ein Schild mit dem Schriftzug "Frauenklinik", Quelle: dpa Bild REPORT

rbb-Praxis, 08.09.2014 - Gebärmutter-OP - Häufiger als nötig?

Hysterektomie - so lautet der Fachbegriff für eine der häufigsten Operationen der Gynäkologie weltweit: Der Gebärmutterentfernung. In Deutschland wird dieser Eingriff bei etwa jeder 6. Frau zwischen 18 und 79 Jahren vorgenommen. Dabei ist die Entfernung der Gebärmutter in vielen Fällen medizinisch gar nicht zwingend. Anna Corves berichtet.