rbb-Praxis bei Inforadio

Älterer Mann mit Herzschmerzen (Bild: imago/blickwinkel)

Minisensor gegen Herzversagen

Mehr als 1,8 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einer schweren Herzschwäche, einer sogenannten Herzinsuffizienz. Eine lebensbedrohliche Erkrankung. Die Patienten müssen engmaschig überwacht werden. Hilfe bietet ein neuer Minisensor, den Kardiologen vom Deutschen Herzzentrum Berlin seit kurzem schwerkranken Betroffenen implantieren.
Nadine Bader mit den Einzelheiten.

Eine junge Frau liegt in einem Bett (Bild: imago/Westend61)

Gut für's Immunsystem: Was wir von den ewig Gesunden lernen können

Bewegung, Vitamine, warme Kleidung - was die Immunabwehr stärkt ist zur Zeit angesagt, denn wir sind mitten drin in der Erkältungszeit. Doch es gibt Menschen, die müssen sich um Infektionen wenig Sorgen machen - sie werden einfach nicht krank. Ein Traum für alle anderen und neue Forschungsergebnisse legen nahe: Die Fähigkeiten der Dauergesunden sind übertragbar - wenn wir von ihnen lernen. Die rbb Praxis informiert.

Ein Auge (Bild: Colourbox)

Gefahr für die Augen: Schauen Pflegeheime richtig hin?

Die moderne Medizin kann heute viel für die Gesundheit des Auges tun, bis ins hohe Alter - aber nur, wenn Krankheiten auch rechtzeitig entdeckt und behandelt werden. Eine neue Studie legt nahe: Genau das passiert bei Menschen, die in Senioren- und Pflegeheimen wohnen, erschreckend wenig. Lucia Hennerici berichtet.

Eine ältere Frau nimmt eine Tablette (Bild: Colourbox)

Schmerzmittel: Was hilft, was schadet?

Statistisch gesehen besitzt sie jeder von uns: Schmerzmittel. Schließlich geben wir Deutschen jährlich Millionen allein für frei verkäufliche Schmerzmedikamente aus. Über 250 Medikamente gibt es. Und "frei verkäuflich" heißt doch wohl: kaum Nebenwirkungen - oder? Ein Irrtum, mahnen Experten. Lucia Hennerici berichtet.

Krank am Arbeitsplatz (Bild: dpa)

Gesundheitsreport: Welche Arbeit uns krank macht

Rund 1.400 Stunden pro Jahr verbringt ein Durchschnitts-Deutscher heute mit Arbeit. Logisch, dass die Arbeit auch Einfluss auf unsere Gesundheit hat. Und zwar sogar mehr, als das Alter - so lautet nur ein überraschendes Ergebnis des jährlichen BKK Gesundheitsreports, der in dieser Woche in Berlin vorgestellt wurde. Lucia Hennerici berichtet.

Ein weißes Kopfkissen (Bild: colourbox.com)

Heizungszeit: Vorsicht vor der Milbe

Niesen & Husten - hinter diesen Symptomen stecken im Herbst und Winter oft eine Erkältung oder eine Grippe. Doch viele Menschen werden auch im Warmen, "angegriffen": von Milben, gerade wenn es draußen wieder frostig wird. Das treibt viele Menschen sogar in die Atemnot. Wie man sich schützt und wie smarte Technik bei der Diagnose hilft, berichtet Lucia Hennerici.

Illustration: Schulterschmerzen (Bild: imago stock&people)

Ungewöhnliche Hilfe gegen Schulterschmerzen

Wer altert, muss tapfer sein: Der Körper spielt nicht mehr so recht mit. Gerade in den Gelenken macht sich das bemerkbar, auch in den Schultern. Die Sehnen dort werden brüchiger - können sogar reißen. Das macht sich dann früher oder später durch ordentliche Schmerzen bemerkbar. Dann kann ein ungewöhnliches Kunstgelenk Abhilfe schaffen, wie Anna Corves beobachtet hat.

Illustration: Ärztliche Behandlungsfehler (Bild: imago stock&people)

Sonderfonds für Opfer ärztlicher Behandlungsfehler

Ein Tupfer, der bei einer Herz-OP im Körper vergessen wird, Medikamente, die verordnet werden, obwohl beim Patienten eine Kontraindikation vorliegt: Auch Ärzte machen Fehler, zum Teil mit schlimmen Folgen. Schätzungen zufolge machen pro Jahr rund 40.000 Menschen einen Behandlungsfehler geltend. Die Chancen aber, zu ihrem Recht zu kommen, stehen für sie schlecht.  Eine Bundesratsinitiative will jetzt einen Entschädigungs- und Härtefallfonds einführen. Ein Beitrag von Anna Corves.

Symbolfoto: Psychiatrie - Blick in ein Zimmer eines psychiatrischen Hospitals (Bild: colourbox.com)

Versorgungsmängel in der Psychotherapie

Vier Tage, 9.000 Teilnehmer an 600 Veranstaltungen: Noch bis Samstag tagt im Berliner City Cube der Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie. Um Krankheitsbilder geht es da, um neueste Therapien - aber auch um die Engpässe bei der Versorgung von psychisch Erkrankten, wenn es etwa darum geht, einen Termin bei einem Therapeuten zu bekommen. Ein Beitrag von Anna Corves.

Illustration einer schmerzenden menschlichen Schulter (Bild: imago stock&people)

Schulter kaputt - und dann?

Unsere Gelenke vollbringen Höchstleistungen: Wenn wir Treppen steigen, Tüten schleppen, mit dem Fahrrad durch die Stadt heizen. Auch unsere Schultern werden oft schwer strapaziert - schon im Alltag, erst recht aber bei Sportlern. Da kann es passieren, dass das Gelenk eines Tages schlapp macht. Und dann? Dieser Frage ist Anna Corves nachgegangen.