Wilde Zeiten vom 27. bis 29. Oktober 2014

Wilde Zeiten (Quelle: rbb)

Von Montag bis Mittwoch - zu gewohnt später Stunde - Wilde Zeiten

Sind die wilden Zeiten vorbei? Noch immer begeben sich Wissenschaftler auf die Suche nach dem „Wunder der Liebe“, wie bereits Oswalt Kolle 1968 in seinen frühen Filmen zur sexuellen Aufklärung.

Freizügigkeiten erlauben sich auch fünf vollschlanke, gestandene Landfrauen aus einem Ort, an dem sich Fuchs und Hase „Gute Nacht“ sagen – mit ihrem Erotikkalender haben sie mittlerweile Fans in ganz Deutschland und Österreich bezaubert.  

Das knappe Fazit? Ende gut, alles gut.  

Einsfestival_2013:12:03_-Hey_Baby_-_Flirt,_Sex,_Geburt

rbb um Mitternacht: Wilde Zeiten - Hey Baby

Der Film erklärt, warum im wahrsten Sinne des Wortes die Chemie stimmen muss, wenn sich zwei Menschen ineinander verlieben. Ebenso zeigt er, dass mittels Handlesekunst zumindest ein bisschen über den zukünftigen Partner zu erfahren ist.

rbb um Mitternacht: Wilde Zeiten - Oswalt Kolle - Sex für Deutschland

Sex war das Thema seines Lebens. Es machte Oswalt Kolle als Buchautor und als Filmproduzent erfolgreich und berühmt. In den 1960er- und -70er-Jahren begann er mit "Dein Kind, das unbekannte Wesen" seine Arbeit zur Befreiung der Deutschen von verkrampfter und altmodischer Erotik. Die sexuelle Aufklärung war sein Ziel, und er wurde ihr Bannerträger.

rbb um Mitternacht: Wilde Zeiten - Erotik auf dem Trecker

In einem Ort, in dem sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen, haben sich fünf Frauen aufgemacht, ihre dörfliche Welt umzukrempeln. Andere Landfrauen bereiten sich mit Mitte 50 langsam auf den Ruhestand vor.

Aber die "Oldtimermädels" aus Züsedom starten nochmal richtig durch. Ihr Erotikkalender hat mittlerweile Fans in ganz Deutschland und Österreich.