Lichtstrahlen beim Sonnenuntergang bei bewölktem Himmel (Quelle: imago)

Von Montag bis Donnerstag - zu gewohnt später Stunde - Oh mein Gott

vom 21. - 25.07.2014

"rbb um Mitternacht" folgt den Spuren Gottes abseits der üblichen Wege - Auf der Suche nach Gott im Freibad, auf dem Rummelplatz oder im Grand Hotel - Gott ist überall.

SWRFernsehen_2012:06:03_-Menschen_unter_uns

rbb um Mitternacht: Oh mein Gott - Gott im Freibad

Täglich um 5.45 Uhr versammelt sich eine Handvoll Menschen vor dem Waldschwimmbad. Sie warten darauf, dass sie Punkt 6.00 Uhr ihre Bahnen ziehen können. Ob christliche Leistungsschwimmer, muslimische Schwimmanfänger, Nichtschwimmer mit russisch-orthodoxen Großmüttern, Sinti und Roma Familien, Juden und Atheisten - In Badehosen, Schwimmeranzügen und Burkinis sind beinahe alle gleich.

Drehendes Karussel auf einem Rummelplatz (Quelle: rbb)

rbb um Mitternacht: Oh mein Gott - Gott auf dem Rummelplatz

Jubel, Trubel, Heiterkeit - das ist der Rummelplatz. Doch hinter den bunt glitzernden Kulissen von Kettenkarussell, Riesenrad und Autoscooter wachsen Konkurrenzdruck und Existenzängste und ringen Schaustellerfamilien um ihr Auskommen. Pfarrer Volker hat hier seine ungewöhnliche Gemeinde.

MDRFernsehen_2011:09:01_-Gott_im_Grandhotel

rbb um Mitternacht: Oh mein Gott - Gott im Grandhotel

Es herrscht fast das ganze Jahr Hochsaison: Mal strömen die Touristen, mal die Banker und Wirtschaftsbosse in die Mainmetropole Frankfurt. Sind sie betucht, so betten sie ihre Häupter nicht irgendwo, sondern in einem der Luxushotels der Stadt zur Nacht. Und ob sie an Jesus Christus glauben, zu Allah beten oder allein auf sich selbst vertrauen, als Gast im Grandhotel wird ihnen jeder noch so fromme Wunsch von den Augen abgelesen.

SWRFernsehen_2012:11:25_-ARD-Themenwoche_"Leben_mit_dem_Tod"

rbb um Mitternacht: Oh mein Gott - Zum Sterben schön

Musik spielt nicht nur im Leben eine große Rolle - auch noch im Tod und über den Tod hinaus. Kein Komponist der letzten Jahrhunderte, der dafür nicht eigens eine Musik geschrieben hätte: vom zarten Streichquartett bis zum mächtigen Requiem. Wut, Verzweiflung, Liebe, Hoffnung - und auch der Wunsch nach Versöhnung mit dem Schicksal: all das sollen die letzten Lieder leisten. Aber so, wie sich die Gesellschaft verändert, ändert sich auch die Musik am Grab.