- Philosophiekurs Klasse 4E der Matthias-Claudius-Grundschule in Reinfeld, Schleswig-Holstein

Glück verschenken auf dem Wochenmarkt

Philosophiekurs Klasse 4E der Matthias-Claudius-Grundschule in Reinfeld, Schleswig-Holstein

"Mein Glück ist, dass ich euch heute getroffen habe" (Marktstandbetreiber Reinfeld 22.11.2013)

Auch die Schüler der Philosophiegruppe der Klasse 4E haben sich über mehrere Unterrichtswochen mit dem Thema Glück beschäftigt. Wir sind mit vielen Fragen dem Glück auf den Grund gegangen: Ist es einfach, glücklich zu sein? Kann man alleine glücklich sein oder braucht man andere Menschen dazu? Macht Geld glücklich? Hängt das Glück vom Lebensalter ab? Kann man glücklich sein lernen? Kann Glück ewig dauern?

Die Idee, Glück zu verschenken war somit das i-Tüpfelchen des Unterrichts. Hatten wir doch schon festgestellt, dass die Beschäftigung mit dem Thema Glück glücklich machen kann, so konnten die Schüler nun erproben, wie es sich mit dem Spruch von Albert Schweizer: 'Glück ist das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt', verhält. Hochmotiviert überlegte die Gruppe, in welcher Form sie Glück verschenken kann und so entstand die Idee, Glücksfiguren zu gestalten und diese auf dem Reinfelder Wochenmarkt zu verschenken, der direkt neben unser Schule jeden Freitag stattfindet. Am 22.11.2013 war es soweit: Mutig gingen die Schüler über den Wochenmarkt, sprachen Passanten an, erzählten von unserem Projekt und verschenkten ihre liebevoll gefertigten Glücksobjekte.

Die Resonanz war beglückend. Am Ende der Aktion hatten die Kinder in die Gesichter der 'Glücksbeschenkten' ein Strahlen zaubern können und auch die Schüler kehrten glücklich und um die ein oder andere Mandarine beschenkt und um eine wichtige Erfahrung bereichert in die Schule zurück.

Zitate der Schüler nach der Aktion:

Soria: 'Ich habe mich so gefreut, dass die Leute so glücklich geguckt haben. Am liebsten würde ich so etwas noch einmal machen. Glück ist das, was man gibt und dann auch wieder bekommt.'

Ilayda: 'Cool, dass wir Glück verschenken konnten!'

Till: 'Ich finde es gut, dass alle Leute danach so fröhlich waren.'

Liv: 'Ich fand es schön, manche Leute so glücklich zu sehen.'

Dahlia: 'Ich fand das Thema Glück schön und habe mich gefreut, dass die Marktleute uns Mandarinen geschenkt haben.'

Chantale: 'Ich fand alles toll.'

Shelly: 'Ich fand das Thema toll und dass wir Glück verschenken gehen konnten auch.'

Für uns steht fest: Albert Schweizer hatte Recht!"