Buchtipps

Autor Stefan Gemmel liest mit zwei Kindern (Quelle: dpa)

Kinderbücher

Sieben Minuten nach Mitternacht

Patrick Ness / Siobhan Dowd - Sieben Minuten nach Mitternacht

Das Monster erscheint immer sieben Minuten nach Mitternacht. Doch Conor fürchtet sich nicht davor. Seit seine Mutter krank wurde, quälen ihn Albträume. In diesen Träumen herrscht tiefe Finsternis und es lauert ein Albtraumwesen. Das Monster ist uralt, wild und weise - es ist das Leben selbst. Und es ist gekommen, um Conor zu helfen. Denn niemand sonst in seiner Umgebung steht ihm in schweren Stunden bei. Dabei weiß Conor längst, dass seine Mutter sterben wird.

© 2012, cbj, ab 12 Jahren

Ein Stern namens Mama

Karen-Susan Fessel - Ein Stern namens Mama

Louise lebt mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Ruben in einer glücklichen Familie. Eines Tages benehmen sich Mama und Papa merkwürdig - sie flüstern miteinander, machen sorgenvolle Gesichter und weichen Louise aus. Es ist eben gar nicht so einfach, den Tatsachen in die Augen zu sehen. Aber Louise möchte alles über Mamas schlimme Krankheit wissen und auf alles vorbereitet sein. Da ist es gut, dass es Mamas besten Freund Janni gibt, mit dem sie über alles reden kann.

© 2010, Oetinger, ab 10 Jahren

Tante Mel wird unsichtbar

Salah Naoura - Tante Mel wird unsichtbar

Tante Mel ist seit einem schweren Unglück im Zirkus – sie war eine erfolgreiche Artistin - als Wahrsagerin tätig. Die zwölfjährige Lena liebt ihre Tante über alles. Doch dann erfährt sie, dass Tante Mel durch einen Autounfall ums Leben gekommen ist. Sie kann es nicht glauben und plötzlich hört Lena Tante Mels Stimme. Beide hatten sich schon früher immer Gedankenbotschaften geschickt. Tante Mel kann also nicht tot sein, höchstens unsichtbar ...

© 2011, Cecilie Dresseler Verlag, ab 10 Jahren

Bulle und Pelle - Eine Geschichte über den Tod

Kilian Leypold - Bulle und Pelle – Eine Geschichte über den Tod

Egal, wie sehr Bulle sein Kaninchen Pelle hinter den Ohren krault oder am Bauch kitzelt, es rührt sich nicht – Pelle ist tot. Doch wenn Pelle nicht mehr hier ist, dann muss er woanders sein, denkt Bulle und beginnt zu suchen. Doch nicht einmal seine Knackoma, die mehr weiß als jeder andere, oder der Metzger, der sich doch mit toten Tieren auskennt, weiß eine Antwort. Und vielleicht, überlegt Bulle, „ist es mit Pelle ja wie mit Gott: Er ist überall und nirgends“.

© 2011, Gabriel Verlag, ab 6 Jahren

Als Otto das Herz zum ersten Mal brach

Axel Schulß / Daniela Bunge - Als Otto das Herz zum ersten Mal brach

Otto und Annie sind Freunde. Sie gehen gemeinsam zur Schule und verbringen auch am Nachmittag viel Zeit miteinander. Eines Tages kommt Annie nicht – ein Unfall, bei dem sie tödlich verunglückt ist. Otto will es erst gar nicht wahrhaben, denn er weiß nicht, wohin mit seinen Gefühlen. Aber er lernt darüber zu sprechen. Eine Geschichte vom Umgang mit Trauer und Tod, erzählt aus kindlicher Perspektive.

© 2009, Boje, ab 10 Jahren

Ich übe für den Himmel

Marie-Therese Schins - Ich übe für den Himmel

Ishas Eltern arbeiten als Krankenhausclowns auf einer Kinderkrebsstation. Auch Isha möchte später einmal Krankenhausclown werden. Manchmal darf sie ihre Eltern begleiten. Dabei lernt sie Tommy kennen, der einen Gehirntumor hat. Als es Tommy sehr schlecht geht, steht Isha vor ihrem ersten Auftritt. Sie begegnet dabei nicht nur dem Tod, sie erfährt auch viel über die Kraft einer Freundschaft und das gemeinsame Trauern. Ein tolles Buch für Kinder zum selber Lesen.

© 2012, Patmos, ab 10 Jahren

Adios, Nirvana

Conrad Wesselhoeft - Adios Nirvana

Seit dem Tod seines Zwillingsbruders Telly kriegt Jonathan sein Leben nicht mehr auf die Reihe. Er hat keinen Bock mehr auf Schule, hat Probleme mit seiner Mutter und verlangt seinen Freunden viel ab. Er schlägt sich die Nächte mit Red Bull, Gitarre spielen und dem Schreiben von Gedichten um die Ohren. Aber genau das hilft ihm, das Erlebte zu verarbeiten. Eines Tages bekommt er von seiner Schule eine letzte Chance. Ein Jugendbuch auf Augenhöhe der Protagonisten und Leser.

© 2012, Carlsen, ab 12 Jahren

Goodbye, Uroma!

Eli Rygg - Goodbye, Uroma!

Mikaels Uroma hat beschlossen zu sterben. In einer Email an Familie, Freunde und Verwandte teilt sie ihnen mit, dass sie alle am 14. September um 17.00 Uhr zu einem gemeinsamen Fest einlädt. Alle sollen ihren Tod feiern. Das geht ja wohl entschieden zu weit! Doch Mikael hat beschlossen, die letzten Tage gemeinsam mit seiner geliebten Uroma zu verbringen. Aber kann man überhaupt beschließen zu sterben? Ein witziges, tabuloses Buch - für alle verrückten Großeltern und Enkel.

© 2012, Gerstenberg, ab 10 Jahren

Bilderbücher

Und was kommt dann?

Pernilla Stalfelt - Und was kommt dann? – Das Kinderbuch vom Tod

Alle und Alles muss sterben. Doch was kommt dann? Der Tod ist schwierig zu verstehen. Was kommt danach? Wird man ein Engel, eine Blume oder ein Vogel? Wie wird man beerdigt? Der schwedischen Autorin Pernilla Stalfelt ist es gelungen, schwierige Themen auf den Punkt zu bringen, die durch skurrile Comics wunderbar ergänzt werden.

© 2000, Moritz Verlag, ab 7 Jahren

Wenn ich nicht mehr bei dir bin, bleibt dir unser Stern

Claude K. Dubois / Patrick Gilson - Wenn ich nicht mehr bei dir bin, bleibt dir unser Stern

Anna und Tim sind gut Freunde. Eines morgens kommt Anna nicht mehr in die Schule. Sie ist krank, so schwer krank, dass sie bald sterben wird. Anna hat Krebs. Jeden Tag besucht Tim seine Freundin und erzählt ihr, was in der Klasse passiert und liest ihr vor. Anna weiß, dass sie sterben wird. Gemeinsam mit Tim suchen sie sich einen kleinen funkelnden Stern aus- ihren Stern, wenn Anna nicht mehr da ist. Eine kleine feine Geschichte aus der Sicht der Kinder warm erzählt.

© 2004, Brunnen, ab 5 Jahren

Flieger am Himmel

Annette Herzog / Katrine Clante - Flieger am Himmel

Die Geschichte eines Mädchens, das aus seinem Heimatland fliehen musste, weil dort Krieg herrscht. Mit ihrer Freundin Sanja hat sie oft im Garten gespielt. Auch an dem Tag, an dem die Bomben fielen und Sanja ums Leben kam. Nur in ihren Träumen ist Sanja noch bei ihr. In seinem neuen Zuhause hat das Mädchen noch keine Freunde gefunden. Dann hat ihr Bruder eine richtig gute Idee. Eine Geschichte vom Fremdsein und vom Ankommen, aber auch vom Tod durch Krieg.

© 2009, Peter Hammer Verlag, ab 8 Jahren

Die wichtigen Dinge

Peter Carnavas - Die wichtigen Dinge

Christopher und seine Mutter leben jetzt alleine. Der Vater ist gestorben. Die Mutter hat immer viel zu tun und wenig Zeit für ihren Sohn. Dann fängt sie an, alle Sachen, die dem Vater gehörten, zusammenzupacken und zum Trödler zu bringen. Es dauert nicht lange und die Sachen kommen auf wundersame Weise zurück. Ein Bilderbuch über das Erinnern und das Gespräch über abwesende Väter.

© 2011, Boje, ab 5 Jahren

Lakritzbonbons

Sylvia van Ommen - Lakritzbonbons

Oskar und Jule verabreden sich per SMS zu einem Treffen im Park. Sie bringen Kaffee und Lakritze mit. Angeregt durch einen blauen Bonbon beginnen die beiden über den Himmel, das Wiedertreffen und Wiedererkennen zu philosophieren. Ein wunderbares Buch, das Lust macht, eigene Gedanken zum Thema "Und was kommt dann?" zu spinnen. Nicht nur für Kinder.

© 2003, Moritz, ab 5 Jahren

Ein Himmel für Oma

Antonie Schneider / Betina Gotzen-Beek - Ein Himmel für Oma - Ein Bilderbuch über das Sterben und den Tod

Oma zieht mit ihrem Vogel Chaja bei Lena, Valentin und deren Eltern ein. Als Chaja eines morgens krank im Käfig liegt, erklärt Oma den beiden, dass Chaja bald sterben, aber in ihren Herzen weiter leben wird. Bald darauf stirbt Oma. Lena, Valentin und ihre Eltern sind sehr traurig, aber zusammen halten sie Oma und Chaja in ihren Erinnerungen lebendig. Die Geschichte ist gestützt durch ausgebildete Trauerbegleiter, am Ende stehen Empfehlungen zu Abschied und Trauer.

© 2010, Coppenrath, ab 5 Jahren

Wenn Oma nicht mehr da ist

Lucy Scharenberg / Verena Ballhaus - Wenn Oma nicht mehr da ist

Lilli spielt mit ihrer Oma am liebsten auf der großen Löwenzahnwiese. Sie nennt sie liebevoll "Oma Löwenzahn". Oma ist schon alt, wird schwächer und stirbt schließlich. Lilli trauert. Doch sie weiß auch: Das schönste am Löwenzahn ist, dass er blüht, wenn Oma Geburtstag hat. Und so findet sie mithilfe einer Löwenzahnblüte den Weg aus ihrer Trauer. Eine kleine Geschichte, altersgerecht erzählt.

© 2010, Annette Betz, ab 5 Jahren

Ist Omi jetzt ein Engel?

Dirk Walbrecker / Martina Mair - Ist Omi jetzt ein Engel?

Die Omi von Miriam ist gestorben. Miriam ist traurig, stumm und hilflos. Wo ist Omi jetzt? Zusammen mit ihrer Kuschelpuppe macht sie sich auf den Weg der Erinnerung. Sie besuchen Orte, wo sie die schönsten Erlebnisse mit Omi hatte, treffen Opi wieder oder blättern in Fotoalben. Am Ende hat Miriam begriffen, das Omi in ihrem Herzen für immer weiter lebt.

© 2006, Pattloch, ab 5 Jahren

Der Abschiedsbrief von Opa Maus

Jeanette Randerath / Daniela Chudzinski - Der Abschiedsbrief von Opa Maus

Opa ist gestorben. Was das bedeutet, weiß Berti nicht. Nur, dass es ihn sehr, sehr traurig macht. Doch Opa hat seinem Enkel einen Brief hinterlassen. Erst versteht Berti den Inhalt nicht, aber so nach und nach begreift er, was Opa ihm mit dem Satz „Wenn ihr etwas fertig macht, was ich angefangen habe, dann freue ich mich darüber“ gemeint hat. Eine sensible Geschichte, die Trost spendet und Kindern hilft, offen mit ihrer Trauer umzugehen.

© 2007, Thienemann, ab 4 Jahren

Ohne Oma

Claudia Gliemann / Patrick Tritschler - Ohne Oma

Früher war Oma noch da. Sie war mit mir im Zoo, hat Gutenachtgeschichten vorgelesen und schöne Lieder gesungen. Nun ist Oma tot und nichts ist so, wie es einmal war. Was fühle ich? Darf ich wütend sein? Durch seine schlichte grafische und textliche Umsetzung lässt das Buch viel Platz für eigene Bilder und Gefühle. Der Verlag stellt Malvorlagen zur Verfügung.

© 2011, Monterosa, ab 3 Jahren

Mein trauriges Buch

Michael Rosen / Quentin Blake - Mein trauriges Buch

Der Autor Michael Rosen ist einmal sehr traurig gewesen, als sein Sohn mit 18 Jahren starb. In diesem Buch schreibt er über seine Traurigkeit, seinen Zorn und über seinen Weg zurück ins Leben. Quentin Blake begleitet diese Geschichte mit seinen genialen und traurig lustigen Bildern.

© 2007, Freies Geistesleben, für Erwachsene und zum Vorlesen oder Erklären


Die besten Beerdigungen der Welt

Ulf Nilsson / Eva Eriksson - Die besten Beerdigungen der Welt

Einmal hatten Ester, ihr Freund und ihr kleiner Bruder Putte Langeweile. Als sie eine tote Hummel finden, gründen sie eine Beerdigungs-AG. Sie beerdigen alle Tiere, die sonst keiner beachtet: Spitzmaus, Hamster, Hahn, Heringe aus dem Kühlschrank oder neun tote Mäuse aus Omas Mausefallen. Jemand muss sich ja schließlich um die toten Tiere kümmern. Eine wunderbar leicht erzählte Geschichte.

© 2006, Moritz Verlag, ab 7 Jahren oder früher zum Vorlesen

Adieu, Herr Muffin

Ulf Nilsson / Anna-Clara Tidholm - Adieu, Herr Muffin

Früher war Herr Muffin ein stattliches Meerschweinchen. Er hatte eine schöne Frau und viele Kinder. Die Frau ist inzwischen verstorben und die Kinder aus dem Haus. Nun ist auch er alt, grau und müde. Er denkt zurück an sein Leben und knabbert dazu Mandeln. An einem Mittwochmorgen kann Herr Muffin nicht mehr aufstehen... Eine kleine Geschichte, die am Beispiel eines Haustieres das Ende des Lebens und das Sterben erklärt.

© 2003, Moritz Verlag, ab 6 Jahren

Abschied von Rune

Marit Kaldhol / Wenche Øyen - Abschied von Rune

Rune ist der beste Freund von Sarah. Sie leben gemeinsam in einem Dorf und spielen miteinander. Eines Tages muss Sarah von Rune Abschied nehmen, denn er ist beim gemeinsamen Spiel am Wasser ertrunken. Er wird nie wieder mit ihr spielen oder sie umarmen. Sarah kann das nicht verstehen. Erst langsam begreift sie den Verlust. Bei ihrer Mutter findet sie Trost und Geborgenheit. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 1988.

© 1987, ellermann

Wie kommt der große Opa in die kleine Urne?

Helene Düperthal / Daniela Veit - Wie kommt der große Opa in die kleine Urne?

Tims Opa ist gestorben. Darüber ist er traurig. Außerdem hat er ganz viele Fragen zum Sterben, Tod und dem Danach. Aber die Erwachsenen können und wollen seine Fragen nicht beantworten. Stellvertretend für Tim macht sich die Bärin Leila auf den Weg und sucht nach Antworten auf die schwierigen Themen am Beispiel der Urnenbeisetzung.

© 2011, Lebensweichen Verlag, ab 4 Jahren zum Vorlesen

Abschied von Opa Elefant

Isabel Abedi / Miriam Cordes - Abschied von Opa Elefant

Großvater Elefant ist gekommen, um von seiner Herde und seinen Enkeln Abschied zu nehmen. Er ist auf dem Weg zum Elefantenfriedhof. Doch seine Enkel lassen ihn nicht so einfach ziehen, denn sie haben ganz viele Fragen an ihn: "Sterben? Wie geht das?" oder "Was passiert mit einem, wenn man tot ist?" Eine einfühlsame Bilderbuchgeschichte von einer großartigen Autorin, die das Thema "Tod in anderen Kulturen" am Beispiel von Elefanten für Kinder aufbereitet.

© 2006, ellermann, ab 5 Jahren

Leb wohl, lieber Dachs

Susan Varley - Leb wohl, lieber Dachs

Jedes Tier kannte und liebte den alten Dachs. Nun ist er nicht mehr da. Doch die schönen Erinnerungen an die Zeit, als er noch lebte, helfen seinen Freunden, den Tod zu akzeptieren und die Traurigkeit zu überwinden. Eine kleine, feine Geschichte.

© 2012, Annette Betz Verlag, ab 5 Jahren

Opa, ich kann Hummeln zähmen

Monika Feth / Isabel Pin - Opa, ich kann Hummeln zähmen

Opa ist tot. "Er ist eingeschlafen", sagt Mama. "Für immer". Jori hat ihr genau zugehört, aber trotzdem versteht er es nicht. Und so muss sich Jori viele Erklärungen der Erwachsenen anhören, aber für ihn stimmt keine. Er vermisst seinen Opa, hört nicht auf ihn zu suchen und findet ihn schließlich ganz woanders. Eine Bilderbuchgeschichte, die Kindern eine Möglichkeit zeigt, mit Trauer umzugehen.

© 2007, Sauerländer, ab 5 Jahren

Ben und Bommel

Margaret Wild / Freya Blackwood - Ben & Bommel

Ben und sein Hund Bommel sind unzertrennlich. Nachts schläft Bommel sogar in seinem Bett. Als Ben eines Tages aus der Schule kommt, ist Bommel ist nicht mehr da. Er hatte einen Unfall und ist tot. Ben kann und will das nicht verstehen, denn er konnte nicht einmal Abschied nehmen. Doch Ben findet seinen eigenen Weg, das Geschehene zu akzeptieren und los zu lassen. Eine sensible und einfühlsam erzählte Geschichte für alle, die ihr geliebtes Haustier verloren haben.

© 2011, Urachhaus, ab 8 Jahren

Abschied von der kleinen Raupe

Heike Saarlfrank / Eva Goede - Abschied von der kleinen Raupe

Schmatz ist eine Raupe und Schmierle ein Schneck. Beide sind Freunde und verbringen viel Zeit miteinander. Eines Tages ist alles anders. Schmierle rüttelt vergeblich an der Blume von Schmatz, er meldet sich nicht und ist verschwunden. Da kommt die weise Schnecke Lale und erklärt ihm, dass Schmatz gestorben ist und dass für sie ein anderes Leben angefangen hat.

© 1998, Echter Verlag, ab 5 Jahren

Eine Kiste für Opa

Marie Thérèse Schins / Birte Müller - Eine Kiste für Opa

Opa Mensah will sich auf seine letzte große Reise vorbereiten. Er erzählt seinem Enkelsohn Kofi, dass er dafür eine Kiste braucht. Kofi versteht nicht: letzte Reise, Kiste, eine Reise ohne ihn? Erst nach und nach versteht er den tieferen Sinn und so wird die Suche nach einer passenden Kiste zu einem gemeinsamen Abenteuer. Die ausdrucksstarken Illustrationen von Birte Müller machen die afrikanische Kultur, die den Hintergrund der Geschichte bildet, auf ganz eigene Weise lebendig.

© 2012, Aufbau, ab 7 Jahren

Nie mehr Oma-Lina-Tag?

Hermien Stellmacher / Jan Lieffering - Nie mehr Oma-Lina-Tag?

Jasper ist jeden Mittwoch bei seiner Nachbarin, die er liebevoll Oma Lina nennt. Beide backen fast immer Pfannkuchen zusammen. Eines Tages muss Oma Lina mit Herzproblemen ins Krankenhaus, wo sie wenige Tage später stirbt. Jasper ist traurig, verunsichert und hat viele Fragen, die ihm seine Eltern, der Pfarrer und Freunde beantworten. Am Ende findet er seinen Weg und fühlt Oma Lina in seiner Nähe. Ein Bilderbuch über den Tod und den Umgang aus kirchlicher Sicht.

© 2005, Gabriel, ab 5 Jahren

Oma und die 99 Schmetterlinge

Anne Marschall - Oma und die 99 Schmetterlinge

Im Mittelpunkt steht das liebevolle Miteinander von Oma und Enkelin. Beide verbringen viel Zeit miteinander und sind sich sehr nah. Doch plötzlich verändert sich Oma ... Das Buch beginnt mit dem bemerkenswerten Satz "Bei meiner Oma ist das Dach nicht mehr ganz dicht, sagen die Leute". Der Anfang einer poesievollen Geschichte, die aus der Sicht der Enkelin erzählt wird und die sich vorsichtig den Themen Demenz und Tod nähert.

© 2012, Arena, ab 8 Jahren

Paneelos Melodie

Stefan Gemmel / Susanne Zuda - Elfenmelodie

Luleila und Paneelo sind Blumenelfen. Sie treffen sich jeden Tag, um die Pflanzen und Tiere des Waldes zu wecken. Sie verbringen viel Zeit miteinander und sind glücklich. Eines Tages wartet Luleila vergebens auf ihren Freund ... er ist tot. In diesem Buch finden Kinder über Fantasiefiguren einen leichten Einstieg
in ein schwieriges Thema.

© 2012, edition Lichtland, ab 5 Jahren