Andrine Hegerberg (Bild: imago)

Andy beendet Turbinen-Freundschaft - "Ich will nicht mehr für Bernd Schröder spielen"

"Wir sind auch ein wenig enttäuscht, dass all dies wortlos vollzogen wurde und wir vor vollendete Tatsachen gestellt wurden." Nach dem fluchtartigen Abschied von Andrine Hegerberg gehen die Turbine-Spielerinnen hart mit ihrer ehemaligen Kollegin ins Gericht.

Der plötzliche Wechsel von Andrine "Andy" Hegerberg zum schwedischen Erstligisten Kopparbergs/Göteborg FC schlägt bei Turbine Potsdam hohe Wellen.

Die norwegische U23-Nationalspielerin hatte ihren Abgang aus Potsdam via Facebook kommentiert: "Die Entscheidung basiert darauf, dass ich nicht länger für Bernd Schröder spielen will."

Die Potsdamerinnen reagierten darauf am Donnerstag mit einem offenen Brief: "Wir als Mannschaft finden es sehr schade, nun plötzlich im Internet zu lesen, dass Andy den Verein wechselt."

 

Für die weitere sportliche Laufbahn wünsche das Turbine-Team der Ex-Kollegin viel Erfolg. "Wir hätten uns nur sehr gewünscht, dass sie uns ihre Entscheidung persönlich mitteilt. Denn in einer Mannschaftssportart trägt man nicht nur für sich Verantwortung, sondern auch für seine Mannschaft."

Dritte Torhüterin perspektivisch verpflichtet

Zwei Wechsel gaben der Fußball-Bundesligist am Donnerstag zudem bekannt: So wechselt die 17-jährige Torhüterin Laura Engler nach Potsdam. Nach neun Jahren beim TuRa Meldorf wechselt die Schülerin in die brandenburgische Landeshauptstadt, wo sie zukünftig die 12. Klasse an der Eliteschule des Sports besuchen wird.
 
"Neben den beiden Torfrauen Anna Sarholz und Ann-Katrin Berger geht es für Laura Engler vor allem darum, schnell in die Mannschaft zu finden und im Training mit unserer ersten Mannschaft so viel wie möglich zu lernen und sich weiter zu entwickeln", sagte Co-Trainer Dirk Heinrichs.

Aus Potsdam nach Jenau zum FF USV wechselt Mittelfeldspielerin Vanessa Müller. Die 19-Jährige verlässt Turbine Potsdam II Richtung die Saale.