Hoppegarten-Besucherinnen mit Hut (c) imago sportfotodienst

Positive Saisonbilanz 2013 - Rennbahn Hoppegarten setzt auf Wiederholungstäter

Großer Sport und große Emotionen: Die Galopprennbahn in Hoppegarten zieht eine positive Saison-Bilanz für 2013: Trotz holprigen Saisonstarts gab es mehr Umsatz und mehr Besucher als 2012. Die Betreiber geben nun die Parole aus: Wieder Nummer 1 in Deutschland werden. Helfen könnten die zugezogenen Pferdefans und Frauen mit Hüten. Von Stefan Frase

Winter und kein Ende in Sicht: Das Jahr 2013 fing gar nicht gut an für die Rennbahn Hoppegarten. Der Saisonstart, der für Ostersonntag vorgesehen war, musste wegen 20 Zentimeter Schnee auf dem Geläuf verschoben werden. Zehn Rennen sollten veranstaltet werden, am Ende wurden es nur acht. Die Bilanz für die Saison fiel am Ende aber doch positiv aus, sagte Eigentümer Gerhard Schöningh dem rbb. Der Wettumsatz konnte auf Vorjahresniveau gehalten werden, pro Renntag gerechnet gab es sehr gute Steigerungen. Auch die Besucher zog es vermehrt nach Hoppegarten. Hier gab es laut Schöningh ein Plus von 14 Prozent. Bei den Wettumsätzen sogar von 23 Prozent.

Gerhard Schöningh (Quelle: rbb)
Rennbahn-Eigentümer Schöningh hat Grund zum Lächeln.

2008 noch Nummer 7

Damit liegt Hoppegarten deutschlandweit an der Spitze bei den Zuwachsraten. "Das war das stärkste Wachstum aller Großbahnen und Hoppegarten hat seine Position enorm verbessert", so Schöningh weiter. In der deutschen Rangfolge befindet sich Hoppegarten auf Position 3. Baden-Baden und Hamburg liegen derzeit noch mit einigem Abstand davor. 2008 befand man sich noch auf Position 7. Das Ziel für Gerhard Schöningh ist dabei ganz klar: Man will wieder  die Nummer 1 in Deutschland werden. Allerdings räumt er ein, dass das noch ein paar Jahre dauern wird. Aber genau die Position die Hoppegarten bis 1945 innehatte.

Schöningh glaubt, dass das zu schaffen ist, da es in der Region ganz besondere Bedingungen gibt. "Wir haben die Situation, dass zwar die Ost-Berliner und Brandenburger Hoppegarten und Galopprennen ununterbrochen kannten. Die West-Berliner aber nicht. Zudem entwickelt sich Berlin als Hauptstadt sehr gut. Es gibt viel Leute, die zuziehen." Aus Gesprächen mit Erst-Besuchern und Unternehmenspartnern hat die Galopprennbahn die Erfahrung gemacht, dass sehr viele "Wiederholungstäter" werden.

Am 6. April 2014 startet Hoppegarten in die neue Saison. Nach acht Renntagen in der letzten Saison sind dann elf Tage geplant. "Wahrscheinlich die höchste Anzahl seit neun oder zehn Jahren", führt Schöningh aus. Die Zeichen sind klar auf Wachstum. Auf einen Saisonhöhepunkt will sich Schöningh aber noch nicht festlegen. Neben dem Großen Preis von Berlin und dem Preis der Deutschen Einheit, erwartet die Besucher das Oleander-Rennen an Pfingsten, aber es gibt auch viele Themen-Renntage, wie der Ladies Day, Berlin-Brandenburgs größter Hut-Wettbewerb ist mittlerweile "ein großer Renner", so Schöningh. Weitere Themen werden dann im März vorgestellt.

Die Pferdesportfans Lothar und Waltraud mit Papierhüten als Sonnenschutz in Berlin-Hoppegarten (Quelle: dpa)
Auch diese Hüte sind in Hoppegarten in Mode.

Ein gute Nachricht gab es schon vorab: Mit dem erst 18-jährigen Amateurrennreiter Dennis Schiergen, der den Großen Preis von Berlin in einem sensationellen Husarenritt gewonnen hatte, konnte Hoppegarten zudem ein Juwel für die nächste Saison verpflichten.

Beitrag von Stefan Frase