Sinan Kurt beim ersten Hertha BSC-Training (Quelle: Imago/Popow)

Fußball | Sinan Kurt trainiert im Berliner Schnee - Via Twitter zum Herthaner

Das Münchner Offensiv-Talent Sinan Kurt wird künftig für Hertha BSC spielen. Am Donnerstagnachmittag bestätigte auch die Geschäftsstelle des Fußball-Bundesligisten den Wechsel des Youngsters von der Isar an die Spree. Bereits am Vormittag hatte die Hertha-Pressestelle Bilder von Kurts erstem Training in Berlin getwittert.

Herthas Neuzugang Sinan Kurt hat am Donnerstag sein erstes Training beim Berliner Fußball-Bundesligisten bestritten. Inzwischen hat auch die Hertha-Geschäftsstelle den Wechsel des 19-Jährigen vom FC Bayern München bestätigt. Bereits am Mittwoch hatte der Linksfuß den Medizincheck beim Tabellen-Dritten absolviert.

Schon seit dem Vormittag hatte die Hertha-Pressestelle die Wechsel-Nachricht getwittert und damit den Transfer quaiso vorab bestätigt. "Schaut mal, wen Mitchell Weiser da mitgebracht hat", zwitscherte die Hertha um exakt 9.58 Uhr.

Am Nachmittag bestätigte dann auch Hertha-Manager Michael Preetz die Neuigkeit - und präsentierte den Jung-Stürmer mit der Rückennummer 18 auf dem frisch gefertigten Trikot.

Sechsstellige Ablöse und ein Dreijahres-Vertrag

In seinem ersten Hertha-Training ließ der Neuzugang beim Kleinfeldturnier im Team mit Salomon Kalou und Ronny seine fußballerischen Fähigkeiten aufblitzen. "Seine Technik ist exzellent", lobte Hertha-Coach Pal Dardai.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur soll der gebürtige Mönchengladbacher für einen mittleren sechsstelligen Betrag zur Hertha wechseln und einen Vertrag bis 2019 erhalten. Allerdings soll der Vertrag eine Rückkaufklausel für die Bayern beinhalten, diese würde aber frühestens zur Saison 2017/18 greifen. Kurt war in dieser Saison bei den Bayern ausschließlich in der zweiten Mannschaft zum Einsatz gekommen.

Nicht bestätigt wurde, was die "Bild"-Zeitung geschrieben hatte: dass Hertha nämlich acht Millionen Euro bekommen soll, wenn die Bayern die Rückkauf-Option ziehen. Der Deal hatte etwas überrascht, weil Hertha angekündigt hatte, sich in der Winterpause nicht verstärken zu wollen - dabei ist Kurt bei weitem nicht der erste Profi, der vom FC Bayern zur Hertha wechselt.

Der neue Hertha-Youngster wollte sich noch nicht äußern; dafür ergriff aber sein Ex-Bayern-Kumpel Mitchell Weiser das Wort: "Ich habe mich mit ihm immer gut verstanden. Ich freue mich, dass er jetzt hier ist", sagte der 21-Jährige, der im Sommer aus München nach Berlin gewechselt war. "Er muss jetzt erstmal reinfinden, dabei möchte ich im helfen", sagte Weiser.

Bereits seit Tagen hatten verschiedene Medien über die Verpflichtung des Jungstürmers berichtet, und eigentlich wollten die beiden Vereine den Deal auch schon am Mittwoch publik machen, doch dabei hatte man den in Bayern zelebrierten Dreikönigstag vergessen.

Ankunft in Berlin - Medizincheck - Vertragsunterzeichnung - Vorstellung - erstes Training - so sollte das Ganze am Mittwoch laufen, aber dann hakte es an der geschlossenen Geschäftsstelle in München. Und offenbar mussten die Bayern am Nachfeiertag auch erst einmal frühstücken, denn erst am frühen Nachmittag gab der FC den Transfer bekannt.

Bayern BSC gegen FC Hertha München

Das könnte Sie auch interessieren

Der Radrennfahrer Maximilian Levy beim Berliner Sechstagerennen 2015 (Bild: imago/Sebastian Wells)

Bahnrad-Fahrer Levy nominiert - Mit Tricks Richtung Rio

Bei der ersten Nominierungsrunde war Ex-Weltmeister Maximilian Levy noch leer ausgegangen, nun hat es nach Tagen des Bangens doch noch geklappt: Der Bahnrad-Fahrer darf doch mit zu den Olympischen Spielen nach Rio. Offiziell aber nicht als Bahnrad-Fahrer.