Barry Tallackson erzielt das 2:0 für die Eisbären (Quelle: imago / Mario Stiehl)

Eishockey | Heimsieg gegen Augsburg - Berliner Eisbären bleiben Tabellenführer

Die Berliner Eisbären haben am Sonntagnachmittag vor allem dank eines starken ersten Drittels einen Heimsieg gegen die Augsburger Panther eingefahren und damit ihre Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga verteidigt. Doch ganz so ungefährdet war der 4:2-Sieg nicht.

Die Eisbären Berlin haben ihren Spitzenplatz in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verteidigt. Am Sonntag besiegten sie vor heimischen Publikum die Augsburger Panther mit 4:2 (3:0,0:1,1:1). Die Berliner zeigten im ersten Drittel eine starke Leistung und gingen deutlich mit 3:0 in Führung, machten es aber im weiteren Spielverlauf aus ihrer Sicht noch unnötig spannend.

Vor knapp 14.000 Zuschauern begannen die Gastgeber äußerst engagiert und ließen die Augsburger kaum ins Spiel kommen. Der Führungstreffer durch Henry Haase in der sechsten Minute war die verdiente Konsequenz. Jeweils im Überzahlspiel bauten Barry Tallackson (12.) und Marcel Noebels (16.) noch vor der ersten Drittelpause den Vorsprung der überlegenen Eisbären auf 3:0 aus.

Augsburger Gäste kommen wieder ran

Angesichts der klaren Führung agierten die Berliner im zweiten Abschnitt nicht mehr ganz so konsequent. Mark Mancari nutzte eine der nun zahlreicheren Augsburger Chance, um den Rückstand der Gäste zu verkürzen (33.).

Auch im Schlussdrittel knüpften die Berliner nicht an die starke Leistung der Anfangsphase an. Der Anschlusstreffer der Augsburger, den Andrew LeBlanc per Penaltyschuss erzielte (51.), kam nicht überraschend. So stand es nur noch 3:2 für Berlin.

Doch die Eisbären konnten sich noch einmal auf ihr Überzahlspiel verlassen: Stürmer Mark Olver sorgte für die Entscheidung als er vier Minuten später den Zwei-Tore-Abstand wieder herstellt. Zu dem Zeitpunkt saß der Augsburger Thomas Holzmann auf der Strafbank.  

Das könnte Sie auch interessieren