Archivbild: Eisbären gegen ERC Ingolstadt (Quelle: dpa)

Eishockey | Auswärtssieg gegen ERC Ingolstadt - Eisbären Berlin bauen Vorsprung in Ingolstadt aus

Die Eisbären haben ihre Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga ausgebaut: Am Freitagabend gelang den Berlinern ein 4:1 gegen den Vizemeister ERC Ingolstadt. Die Eisbären profitierten dabei auch von den Ausrutschern ihrer Verfolger.

Die Eisbären Berlin haben die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga ausgebaut. Am Freitagabend gewann der frühere Serienmeister beim ERC Ingolstadt mit 4:1 (0:1, 1:0, 3:0). Die Entscheidung in einem lange ausgeglichenen Spiel fiel dabei erst in den Schlussminuten. In der Tabelle liegen die Berliner nun fünf Punkte vor den Iserlohn Roosters, die 3:4 bei den Augsburger Panthern verloren, und sechs vor der Düsseldorfer EG. Die DEG unterlag im rheinischen Derby den Kölner Haien mit 0:3.

Vor 4.223 Zuschauern brachte Thomas Pielmeier die Gastgeber nach rund sieben Minuten in Führung. Knapp fünf Minuten später hätte es aus Berliner Sicht sogar noch schlimmer kommen können. Einem vermeintlichen Treffer der Ingolstädter verweigerten die Schiedsrichter aber nach Konsultation des Videobeweises die Anerkennung: Sie hatten ein Torraumabseits erkannt.

Eisbären geben Gas nach der Pause

Weil Eisbären-Keeper Petri Vehanen noch einige gute Paraden zeigte, blieb es bis zur ersten Pausensirene beim knappen Rückstand. Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Berliner den Druck. Die Folge war der Ausgleichtreffer durch Verteidiger Constantin Braun (32.).

Im Schlussdrittel gingen die Eisbären dann erstmals in Führung: Travis Mulock erzielte seinen 100. DEL-Treffer (47.). Die Gastgeber drängten nun auf den Ausgleich, konnten Vehanen aber nicht noch einmal überwinden. Stattdessen sorgte Florian Busch mit dem 3:1 für die Vorentscheidung (58.). In der Schlussminute traf dann sogar noch Petr Pohl, als die Ingolstädter ihren Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Jens Keller, neuer Cheftrainer von Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin, beim Trainingslager in Kremmen im Landkreis Oberhavel (Quelle: imago/Matthias Koch)

Fußball | Union zunächst auswärts - Schwerer Saisonauftakt für die "Eisernen"

In der letzten Saison hat sich der 1. FC Union in der zweiten Fußball-Bundesliga noch auf den sechsten Platz nach vorne gekämpft - doch über das Thema Aufstieg möchte bei den Berlinern niemand gerne reden. Zu durchwachsen waren die Leistungen in den vergangenen Jahren. Und zum Auftakt der neuen Spielzeit wartet gleich ein schwerer Gegner.

Fußball-Bundesliga: Hertha-Trainer Pal Dardai (in Orange) beim Trainingsauftakt in Berlin (Quelle: dpa/Paul Zinken)

Fußball | Saisonauftakt in Berlin - Auf Hertha warten schwere Aufgaben

Noch läuft die Europameisterschaft, aber Fußball-Bundesligist Hertha BSC ist bereits in die neue Saison gestartet. Am Mittwoch absolvierten die Berliner das erste Training, wohl wissend, dass schwere Aufgaben warten, einschließlich der Europa-League-Qualifikation ab Ende Juli. Und auch der erste Punktspiel-Gegner steht schon fest.