Eishockey | 2:5 gegen Ingolstadt - Eisbären kassieren erneut Heimniederlage

Trotz der Rückkehr von Mark Bell haben die Kufencracks von den Berliner Eisbären wieder eine Heimniederlage kassiert. Gegen den ERC Ingolstadt verloren die Berliner am Freitagabend mit 2:5. Trotz der dritten Niederlage im vierten Spiel, bleiben die Eisbären weiter an der Tabellenspitze, denn auch Düsseldorf und Iserlohn verloren.

Die Eisbären Berlin haben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) das zweite Heimspiel in Folge verloren. Am Freitagabend unterlagen die Berlinerdem ERC Ingolstadt vor 12.617 Zuschauern in der Halle am Ostbahnhof mit 2:5 (1:1, 1:1, 0:3).

Mark Bell erzielt zwischenzeitlich den Ausgleich

Da auch die Düsseldorfer EG trotz 1:0-Führung in eigener Halle gegen die Ice Tigers Nürnberg mit 1:2 verlor, sind die Eisbären trotz der dritten Niederlage im vierten Spiel aber weiter Tabellenführer. Auch die Iserlohn Roosters konnten die Chance nicht nutzen. Bei den Krefelder Pinguinen verlor das Überraschungsteam dieser Saison mit 1:2 nach Verlängerung und rangiert nun mit 73 Zählern punktgleich mit der DEG auf Rang drei.

Nach ausgeglichenen Anfangsminuten dezimierten sich die Eisbären Mitte des ersten Drittels durch drei Zeitstrafen selbst: Patrick McNeill nutzte die daraus resultierende doppelte Überzahl in der zehnten Minute zur Führung der Gäste. Rückkehrer Mark Bell sorgte dafür, dass die nicht lange Bestand hatte: In seinem ersten Spiel nach mehr als einjähriger Verletzungspause traf er drei Minuten später zum Ausgleich.

Hattrick von Brandon Buck besiegelt die Niederlage

Kurz nach Beginn des zweiten Spielabschnitts brachte Sven Ziegler die Gastgeber sogar erstmals in Führung (24.). Danach leisteten sich die Eisbären aber zahlreiche Unaufmerksamkeiten in der Abwehr. Keeper Petri Vehanen verhinderte mehrmals mit prächtigen Paraden den Ausgleich, knapp drei Minuten vor Drittelende war aber auch er gegen Brandon McMillans Schuss machtlos. Bereits 28 Sekunden nach Beginn des Schlussabschnitts war Vehanen erneut geschlagen. Diesmal hatte Brandon Buck für die Gäste getroffen. Mit zwei weiteren Toren (48., 56.) sorgte Buck mit seinem Hattrick für die zweite deutliche Heimniederlage der Berliner hintereinander: Vor einer Woche hatten sie mit 2:7 gegen Düsseldorf verloren.

Bereits am Sonntag gegen die Straubing Tigers

Für Eisbären-Trainer Uwe Krupp wird die Situation nach der Niederlage gegen Ingolstadt nicht einfacher. Schon am Sonntag (14:30 Uhr) haben die Berliner mit den Straubing Tigers einen weiteren schweren Gegner vor der Brust. Zum Spiel in Düsseldorf, als er auf die Tribüne verbannt wurde, wollte sich Krupp vor den beiden Heimspielen nicht mehr äußern -  ebenso wie über die Ermittlungen, die die DEL gegen ihn in dieser Woche aufgenommen hat. Am Donnerstag sagte er lediglich: "Das ist vorbei."

Das könnte Sie auch interessieren

Der Berliner Barry Tallackson (22) hilft seinem Torhueter Petri Vehanen gegen DEG-Angreifer Christopher Minard. (Quelle: imago/nph)

DEL | Auswärtssieg bei der DEG - Eisbären gelingt Revanche in Düsseldorf

Am Freitag noch setzte es gegen die Düsseldorfer EG vor eigenem Publikum mit 2:7 eine deutliche Heim-Niederlage - doch zwei Tage später konnten sich die Eisbären erfolgreich revanchieren. Nach einer starken Aufholjagd im Schlussdrittel gewann der DEL-Rekordmeister am Ende verdient mit 4:3 nach Verlängerung.

Ronny auf der Bank sitzend (Quelle: imago/Contrast)

Vertrag aufgelöst - Ronny ist kein Herthaner mehr

Das war es für Ronny bei Hertha BSC: Der Verein hat den Vertrag mit dem Brasilianer am letzten Tag der Transferperiode aufgelöst. Bevor der 30-Jährige die Hauptstadt verlässt, bekommt er aber noch einen offiziellen Abschied.  

Die Diskuswerfer Robert und Christoph Harting (Quelle: dpa/Rainer Jensen)

75. ISTAF in Berlin - Ein Brüderduell und viel Glanz aus Rio

Ein Brüderduell soll die Zuschauer beim 75. ISTAF in Berlin elektrisieren: Robert Harting, jahrelang der Dominator im Diskuswurf und Hexenschuss-Pechvogel in Rio, wird gegen seinen Bruder Christoph, den Überraschungs-Olympiasieger, antreten. Die Ostkurve soll zur Harting-Kurve werden.