Die Eisbären-Spieler Spencer Machacek und Constantin Braun beim 1:0-Torjubel (Quelle: imago / Contrast)

Eishockey | Arbeitssieg gegen Straubing Tigers - Berliner Eisbären bleiben Tabellenführer

Die Eisbären Berlin sind weiter Tabellenführer in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Sonntag besiegte der frühere Serienmeister die Straubing Tigers mit 2:1. Weil Verfolger Iserlohn Roosters wieder patzte, bauten die Berliner ihren Vorsprung in der Tabelle auf vier Punkte aus.

Die Eisbären Berlin haben die Tabellenspitze in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verteidigt. Am Sonntag bezwang der frühere Serienmeister die Straubing Tigers mit 2:1 (1:0, 1:0, 0:1). Mit dem Arbeitssieg vor mehr als 14.000 Zuschauern beendeten die Berliner damit nach zwei Heimniederlagen ihre kleine Schwächephase auf eigenem Eis.

Zwei Tage nach dem 2:5 gegen Ingolstadt taten sich die Gastgeber in den Anfangsminuten gegen die aggressiv verteidigenden Straubinger schwer. Es dauerte gut acht Minuten, bis Constantin Braun mit einer Einzelaktion für die Führung sorgte: Nach einer Konzentrationsschwäche in der Gästeabwehr umkurvte er Keeper Matthew Climie und schob den Puck über die Linie. "Normalerweise bin ich ja nicht für solche Tore bekannt", sagte Nationalverteidiger Braun, "aber in dem Moment hat einfach alles gepasst."

Verfolger Iserlohn patzt gegen Schwenningen

Ohne spielerisch zu glänzen, kontrollierten die Gastgeber danach das Spiel - auch weil die Straubinger sich viele Strafzeiten leisteten. Dass die Berliner ihre zahlreichen  Powerplay-Chancen lange nicht zu Toren nutzten, hätte sich in der 29. Minute fast gerächt. Doch Eisbären-Torhüter Petri Vehanen hielt einen Penalty-Schuss von Mike Hedden.

Das achte Überzahlspiel der Berliner führte schließlich zum Erfolg: Darin Olver überwand Climie aus spitzem Winkel (38.). Im Schlussabschnitt reichte es für die Gäste nur noch zum Anschlusstreffer durch Hedden gut drei Minuten vor Schluss. "Wir wollten in der Defensive besser stehen als zuletzt, das ist uns gelungen", sagte Eisbären-Trainer Uwe Krupp nach dem Spiel. "Die Mannschaft hat gut gespielt, gekämpft und den Faden nicht verloren."

Während die Eisbären ihr Heimspiel gewonnen haben, patzten die Iserlohn Roosters erneut. Die Sauerländer unterlagen nach einer 1:0-Führung dem Tabellenvorletzten Schwenninger Wild Wings daheim mit 1:4 (0:0, 1:0, 0:4). Für die Iserlohner war es die vierte Niederlage in Serie. Sie stehen jetzt auf dem dritten Rang - vier Punkte hinter den Eisbären und punktgleich mit dem Tabellenzweiten Düsseldorfer EG.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Füchse-Spieler Silvio Heinevetter (m.) und Paul Drux feiern mit Nationalmannschaftskollege Uwe Gensheimer (l.) den Gewinn der Bronzemedaille in Rio. (Quelle: dpa/EPA/Marijan Murat)

Handball | 1. Runde DHB-Pokal - Füchse Berlin treten mit Olympia-Quartett an

Erst am Sonntag haben Paul Drux, Fabian Wiede, Silvio Heinevetter und Steffen Fäth mit der deutschen Handballmannschaft Bronze in Rio gewonnen. Am kommenden Samstag wollen die Vier schon wieder mit den Füchsen Berlin im DHB-Pokal ran. Dabei hatten sie freie Wahl, ob sie gegen den Oranienburger HC überhaupt auflaufen.