Julian Draxler (VfL) setzt sich gegen Christopher Schorch (Energie Cottbus) durch und macht das 1:0 für Wolfsburg 3. (Quelle: imago/Aswendt)
Video: rbb Aktuell | 08.01.2016 | Torsten Michels

Benefizspiel in Cottbus - Energie unterliegt Wolfsburg mit 0:2

Gegen den Champions-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg hat sich Energie Cottbus in einem Testspiel wacker geschlagen. Der Drittligist aus der Lausitz verlor am Ende mit 0:2. Alle Einnahmen aus der Benefizpartie gehen an den finanziell angeschlagenen FCE.

Energie Cottbus hat sich am Freitagabend (19.00 Uhr) in einem Testspiel gegen den Champions-League-Achtelfinalisten VfL Wolfsburg gut behauptet. Bis zur 68. Minute hielten die Lausitzer ein 0:0 gegen den Deutschen Vizemeister, dann erzielte Julian Draxler per Kopf das 1:0 für die Gäste. Fünf Minuten später war der Däne Nicklas Bendtner auf Vorarbeit von Weltmeister André Schürrle zum 2:0 zur Stelle. Cottbus spielte ein 3-5-2-System, das sich über weite Strecken als defensiv sicher erwies.

Beide Mannschaften nahmen jeweils acht Wechsel vor. Bei den Cottbusern, die am Samstag ihr zweites und letztes Testspiel gegen den Regionalligisten Berliner AK absolvieren, kamen auch die beiden rumänischen Winterneuzugänge Valentin Cretu und André Lungu zum Einsatz.

Alle Einnahmen an Energie

Pokalsieger Wolfsburg war mit dem kompletten Kader angereist. Der VfL ist schon auf dem Weg ins Wintertrainingslager - gleich nach dem Spiel machten sich Mannschaft und Betreuer auf die Reise ins portugiesische Lagos, wo sich die Wölfe bis zum 16. Januar auf die Rückrunde vorbereiten.

Alle Einnahmen aus dem Benefizspiel gehen an den finanziell klammen FCE, der in diesem Jahr sein 50-jähriges Vereinsjubiläum feiert. 5.500 Zuschauer sahen die Partie im Stadion der Freundschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Füchse-Spieler Silvio Heinevetter (m.) und Paul Drux feiern mit Nationalmannschaftskollege Uwe Gensheimer (l.) den Gewinn der Bronzemedaille in Rio. (Quelle: dpa/EPA/Marijan Murat)

Handball | 1. Runde DHB-Pokal - Füchse Berlin treten mit Olympia-Quartett an

Erst am Sonntag haben Paul Drux, Fabian Wiede, Silvio Heinevetter und Steffen Fäth mit der deutschen Handballmannschaft Bronze in Rio gewonnen. Am kommenden Samstag wollen die Vier schon wieder mit den Füchsen Berlin im DHB-Pokal ran. Dabei hatten sie freie Wahl, ob sie gegen den Oranienburger HC überhaupt auflaufen.