Alba Berlin vs. s.Oliver Baskets Würzburg, Niels Giffey (Quelle: imago/Matthias Koch)

Basketball | Vor dem Final-Four in München - Alba verliert Heimspiel gegen Würzburg

Alba Berlin stellt sich auf bayerische Wochen ein: Am kommenden Wochenende geht's zum Pokal-Final-Four nach München, anschließend stehen gleich drei Begegnungen hintereinander mit Bayern München an. Doch zunächst einmal waren Franken zu Besuch: Und die haben Alba den Auftakt in die bayerischen Wochen vermiest.

Am kommenden Wochenende könnten die Basketballer von Alba Berlin beim Pokal-Final-Four (in München) den ersten Titel der Saison holen. Doch vorher mussten sich die Berliner noch einmal auf die Bundesliga konzentrieren: Die Baskets Würzburg waren in Berlin zu Gast.

Die Franken sind eigentlich ein gerngesehener Gast in der Hauptstadt. Allerdings nicht am Mittwochabend, denn die Berliner haben ihr Heimspiel überraschend mit 83:90 (36:47) verloren. Damit bleiben die Berliner nach 22 Spielen Vierter der Tabelle. Würzburg rangiert weiterhin auf Rang 8. Bester Werfer der Partie war Berlins Elmedin Kikanovic mit 24 Punkten.

Die Albatrosse haben damit einen herben Rückschlag im Kampf um eine gute Playoff-Platzierung erlitten. Die Berliner begannen zunächst konzentriert und engagiert. Schnell lagen sie 11:4 in Führung. Aber dann riss der Faden, vor allem in der Abwehr fehlte den Berlinern der Zugriff und die Gäste gingen noch im ersten Viertel in Führung.

Danach lief Alba stets einem Rückstand hinterher. Der wuchs zur Pause auf elf Punkte an. Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich Alba zwar Punkt um Punkt heran, aber die Gäste bauten ihren Vorsprung zu Beginn des letzten Viertels wieder auf zwölf Punkte aus. In der umkämpften Schlussphase glich Alba dann sogar beim 75:75 noch aus, aber auch dieses Mal schlug Würzburg wieder zurück und siegte am Ende verdient.

Gleich drei Mal hintereinander gegen Bayern München

"Wir haben zuletzt gut gegen sie gespielt und dominiert. Aber gerade deshalb sind sie gegen uns doppelt motiviert. Sie haben genug Erfahrung und werden ganz anders auftreten", hatte Trainer Sasa Obradovic vor der Partie gewarnt. Und er sollte Recht behalten.

Dabei brauchten die Berliner eigentlich Selbstvertrauen, um wieder mehr Konstanz in ihr Spiel zu bekommen. Zuletzt allerdings hatte Alba mit dem höchsten Sieg der bisherigen Saison überzeugen können: Mit 97:53 setzten sich die Berliner am vergangenen Wochenende gegen die Eisbären Bremerhaven durch - auch dank des Comebacks von Jordan Taylor. Er war zuvor mit einer Daumenverletzung sechs Wochen lang ausgefallen.

Bereits am Mittwoch kommender Woche geht es dann wieder gegen ein Team aus Bayern: Im Hinspiel des Eurocup-Achtelfinals empfangen die Albatrosse dann Bayern München. Es ist die erste von drei Begegnungen hintereinander mit dem Tabellenzweiten, denn am 28. Februar ist Alba bei den Münchnern in der Bundesliga zu Gast, ehe am 2. März das Rückspiel im Eurocup folgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Jens Keller, neuer Cheftrainer von Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin, beim Trainingslager in Kremmen im Landkreis Oberhavel (Quelle: imago/Matthias Koch)

Fußball | Union zunächst auswärts - Schwerer Saisonauftakt für die "Eisernen"

In der letzten Saison hat sich der 1. FC Union in der zweiten Fußball-Bundesliga noch auf den sechsten Platz nach vorne gekämpft - doch über das Thema Aufstieg möchte bei den Berlinern niemand gerne reden. Zu durchwachsen waren die Leistungen in den vergangenen Jahren. Und zum Auftakt der neuen Spielzeit wartet gleich ein schwerer Gegner.