FC Energie Cottbus gegen F.C. Hansa Rostock im Stadion der Freundschaft: Sven Michel (FCE) und M. Ahlschwede (Hansa) (Quelle: imago/Aswendt)
Video: Brandenburg aktuell | 27.02.2016 | Phillipp Manske

Fußball | 0:1-Heimniederlage gegen Hansa Rostock - Energie Cottbus verpasst den Befreiungsschlag

Das Ost-Derby gegen Hansa Rostock hat Energie Cottbus am Samstag verloren - und rutscht damit immer tiefer in den Abstiegsstrudel. Die Cottbuser kassierten vor heimischer Kulisse ein 0:1 und ließen die Hanseaten in der Tabelle an sich vorbei ziehen.

Der FC Energie Cottbus hat am Samstag in der 3. Fußball-Liga den Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. Im Keller-Derby der ehemaligen Bundesligisten zogen die Lausitzer gegen Hansa Rostock mit 0:1 (0:1) den Kürzeren und kassierten die dritte Niederlage in Serie. Die Hanseaten (29 Punkte) zogen in der Tabelle damit an Energie (27) vorbei.

Stephan Andrist machte am Samstag im Stadion der Freundschaft vor 8.701 Zuschauern - unter ihnen lautstarke 2.000 Fans aus Rostock - das Tor des Tages. Nach einem Freistoß traf er bereits in der siebten Spielminute.

Energie ohne Chancenverwertung

Die Gastgeber reklamierten in der 56. Minute einen nicht gegebenen Foulelfmeter, als Sven Michel im Strafraum zu Fall gekommen war. Die letzten zehn Minuten mussten die Gäste von der Küste ohne Stefan Wannenwetsch, der Gelb-Rot kassierte, auskommen.

Die Lausitzer hatten sich von dem Fehlstart eigentlich gut erholt und erspielten sich im ersten Durchgang Vorteile. Doch sie konnten sie nicht in Tore ummünzen. Uwe Möhrle mit dem Kopf (10.), Michel (25.) und Torsten Mattuschka (26.) vergaben die größten Energie-Chancen.

In der zweiten Hälfte vergab Richard Sukuta-Pasu in der 64. Minute den möglichen Ausgleich. Hansa-Keeper Marc Schuhen, der Beste seines Teams, parierte bravourös. Eine weitere Möglichkeit vergab der Stürmer fünf Minuten vor Spielende. Mit viel Kampfgeist rettete Hansa die drei wichtigen Punkte.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Felix Kroos (mittig) feiert mit seiner Mannschaft des 1. FC Union Berlin den 2:0 Sieg gegen den FC St.Pauli am 26.09.2016 vor den Fans. (Quelle: imago/Contrast)

Fußball | Union vs. St. Pauli 2:0 - Plötzlich ein Spitzenteam

Der 1. FC Union hat eine perfekte Woche hinter sich gebracht und als einziger Zweitligist neun Punkte aus den letzten drei Spielen geholt. Nach dem souveränen 2:0 gegen den FC St. Pauli im Montagspiel rangieren die Köpenicker auf Platz zwei – erstmals seit fast drei Jahren.

Jens Keller, Trainer 1. FC Union Berlin (Quelle: imago/foto2press)

Fußball | Union vs. St. Pauli - Jens Keller sieht "Eiserne" schon unter den Top 20

Vor dem Heimspiel gegen St. Pauli zeigt sich Jens Keller selbstbewusst: "Die Top 20 sind absolut realisitsch", sagt der Trainer von Fußball-Zweitligist Union Berlin - und zählt seinen Club damit bereits zum erweiterten Erstliga-Kreis. Und tatsächlich: Bei einem Sieg gegen die Hamburger am Montagabend könnten die "Eisernen" auf Platz zwei vorrücken.