Torwart René Renno jubelt nach einem Spiel mit den Fans von Energie Cottbus (Quelle: dpa/Thomas Eisenhuth)

Fußball | Vereinsführung will Sicherheit geben - Energie Cottbus verlängert mit Holz und Renno

René Renno fällt mit einer Schulterverletzung mindestens für drei Monate aus - und ausgerechnet in dieser schwierigen Phase verlängert Drittligist Energie Cottbus vorzeitig mit dem Torhüter. Auch ein anderer Spieler kann sich trotz einer langen Verletzungspause über eine Vertragsverlängerung freuen.

Der FC Energie Cottbus hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Torhüter René Renno um ein Jahr bis Juni 2017 verlängert. Das teilte der Drittligist am Dienstag mit.

Am Mittwoch wird der 36-Jährige im Unfall-Klinikum Berlin operiert. Renno hatte im Auswärtsspiel in Osnabrück (0:0) eine Schultergelenks-Sprengung erlitten. Der Schlussmann wird nach Vereinsangaben "mindestens drei Monate" pausieren müssen. "Uns ist es ein Bedürfnis, in dieser für ihn niederschmetternden Phase ein Zeichen zu setzen und ihm Sicherheit in Form einer beruflichen Perspektive zu geben. Seinen Vertrag zu verlängern ist keine Geste, er hat es sich einfach verdient", erklärte Energie-Präsident Wolfgang Neubert in einer Pressemitteilung.

Zuvor hatte Marco Holz seinen Vertrag vorzeitig bis Juni 2018 verlängert. "Marco ist ein intelligenter Fußballer mit Erfahrung und sehr positiver Einstellung", lobte Trainer Vasile Miriuta den Mittelfeldspieler, der nach einer Meniskusoperation um die Rückkehr ins Team des Tabellen-Sechszehnten kämpft.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Reporterlegende der DDR, Heinz Florian Oertel (Quelle: rbb/Thomas Krüger)

Interview mit Heinz Florian Oertel - "Waldemar ist da!"

Ein Sportreporter, wie man ihn sich kaum besser ausdenken kann: Offen und einladend, ohne Angst vor großem Pathos in siegestrunkenen Momenten - und gleichzeitig auch kritisch oder nachdenklich: Heinz Florian Oertel. 40 Jahre arbeitete er mit dem Mikro. Im rbb-Interview spricht er über Waldemar Cierpinski, über Sprechtraining im Alter und Katarina Witt.