Füchse Berlin, Paul Drux (Quelle: imago/Camera 4)

Handball | Knappe Niederlage gegen Melsungen - Füchse-Pleite bei Drux-Comeback

Bittere Niederlage nach der Winterpause: Trotz zweier Neuzugänge und einer furiosen Aufholjagd haben die Füchse ihr Heimspiel gegen Tabellennachbar Melsungen verloren. Nach über einem halben Jahr feierte Paul Drux sein Comeback, Top-Rechtsaußen Hans Lindberg sein Debüt. Doch eine Strafe kurz vor Schluss verhinderte einen möglichen Punktgewinn.

Die Füchse Berlin haben im Kampf um einen Europapokal-Startplatz eine empfindliche Niederlage kassiert. Der EHF-Pokalsieger unterlag am Sonntag in seinem ersten Spiel nach der Winterpause gegen den Tabellen-Nachbarn MT Melsungen unglücklich mit 23:24 (10:10).

Beim Comeback des über ein halbes Jahr lang verletzten Nationalspielers Paul Drux bogen die Füchse zwischenzeitlich einen hohen Rückstand um. Am Ende belohnte sich der Berliner Handball-Bundesligist nicht für seine Moral.

Eine Strafe kurz vor Schluss

Für die Füchse, die mit 25:15-Punkten Fünfter bleiben, trafen Petar Nenadic mit zehn und Mattias Zachrisson mit sechs Toren am häufisten. Bei Melsungen war Momir Rnic mit acht Treffern bester Schütze. In einer zerfahrenen Anfangsphase fanden die Gäste zuerst ihre Linie und lagen 4:1 vorn (8.).

Die Füchse, für die Drux in der Anfangs-Sieben stand, nutzten anschließend ein Überzahlspiel zum 4:4. Zachrisson gelang kurz darauf sogar das 5:4 für die Berliner. Erst in der 19. Minute betrat Star-Neuzugang Hans Lindberg bei seinem
Füchse-Debüt das Feld. Bis zur Halbzeit verlief die kampfbetonte Partie ausgeglichen.

Im zweiten Abschnitt hatten die Füchse zunehmend Probleme mit der Deckung der Melsunger, die sich mit dem 18:14 (43.) erstmals einen Vier-Tore-Vorsprung erspielten. Die Gastgeber fanden aber zurück in die Partie. Kent Robin Tönnesen erzielte die 23:22-Führung (56.). In den letzten Minuten kassierten die Füchse indes eine Zwei-Minuten-Strafe, die Melsungen zum Sieg nutzte.

"Es war ein schönes Gefühl wieder auf der Platte zu stehen", sagte der linke Rückraumspieler Drux. "Leider haben wir die Chance nicht genutzt, oben näher heranzurücken». Der Vierte aus Melsungen baute seinen Vorsprung vor den Füchsen auf fünf Zähler aus. "Wir haben uns schwer getan, die Lösung für ein paar Tore mehr zu finden", befand Lindberg. Der Rechtsaußen war in der EM-Pause vom insolventen HSV Hamburg nach Berlin gewechselt.

Das könnte Sie auch interessieren