THW Kiel - Füchse Berlin: Niclas Ekberg (THW Kiel, 18) - Jakov Gojun (Füchse Berlin, 10) (Quelle: imago/objectivo)

Handball | Füchse kassieren Niederlage - Füchse Berlin unterliegen beim THW Kiel

Es war ein Blitzstart der Kieler, von dem sich die Berliner Füchse bis zum Schluss nicht recht erholten. Am Ende verloren die Berliner beim Rekordmeister mit 21:26. Zwar verkürzten die Hauptstädter nach der Pause den Rückstand auf drei Treffer. Doch die Kieler ließen sich den Heimsieg nicht mehr nehmen.

In der Handball-Bundesliga verloren die Füchse Berlin beim Rekordmeister THW Kiel am Samstagabend mit 26:21 (14:10). Beste Werfer der Partie waren der Kieler Igor Anic (5) sowie der Berliner Petar Nenadic (6).

Gegen den Blitzstart der "Zebras" vor 10.285 Zuschauern in der ausverkauften Sparkassen-Arena waren die Füchse Berlin nahezu machtlos. Über 6:1 (8.) eilten die Gastgeber auf 10:3 (18.) davon. Erst danach fanden die Berliner, die in der Anfangsphase THW-Schlussmann Niklas Landin kaum überwinden konnten, allmählich besser ins Spiel.

Im Verlauf der zweiten Halbzeit verkürzten die Füchse auf drei Treffer (17:20/46.), doch die Kieler zogen immer wieder das Tempo an und fuhren den letztlich ungefährdeten Heimsieg ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Vedad Ibisesevic (mit erhobenen Händen), zweifacher Torschütze von Hertha BSC gegen den Hamburger SV (Quelle: imago/Sebastian Wells)

Fußball | 2:0 gegen den HSV - Hertha übernachtet auf Platz zwei

Hertha BSC befindet sich weiter im Aufwärtstrend: Am Samstag gewann der Fußball-Bundesligist durch zwei Tore von Vedad Ibisevic gegen den Hamburger SV mit 2:0 - und egalisierte damit seinen Startrekord aus der Saison 1970/71. Zumindest bis Sonntagabend ist die "alte Dame" Tabellenzweiter.

Kenneth Frease von Science City Jena versucht sich gegen Alba-Spieler Paul Carter durchzusetzen. (Quelle: imago/Jacob Schröter)

Basketball | Knapper Auswärtssieg - Alba mit erstaunlich viel Mühe in Jena

Die Routiniers von Alba Berlin waren gegen die Bundesliga-Neulinge aus Jena der klare Favorit. Doch am Ende war es für die Berliner außerordentlich knapp - 77:73 gewannen sie am Freitagabend gegen den Aufsteiger. Dass Jena die Berliner so in Not bringen konnte, lag unter anderem an einem früheren Alba-Spieler.