Volleys vs. Netzhoppers (Szene aus dem Hinspiel; Quelle: imago/Gerold Rebsch)

Volleyball | Volleys besiegen Netzhoppers - Derby-Sieg nach 76 Minuten

Das ging fix: Die Berlin Volleys haben den Nachbarn aus Königs Wusterhausen mit 3:0 aus der Halle geschmettert - ein Sieg, mit dem die meisten gerechnet hatten. Im Hinspiel konnten die Netzhoppers noch einen Satz gewinnen, doch im Rückspiel am Samstag konnten sie den Favoriten nur in der Anfangsphase ärgern.

Die BR Volleys haben auch das 22. Berlin-Brandenburg-Derby gewonnen. Der Favorit setzte sich am Samstag nach nur 76 Minuten gegen die gegen den Abstieg kämpfenden Netzhoppers KW-Bestensee in der Volleyball-Bundesliga mit 3:0 (25:20, 25:17, 25:19) durch.

Damit führt der sechsmalige Meister aus Berlin die Tabelle nach 15 Spieltagen mit nun 40 Punkten weiter an. Die Brandenburger wehrten sich vor 4.328 Zuschauern in der Schmeling-Halle nach Kräften, bleiben mit zehn Zählern aber Vorletzter. Das Hinspiel in Bestensee hatten die Netzhoppers mit 1:3 verloren.

Carroll bringt Volleys auf die Siegerstraße zurück

Der Außenseiter aus Königs Wusterhausen, dessen einziger Liga-Erfolg gegen die Berliner aus dem Jahr 2012 stammt, ärgerte die Gastgeber zwar mit einer guten Startphase (4:1). Doch danach setzte sich die größere Klasse der Hauptstädter durch, die sich allerdings zahlreiche Unkonzentriertheiten leisteten. So hielt das Gästeteam von Trainer Mirko Culic auch den zweiten Durchgang bis zum 9:9 offen.

Der Australier Paul Carroll brachte den Favoriten mit vier Punkten nacheinander auf die Siegerstraße zurück. Von der ließ sich die Mannschaft von Coach Roberto Serniotti, der auf den gerade genesenen Robert Kromm verzichtete, nicht mehr abbringen. Der Nationalspieler hat sich auf kuriose Weise neu verletzt. "Robert hat sich eine Stunde vor dem Spiel beim Frisieren den Halswirbel ausgerenkt", berichtete Manager Kaweh Niroomand. Es bestehe aber Hoffnung, dass Kromm am Mittwoch im CEV-Cup bei VaLePa Sastamala (Finnland) wieder dabei sein kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Archiv: Berlin Volleys am 20.01.2016 gegen Belgorod (Quelle: imago/Sebastian Wells)

Volleyball | Champions League - Berlin Volleys gewinnen in Izmir

Die Berlin Volleys haben am Dienstag ihr letztes Gruppenspiel in der Vorrunde der Champions League gewonnen. Nach über zwei Stunden setzten sie sich bei Arkas Izmir mit 3:2 durch. Zwar hatten die Berliner keine Chance mehr, die nächste Runde zu erreichen, doch der hart umkämpfte Sieg war nicht umsonst.

Neuer Turbine-Trainer Matthias Rudolph (Quelle: rbb)

Erstes Training mit Matthias Rudolph - Der Neue von Turbine ist da

Bei den Fußballerinnen von Turbine Potsdam hat eine neue Ära begonnen: Tag 1 nach 45 Jahren Bernd Schröder, der als erfolgreichster Trainer im Frauenfußball vom Platz ging. Sein Nachfolger heißt Matthias Rudolph. Der war noch nicht mal geboren, als Schröder bei Turbine anfing. Von Dennis Wiese

Die Reporterlegende der DDR, Heinz Florian Oertel (Quelle: rbb/Thomas Krüger)

Interview mit Heinz Florian Oertel - "Waldemar ist da!"

Ein Sportreporter, wie man ihn sich kaum besser ausdenken kann: Offen und einladend, ohne Angst vor großem Pathos in siegestrunkenen Momenten - und gleichzeitig auch kritisch oder nachdenklich: Heinz Florian Oertel. 40 Jahre arbeitete er mit dem Mikro. Im rbb-Interview spricht er über Waldemar Cierpinski, über Sprechtraining im Alter und Katarina Witt.