Eisbären-Fans (Quelle: dpa / Neis/Eibner-Pressefoto)

Eishockey | 4:0 gegen Mannheim - Eisbären gehen als Zweitplatzierte in die Playoffs

Die Eisbären Berlin haben am Sonntag ihr Heimspiel gegen die Adler Mannheim deutlich mit 4:0 gewonnen. Dadurch gelang es den Berlinern, in der Tabelle an den Iserlohn Roosters vorbeizuziehen und die Hauptrunde der Deutschen Eishockey Liga auf Rang zwei zu  beenden. Auf wen die Eisbären in den Playoffs zuerst treffen, steht noch nicht fest.

Dank eines deutlichen 4:0 (0:0, 2:0, 2:0)-Sieges gegen Titelverteidiger Adler Mannheim sind die Berliner Eisbären in der Deutschen Eishockey Liga noch ganz knapp an den Iserlohn Roosters vorbeigezogen. Zum Ende der Punktspielrunde haben die Berliner 92 Punkte eingesammelt, die Iserlohner nur 91. Die Berliner starten damit am 15. oder 16. März ins Viertelfinale.

Überzahl-Situationen bleiben ungenutzt

Angesichts der Brisanz, die eigentlich immer im Duell Eisbären gegen Adler steckt, ging es an diesem Sonntagnchmittag vor rund 14.200 Fans in der ausverkaufter Berliner Arena eher bedächtig zu. Die Hausherren, bei denen neben dem langzeitverletzten Bruno Gervais auch Jens Baxmann fehlte, erspielten sich von Beginn an deutlich mehr Chancen, konnten diese aber zunächst nicht nutzen. Wie so häufig in dieser Saison blieben vor allem einige Überzahl-Situationen ungenutzt.

Im zweiten Abschnitt zeigte sich dann aber, weshalb die Eisbären zur Spitzengruppe gehören und sich die Mannheimer in den Pre-Playoffs wiederfinden. André Rankel brachte seine Mannschaft nach Vorarbeit von Milan Jurcina in Überzahl in Führung (32.). Dreieinhalb Minuten später erhöhte Frank Hördler durch die Schoner von Gästekeeper Youri Zifzer auf 2:0. Alles klar machten im dritten Durchgang dann Petr Pohl (42.) nach Pass von Spencer Machacek und noch einmal Rankel (54.).

Eisbären sichern sich Heim-Bonus in den Playoffs

Trotz des klaren deutlichen Hauptrunden-Abschlusses sieht Eisbären-Trainer Uwe Krupp für die Playoffs noch Steigerungsbedarf. "Es gibt in den nächsten Tagen noch einige Aspekte zu verbessern", sagte Krupp nach dem Spiel. Platz zwei sichert den Eisbären zunächst den Heim-Bonus. "Wir haben in den letzten beiden Spielen das gezeigt, was wir auch in den Playoffs bringen müssen", betonte Eisbären-Verteidiger Frank Hördler.

Gegen wen die Berliner im Playoff-Viertelfinale ab Mitte März antreten werden, steht noch nicht fest. Denn nach der DEL-Hauptrunde müssen die Mannschaften auf den Plätzen sieben bis zehn in die so genannten Pre-Playoffs. So spielen erst einmal die Kölner Haie gegen Adler Mannheim sowie  ERC Ingolstadt gegen die Straubing Tigers. Die beiden Gewinner aus diesen Best-of-Three-Begegnungen müssen dann im Playoff-Viertelfinale entweder gegen Tabellenspitzenreiter EHC München oder eben die Berliner Eisbären ran.

Für die Playoffs beziehungsweise Pre-Playoffs qualifiziert sind die Teams auf den Rängen eins bis zehn. Für die nachfolgenden Mannschaften - in diesem Jahr Hamburg Freezers, Augsburger Panther, Krefeld Pinguine und Schwenninger Wild Wings - ist die Saison vorbei.

DEL-Tabelle nach der Hauptrunde

Platz Team Punkte Torverhältnis
1 EHC München 94 160:124
2 Eisbären Berlin 92
152:136
3 Iserlohn Roosters
91 162:143
4 Grizzlys Wolfsburg 87 151:118
5 Düsseldorfer EG 87 152:132
6 Nürnberg Ice Tigers 83 161:152
7 Kölner Haie 77 146:138
8 ERC Ingolstadt
76 155:161
9 Straubing Tigers 
75 147:159
10 Adler Mannheim 73 138:146
11 Hamburg Freezers 72 142:166
12 Augsburger Panther
69 158:185
13 Krefeld Pinguine 61 136:164
14 Schwenninger Wild Wings 55 143:179

Das könnte Sie auch interessieren