FC Energie Cottbus gegen 1. FC Magdeburg im Stadion der Freundschaft am 12.03.2016 (Quelle: imago/Aswendt)

Fußball | 2:0 gegen Magdeburg - Energie Cottbus schafft den dritten Heimsieg

Jetzt hat Cottbus wieder ein bisschen mehr Luft im Abstiegskampf: Die Lausitzer holten am Samstag den dritten Heimsieg in der Saison. Gegen den 1. FC Magdeburg gewannen sie mit 2:0. Eine frühe Führung gab Energie nicht mehr aus der Hand.

Der FC Energie Cottbus hat den dritten Heimsieg der Saison erkämpft und sich im Abstiegskampf der 3. Liga etwas Luft verschafft. Die Lausitzer bezwangen im Ost-Derby den 1. FC Magdeburg verdient mit 2:0 (2:0) und zeigten am Samstag vor 8.404 Zuschauern eine der stärksten Saisonleistungen.

Erster Heimsieg seit drei Monaten

Dagegen enttäuschte Magdeburg auf ganzer Linie. Die Gäste hatten ihren Druck im zweiten Abschnitt noch einmal verstärkt - aber Energie wankte nicht und kletterte in der Tabelle mit jetzt 34 Punkten vom 18. Platz aufwärts.

Sven Michel (8.) und Joni Kauko (45.) erzielten die Treffer für die Gastgeber, denen der Auswärtssieg in Kiel sichtlich Auftrieb gegeben hatte. Der bislang letzte Erfolg des heimschwächsten Drittliga-Teams im Stadion der Freundschaft lag mehr als drei Monate zurück.

Energie erwischte einen Blitzstart und hatte schon nach wenigen Sekunden die erste Torchance. In der 8. Minute war es dann soweit, Michel schoss Energie in Führung. Danach kam der Tabellenvierte aus Sachsen-Anhalt etwas besser ins Spiel. Aber zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt Sekunden vor dem Halbzeitpfiff kam durch Kauko die kalte Dusche für die Magdeburger, die von mehr als 2.000 Fans begleitet wurden.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Felix Kroos (mittig) feiert mit seiner Mannschaft des 1. FC Union Berlin den 2:0 Sieg gegen den FC St.Pauli am 26.09.2016 vor den Fans. (Quelle: imago/Contrast)

Fußball | Union vs. St. Pauli 2:0 - Plötzlich ein Spitzenteam

Der 1. FC Union hat eine perfekte Woche hinter sich gebracht und als einziger Zweitligist neun Punkte aus den letzten drei Spielen geholt. Nach dem souveränen 2:0 gegen den FC St. Pauli im Montagspiel rangieren die Köpenicker auf Platz zwei – erstmals seit fast drei Jahren.

Jens Keller, Trainer 1. FC Union Berlin (Quelle: imago/foto2press)

Fußball | Union vs. St. Pauli - Jens Keller sieht "Eiserne" schon unter den Top 20

Vor dem Heimspiel gegen St. Pauli zeigt sich Jens Keller selbstbewusst: "Die Top 20 sind absolut realisitsch", sagt der Trainer von Fußball-Zweitligist Union Berlin - und zählt seinen Club damit bereits zum erweiterten Erstliga-Kreis. Und tatsächlich: Bei einem Sieg gegen die Hamburger am Montagabend könnten die "Eisernen" auf Platz zwei vorrücken.