Linksaußen Bjarki Elisson (Füchse Berlin) am 27. Februar 2016 im Bundesligaspiel bei THW Kiel (Quelle: imago/objectivo)

Handball | Berlin gewinnt mit 28:26 - Füchse feiern wichtigen Auswärtssieg in Gummersbach

Es war eine ausgeglichene Partie - doch dann lag Gummersbach in der zweiten Hälfte plötzlich mit drei Toren vor den Füchsen. Die Berliner kämpften sich aber zurück und entschieden die Auswärtspartie in der Handball-Bundesliga für sich. Die Teilnahme am Europapokal bleibt damit in Reichweite.

Die Füchse Berlin haben in der Handball-Bundesliga einen wichtigen Auswärtssieg gefeiert. Der EHF-Pokalsieger gewann am Mittwochabend beim VfL Gummersbach mit 28:26 (15:15) und distanzierte einen direkten Konkurrenten im Kampf um einen Europa-Pokalstartplatz.

Berliner drehen das Spiel am Schluss

Die Füchse verteidigten durch den 13. Saisonsieg Position fünf, die zur internationalen Teilnahme berechtigt. Die Berliner drehten die Partie in den letzten zehn Minuten zu ihren Gunsten, nachdem sie schon mit drei Treffern hinten gelegen hatten. Linksaußen Bjarki Elisson war mit acht Toren bester Füchse-Werfer. Petar Nenadic steuerte sieben Treffer bei.

In Gummersbach entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie. Keines der beiden Teams schaffte es, einen Vorsprung von mehr als zwei Toren herauszuspielen. Mit dem Stand von 15:15 ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte erarbeiteten sich die Gastgeber eine 23:20-Führung. Die Berliner kämpften sich indes zurück in das Match und drehten in den letzten zehn Minuten mächtig auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Spieler tragen das Tor im Hertha-Training (Quelle: Imago/Metodi Popow)

Euro-League: Hertha startet gegen Bröndby - Schwitzen für das erste Tor

Schluss mit Pause: Nach sechseinhalb Jahren kommt Hertha BSC gegen Bröndby IF zurück auf die Europa-Cup-Bühne. Gespielt wird im Qualifikations-Hinspiel in Berlin. Eine schwere Aufgabe - das erste Pflichtspiel mitten aus der Saison-Vorbereitung heraus. Es gilt umzuschalten. Von Astrid Kretschmer