Vedad Ibisevic von Hertha BSC köpft den Ball am 19.03.2016 im Berliner Olympiastadion beim Bundesliga-Spiel gegen den FC Ingolstadt o4. (Quelle: imago/Contrast)

Fußball | 2:1-Heimsieg gegen Ingolstadt - Hertha verteidigt Vier-Punkte-Vorsprung

Der Überraschungsdritte Hertha BSC hat weiter guten Grund, von der Champions League zu träumen. Gegen Aufsteiger Ingolstadt siegten die Berliner mit 2:1 - und hielten sich Verfolger Schalke damit weiter vom Leib. Ein leichter Gegner waren die Gäste aus Ingolstadt allerdings nicht.

Hertha BSC hat den dritten Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga verteidigt. Die Berliner besiegten am Samstag Aufsteiger FC Ingolstadt mit 2:1 (0:0). Für Hertha war es der dritte Heimsieg in Folge.

Ingolstadt schafft nur Anschlusstreffer

Lange hatten die Hausherren Schwierigkeiten mit der zweikampfstarken Defensive der Gäste. Erst in der 54. Minute sorgte Haraguchi nach einer Flanke von Plattenhardt für die Hertha-Führung.

Das Tor war umstritten, weil ihm ein Foul von Skjelbred vorausging, doch es ebnete den Berlinern den Weg zum Sieg. Nach dem 2:0 durch Kalou (69.) gelang dem FCI nur noch der Anschlusstreffer. Lukas Hinterseer traf in der 75. Minute zum 2:1-Endstand.

Ingolstadt: unanagenehmer Gegner - trotzdem verloren

Ingolstadt war für Hertha der gefürchtet unangenehme Gegner. Die Oberbayern spielten vor 40.385 Zuschauern von Beginn an ein Extrem-Pressing, stellten vorne alles zu und erlaubten den Berlinern keinen kontrollierten Spielaufbau.

Die Gastgeber wussten sich zunächst nur mit langen Bällen zu helfen, die aber nur selten den gewünschten Adressaten fanden. Ein Abseits-Tor und ein sehenswerter Fallrückzieher übers Gehäuse von Vedad Ibisevic (5./39.) sowie Distanzschüsse von Per Skjelbred (14.) und Marvin Plattenhardt (44.) waren die Ausbeute an Chancen für die Hausherren in der ersten Halbzeit.

Sehr gute Chancen auf Champions-League-Teilnahme

Nach der Pause plätscherte die Partie zunächst weiter vor sich hin, ehe wie aus dem Nichts die Führung für die Berliner fiel. Plattenhardt servierte von links nach innen, und Haraguchi verlängert per Direktabnahme zum 1:0. Es war erst der zweite Saisontreffer des laufstarken Japaners.

Hertha hatte den Gegner nun da, wo sie ihn haben wollten. Ingolstadt musste kommen, und Hertha lauerte auf Konter. Nach einem präzisen Seitenwechsel von Haraguchi durch die Ingolstädter Abwehr war Kalou zur Stelle, und ließ Gäste-Keeper Ramazan Özcan mit seinem 13. Saisontor aus kurzer Distanz keine Chance. Ingolstadt machte es nochmal spannend und verkürzte durch Hinterseer auf 1:2.

Herthas Chancen auf eine Teilnahme an der Champions League sind nach dem Sieg gegen Ingolstadt nach wie vor sehr gut: Platz 3 reicht für die direkte Qualifikation - und Verfolger FC Schalke 04 liegt weiterhin vier Punkte hinter den Berlinern.

Blaues Blut pumpt durch ungarisches Herz

Das könnte Sie auch interessieren

Salomon Kalou (Hertha BSC), 11.03. 2016 (Quelle: Imago/Koch)

Fußball | Herthas Top-Stürmer im Porträt - Der fabelhafte Monsieur Kalou

Herthas Top-Stürmer Salomon Kalou schießt nicht nur Tore, er glänzt auch als Vorbereiter. Obwohl die Berliner in der Tabelle auf einem Champions League-Platz rangieren und zudem im DFB-Pokalhalbfinale stehen, bleibt der gebürtige Ivorer gelassen: Für ihn ist das kein Stress, sondern vielmehr Motivation. Von Astrid Kretschmer

Die Hertha, das Gruendungsschiff von Hertha BSC (Quelle: rbb/Demmer)

Gründungsschiff kommt nach Hause - Hertha kauft Hertha

Für die Hertha-Mitglieder war es auf der Mitgliederversammlung die wohl emotionalste Nachricht: Zwei Präsidiumsmitglieder haben das Schiff gekauft, um den sich der Gründungsmythos des Vereins rankt. Im Winter soll es aus Wusterhausen/Dosse nach Hause geholt werden.