Felix Fischer von den Berlin Volleys steigt am 19.03.2016 im Halbfinal-Rückspiel zum CEV-Pokal gegen Knack Roeselare in der Berliner Max-Schmeling-Halle hoch zum Ball. (Quelle: dpa)

Volleyball | Berliner schlagen Knack Roeselare - Volleys stehen erstmals im Finale des CEV-Pokals

Historischer Erfolg für die Berlin Volleys: Als erster deutscher Herren-Mannschaft überhaupt ist ihnen der Einzug ins Finale des europäischen CEV-Pokals geglückt. Im Halbfinal-Rückspiel gegen den belgischen Meister Knack Roeselare gelang ihnen ein klarer Erfolg. Im Finale wartet nun eine Mannschaft aus Sibirien.

Die Berlin Volleys haben souverän das Endspiel im CEV-Pokal erreicht. Dies ist zuvor noch keiner anderen deutschen Herren-Mannschaft gelungen. Der deutsche Volleyball-Pokalsieger besiegte am Samstagabend im Halbfinal-Rückspiel den neunmaligen belgischen Meister Knack Roeselare 3:0 (25:14, 25:21, 25:18). Das Hinspiel hatten die Berliner vier Tage zuvor in Belgien 3:2 gewonnen.

Endspiel-Begegnungen am 29. März und 2. April

Gegner im Finale des zweitwichtigsten Europapokal-Wettbewerbes ist überraschend ZSK Surgut. Das Team aus Westsibirien machte im anderen Halbfinal-Rückspiel ein 0:3 gegen Dynamo Moskau wett und gewann den anschließenden Golden Set 15:11.

Das erste Endspiel findet am 29. März in Berlin statt, die zweite Begegnung am 2. April in Surgut. Der Australier Paul Carroll nutzte den dritten Berliner Matchball zum Sieg. Vor 4.922 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle überzeugten die Gastgeber mit einer von Leidenschaft getragenen Vorstellung, agierten in Abwehr und Angriff gleichermaßen stark. Die Rückkehr von Robert Kromm machte sich im Angriffsspiel der Volleys positiv bemerkbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Robert Harting im Februar 2016 beim ISTAF indoor (Quelle: imago/Sebastian Wells)

Interview mit Robert Harting - "Wenn ich sitze, tut mir gerade nichts weh"

Mehrfacher Europameister, dreifacher Weltmeister, Olympiasieger: Jahrelang ging im Diskuswerfen nichts ohne Robert Harting. Doch seit einem Kreuzbandriss 2014 kämpft der Berliner fast nur noch hinter den Kulissen. Nun hofft Harting auf Rio - und noch einmal olympisches Gold. Corinna Fröschke hat ihn gefragt, wie das klappen könnte.