Spieler der Berlin Volleys jubeln am 09.03.2016 beim Spiel in Lüneburg. (Quelle: imago/nph)

Volleyball | Berlin gewinnt zu Hause mit 3:0 - Volleys demütigen Absteiger Coburg zum Abschied

Für die Berlin Volleys ging es am Samstag um nichs - sie gaben trotzdem fast alles. Die Berliner standen schon vor der Partie gegen Coburg als Tabellenerster der Hauptrunde fest - und Coburg als Absteiger. 3:0 hieß es am Ende für die Volleys, für die nun die Playoffs anstehen.

Mit ihrem 17. Saisonsieg im 20. Spiel haben die Berlin Volleys die Hauptrunde in der Volleyball-Bundesliga beendet. Gegen die zuvor schon als Absteiger feststehende VSG Coburg/Grub gelang dem deutschen Pokalsieger am Samstagabend ein deutlicher 3:0 (25:14, 25:17, 25:20)-Erfolg.

Gegner für das Viertelfinale steht noch nicht fest

Vor 3.712 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle war der französische Europameister Nicolas Le Goff der herausragende Akteur beim Sieger. Robert Kromm verwandelte den dritten Matchball. Schon vor der Partie stand fest, dass die Volleys als Tabellenerster in die Playoffs einziehen. Der Gegner für das am 26. März beginnende Viertelfinale nach dem Modus Best-of-Three muss erst noch in den Pre-Playoffs ermittelt werden.

Die VSG Coburg/Grub war wegen Liquiditätsproblemen vor der Partie in Berlin vom Lizenzierungsausschuss der Volleyball-Bundesliga mit einem Abzug von insgesamt neun Punkten bestraft worden, was gleichbedeutend mit dem Abstieg war. Die Oberfranken sollen im Saisonetat eine Deckungslücke von knapp 100.000 Euro haben.

Das könnte Sie auch interessieren