Marvin Plattenhardt von Hertha BSC am 11.03.2017 im Spiel gegen Borussia Dortmund (Quelle: imago/Bernd König)

Fußball | Umstrittener Tweet mit Plattenhardt - Hertha beantragt einstweilige Verfügung gegen AfD

Der Fußball-Bundesligist Hertha BSC geht juristisch gegen die AfD vor. Die hatte einen Tweet mit einem Foto des Spielers Marvin Plattenhardt trotz Aufforderung nicht gelöscht. Doch nun bewegt sich die AfD offenbar.

Hertha BSC hat über einen Anwalt beim Landgericht Berlin einen Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen die AfD gestellt. "Wir hatten die Partei gestern aufgefordert, den Tweet mit Marvin Plattenhardt bis 19 Uhr zu löschen. Das ist nicht geschehen, deshalb haben wir einen Anwalt eingeschaltet", sagte Hertha-Sprecher Marcus Jung am Dienstag und bestätigte damit eine Meldung der "Bild"-Zeitung.

Hertha-Spieler Plattenhardt hatte am Samstag von der AfD gefordert, einen Tweet mit einem Foto von sich zu löschen. Der Abgeordnete habe sich ihm nicht vorgestellt, er habe nicht gewusst, mit wem er es zu tun hatte, sagte Plattenhardt am Sonntag dem rbb.

"In letzter Konsequenz" zur Löschung bereit

Ein Sprecher der AfD-Fraktion im Abgeordnetenhaus teilte am Dienstag auf Anfrage des Evangelischen Pressedienstes mit, das Schreiben mit einer Frist von Montagabend zur Löschung des Fotos liege der Fraktion mit Posteingangsstempel vom Dienstag vor. "Weitere Aufforderungen sind uns nicht bekannt", hieß es weiter. Am Montagnachmittag habe es ein Gespräch zwischen AfD-Fraktions-Pressesprecher Andreas Heinzgen und Hertha-Pressesprecher Marcus Jung gegeben.

Der AfD-Abgeordnete Scheermesser sagte dem Berliner "Tagesspiegel" (Dienstag), er sei "in letzter Konsequenz" bereit, das umstrittene Foto löschen zu lassen. Er könne die Aufregung nicht verstehen: "Das habe ich nonchalant gemacht. Das war nicht als politische Aktion gedacht gewesen." Plattenhardt habe er sich nicht in seiner politischen Funktion vorgestellt, hieß es.

AfD-Abgeordneter in Fan-Pose

Nach dem 2:1 gegen Dortmund hatte sich der AfD-Abgeordnete und Partei-Sportsprecher Frank Scheermesser in Fan-Pose zusammen mit dem Schützen des Siegtores fotografieren lassen. Dazu hatte die AfD-Fraktion getwittert: "Unser Abgeordneter mit dem Siegtorschützen" und in Anspielung auf die Heimstärke der Herthaner im Olympiastadion: "Langsam wird die Serie unheimlich."

Plattenhardt gegen Rasissmus engagiert

Plattenhardt engagiert sich seit Jahren gegen Rassismus und war unter anderem bei "Show Racism the Red Card Deutschland e.V." dabei. Scheermesser ließ sich offenbar bereits früher mit Hertha-Profis ablichten. Unter dem Datum 18. Februar findet sich unter dem Account der Berliner AfD-Fraktion ein Foto mit dem Stürmer Salomon Kalou und dem Text: "Bayern einen Punkt abgerungen. Tolle Leistung @HerthaBSC. Unser Abgeordneter war dabei. #hahohe #BSCFCB #GlücksbringerAfD #Scheermesser".

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

13 Kommentare

  1. 12.

    Glückwunsch auch Ihnen. Aber so richtig erst, wenn es zu der von Ihnen als mindestens möglich, eigentlich doch erforderlich erachteten Anzeige wegen Beleidigung kommt. Der entsprechende Straftatbestand ist Ihrer Expertise zufolge ja mehr als erfüllt.

    Auf den Ausgang des Verfahrens bin ich sehr gespannt.

    (Und an alle anderen: Vorsicht, wenn Sie mal wieder etwas über faule Beamte, schludrig arbeitende Handwerker oder penisgesteuerte Männer sagen wollen! Hier könnte es sich um eine Verunglimpfung und Entwürdigung handeln. Zumindest, wenn die Betreffenden sich gegen Rassismus einsetzen und von der AfD distanzieren.)

  2. 10.

    Ist schon Lustig wie die Blauen hier abgehen.
    Kleiner Tip, das Bild wurde für persönliche zwecke und gebrauch gemacht somit fällt eine veröffentlichung bei Facebook,Titter und co flach solange sie nicht das Ok von Plattenhardt haben dazu kommt noch das die AFD nicht auf die bitte von ihn eingegangen ist.
    Bei großveranstaltungen sieht es anders aus.

  3. 9.

    Fußballern, speziell wenn sie sich gegen Rassismus einsetzen und folglich von der AfD distanzieren, zu verunglimpfen und entwürdigen, indem man ihnen vorwirft, nicht denken zu können, erfüllt die Tatbestandsmerkmale der Beleidigung. Glückwunsch!

    Wenn der AfD-Abgeordnete einen privaten Schnappschuss machen wollen hätte, wäre dieses Foto nicht auf der AfD-Twitter-Seite aufgetaucht mit den vereinnahmenden Worten "Unser Abgeordneter mit dem Siegtorschützen".

    Diese Verwendung des Fotos als anbiederndes, den rassistischen Kern der AfD verharmlosende Mittel im Wahlkampf muss niemand dulden!

  4. 8.

    Der Herr Plattenhard ist eine Figur des öffentlichen. Lebens. Also was will er verbieten? Seine Bilder im TV? Fussballer und denken tsststt

  5. 7.

    Welch schöne Win-Win-Situation: Das Fußballunternehmen kann sich als Hort des Gutmenschentuns darstellen. Und die AfD mal wieder als Opfer.

    Hoffentlich kommt der Abgeordnete jetzt nicht auf die Idee, das Gesicht dieses Balltreters mit einem Smiley zu verdecken (aber Achtung: Urheberrecht!), worauf dann ein Prozeß um die Identifizierbarkeit von Schultern oder anderen Körperpartien angezettelt werden könnte.

    Was sich doch so alles machen läßt aus einer absoluten Belanglosigkeit, der andernfalls kaum jemand Beachtung geschenkt hätte, wenn man sich denn nur ein bißchen bemüht und die in der heutigen (Medien-) Gesellschaft notwendige Hysterie aufwendet.

  6. 6.

    Das ist eben die Frage, ob ein Hertha-Profi sich auf sein Recht am eigenen Bild berufen kann. Ich fürchte, dass er sich gegen die Verbreitung des Bildes als Person des öffentlichen Lebens nicht wehren kann. Das wird spannend, auch für die Zukunft.

    Schließlich kann nicht jeder Promi jeden AfD-Politiker kennen.

  7. 5.

    Sehr gut Hertha- sehr gut Platte! Der AFD-Politiker hätte Platte vorher um Erlaubnis fragen müssen, ob er das Bild auf dem Nicht-Privaten Account der AFD twittern darf. Es ist doch nichts anderes als wenn ein Mitarbeiter von Heckler und Koch sich mit Platte hätte fotografieren lassen, dass auf dem HK-Twitteraccount gepostet hätte mit den Worten:
    "Platte hat die Borussen mit seiner Rakete aus dem Stadion geballert!" Ich möchte umgekehrt auch nicht auf dem Twitter-Account der Grünen landen ohne dass ich vorher um Erlaubnis gefragt wurde. Dieses Recht sollte die AFD jedem Mitmenschen einräumen. Auch Herthanern! Eiserne Grüße aus Köpenick!

  8. 4.

    Wieso lächerlich ? Jeder hat das Recht an seinem Bild und jeder andere hat das zu respektieren. Und dabei ist es völlig unrelevant, ob es für den Wahlkampf genutzt wird oder nicht. Marvin möchte das so nicht und Hertha unterstützt ihn dabei seine Interessen zu vertreten. Völlig in Ordnung.

  9. 3.

    Nein, die AfD tut es.

  10. 2.

    Na, wieder fleißig am AfD verteidigen? Mit Kritik und Menschen, die diese Partei bewusst ablehnen können Sie ja sichtlich gut umgehen.

  11. 1.

    Hertha macht sich lächerlich

Das könnte Sie auch interessieren

Vladimir Darida, Fußball-Profi in Diensten von Hertha BSC (Quelle: imago/Popow)

Neuer Vertrag bis 2021 - Hertha verlängert mit Darida

Früher hat Hertha wichtige Spieler oft ziehen lassen, doch inzwischen setzt der Fußball-Bundesligist auf Kontinuität. Nun haben die Berliner auch den Vertrag mit Mittelfeldspieler Vladimir Darida verlängert. Beim Training am Donnerstag fehlte der Tscheche allerdings.