Vereinsbus des 1. Union Berlin vor dem Stadion an der Alten Försterei (Quelle: imago/Rudel)

Aufstiegskandidat erhält Lizenzen - Union nimmt Hürde in Richtung Bundesliga

Die Lizenzen sind schon mal da, jetzt muss nur noch der Aufstieg folgen: Ohne weitere Bedingungen erfüllen zu müssen, hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) den Köpenickern die Spielberechtigungen für die 2. Bundesliga und die kommende Bundesliga-Saison erteilt.

Der Bundesliga-Aufstiegskandidat 1. FC Union Berlin hat die Lizenzierungs-Hürde auf dem möglichen Weg in die Bundesliga genommen. Der Zweitligist erhielt die Spielberechtigung für beide Bundesligen für die kommende Saison ohne Bedingungen und ohne vereinsspezifische Auflagen von der Deutschen Fußball Liga (DFL), wie die Köpenicker am Donnerstag mitteilten.

Für den Fall des Aufstiegs in die Bundesliga seien "für die Kriterien Medien, Personal und Infrastruktur" Auflagen zu erfüllen. Auflagen müssen nach Angaben der DFL nach erteilter Spielberechtigung während der Saison 2017/18 eingehalten werden.

Keinem Bewerber die Lizenz verweigert

"Das Ergebnis entspricht unseren Erwartungen", sagte Oskar Kosche, Geschäftsführer Lizenzierung. "Wir haben gemeinsam mit unseren Partnern, Sponsoren und Mitarbeitern auf dieses Ergebnis hingearbeitet."

Im Lizenzierungsverfahren der Bundesligen sei zunächst keinem der 52 Bewerber die Spielberechtigung verweigert worden, hatte die DFL mitgeteilt. Einige Clubs müssen bis Ende Mai aber Bedingungen erfüllen, um im Falle der sportlichen Qualifikation die Spielberechtigung zu erhalten. Laut einer Vereinsmitteilung von Union überprüft der DFL im Lizenzverfahren unter anderem die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Vereins und weitere Kriterien.

 

Sendung: Inforadio | 20.04.2017 | 14:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren