Die Sendung im Detail

Kultur-Reportagen im Überblick

Die Redaktion

Webdoku

Kulturnachrichten

RSS-Feed
  • Video: Abendschau | 23.03.2017 | Laurence Thio 

    - Musiker dürfen im Lichtenberger Rockhaus bleiben

    Die Musiker im Berliner Rockhaus in der Buchbergerstraße dürfen bleiben. Das zumindest hat der Eigentümer den Mietern der Proberäume versprochen. Doch die Zukunft ist immer noch vage: Denn Eigentümer und Hausbetreiber streiten wegen der Brandschutzauflagen.
  • "Theater o.N." muss raus 

    - Prenzlauer Berg-Theater ist Vermieter zu laut

    Das "Theater o.N." ist eine Institution in Prenzlauer Berg - und das schon seit fast 40 Jahren. Doch im August wird das Ensemble heimatlos: Die Eigentümer der Räume in der Kollwitzstraße 53 wollen den Mietvertrag nicht verlängern. Grund: die Lautstärke. Von Ula Brunner
  • Förderpreis für Berliner Verleger  

    - Ein echter Überzeugungstäter

    Sebastian Guggolz gräbt für sein Programm vergessene Bücher aus. Am Freitag wird der findungsreiche Verleger auf der Leipziger Buchmesse mit dem Kurt-Wolff-Förderpreis geehrt. Das könnte weiterhelfen, denn zuletzt stockte er sein Firmenkapital mit einer Quizshow auf. Von Bernd Dreiocker
  • 500. Reformationsjubiläum  

    - Schloss Doberlug zeigt zeitgenössische Kunst

  • Platz des 18. März 

    - Gedenken an die Revolutionäre von 1848

  • Konzertkritik | Gastspiel bei Philharmonikern 

    - Petrenko lässt die musikalischen Farben leuchten

    Zwei Jahre vor seinem Amtantritt als neuer Leiter der Philharmoniker weilt der Dirigent Kirill Petrenko zu einem kurzen Gastspiel in Berlin. Dynamisch und mitreißend dirigiert er - und zeigt, dass der Neue und das Orchester bereits gut harmonieren. Von Maria Ossowski
  • Rattle-Nachfolger bei Berliner Philharmonikern 

    - Petrenko lässt schon mal von sich hören

    Noch zwei Jahre dauert es, bis Kirill Petrenko die Leitung der Berliner Philharmoniker übernimmt. Einen kleinen Vorgeschmack gab es schon am Mittwoch: Petrenko trat als Gastdirigent des weltberühmten Orchesters auf. 
  • Nach erfolgreicher ARD-Premiere 

    - Zweite Staffel der Charité-Serie beschlossen

    Mehr als ein Viertel aller Fernsehzuschauer wollte am Dienstagabend die ersten zwei Folgen der Charité-Miniserie im Ersten sehen. Die Zuschauer wird freuen, dass die zweite Staffel schon in Planung ist. Dann soll es um die Zeit im Nationalsozialismus gehen.
  • Judith Holofernes im Berliner Lido  

    - Gemütliche und freundliche deutsche Popmusik

    Seitdem die Band "Wir sind Helden" auf unbestimmte Zeit pausiert, macht Judith Holofernes solo weiter. Am Dienstag stellte sie im ausverkauften Lido in Berlin ihr gerade erschienenes zweites Album vor. 100 Prozent konnten nicht mehr alle geben. Von Hendrik Schröder  
  • Interview | Serie "Charité" im Ersten 

    - Mehr als "Die Schwarzwaldklinik" auf historisch

    Am Dienstag startet eine neue Event-Serie im Ersten: "Charité" erzählt von der Blütezeit der Medizin im ältesten Krankenhaus Berlins. Medizinhistoriker Thomas Schnalke hat das Filmteam beraten und weiß, wie realistisch die Serie ist.
  • Protest gegen neuen Intendanten 

    - Rad-Skulptur vor der Volksbühne wird abgebaut

    Seit mehr als 20 Jahren ist die Rad-Skulptur auf dem Rosa-Luxemburg-Platz das Wahrzeichen der Berliner Volksbühne. Nun wird sie abgebaut - um das Theater "besenrein" an den neuen Intendanten übergeben zu können, heißt es.
  • Neue Dauerausstellung  

    - Chorin schinkelt sich ein

    Über Jahrhunderte verfiel das Kloster Chorin - bis Karl Friedrich Schinkel kam. Eine neue Ausstellung beschäftigt sich ab dem 7. April unter anderem mit der Rolle des preußischen Baumeisters und Denkmalpflegers bei der Rettung der Klostergebäude.  
  • Kritik | "Tod in Venedig" an der Deutschen Oper 

    - Riesige lila Tulpen künden vom Verfall

    Leidenschaft und Elend: In diesem Spannungsverhältnis bewegt sich Brittens "Tod in Venedig". Maria Ossowski hat die Neuinszenierung an der Deutschen Oper Berlin gesehen - mit grandiosem Bühnenbild - und von einem Bassbariton, der gleich sieben Rollen singt.
  • Brandenburg Aktuell | 19.3.2017 | Jana Gebauer 

    - Crystal Meth-Theaterstück feiert Premiere in Senftenberg

    Die Droge Crystal Meth ist eine der gefährlichsten auf dem Markt - auch und vor allem im Süden Brandenburgs. Die neue Bühne in Senftenberg hat das zum Anlass genommen, ein Theaterstück ins Programm zu nehmen, das sich genau diesem Thema widmet - "Auf Eis" feierte nun Premiere.
  • Abendschau | 18.3.2017 | Susanne Papawassiliu und Charlotte Detig 

    - Ulrich Matthes im zeitlosen "Tod eines Handlungsreisenden"

    "Tod eines Handlungsreisenden": Der Theater-Klassiker des US-amerikanischen Dramatikers Arthur Miller inszeniert von Bastian Kraft hatte Premiere im Deutschen Theater. Ulrich Matthes hat die Hauptrolle in diesem zeitlos aktuellem Stück. 
  • Premiere an Deutscher Oper Berlin 

    - Seth Carico singt sieben Rollen in "Tod in Venedig"

    "Tod in Venedig": Thomas Manns berühmte Novelle hat Benjamin Britten vertont. Am Sonntag hat das Werk Premiere in der Deutschen Oper Berlin. Gleich sieben Rollen in dieser Oper singt und spielt der amerikanische Bassbariton Seth Carico. Von Maria Ossowski  
  • Intimes Konzert in Berlin  

    - Depeche Mode so nah und doch so fern

    Zur Veröffentlichung ihres neuen Albums "Spirit" haben Depeche Mode ein kleines Konzert im Funkhaus Berlin in der Nalepastraße gegeben. Dieser Gig war so exklusiv, dass zwei Fans sogar extra aus Kanada angereist sind, um der sonst so fernen Band nah zu sein.

TV-Tipps

Prominente empfehlen 50 x Kunst

Büste der Nofretete (Bild: dpa)

50xKunst - Das gefällt mir!

Über 100 Prominente hat der rbb nach ihrem Lieblingsobjekt in Berlin und Brandenburg befragt. Das Ergebnis ist eine Top 50-Liste.

Hörfunk

Stilbruch Archiv

  • Demonstranten im Sitzstreik werden am 02.06.1967 vor dem Rathaus Schöneberg in Berlin von der Polizei beobachtet. (Quelle: dpa)

    Der Schah-Besuch 1967

    Vor 50 Jahren waren der Schah von Persien und seine Frau auf Staatsbesuch in Berlin. Was als friedlicher Protest gegen den Besuch begann, eskalierte schließlich mit der Tötung des Studenten Benno Ohnesorg. Wir haben mit dem Historiker Eckard Michels über die Geschehnisse von 1967 gesprochen.

    Die durchgeknallte Tiger (Ella Rumpf, re) bringt der schüchternen Vanilla (Maria Dragus) das Beißen bei. (Quelle: FOGMA GmbH/Timon Schäppi)

    Spielfilm "Tiger Girl"

    Mal richtig dreist sein, keine Rücksicht auf Verluste und dem Menschen gegenüber einfach mal eine verpassen - genau darum geht es in"Tiger Girl" von Jakob Lass, der bald in die Kinos kommt.

    "Pulse of Europe" Demonstration für Europa © imago/Hannelore Förster

    Generation Erasmus geht auf die Straße

    Sie treten für ein geeintes, freies Europa auf die Straße: Die Generation Erasmus will Europa nicht den Populisten und Nationalisten überlassen. Für das kommende Wochenende sind gleich zwei große Veranstaltungen geplant.

    Steffen Popp; Foto: Gregor Baron

    Steffen Popp liest ein Gedicht

    Seine immer 10-zeiligen Gedichte widmet Steffen Popp Begriffen und Wörtern, die ihm besonders wichtig sind, die sozusagen elementar für ihn sind. Eines seiner Gedichte heisst zum Beispiel "Tropen" – und das hat er uns vorgelesen

    Klassenkampf | Bildquelle: Heimathafen Neukölln

    Kulturtipps

    Tipp 1: Musical "Klassenkampf"
    Tipp 2: Ausstellung "Kemang Wa Lehulere: Bird Song"
    Tipp 3: "Poetry meets Soul"

    Carolina Eyck - sorbische Komponistin und Thereminspielerin (Quelle: rbb/Stefan Göbel)

    Ausstellung "Good Vibrations"

    Von Trautonium bis Theremin: Eine Ausstellung im Musikinstrumenten-Museum widmet sich jetzt der Geschichte der elektronischen Musik - und damit einigen ganz besonderen Instrumenten.

  • Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 16.03.2017

    "Charité" - die neue Eventserie der ARD +++ Joy Denalanes neues Album "Gleisdreick" +++ Michael Naumann im Gespräch +++ "Heimaterde" - ein Buch über Heimat +++ Kulturtipps +++ "Happy"- ein anrührender Dokumentarfilm +++ Moderation: Petra Gute

    ARD CHARITE, historische Krankenhausserie mit sechs Folgen, Folge 1 "Barmherzigkeit", am Dienstag (21.03.17) um 20.15 Uhr (Quelle: © ARD/Nik Konietzny)

    "Charité" - die neue Eventserie der ARD

    In der Berliner Charité wurde Medizingeschichte geschrieben. Eine sechsteilige ARD-Serie nimmt uns ab kommender Woche mit in die Zeit, als die Charité auf dem Weg ist, das berühmteste Krankenhaus der Welt zu werden.

    Joy Denalane (Quelle: Gregor Fischer/dpa)

    Soulmusikerin Joy Denalane mit neuem Album

    "Gleisdreieck" heißt das neue Album der Berliner Soulmusikerin Joy Denalane. Es ist sehr persönlich, sehr Berlin und zugleich hochpolitisch. Denn es erzählt auch von dem Land, in dem Joy Denalane aufgewachsen ist und das sich gerade sehr verändert. 

    Lucas Vogelsang (Foto © radioeins / Ralf Schuster)

    "Heimaterde" - ein Buch über Heimat

    Der Berliner Journalist  Lucas Vogelsang ist für sein neues Buch der Frage nachgegangen, was Heimat bedeutet – gerade für Menschen, deren Wurzeln ganz woanders liegen. Angefangen hat er damit im Wedding, direkt vor seiner eigenen Haustür.

    Iranische Frauen bei der Probe (Quelle: rbb)

    Kulturtipps

    Tipp 1: Festival "female voices of Iran"
    Tipp 2: Ausstellung "Verloren in Berlin und Bukarest"
    Tipp 3: Theaterfestival "Stundenhotel #3"

    Filmstill aus "Happy" von Carolin Genreith (Quelle: Corso Film)

    "Happy" - ein anrührender Dokumentarfilm

    Als die Regisseurin Carolin Genreith erfährt, dass sich ihr Vater im Thailandurlaub in eine 30 Jahre jüngere Frau verliebt hat, ist sie zunächst peinlich berührt. Doch dann begleitet sie ihren Vater mit der Kamera - und schafft einen anrühenden Dokumentarfilm: "Happy".

  • Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 09.03.2017

    +++ Dagmar Manzel: 'Menschenskind' +++ - Erdoğan-Biopic 'Reis' +++ Mosse: Forschung nach NS-Raubkunst +++ Mit Comedian Felix Lobrecht unterwegs in Neukölln +++ Kulturtipps +++ Die AfD und die Neue Rechte +++ Moderation: Petra Gute

    Dagmar Manzel: "Menschenskind"

    Dagmar Manzel kann einfach alles: Große Diva, gnadenlos berlinernde Pflanze, quotenstarke Tatortkommissarin Und immer, immer schaut man ihr gerne zu dabei. Privat ist sie eher scheu. Jetzt erzählt sie in ihrem Buch "Menschenskind" von ihrem Leben.

    Der türkische Schaupsieler Reha Beyoglu, der in dem Film "Reis" (Der Chef) den türkischen Staatspräsidenten Erdogan verkörpert, steht am 26.02.2017 auf einem Pressetermin in Istanbul. (Quelle: dpa/Lefteris Pitarakis)

    Erdoğan-Biopic "Reis"

    Seit einigen Tagen läuft eine Filmbiographie über den jungen Erdogan in deutschen Kinos: "Reis". Wir sind gemeinsam mit der Autorin und Erdogan-Kritikerin Seyran Ates ins Kino gegangen.

    Archivbild: Das Werk «Frühlingssturm» von Ludwig von Hofmann wird am 01.06.2016 in Berlin bei einer Auktion gezeigt. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)

    Mosse: Forschung nach NS-Raubkunst

    Rudolf Mosse war leidenschaftlicher Kunstsammler. Seine Sammlung wurde von den Nationalsozialisten zerschlagen und in alle Welt verkauft. Jetzt haben sich einige Berliner Institutionen mit den Erben zusammengetan, um die Mosse-Sammlung zu rekonstruieren.

    Marcel Broodthaers: Un Jardin d‘Hiver, 1974. Friedrich Christian Flick Collection im Hamburger Bahnhof, Berlin | Foto: © Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, SMB, Schenkung der Friedrich Christian Flick Collection / Thomas Bruns, The Estate of Marcel Broodthaers und VG Bild-Kunst, Bonn 2016)

    Kulturtipps

    Tipp 1: Theaterstück "NASSER #7Leben"
    Tipp 2: Ausstellung "moving is in every direction"
    Tipp 3: Tanz-Performance "#95 Urban Soul Café"

    Ein Mann fotografiert auf dem Landesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) in Klipphausen (Sachsen) ein Transparent mit dem AfD-Parteilogo (Bild: dpa/Sebastian Kahnert)

    Die AfD und die Neue Rechte

    Die Spiegel-Redakteurin Melanie Amann beobachtet die AFD seit ihrem Bestehen wie kaum eine andere Journalistin. In ihrem Buch gerade erschienen Buch erklärt sie uns, warum die AFD so schnell so erfolgreich wurde, wer sie führt – und wie weit rechts sie tatsächlich steht

  • Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 02.03.2017

    Deniz Yücel +++ 'Das ist unser Haus' - Hausbesetzerszene in Berlin +++ Zana Ramadani: 'Die verschleierte Gefahr' +++ 'Vermisst' – Ausstellung über verschollenes Gemälde von Franz Marc +++ Kulturtipps +++ 'Lieder ohne Leiden' von Christiane Rösinger +++ Moderation: Petra Gute

    Teilnehmer eines Autokorso für die Freilassung von Deniz Yücel (Quelle: imago / C. Mang)

    Solidarität mit dem Journalisten Deniz Yücel

    Die Welle der Solidarität, die jetzt im Fall des "Die Welt"-Journalisten Deniz Yücel durchs Land gerollt ist, hat dafür gesorgt, dass das Problem mit Meinungs und Pressefreiheit in der Türkei jetzt wieder überall diskutiert wird.

    Buchcover "Das ist unser Haus" (Quelle: Aufbau Verlag)

    "Das ist unser Haus" - Hausbesetzerszene in Berlin

    Seit den 70er Jahren war Berlin ein Zentrum der Hausbesetzerszene - Kai Sichtermann war mittendrin. Gemeinsam mit seiner Schwester Barbara Sichtermann befragte er im Buch "Das ist unser Haus" die wichtigsten Protagonisten von damals.

    Eine verschleierte Frau (Quelle: dpa)

    Zana Ramadani: "Die verschleierte Gefahr"

    Die ehemalige Femen-Aktivistin Zana Ramadani ist in einer muslimischen Familie aufgewachsen. Jetzt hat sie für ihr Buch "Die verschleierte Gefahr" untersucht, wie sich die religiöse Erziehung auf das Frauenbild von jungen muslimischen Männern auswirkt.

    Breakdance (Foto: Karo Krämer)

    Kulturtipps

    Tipp 1: Kultur- und Filmfestival "Hollyhood. Hip Hop & Social Justice"
    Tipp 2: Ausstellung "1.000 Tücher gegen das Vergessen"
    Tipp 3: Arabische Musikreihe "Arab Song Jam"

    Die Sängerin Christiane Rösinger (Quelle: imago)

    "Lieder ohne Leiden" von Christiane Rösinger

    Der Berliner Anti-Star des deutschen Pop ist nach sechs Jahren Pause zurück. Christiane Rösinger singt auf ihrem neuen Album "Lieder ohne Leid" vom Leben in ungewissen Zeiten und hat zudem ein Buch herausgebracht: "Zukunft machen wir später".

  • Moderatorin Petra Gute vor dem Eingang des Zoologischen Gartens (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 23.02.2017

    Jan Mohnhaupt: "Der Zoo der Anderen" +++ Nora Bossong: "Rotlicht" +++ "The Haus" - ein Street Art Museum auf Zeit +++ Doku "Neo Rauch - Gefährten und Begleiter" +++ Kulturtipps +++ "Watched!"-Ausstellung über Überwachung und Fotografie +++ Moderation: Petra Gute

    Der Zoo der Anderen; Buchcover mit Autor Jan Mohnhaupt; Foto: Antony Sojka

    Jan Mohnhaupt: "Der Zoo der Anderen"

    Aufgrund der einstigen Teilung gibt es in Berlin einige Dinge doppelt - so auch den Zoo. Zu Zeiten des Kalten Kriegs gab es quasi einen bizarren Wettlauf zwischen dem Berliner Zoo und dem Tierpark, wie das Buch "Der Zoo der Anderen" erzählt.  

    Nora Bossong; Foto: Gregor Baron

    Nora Bossong: "Rotlicht"

    Wie funktioniert das Geschäft mit der Lust? Für ihr Buch "Rotlicht" hat die Schriftstellerin Nora Bossong sich in Tantrastudios, Swingerclubs und Tabledance-Bars gewagt, wo Wollust vor allem für die Frauen oft harte Arbeit ist.

    Berlin Art Bang

    "The Haus" - ein Street Art Museum auf Zeit

    Schon lange steht das ehemalige Bankgebäude in der Nürnberger Straße in Charlottenburg leer. Doch 170 Künstler und Kunstkollektive aus aller Welt verwandeln das Haus für ein paar Monate in eine temporäre Streetart-Galerie.

    "Die Fuhre" (2013) von Neo Rauch, Öl auf Leinwand , 250 × 300 cm (Quelle: Neo Rauch/VG Bild-Kunst, Bonn 2015, Courtesy Galerie EIGEN+ART Leipzig/Berlin, David Zwirner, New York/London)

    Doku "Neo Rauch - Gefährten und Begleiter"

    Der Leipziger Neo Rauch ist ein Star in der internationalen Kunstszene und gilt als Wegbereiter der Neuen Leipziger Schule. Doch was macht seinen unglaublichen Erfolg eigentlich aus? Die Dokumentation "Neo Rauch - Gefährten und Begleiter" von Nicola Graef geht dieser Frage nach.

    Gebäude der Sophiensäle in Berlin (Bild: imago stock&people)

    Kulturtipps

    Tipp 1: "Alles muss glänzen" im Theater am Kurfürstendamm
    Tipp 2: Chor@berlin - Vokalfest im Radialsystem
    Tipp 3: "Next to near" in den Sophiensälen

    Watched! Surveillance, Art & Photography © C/O Berlin

    "Watched!"-Ausstellung über Überwachung und Fotografie

    Der Mensch wird ständig beobachtet. Videokameras an öffentlichen Plätzen und in Gebäuden zeichnen all seine Bewegungen auf. Und er selbst füttert Big Data bereitwillig mit privaten Daten, etwa auf Facebook oder Instagram. Mit dieser allgegenwärtigen Überwachung setzen sich Fotografen und Künstler im C/O Berlin auseinander.

  • stilbruch-Moderator Jaafar Abdul Karim (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 02.02.2017

    Manfred Krug +++ Buch: "Hans Fallada: Die Biographie" +++ Özgürüz - türkische Journalisten im deutschen Exil +++ Jonathan Safran Foer in Berlin +++ Kulturtipps +++ "Lesbos – Blackbox Europa" +++ Moderation: Jaafar Abdul Karim

    Manfred Krug (Bild: imago/STAR-MEDIA)

    Manfred Krug: Seine Lieder - Manfred Krugs Herzensprojekt fertiggestellt

    Die Musik war schon eingespielt – doch dann ist er überraschend gestorben. Manfred Krugs Freunde und Kollegen haben sein letztes Herzensprojekt fertiggestellt und erinnern mit "Manfred Krug: Seine Lieder" an den Sänger. (Das Video zum Beitrag ist aus lizenzrechtlichen Gründen nicht verfügbar)

    Peter Walther: Hans Fallada; Montage: rbb

    Buch: "Hans Fallada: Die Biographie"

    Unter dem Titel "Alone in Berlin" wurde Hans Falladas Roman "Jeder stirbt für sich allein" zum weltweiten Bestseller. Jetzt erscheint eine neue Biografie über den Berliner Schriftsteller, der am 5. Februar seinen 70. Todestag hat.

    Ein Mann zeigt auf ein Schild mit der Aufschrift "Özgürüz" (Quelle: rbb/Martin Adam)

    Özgürüz - türkische Journalisten im deutschen Exil

    Am 24. Januar ging das türkisch-deutsche Internet-Portal "Özgürüz" für türkische Exiljournalisten online. Drei Tage später wurde es in der Türkei aus dem Netz genommen. Jafaar Abdul Karim ist zu Gast bei "Özgürüz" und spricht mit Mitbegründer Hayko Bağdat über Projekt.

    Jonathan Safran Foer zu Gast bei radioeins © radioeins/Thomas Ernst

    Jonathan Safran Foer in Berlin

    Für welche Werte stehen wir, was ist unsere Identität? Einer, der diese Frage in seinen Romanen immer schon behandelt, ist Jonathan Safran Foer. Er ist einer der liberalen, politischen Autoren, der die Debatte in Amerika mitbestimmt. Andreas Lueg hat ihn während seiner Lesereise in Berlin getroffen.

    Das Haus der Kulturen der Welt hat sich auf den 30. Geburtstag der Transmediale vorbereitet (Quelle: dpa/Maurizio Gambarini)

    Kulturtipps

    Tipp 1: Medienkunstfestival "transmediale"
    Tipp 2: Theaterstück "Im Sommer wohnt er unten"
    Tipp 3: Film und musikalische Lesung "Die Partitur des Krieges"

    (Das Video zum Beitrag ist aus lizenzrechtlichen Gründen nicht verfügbar)

    Theaterszene aus "Lesbos - Blackbox Europa" (Quelle: DT Berlin/Foto: Arno Declair)

    "Lesbos – Blackbox Europa"

    In dem Theaterstück "Lesbos - Blackbox Europa" erzählen drei Schauspieler von ihrem Aufenthalt auf Lesbos. Doch während zwei von ihnen als Besucher auf der Flüchtlingsinsel waren, ist der irakische Schauspieler Thalfakar Ali selbst als Geflüchteter 2015 dort angekommen. Jafaar Abdul Karim hat den jungen Schauspieler am Deutschen Theater Berlin getroffen.

  • Moderatorin Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 26.01.2017

    Andreas Dresen verfilmt "Timm Thaler" +++ rbb #MeineEntdeckung: Bei Sir Simon Rattle in der Philharmonie +++ Ernst Lubitsch zum 125. Geburtstag +++ Fake News +++ Kulturtipps +++ Britische Theatergruppe "1927" an der Komischen Oper +++ Moderation: Petra Gute

    Der Regisseur Andreas Dresen posiert am 04.08.2016 im Filmpark Babelsberg während eines Pressetermines zum Film "Timm Thalers Fantasiewelt" neben einem Foto des Hauptdarstellers Arved Friese. (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)

    Andreas Dresen verfilmt "Timm Thaler"

    Mehr als 30 Millionen Menschen haben 1979 vor dem Fernseher mitgefiebert, ob Timm Thaler sein verkauftes Lachen wiederbekommt. Jetzt hat Regisseur Andreas Dresen "Timm Thaler" neu verfilmt, unter anderem mit seinem Lieblingsschauspieler und Bandkollegen Axel Prahl.

    So war's: Sir Simon Rattle dirigiert die Berliner Philharmoniker (Quelle: Monika Rittershaus)

    #MeineEntdeckung - Bei Sir Simon Rattle in der Philharmonie

    Eines der besten Orchester der Welt und einer der gefragtesten Dirigenten unserer Tage - normalerweise kann man sie ausschließlich während eines Konzertes erleben. Stilbruch bietet einigen Zuschauern die Gelegenheit, bei einer Probe in der Philharmonie dabei zu sein, wo sie die Musiker sowie den Dirigenten-Weltstar John Adams treffen können.

    Ernst Lubitsch (Bild dpa)

    Ernst Lubitsch zum 125. Geburtstag

    Meisterregisseur Ernst Lubitsch war der Schöpfer grandioser Filme wie "Sein oder Nichtsein" und "Ninotschka". Lubitschs Karriere nahm seinen Anfang in Berlin. Anlässlich eines Programms zu seinem 125. Geburtstag ist Tochter Nicola aus Los Angeles nach Berlin gereist. (Das Video zum Beitrag ist aus lizenzrechtlichen Gründen nicht verfügbar)

    Fake News

    Die Debatte um sogenannte Fake News hat in den vergangenen Wochen Fahrt aufgenommen - nicht umsonst wurde "postfaktisch" zum Wort des Jahres 2016 gewählt. In Berlin haben sich Aktivisten zusammen gefunden, um gegen Fake News anzugehen.

    Trauerfeier für Florent

    Kulturtipps

    Tipp 1: "König Ubu featuring Craque" im Theater RambaZamba
    Tipp 2: Podcastserie "Bilals Weg in den Terror"
    Tipp 3: Stephen Paul Taylor

    Die Komische Oper in der Berliner Behrenstraße (Quelle: dpa-Zentralbild/Jens Kalaene)

    Britische Theatergruppe "1927" an der Komischen Oper

    Mit ihrer Inszenierung der "Zauberflöte" an der Komischen Oper landete die Theatergruppe "1927" einen überwältigenden Erfolg. Nun kommen die Briten zurück an die Komische Oper und inszenieren das Ballett "Petruschka" von Igor Strawinsky sowie die Oper "L’enfant des sortilèges" von Maurice Ravel.