Die Sendung im Detail

Kultur-Reportagen im Überblick

Aus der Sendung

Malakeh Jazmati kocht Warak Enab (Quelle: rbb)
rbb

Malakeh Jazmatis "Warak Enab"-Rezept

Bei ihrer Flucht nahm die ehemalige syrische TV-Köchin Malakeh Jazmati einen Koffer voller Lebensmittel mit. Denn sie wollte nicht ohne den Geruch, die Gewürze und Kräuter leben, die sie so liebt. Stilbruch hat sie ihr Rezept für gefüllte Weinblätter verraten.

Die Redaktion

Kulturnachrichten

RSS-Feed
  • Kommentar | Besetzung von Berliner Theater 

    - Die Volksbühne muss so schnell wie möglich geräumt werden

    Ein Aktionsbündnis aus Dutzenden Grüppchen besetzt eines der bedeutendsten Theater Deutschlands. Statt politischer Forderungen steht jedoch das Happening im Vordergrund. Der Kultursenator sollte handeln, statt zu schlingern. Ein Kommentar von Maria Ossowski
  • Erste Probe ausgefallen 

    - "Staub zu Glitzer"-Aktivisten halten Volksbühne weiter besetzt

    Im Streit um die Volksbühne ist keine Einigung in Sicht: Kultur-Aktivisten halten das Haus weiter besetzt. Bislang haben die Gespräche zwischen Besetzern, Politik und der Volksbühne nichts gebracht. Für den Theaterbetrieb hatte das am Montag erste Konsequenzen.
  • Bisher keine polizeiliche Anzeige 

    - Chris Dercon will die Volksbühne zurückhaben

    Die Besetzer der Volksbühne haben ein Tagesprogramm veröffentlicht, mit dem sie die Volksbühne nun bespielen wollen. Absichten, zu räumen, gibt es bisher nicht. Intendant Dercon fordert jedoch nun ein Eingreifen der Politik.
  • Sonderinvestitionsprogramm aufgelegt 

    - 400 Millionen für Preußische Schlösser und Gärten

  • Preis für sein Lebenswerk 

    - Wolf Biermann bekommt die Goldene Victoria 2017

  • Theaterkritik | Neustart am Berliner Ensemble 

    - Zurück in die erste Reihe

    Mit drei Premieren ist das Berliner Ensemble in die Ära Oliver Reese gestartet – mit Brecht, Camus und einem hier noch unbekannten zeitgenössischen Norweger. Nicht alles ging gut, doch schon jetzt ist klar: Mit dem BE ist in Zukunft wieder zu rechnen. Von Fabian Wallmeier
  • Video | DSO-Chefdirigent 

    - Robin Ticciati dirigiert den "Symphonic Mob"

    Der neue Chefdirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin (DSO), Robin Ticciati, hat am Samstag Berlins größtes Spontanorchester dirigiert. Hunderte Amateurmusiker musizierten mit den Profis des DSO in der Mall of Berlin.  
  • Streit um Intendant Dercon 

    - "Bitte lüftet mal": Die Berliner Volksbühne bleibt besetzt

    Eine Gruppe von Aktivisten und Künstlern hat am Freitag die Volksbühne besetzt. Damit geht der Protest gegen Chris Dercon als neuer Intendant weiter. Kultursenator Klaus Lederer kritisierte die Aktion.
  • Interview | Florian Lukas in "Der König von Berlin" 

    - "Ein Quatschfilm mit viel roter Soße"

    Florian Lukas ist einer der erfolgreichsten deutschen Schauspieler. Aktuell zeigt ihn das Erste im Film "Der König von Berlin". Im Interview redet der 44-Jährige über seine Angst vor Ratten, Schokoladenwürste mit Rosinen und sagt, warum ihm Wählen in einer Demokratie nicht reicht.
  • Lesung des neuen Romans "Wiener Straße" 

    - Heimspiel für Sven Regener

    Die Premiere seines neuen Romans "Wiener Straße" im Haus des Rundfunks des rbb war eine neuerliche kleine Zeitreise ins wilde West-Berlin der 1980er Jahre. Sven Regener setzte dabei auf altbekannte Figuren und Humor. Von Marie Kaiser
  • Video | Deutscher Schauspielerpreis 2017 

    - Von Schauspielern für Schauspieler

    Großes Kino im Zoo Palast: Am Freitag verleihen Schauspieler hier zum sechsten Mal den Deutschen Schauspielerpreis an ausgewählte Kollegen. Für die Abendschau ist rbb-Reporterin Petra Gute mit dabei und meldet sich live vom Roten Teppich.
  • Ex-Gossip-Sängerin im Berliner Huxleys Neue Welt 

    - Beth Ditto ergibt sich dem Bühnenadrenalin

    Kaum hat sich ihre Erfolgsband Gossip getrennt, macht Frontfrau Beth Ditto alleine weiter. Derzeit tourt sie mit "Fake Sugar" durch Europa. In Berlin hat sie am Donnerstagabend so viel Spaß, dass ihre Band irgendwann geht. Ohne sie. Von Raffaela Jungbauer
  • Kate Tempest erklärt Konzert-Absage 

    - "Ich schließe mich dem kulturellen Boykott an"

    Nachdem Kate Tempest angekündigt hat, im Oktober nicht für die Berliner Volksbühne aufzutreten, äußert sich die Künstlerin erstmals persönlich dazu: Sie sei zutiefst verletzt von den Vorwürfen, sie unterstütze eine antisemitische Organisation.
  • Interview | Schauspieler Jürgen Prochnow 

    - "Ich hatte eine tolle Kindheit in den Ruinen von Berlin"

    Hollywood liebt ihn als Fiesling: den deutschen Schauspieler Jürgen Prochnow. Nach Jahrzehnten in den USA ist der gebürtige Berliner jetzt zurück – mit einem neuen Film. Ein Gespräch über das Alter und über Kindheitserinnerungen an Berlin.
  • "It Can't Happen Here" am Deutschen Theater 

    - Ein Populist wird Präsident

    Ein Populist und Polit-Neuling schafft es mit seinen Hetzreden, Präsident der USA zu werden. Das hat sich Sinclair Lewis vor 80 Jahren ausgedacht. Sein Buch "It Can't Happen Here" hatte jetzt als Stück Premiere am Deutschen Theater. Von Nadine Kreuzahler
  • Street-Art gegen Sperrmüll 

    - Müllcowboys fegen durch Berlin

    Matratzen auf der Straße zwischen alten Fernsehern oder Stühlen - das ist Berlin. Eine Künstlergruppe will den Müllsündern jetzt die Leviten lesen. Die Müllcowboys sind in Kreuzberg und Neukölln unterwegs: erkennbar an Cowbystiefeln und roten Besen.
  • Intendant Reese startet am BE 

    - Theater aus unserer irrwitzigen Zeit

    Nach 18 Jahren Claus Peymann hat Oliver Reese die Leitung des Berliner Ensembles übernommen. Ab Donnerstag starten die ersten Premieren der neuen Spielzeit. Doch die Suche nach guten Theaterautoren ist offenbar gar nicht so einfach.

TV-Tipps

Prominente empfehlen 50 x Kunst

Büste der Nofretete (Bild: dpa)
dpa

50xKunst - Das gefällt mir!

Über 100 Prominente hat der rbb nach ihrem Lieblingsobjekt in Berlin und Brandenburg befragt. Das Ergebnis ist eine Top 50-Liste.

Hörfunk

Stilbruch Archiv

  • Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 24.09.2017

    Tim Pröse: "Hallervorden - Ein Komiker macht Ernst" +++ Künstlerkollektiv besetzt die Volksbühne +++ Neustart am BE: Intendant Reese startet in die Spielzeit +++ "Wann endlich küsst du mich?" +++ Kulturnotizen +++ Amtsantritt von DSO-Chefdirigent Robin Ticciati +++ Moderation: Petra Gute

    Dieter Hallervorden (Quelle: rbb)

    Tim Pröse: "Hallervorden - Ein Komiker macht Ernst"

    Dem Komiker Dieter Hallervorden ist es mit Mitte 70 gelungen, sich neu zu erfinden und Millionen von Kinozuschauern zu überraschen. Sich selbst bezeichnet er als scheu, doch der Autor Tim Pröse hat es geschafft, ihn für ein Buchprojekt zu öffnen.

    Besetzte Volksbühne von Außen (Quelle: rbb/Wolfgang Porsche)

    Künstlerkollektiv besetzt die Volksbühne

    Mehrere Hundert Aktivisten haben die Volksbühne besetzt. Damit hat der Streit um die Neuausrichtung des Traditionshauses am Rosa-Luxemburg-Platz eine neue Eskalationsstufe erreicht. Welchen Sinn macht dieser Protest?  

    Regisseurin Julia Ziesche (Quelle: rbb)

    "Wann endlich küsst du mich?"

    Dramen spielen sich ja nicht nur auf der Bühne, sondern auch in der Familie ab. Über ein kompliziertes, aber auch turbulentes Mutter-Tochter-Verhältnis hat die Berliner Filmemacherin Julia Ziesche ihren Abschlussfilm an der Filmhochschule gedreht.

    Szene aus dem Theaterstück "It can't happen here" (Quelle: rbb)

    Kulturnotizen

    "Die Oderberger Straße"
    "Kriegsfotografinnen in Europa 1914-1945"
    "It Can‘t Happen Here"

    Robin Ticciati (Quelle: rbb)

    Amtsantritt von Robin Ticciati am DSO

    Der Brite Robin Ticciati übernimmt die Leitung des Deutschen Symphonie-Orchesters (DSO) in Berlin. Neben Konzerten in der Berliner Philharmonie plant Ticciati Auftritte an außergewöhnlichen Orten.

  • Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 17.09.2017

    Jürgen Prochnow in "Leanders letzte Reise" +++ Natascha Meuser: "Architektur im Zoo" +++ "Tochter des Diktators" - Ines Geipel über Beate Matteoli +++ "Das deutsche Krokodil" - Thomas Böhm trifft Ijoma Mangold +++ Kulturnotizen +++ Monica Bonvicini in der Berlinischen Galerie Monica+++ Moderation: Petra Gute

    Eduard Leander (Jürgen Prochnow); Syrreal Entertainment/Tobis Film

    Jürgen Prochnow in "Leanders letzte Reise"

    Der Schauspieler Jürgen Prochnow ist zurück aus Hollywood und lebt wieder in seiner Geburtsstadt Berlin. Momentan feiert der Film "Leanders letzte Reise" Premiere. Prochnow spielt darin einen 92-jährigen Mann, der sich nach der Beerdigung seiner Frau auf die Suche nach seiner Jugendliebe macht.

    Natascha Meuser im Berliner Zoo (Quelle: rbb)

    Natascha Meuser: "Architektur im Zoo"

    Der Berliner Zoo ist nicht erst seit dem neuen Pandapärchen ein Besuchermagnet. Doch was sind die Gehege für die Zootiere - Gefängnisse oder Oasen? Die Berliner Architektin Natascha Meuser erforscht, was Zooarchitektur über unser Verhältnis zum Tier erzählt.

    Archiv: Zeitungsbericht über Beate Ulbricht (Quelle: rbb)
    rbb

    "Tochter des Diktators" - Ines Geipel über Beate Matteoli

    Walter und seine Frau Lotte Ulbricht adoptierten 1946 ein Mädchen. Sie wollten "ein Menschlein heranziehen, das einmal ein wertvolles Mitglied unseres neuen Deutschland sein wird". Doch der Plan ging gründlich schief. Beate Ulbricht bäumte sich gegen das Bild der sozialistischen Musterfamilie auf. Von ihrem Leben erzählt jetzt ein neuer Roman.

    Thomas Böhm im Interview mit Ijoma Mangold (Quelle: rbb)

    "Das deutsche Krokodil" - Thomas Böhm trifft Ijoma Mangold

    Normalerweise spricht Ijoma Mangold über Literatur - im Fernsehen oder in den großen deutschen Zeitungen. Jetzt hat er selbst ein Buch geschrieben, in dem er seine Geschichte als Sohn einer deutschen Mutter und eines nigerianischen Vaters in Deutschland erzählt.

    Das Futurium-Gebäude

    Kulturnotizen

    Das Futurium im Berliner Regierungsviertel
    "Jean Fouquet. Das Diptychon von Melun" in der Gemäldegalerie
    "The Future Is F*e*m*a*l*e*" in den Sophiensälen

    Monica Bonvicini: Waiting #1, 2017. Courtesy the artist and König Galerie, Berlin; Galerie Peter Kilchmann, Zürich; Galleria Raffaella Cortese, Mailand, Ausstellungsansicht, Berlinische Galerie, 2017. © Monica Bonvicini und VG Bild-Kunst, Bonn 2017. Foto: Jens Ziehe

    Monica Bonvicini in der Berlinischen Galerie

    Monica Bonvicini übernimmt ab Oktober eine Professur für Bildhauerei an der UDK Berlin. In ihren Arbeiten geht es um Sex und Macht und weibliches Aufbegehren. Die Berlinische Galerie widmet der Künstlerin nun eine Ausstellung.  

  • Petra Gute (Quelle: rbb / Stilbruch)

    Stilbruch vom 10.09.2017

    Anfangen... +++ Chris Dercon über den Neustart an der Volksbühne +++ Tricky - der Erfinder des Trip Hop mit neuem Album +++ Kulturnotizen +++ "Körper und Seele" - Berlinale-Gewinner kommt in die Kinos +++ "Das Genie" von Klaus Cäsar Zehrer +++ Sexistisches Gedicht an der Alice-Salomon-Hochschule? +++ Moderation: Petra Gute

    Petra Gute (Quelle: rbb / Stilbruch)

    Aller Anfang...

    Die Stadt ist zum Sommerende im Anfangsstadium: Schulbeginn, Saisonauftakt an Theatern und Musikhäusern, die Kunstszene beginnt mit der Art-Week. Oliver Reese und Chris Dercon starten als Intendanten, Vladimir Jurowski als Chef des Rundfunk-Sinfonieorchesters. Und auch Stilbruch fängt auf einem neuen Sendeplatz an.  

    Chris Dercon im Stilbruch-Interview (Quelle: rbb / Stilbruch)

    Chris Dercon über den Neustart an der Volksbühne

    Selten ist ein Theaterintendant so hart kritisiert worden wie Chris Dercon. Zwar startet die neue Volksbühne noch nicht im Theater am Rosa-Luxemburg-Platz, aber mit einer großen Tanzperformance auf dem Tempelhofer Feld. Eine gute Gelegenheit für unseren Kulturkolumnisten Till Reiners mit Chris Dercon über das Theater und das Leben zu reden.

    Tricky (Quelle: rbb / Stilbruch)

    Tricky - der Erfinder des Trip Hop mit neuem Album

    Der Musiker Tricky lebt seit 2015 in Berlin. Seine Karriere begann in Bristol mit Massive Attack und hatte mit seinem epochemachenden Album "Maxinquaye" 1995 ihren vorläufigen Höhepunkt. Seitdem gilt er als Erfinder der langsamen Elektrobeats, des Trip Hop. Nach vielen wilden Jahren hat er in Berlin Ruhe gefunden und hier auch sein neues Album "Ununiform" produziert.

    Pudel-Salon in Berlin-Schöneberg (Quelle: rbb / Stilbruch)

    Kulturnotizen

    Reinhard Kleist: "Nick Cave - Mercy on me"
    "Vanishing Berlin" von Alexander Steffen
    "Trilemma" von Norbert Bisky

    On Body and Soul © Le Pacte | Bild: filmstarts.de

    "Körper und Seele" - Berlinale-Gewinner kommt in die Kinos

    Ganz unumstritten ging in diesem Frühjahr der Goldene Bär der Berlinale an "Körper und Seele" aus Ungarn. Der Film erzählt eine geheimnisvolle Liebesgeschichte zwischen zwei Außenseitern vor dem Hintergrund einer immer konservativeren Gesellschaft. Jetzt kommt er in die Kinos.  

    "Das Genie" von Klaus Cäsar Zehrer (Quelle: rbb / Stilbruch)

    "Das Genie" von Klaus Cäsar Zehrer

    Was ist wichtiger im Leben: Glück oder Erfolg? Mit dieser Frage hat sich der Berliner Autor Klaus Cäsar Zehrer beschäftigt. Er entdeckte die vergessene Geschichte des amerikanischen Wunderkinds William James Sidis, der einst als intelligentester Mensch seiner Zeit galt, aber am Leben scheiterte.

    Umfrage-Teilnehmer zum Gomringer-Gedicht "Avenidas" an der Fassade der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin-Hellersdorf (Quelle: rbb / Stilbruch)

    Sexistisches Gedicht an der Alice-Salomon-Hochschule?

    Seit Jahren prangt das Gedicht von Eugen Gomringer auf spanisch an der Hauswand der Alice-Salomon-Hochschule in Hellersdorf. Jetzt wollen Studenten der Hochschule, dass das Gedicht entfernt wird, weil es angeblich frauenfeindlich sei. Wir haben uns umgehört, wie dieses Gedicht so wirkt - auf Frauen und Männer.

  • Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 22.06.2017

    Hegemanns Buchverfilmung "Axolotl Overkill" +++ "Berlin Heartbeats" - die Subkultur in den wilden 90ern +++ Till Reiners bei Raimund Kummers "Sublunare Einmischung" +++
    Linn Reusse am Deutschen Theater +++ Kulturtipps +++ Wim Wenders' Inszenierung von "Die Perlenfischer" +++ Moderation: Petra Gute

    Mifti (Jasna Fritzi Bauer); Quelle: Constantin Film Verleih GmbH / Lina Grün

    Hegemanns Buchverfilmung "Axolotl Overkill"

    Helene Hegemann wurde mit 17 Jahren durch ihrem Roman "Axolotl Roadkill" zum It-Girl des deutschen Literaturbetriebs - auch aufgrund der aufkommenden Plagiatsvorwürfe im Buch. Die Geschichte der 16-jährigen Mifti, die sich ziellos durch die Berliner Party- und Drogenszene treiben lässt, kommt jetzt unter dem Titel "Axolotl Overkill" ins Kino.  

    Kunsthaus Tacheles von 1994 (Quelle: dpa/Jan Bauer)

    "Berlin Heartbeats" - die Subkultur in den wilden 90ern

    Keine Zeit war für das Image von Berlin als Weltmetropole der Subkultur prägender als die 1990er Jahre. Nach dem Mauerfall eröffneten sich gestalterische Freiräume, die von Künstlern, Aktivisten, Querdenkern und Clubbetreibern genutzt wurden. Das Buch "Berlin Heartbeats" erzählt von diesen aufregenden Jahren.

    Raimund Kummer: Nostos Algos© VG Bild-Kunst, Bonn 2017

    Till Reiners bei Raimund Kummers "Sublunare Einmischung"

    Für Raimund Kummer kann jeder Ort ein möglicher Ort für Kunst sein. Seine Arbeiten zeigt er vor allem im öffentlichen Raum, banale Berliner Straßenszenen verwandelt er in Kunst. Im Hamburger Bahnhof sind unter dem Titel "Sublunare Einmischung" Werke von Kummer zu sehen. Der Berliner Slampoeten Till Reiners hat die Ausstellung besucht.

    Linn Reusse (Quelle: rbb)

    Linn Reusse am Deutschen Theater

    Mit gerade mal 24 Jahren ist die Schauspielerin Linn Reusse das jüngste feste Ensemblemitglied des Deutschen Theaters. Ihr großes Talent liegt offenbar in der Familie. Nicht nur ihr Vater und ihr Onkel sind Schauspieler, auch ihr Großvater Peter Reusse war am Deutschen Theater engagiert.

    Dänischer Künstler des Designer-Kollektivs "On-Off-Berlin" bei 48 Stunden Neukölln (Quelle: rbb)

    Kulturtipps

    Tipp 1: "Die Erfindung der Pressefreiheit" im DHM 
    Tipp 2: "Ein Traum von Weltmusik" im HAU
    Tipp 3: 48 Stunden Neukölln

    Jürgen Flimm, Daniel Barenboim und Wim Wenders bei der Pressekonferenz zu "Die Perlentaucher" (Quelle: imago / Future Image)

    Wim Wenders' Inszenierung von "Die Perlenfischer"

    Staraufgebot an der Staatsoper: Georges Bizets Liebes- und Lebensdrama "Die Perlenfischer" feiert Premiere an der Berliner Staatsoper. Dirigiert wird das Orchester von Daniel Barenboim, inszeniert hat das Stück Wim Wenders. Für den Filmregisseur ist es das Operndebut.

  • Moderatorin Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 15.06.2017

    Depeche Mode: "Spirit" +++ "Immigration Game" - Flüchtlingsschicksale als Reality-Show +++ Schriftsteller und Lesebühnen-Autor Ahne wird Stadtschreiber von Rheinsberg +++ Ausstellung "Berlin-Wedding" +++ Kulturtipps +++ Proteste für Berliner Straßencafés +++ Moderation: Petra Gute

    Depeche Mode Konzert, Bild: imago/Robert Michael
    imago/Robert Michael

    Depeche Mode mit neuem Album "Spirit"

    Depeche Mode sind auch nach Jahrzehnten immer noch die Superstars des Synthie-Pops. Im Juni kommt die Band zu einem Konzert ins Berliner Olympiastadion, um ihr neues Album "Spirit" zu präsentieren. (Das Video zum Beitrag ist bis 22.06.2017 online verfügbar)

    Filmstill aus "Immigration Game" (Quelle: Roundhouse)
    Roundhouse

    "Immigration Game" - Flüchtlingsschicksale als Reality-Show

    Die moderne Neuauflage des "Millionenspiels": Regisseur Krystof Zlatnik erzählt in "Immigration Game" von einem Deutschland im Jahr 2016, das Flüchtlinge in einer Spielshow um eine Aufenthaltserlaubnis kämpfen lässt. Ihre Gegner: Deutsche, die sie töten wollen.

    Ahne © radioeins/Schuster

    Ahne wird Stadtschreiber von Rheinsberg

    Der Schriftsteller, Lesebühnen-Autor und Schöpfer der "Zwiegespräche mit Gott" geht nach Rheinsberg. Dort wird Ahne fünf Monate lang als Stadtschreiber auf Schloss Rheinsberg leben. Weil er keinen Führerschein hat, nimmt Ahne die Bahn nach Rheinsberg - wie einst Kurt Tucholsky. 

    wedding (Quelle: rbb)

    Ausstellung "Berlin-Wedding"

    Der Wedding kommt? Vielleicht ist er auch schon längst da. 16 Fotografen, unter anderem von der renommierten Agentur Ostkreuz, haben das ehemalige Arbeiterviertel mit all seinen Gesichtern portraitiert. Ihre Bilder sind jetzt in der Galerie Wedding zu sehen.  

    2raumwohnung

    Kulturtipps

    Tipp 1: 2raumwohnung - "Nacht und Tag"
    Tipp 2: "Kuss. Von Rodin bis Bob Dylan"
    Tipp 3: Poesiefestival Berlin in der Akademie der Künste

    Ein Straßencafé in der Bergmannstraße in Berlin-Kreuzberg (Bild: imago)

    Demonstrationen für Berliner Straßencafés

    In manchen Berliner Straßen sind die Straßencafés bedroht, weil die Bezirksämter die Besitzer zwingen wollen, ihre Stühle reinzuholen. Im Stadtteil Friedrichshain haben Anwohner Protest-Sit-Ins angekündigt. Stilbruch spürt zusammen mit Schriftstellerin Annett Gröschner dem relativ neuen Phänomen Straßencafés in Berlin nach.

  • Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 08.06.2017

    "Whitney: Can I Be Me" - Filmdoku über Whitney Houston +++ Malakeh - Fernsehköchin aus Syrien +++ Malakeh Jazmatis "Warak Enab"-Rezept +++ "Kreatur" - Sasha Waltz' neue Choreografie +++ 36 Fragen an Timo Jacobs +++ Kulturtipps +++ "Überbitten" - die Lebensmitschrift von Deborah Feldman +++ Moderation: Petra Gute

    Filmstill aus "Whitney - Can I Be Me" (Quelle: Arsenal Filmverleih)

    'Whitney: Can I Be Me' - Filmdoku über Whitney Houston

    Sie war eine der größten Sängerin aller Zeiten: Whitney Houston. Die Regisseure Nick Broomfield und Rudi Dolezal zeigen in ihrer Filmdoku anhand bislang unveröffentlichten Aufnahmen, wie Whitney Houston ihre steile Karriere hinlegte, die so abrupt mit ihrem Tod im Alter von nur 48 Jahren endete.

    Malakeh Jazmati auf dem Markt (Quelle: rbb)

    Malakeh - Fernsehköchin aus Syrien

    Integration durch Kochen: Die in Aleppo geborene Malakeh war in Syrien und Jordanien eine bekannte TV-Köchin. Nach ihrer Flucht nach Berlin kocht sie im "Sharehouse Refugio" für Flüchtlinge und betreibt einen Catering-Service. Jetzt will Malakeh auch den Deutschen die vielfältige Küche ihrer Heimat schmackhaft machen.  

    Malakeh Jazmati kocht Warak Enab (Quelle: rbb)
    rbb

    Malakeh Jazmatis "Warak Enab"-Rezept

    Bei ihrer Flucht nahm die ehemalige syrische TV-Köchin Malakeh Jazmati einen Koffer voller Lebensmittel mit. Denn sie wollte nicht ohne den Geruch, die Gewürze und Kräuter leben, die sie so liebt. Stilbruch hat sie ihr Rezept für gefüllte Weinblätter verraten.

    "Kreatur" von Sasha Waltz (Bild: sashawaltz.de/Ute Zscharnt)

    "Kreatur" - Sasha Waltz' neue Choreografie

    Mit großer Spannung wird in Berlin die neue Choreografie "Kreatur" von Sasha Waltz erwartet. Nicht nur, weil Sasha Waltz für aufregendes und innovatives Tanztheater steht, sondern auch weil ihre Berufung zur Co-Intendantin des Staatsballets für Unruhe und Proteste beim klassischen Tanzensemble der Staatsoper gesorgt hat.   

    Filmstill aus "Mann im Spagat" (Quelle: Daredo Media / Blanca Gomila)

    36 Fragen an Timo Jacobs

    Meret Becker, Rolf Zacher und Olli Schulz in einem Film. Und dann auch noch in einem ziemlich durchgeknallten Kreuzberg-Film, vollgepackt mit herrlich überzeichneten Berlin-Klischees. Regie führte der Wahl-Berliner Timo Jacobs.  

    Probe der Fassadeninszenierung Equinox am Kunsthaus KuLe in Berlin-Mitte (Quelle: rbb)

    Kulturtipps

    Tipp 1: "Equinox" im Kunsthaus KULe
    Tipp 2: "Final Girls Filmfestival" im Kino Moviemento
    Tipp 3: Konzert des "Babylon Orchestra" im Sommergarten der UFA Fabrik

    Deborah Feldman © M. Borthor
    M. Borthor

    'Überbitten' - die Lebensmitschrift von Deborah Feldman

    Ihr Buch über ihr Leben in einer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde in New York wurde zum Millionen-Bestseller. Seit gut zwei Jahren lebt die Schriftstellerin Deborah Feldman mit ihrem Sohn in Berlin. In ihrem neuen Buch erzählt sie nun von der Suche nach ihren jüdischen Wurzeln - hier in Deutschland.

  • Moderatorin Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 01.06.2017

    "The Wrong Kind Of War" - die Sängerin Imany +++ "Die vergessene Armee" +++ "undressed" - Till Reiners im Helmut-Newton-Museum +++ Heiner Müllers Texte zum Kapitalismus +++ Kulturtipps +++ Hanne Darboven +++ Moderation: Petra Gute

    Sängerin Imany bei einem Konzert (Quelle: imago/ZUMA Press)

    "The Wrong Kind Of War" - die Sängerin Imany

    Die französische Sängerin Imany war einst Model für Calvin Klein und legte eine erfolgreiche Laufbahn in New York hin. Nun hat sie auch als Musikerin Erfolg. Auf ihrem neuen Album "The Wrong Kind Of War" würdigt sie unter anderem Nelson Mandelas Widerstand.

    Filmstill aus "Die vergessene Armee" (Quelle: Salzgeber)

    "Die vergessene Armee"

    Nach dem Mauerfall wurden sie plötzlich nicht mehr gebraucht: DDR-Offiziere, Stasi-Mitarbeiter und Grenzwächter. Die Dokumentation "Die vergessene Armee" von Regisseurin Signe Astrup beleuchtet 25 Jahre später das Schicksal der einstigen Elite, die nach der deutschen Wiedervereinigung nach einer neuen Identität suchen musste.

    Till Reiners © Mathias Becker

    "undressed" - Till Reiners im Helmut-Newton-Museum

    Mario Testino ist für seine auffallenden und provokanten Bilder berühmt. Er hat mit den ganz großen Namen der Modelwelt wie Kate Moss und Gisele Bündchen zusammengearbeitet. Für Stilbruch besucht der Kabarettist Till Reiners die neue Ausstellung "undressed" im Helmut-Newton-Museum.

    Mit Zigarre und Hornbrille blickt der Dramaturg Heiner Müller in die Kamera (15.06.1995). (Archivbild: dpa)

    Heiner Müllers Texte zum Kapitalismus

    Auch mehr als 20 Jahre nach seinem Tod ist Heiner Müller nicht nur auf Berlins Bühnen ziemlich präsent, auch seine Texte über den triumphierenden Kapitalismus und dessen Folgen werden neu verlegt - mit herausgegeben von Heiner Müllers Tochter Anna und seiner Witwe Brigitte Maria Mayer.

    Botanisches Museum Berlin (Quelle: Imago)

    Kulturtipps

    Tipp 1: Hiwa K - "Don't Shrink Me to the Size of a Bullet"
    Tipp 2: "Der Schuss 2.6.1967" an der Neuköllner Oper Berlin
    Tipp 3: "IK & die vielen anderen: schafft diese Welt das?" im Botanischen Museum

    Hanne Darboven © Hanne Darboven Stiftung, Hamburg / VG Bild-Kunst, Bonn 2017 Foto: bpk / © Angelika Platen

    Hanne Darboven

    Was wird von uns bleiben, wenn es uns nicht mehr gibt? Weit mehr als 1.000 Briefe, Postkarten und Fotografien hat die Konzeptkünstlerin Hanne Darboven vor ihrem Tod ausgewählt und unter dem Titel "Korrespondenz" für die Öffentlichkeit bestimmt - zu sehen im Hamburger Bahnhof.