Fotograf Juergen Teller (Quelle: rbb)

Enjoy Your Life - Werkschau von Starfotograf Juergen Teller im Gropius-Bau

Ob  Kate Moss, Claudia Schiffer oder Björk - der Fotograf Juergen Teller hatte die größten Berühmtheiten der Mode- und Musikbranche vor der Kamera. Bekannt machten ihn vor allem seine Aufnahmen von Kurt Cobain und Nirvana, die er begleitete, als sie noch nicht zu Weltstars aufgestiegen waren. Der Martin-Gropius-Bau widmet Teller eine große Werkschau.

Nein, ein glamouröser Typ ist Juergen Teller überhaupt nicht. Wie immer kommt er mit der Pudelmütze, die seine Mutter gestrickt hat, um seiner Ausstellung den letzten Schliff zu geben. Dabei arbeitet er mit den Reichen und Schönen dieser Welt. Aber Jürgen Teller nimmt den Modezirkus nicht sonderlich ernst.

Jürgen Teller findet das Wilde, das Absurde, das Echte, das Direkte. Sogar bei seiner Familie und bei sich selbst. Er lotet aus, was geht und was nicht. Fotografie auch als Selbst-Therapie, als Befreiung.

Wie hier am Grab seines alkoholkranken Vaters. Oder im Partykeller seiner Eltern. Komisch und schockierend. Aber warum heißt dann seine Ausstellung "Enjoy your Life"?

Juergen Teller, Fotograf

"Du hast nur ein Leben und du musst das Beste daraus machen. Mein Vater hat sich umgebracht als ich 24 war, und da denk ich 'You have to make your own decissions you have to be positive, you have to enjoy your life' und so ist es gemeint."

Juergen Teller lebt seit über 30 Jahren in London. Aber er kommt oft nach Hause. Fotoshooting in fränkischen Bubenreuth. Die Schauspielerin Helena Bonham Carter turnt für den Designer Marc Jacobs. Vivien Westwood posiert mit über 60 Jahren nackt für ihn auf dem Sofa. Ob Schauspieler oder Models: sie vertrauen ihm alle und haben ihren Spaß dabei.

Juergen Teller, Fotograf

"Ich kann so eine Aura von jemand auffassen, und da bin ich ziemlich schnell."


Supermodel Kate Moos mit 15 Jahren, mal nicht als Sexsymbol. Victoria Beckham musste in die Tüte. Das Model Kristen McMenamy wirbt für Versace: Entblösst, verwundet. Es war ein Skandal.

Frösche, das sind die neusten Modelle. Frösche auf Teller von Teller. Er spielt, inszeniert und probiert. Sein Motiv ist immer das, was er noch nicht gesehen hat. Er selbst als Forschungsobjekt: mal ganz klein mal als Riese.

Wald und Mutter: Eine Fotoserie mit tagebuchartigen Texten: Eine Liebeserklärung an seine Mutter, die immer an ihn geglaubt hat und für ihn da war. Der Wald hinterm Elternhaus hat ihn nie losgelassen.

Die Tellers stammen aus dem Sudetenland, sind Instrumentenbauer. Sohn Jürgen flieht vor der Enge mit 20 nach London - ohne Geld, ohne Englischkenntnisse.

Charlotte Rampling in Tellers neuem Studio in London.

Juergen Teller, Fotograf

"Im hinteren Garten war mein Sohn und sagte: 'Dad, Dad, schau mal, da ist ein Fuchs im Garten.' Ich schaue und sehe, da latscht ein Fuchs herum. Der schaut uns alle an und geht dann wieder. Da dachte ich, für Charlotte brauche ich einen Fuchs, because she is so foxlike."

Charlotte Rampling ist schon seit 20 Jahren mit Jürgen Teller befreundet - sie vertraut sich ihm an, bedingungslos. Er wollte, dass sie und der Fuchs Milch zusammen aus einer Schüssel trinken - typisch Teller.

Die Fotografie an sich, findet Teller langweilig, ihn interessiert nur die Interaktion zwischen zwei Menschen.

Intime Momente zwischen Kim Kardashian und Rapper Kayne West. Sie posiert vor einem Trecker - klettert auf einem Schutthaufen. Ein toter Hund im Müll, solche Momente gibt es nur in der Realität. Jürgen Teller findet sie. Er will verführen, aber auch verstören. Zu sich selbst ist er genauso kritisch, offen und ehrlich.

Sein neuestes Selbstportrait zeigt ihn zwischen der Weite des Meeres und dem unendlichen Horizont - verletzlich und frei.


Autorin: Yvonne von Kalinowsky

weitere Themen der Sendung

Sängerin Leslie Feist im rbb-Interview (Quelle: rbb)

Feist mit neuem Album "Pleasure"

Die kanadische Sängerin Leslie Feist ist ein Superstar der leiseren Art. Sie schafft es, ganz persönliche Geschichten in ihren Songs so zu schreiben, als erzähle sie es gerade ihrer besten Freundin. Feist hat eine Weile lang auch in Berlin gelebt, wohin sie nun zurückgekehrt ist, um ihr neues Album vorzustellen.

Aufschrift auf auf Berliner Hauswand (Quelle Archivbild: dpa/Wolfram Steinberg)

Gedichtsammlung "Ick kieke, staune, wundre mir"

Das Berliner Personalpronomen "Icke" hat es jüngst in den Duden geschafft. Die berüchtigte Berliner Schnauze hat es nun sogar zu einem ganzen Gedichtband gebracht. Mehr als 250 Berliner Mundart-Gedichte haben die Herausgeber zusammengetragen - von 1830 bis heute.

Filmstill aus "Schultersieg" (Quelle: AWFP / Julia Lemke)

"Schultersieg" beim "Achtung Berlin"-Filmfestival

Der Dokumentarfilm "Schultersieg" dreht sich um vier junge Mädchen, die in einem Sportinternat in Frankfurt(Oder) leben. Sie sind Ringerinnen, die von einem Meisterschaftstitel träumen. Der Film ist in Berlin beim "Achtung Berlin"-Festival zu sehen.

Kunden stöbern in einem Schallplattenladen © imago/Müller-Stauffenberg

Kulturtipps

Tipp 1: Record Store Day
Tipp 2: Ausstellung "Me & I" von Tina Berning und Michelangelo Di Battista
Tipp 3: "Duato I Shechter" an der Komischen Oper Berlin

Eine Frau spielt Geige (Bild: Colourbox)

"Musethica" - Konzerte, wo es sonst keine gibt

"Musethica" organisiert Auftritte für junge Nachwuchsmusiker. Immer an außergewöhnlichen Orten - in Fabriken, Altenheimen, Kitas oder in der Psychiatrie. Eine große Herausforderung für die Musiker, denn sie erwartet stets ein erbarmungslos ehrliches Publikum.