Till Reiners © Mathias Becker

- 'undressed' - Till Reiners im Helmut-Newton-Museum

Mario Testino ist für seine auffallenden und provokanten Bilder berühmt. Er hat mit den ganz großen Namen der Modelwelt wie Kate Moss und Gisele Bündchen zusammengearbeitet. Für Stilbruch besucht der Kabarettist Till Reiners die neue Ausstellung "undressed" im Helmut-Newton-Museum.


Autor: Bastian Welte

Ausstellung

smb.museum - "Mario Testino. Undressed / Helmut Newton. Unseen"

03.06.-19.11.2017 

Museum für Fotografie
Jebensstraße 2
10623 Berlin 

Öffnungszeiten
Di, Mi 11-19 Uhr
Do 11-20 Uhr
Fr-So 11-19 Uhr

Eintritt:
10 Euro / ermäßigt 5 Euro

weitere Themen der Sendung

Sängerin Imany bei einem Konzert (Quelle: imago/ZUMA Press)

"The Wrong Kind Of War" - die Sängerin Imany

Die französische Sängerin Imany war einst Model für Calvin Klein und legte eine erfolgreiche Laufbahn in New York hin. Nun hat sie auch als Musikerin Erfolg. Auf ihrem neuen Album "The Wrong Kind Of War" würdigt sie unter anderem Nelson Mandelas Widerstand.

Filmstill aus "Die vergessene Armee" (Quelle: Salzgeber)

"Die vergessene Armee"

Nach dem Mauerfall wurden sie plötzlich nicht mehr gebraucht: DDR-Offiziere, Stasi-Mitarbeiter und Grenzwächter. Die Dokumentation "Die vergessene Armee" von Regisseurin Signe Astrup beleuchtet 25 Jahre später das Schicksal der einstigen Elite, die nach der deutschen Wiedervereinigung nach einer neuen Identität suchen musste.

Mit Zigarre und Hornbrille blickt der Dramaturg Heiner Müller in die Kamera (15.06.1995). (Archivbild: dpa)

Heiner Müllers Texte zum Kapitalismus

Auch mehr als 20 Jahre nach seinem Tod ist Heiner Müller nicht nur auf Berlins Bühnen ziemlich präsent, auch seine Texte über den triumphierenden Kapitalismus und dessen Folgen werden neu verlegt - mit herausgegeben von Heiner Müllers Tochter Anna und seiner Witwe Brigitte Maria Mayer.

Botanisches Museum Berlin (Quelle: Imago)

Kulturtipps

Tipp 1: Hiwa K - "Don't Shrink Me to the Size of a Bullet"
Tipp 2: "Der Schuss 2.6.1967" an der Neuköllner Oper Berlin
Tipp 3: "IK & die vielen anderen: schafft diese Welt das?" im Botanischen Museum

Hanne Darboven © Hanne Darboven Stiftung, Hamburg / VG Bild-Kunst, Bonn 2017 Foto: bpk / © Angelika Platen

Hanne Darboven

Was wird von uns bleiben, wenn es uns nicht mehr gibt? Weit mehr als 1.000 Briefe, Postkarten und Fotografien hat die Konzeptkünstlerin Hanne Darboven vor ihrem Tod ausgewählt und unter dem Titel "Korrespondenz" für die Öffentlichkeit bestimmt - zu sehen im Hamburger Bahnhof.