Die Sendung im Detail

Kultur-Reportagen im Überblick

Die Redaktion

Webdoku

Kulturnachrichten

RSS-Feed
  • Zwangsversteigerung des "Weltspiegels" in Cottbus 

    - Sparkasse zahlt 1,2 Millionen für Brandenburgs ältestes Kino

    Es sah schlecht aus für das 106 Jahre alte Kino "Weltspiegel" in Cottbus: Die aufwendige Sanierung des Jugendstilbaus verschlang viel Geld, es kam zur Zwangsversteigerung. Neuer Besitzer ist nun die Sparkasse Spree-Neiße - und die will das Kino wie bisher weiterführen.
  • Rede im Kulturausschuss 

    - Hochhuth empört sich über Kompromiss für Ku'dammbühnen

    Der Kompromiss zu den Berliner Ku'dammbühnen: "ein Ärgernis ersten Ranges", sagt Dramatiker Ralf Hochhuth. Am Montag ging es im Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses hoch her. Der Kultursenator musste seine Lösung für die Bühnen verteidigen.
  • Planung für das Museum der Moderne 

    - Um jeden Meter Abstand wird gefeilscht

    Bis 2021 soll das Museum der Moderne auf dem Kulturforum entstehen – zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie, und ziemlich dicht an der Matthäikirche. Das weckt böse Erinnerungen an einen anderen Fall in Berlin-Mitte. Von Sabrina Wendling
  • Neuer Kinofilm "Der junge Karl Marx" 

    - Diehl: "Marx war zynisch, spöttisch, aber auch warmherzig"

  • Schwarzwälder Kirschtorten  

    - K.I.Z.-Rapper singen jetzt Schlager

  • Preisverleihung in Los Angeles 

    - Kein Oscar für "Toni Erdmann"

    Fünf europäische Filmpreise heimste "Toni Erdmann" ein - doch im Rennen um den Auslands-Oscar ging die Komödie der Berliner Regisseurin Maren Ade leer aus. Bei der Auszeichnung des besten Films passierte anschließend eine Panne.
  • Video: Brandenburg aktuell | 26.02.2017 | Michael Scheibe 

    - Brandenburg ist Schlusslicht beim Denkmalschutz

    Beim Denkmalschutz liegt Brandenburg im bundesweiten Vergleich auf dem letzten Platz. 19 Denkmäler gingen im letzten Jahr hier verloren. Doch es gibt auch Hoffnung: Das Land hat in diesem Jahr die Fördersumme verdoppelt.  
  • Independent Spirit Award 

    - Maren Ade bekommt für "Toni Erdmann" Indie-Award

    Kurz vor der Oscar-Verleihung erhält Maren Ade für "Toni Erdmann" einen wichtigen Preis: den Independent Spirit Award als "Bester internationaler Film". Ade kann sich aber auch Hoffnungen auf einen Oscar machen, die in der Nacht auf Montag vergeben werden.
  • Video: zibb | 23.02.2017 | Roman Garthoff, Andreas Wurm 

    - Festival "Chor@Berlin" gestartet

    Im Radialsystem steht das Programm bis Sonntag unter dem Motto des gemeinsamen Singens: Das Chorfestival "Chor@Berlin" lädt Sänger und Interessierte zu Konzerten, Workshops und Mitsing-Aktionen ein.
  • Streit um Intendanz der Berliner Volksbühne 

    - Lederer hält nun doch am Vertrag mit Dercon fest

    Sie seien sich einig, sich nicht zu einigen, hat der designierte Volksbühnen-Chef Chris Dercon mit Blick auf Kultursenator Klaus Lederer (Linke) erklärt. Dieser hatte zuvor seine Skepsis gegenüber Dercon offen zur Schau gestellt, will nun aber doch an dessen Vertrag festhalten.
  • Stücke aus "The Yellow Shark" wiederaufgeführt 

    - "Ensemble Modern" lässt Frank Zappas Geist frei

    Frank Zappa nannte die Musiker kurz vor seinem Tod "seine Band". Er meinte damit das "Ensemble Modern" mit seinen durcheinandergewürfelten internationalen Solisten.  Nun hat das Ensemble im Berliner Konzerthaus Stücke aus dem Jahr 1992 wiederaufgeführt. Von Jakob Bauer
  • Lesung in Berlin 

    - T.C. Boyle über Terranauten, Twitter und Trump

    Mit "Die Terranauten" hat T.C. Boyle jüngst sein 27. Buch veröffentlicht. Am Mittwoch präsentierte er es in Berlin seinem treuen Publikum. Doch während der ausverkauften Buchvorstellung im Großen Sendesaal des rbb ging es nicht nur um seinen Roman, sondern auch um die große Politik. Von Thomas Blecha
  • Dreh des Studios Babelsberg 

    - Beelitzer Heilstätten wurden für Horrorfilm teilweise saniert

    Einst waren die Beelitzer Heilstätten eine renommierte Tuberkuloseklinik, doch seit Jahrzehnten verfallen sie. Für den Dreh eines Horrorfilms hat das Studio Babelsberg nun drei Häuser der Ruine sanieren lassen - und das Ergebnis ist bald im Kino zu sehen.
  • Neuer Roman "Die Terranauten" 

    - US-Autor T.C. Boyle liest in Berlin

    Vier Frauen und vier Männer, zwei Jahre in einem riesigen Terrarium: Auf diesem Experiment, das in den 90er Jahren tatsächlich stattgefunden hat, basiert T.C. Boyles neuer Roman "Die Terranauten". Am Mittwochabend stellt er ihn im Großen Sendesaal des rbb vor.
  • Einigung nach jahrelangem Streit 

    - Ku'damm-Bühnen ziehen ins Untergeschoss

    Der jahrelange Streit um den Erhalt der Berliner Ku'damm-Bühnen ist beigelegt. Soweit, so gut. Doch eingetreten ist, was Theaterbetreiber Woelffer lange verhindern wollte: Statt bisher zwei soll es in Zukunft nur noch eine Bühne geben - im Untergeschoss.
  • Welttag der Muttersprache 

    - Versteht sich

    Mehr als 6.000 Sprachen werden auf der Welt gesprochen, knapp die Hälfte davon ist vom Aussterben bedroht. Mit dem "Welttag der Muttersprache" am Dienstag will die Unesco helfen, diese Vielfalt zu bewahren. 13 Fakten, die im Kopf bleiben.
  • Konzertkritik | Lido in Kreuzberg 

    - Berliner Duo "Gurr" empfiehlt sich für internationale Karriere

    Sie heißen "Gurr". Das erinnert an Gurren von Tauben, aber auch irgendwie an die Riotgirrrl-Bewegung. Tauben und Riot - Ein passender Name für ein Frauenduo aus Berlin. Am Montag haben sie energetisch ihr erstes Album im Lido vorgestellt. Von Susanne Bruha

TV-Tipps

Prominente empfehlen 50 x Kunst

Büste der Nofretete (Bild: dpa)

50xKunst - Das gefällt mir!

Über 100 Prominente hat der rbb nach ihrem Lieblingsobjekt in Berlin und Brandenburg befragt. Das Ergebnis ist eine Top 50-Liste.

Hörfunk

Stilbruch Archiv

  • Moderatorin Petra Gute vor dem Eingang des Zoologischen Gartens (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 23.02.2017

    Jan Mohnhaupt: "Der Zoo der Anderen" +++ Nora Bossong: "Rotlicht" +++ "The Haus" - ein Street Art Museum auf Zeit +++ Doku "Neo Rauch - Gefährten und Begleiter" +++ Kulturtipps +++ "Watched!"-Ausstellung über Überwachung und Fotografie +++ Moderation: Petra Gute

    Der Zoo der Anderen; Buchcover mit Autor Jan Mohnhaupt; Foto: Antony Sojka

    Jan Mohnhaupt: "Der Zoo der Anderen"

    Aufgrund der einstigen Teilung gibt es in Berlin einige Dinge doppelt - so auch den Zoo. Zu Zeiten des Kalten Kriegs gab es quasi einen bizarren Wettlauf zwischen dem Berliner Zoo und dem Tierpark, wie das Buch "Der Zoo der Anderen" erzählt.  

    Nora Bossong; Foto: Gregor Baron

    Nora Bossong: "Rotlicht"

    Wie funktioniert das Geschäft mit der Lust? Für ihr Buch "Rotlicht" hat die Schriftstellerin Nora Bossong sich in Tantrastudios, Swingerclubs und Tabledance-Bars gewagt, wo Wollust vor allem für die Frauen oft harte Arbeit ist.

    Berlin Art Bang

    "The Haus" - ein Street Art Museum auf Zeit

    Schon lange steht das ehemalige Bankgebäude in der Nürnberger Straße in Charlottenburg leer. Doch 170 Künstler und Kunstkollektive aus aller Welt verwandeln das Haus für ein paar Monate in eine temporäre Streetart-Galerie.

    "Die Fuhre" (2013) von Neo Rauch, Öl auf Leinwand , 250 × 300 cm (Quelle: Neo Rauch/VG Bild-Kunst, Bonn 2015, Courtesy Galerie EIGEN+ART Leipzig/Berlin, David Zwirner, New York/London)

    Doku "Neo Rauch - Gefährten und Begleiter"

    Der Leipziger Neo Rauch ist ein Star in der internationalen Kunstszene und gilt als Wegbereiter der Neuen Leipziger Schule. Doch was macht seinen unglaublichen Erfolg eigentlich aus? Die Dokumentation "Neo Rauch - Gefährten und Begleiter" von Nicola Graef geht dieser Frage nach.

    Gebäude der Sophiensäle in Berlin (Bild: imago stock&people)

    Kulturtipps

    Tipp 1: "Alles muss glänzen" im Theater am Kurfürstendamm
    Tipp 2: Chor@berlin - Vokalfest im Radialsystem
    Tipp 3: "Next to near" in den Sophiensälen

    Watched! Surveillance, Art & Photography © C/O Berlin

    "Watched!"-Ausstellung über Überwachung und Fotografie

    Der Mensch wird ständig beobachtet. Videokameras an öffentlichen Plätzen und in Gebäuden zeichnen all seine Bewegungen auf. Und er selbst füttert Big Data bereitwillig mit privaten Daten, etwa auf Facebook oder Instagram. Mit dieser allgegenwärtigen Überwachung setzen sich Fotografen und Künstler im C/O Berlin auseinander.

  • stilbruch-Moderator Jaafar Abdul Karim (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 02.02.2017

    Manfred Krug +++ Buch: "Hans Fallada: Die Biographie" +++ Özgürüz - türkische Journalisten im deutschen Exil +++ Jonathan Safran Foer in Berlin +++ Kulturtipps +++ "Lesbos – Blackbox Europa" +++ Moderation: Jaafar Abdul Karim

    Manfred Krug (Bild: imago/STAR-MEDIA)

    Manfred Krug: Seine Lieder - Manfred Krugs Herzensprojekt fertiggestellt

    Die Musik war schon eingespielt – doch dann ist er überraschend gestorben. Manfred Krugs Freunde und Kollegen haben sein letztes Herzensprojekt fertiggestellt und erinnern mit "Manfred Krug: Seine Lieder" an den Sänger. (Das Video zum Beitrag ist aus lizenzrechtlichen Gründen nicht verfügbar)

    Peter Walther: Hans Fallada; Montage: rbb

    Buch: "Hans Fallada: Die Biographie"

    Unter dem Titel "Alone in Berlin" wurde Hans Falladas Roman "Jeder stirbt für sich allein" zum weltweiten Bestseller. Jetzt erscheint eine neue Biografie über den Berliner Schriftsteller, der am 5. Februar seinen 70. Todestag hat.

    Ein Mann zeigt auf ein Schild mit der Aufschrift "Özgürüz" (Quelle: rbb/Martin Adam)

    Özgürüz - türkische Journalisten im deutschen Exil

    Am 24. Januar ging das türkisch-deutsche Internet-Portal "Özgürüz" für türkische Exiljournalisten online. Drei Tage später wurde es in der Türkei aus dem Netz genommen. Jafaar Abdul Karim ist zu Gast bei "Özgürüz" und spricht mit Mitbegründer Hayko Bağdat über Projekt.

    Jonathan Safran Foer zu Gast bei radioeins © radioeins/Thomas Ernst

    Jonathan Safran Foer in Berlin

    Für welche Werte stehen wir, was ist unsere Identität? Einer, der diese Frage in seinen Romanen immer schon behandelt, ist Jonathan Safran Foer. Er ist einer der liberalen, politischen Autoren, der die Debatte in Amerika mitbestimmt. Andreas Lueg hat ihn während seiner Lesereise in Berlin getroffen.

    Das Haus der Kulturen der Welt hat sich auf den 30. Geburtstag der Transmediale vorbereitet (Quelle: dpa/Maurizio Gambarini)

    Kulturtipps

    Tipp 1: Medienkunstfestival "transmediale"
    Tipp 2: Theaterstück "Im Sommer wohnt er unten"
    Tipp 3: Film und musikalische Lesung "Die Partitur des Krieges"

    (Das Video zum Beitrag ist aus lizenzrechtlichen Gründen nicht verfügbar)

    Theaterszene aus "Lesbos - Blackbox Europa" (Quelle: DT Berlin/Foto: Arno Declair)

    "Lesbos – Blackbox Europa"

    In dem Theaterstück "Lesbos - Blackbox Europa" erzählen drei Schauspieler von ihrem Aufenthalt auf Lesbos. Doch während zwei von ihnen als Besucher auf der Flüchtlingsinsel waren, ist der irakische Schauspieler Thalfakar Ali selbst als Geflüchteter 2015 dort angekommen. Jafaar Abdul Karim hat den jungen Schauspieler am Deutschen Theater Berlin getroffen.

  • Moderatorin Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 26.01.2017

    Andreas Dresen verfilmt "Timm Thaler" +++ rbb #MeineEntdeckung: Bei Sir Simon Rattle in der Philharmonie +++ Ernst Lubitsch zum 125. Geburtstag +++ Fake News +++ Kulturtipps +++ Britische Theatergruppe "1927" an der Komischen Oper +++ Moderation: Petra Gute

    Der Regisseur Andreas Dresen posiert am 04.08.2016 im Filmpark Babelsberg während eines Pressetermines zum Film "Timm Thalers Fantasiewelt" neben einem Foto des Hauptdarstellers Arved Friese. (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)

    Andreas Dresen verfilmt "Timm Thaler"

    Mehr als 30 Millionen Menschen haben 1979 vor dem Fernseher mitgefiebert, ob Timm Thaler sein verkauftes Lachen wiederbekommt. Jetzt hat Regisseur Andreas Dresen "Timm Thaler" neu verfilmt, unter anderem mit seinem Lieblingsschauspieler und Bandkollegen Axel Prahl.

    So war's: Sir Simon Rattle dirigiert die Berliner Philharmoniker (Quelle: Monika Rittershaus)

    #MeineEntdeckung - Bei Sir Simon Rattle in der Philharmonie

    Eines der besten Orchester der Welt und einer der gefragtesten Dirigenten unserer Tage - normalerweise kann man sie ausschließlich während eines Konzertes erleben. Stilbruch bietet einigen Zuschauern die Gelegenheit, bei einer Probe in der Philharmonie dabei zu sein, wo sie die Musiker sowie den Dirigenten-Weltstar John Adams treffen können.

    Ernst Lubitsch (Bild dpa)

    Ernst Lubitsch zum 125. Geburtstag

    Meisterregisseur Ernst Lubitsch war der Schöpfer grandioser Filme wie "Sein oder Nichtsein" und "Ninotschka". Lubitschs Karriere nahm seinen Anfang in Berlin. Anlässlich eines Programms zu seinem 125. Geburtstag ist Tochter Nicola aus Los Angeles nach Berlin gereist. (Das Video zum Beitrag ist aus lizenzrechtlichen Gründen nicht verfügbar)

    Fake News

    Die Debatte um sogenannte Fake News hat in den vergangenen Wochen Fahrt aufgenommen - nicht umsonst wurde "postfaktisch" zum Wort des Jahres 2016 gewählt. In Berlin haben sich Aktivisten zusammen gefunden, um gegen Fake News anzugehen.

    Trauerfeier für Florent

    Kulturtipps

    Tipp 1: "König Ubu featuring Craque" im Theater RambaZamba
    Tipp 2: Podcastserie "Bilals Weg in den Terror"
    Tipp 3: Stephen Paul Taylor

    Die Komische Oper in der Berliner Behrenstraße (Quelle: dpa-Zentralbild/Jens Kalaene)

    Britische Theatergruppe "1927" an der Komischen Oper

    Mit ihrer Inszenierung der "Zauberflöte" an der Komischen Oper landete die Theatergruppe "1927" einen überwältigenden Erfolg. Nun kommen die Briten zurück an die Komische Oper und inszenieren das Ballett "Petruschka" von Igor Strawinsky sowie die Oper "L’enfant des sortilèges" von Maurice Ravel.  

  • Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 19.01.2017

    Das Museum Barberini eröffnet in Potsdam +++ #MeineEntdeckung - Rundgang über die Schlossbaustelle +++ Die Berlin Fashion Week 2017 +++ Butz Peters: "1977: RAF gegen Bundesrepublik" +++ Kulturtipps: Staatsballett-Doppelabend "Maillot / Millepied", "Human Traffic" im Heimathafen Neukölln, Installation "Flesh" in den Kunst-Werke Berlin +++ "Where To, Miss?" +++ Moderation: Petra Gute

    So war's: Collage: Hermann Parzinger auf der Baustelle im Stadtschloss Berlin (Quellen: Hintergrund: Karo Krämer, Person: imago/Agentur Baganz

    #MeineEntdeckung - Rundgang über die Schlossbaustelle

    Mit der Aktion "Meine Entdeckung" führt das rbb Fernsehen sein Publikum an mehr als 50 einmalige, spannende Orte. Stilbruch nimmt die Gewinner dabei zusammen mit mit dem Präsidenten der Stiftung Preussischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, auf einen Rundgang über die Schlossbaustelle.

    Model Lara wird am 13.1.17 für die Fashion week geschminkt (Quelle: dpa/Jens Kalaene)

    Berlin im Mode-Fieber - Die Berlin Fashion Week 2017

    Bei der diesjährigen Fashion Week fällt auf, dass es immer mehr Models zu geben scheint, die nicht so jung, dünn und schön wie nur möglich daherkommen. Ist das nur gutes Marketing oder ist die Mode der Gesellschaft voraus?

    Hanns Martin Schleyer (c) dpa

    Butz Peters: "1977: RAF gegen Bundesrepublik"

    Die Rote Armee Fraktion machte 1977 zu einem Terrorjahr für die Bundesrepublik. Der Journalist und RAF-Experte Butz Peters beschreibt dieses Schicksalsjahr in einem neuen Buch und erklärt, warum die Folgen 40 Jahre später immer noch zu spüren sind. (Das Video zum Beitrag ist aus lizenzrechtlichen Gründen nicht verfügbar)

    Deutsche Oper Berlin (Quelle: RBB/Deutsche Oper)

    Kulturtipps

    Tipp 1: Staatsballett-Doppelabend "Maillot / Millepied"
    Tipp 2: "Human Traffic" im Heimathafen Neukölln
    Tipp 3: Installation "Flesh" in den Kunst-Werke Berlin

    Szene aus "Where To, Miss?" (Quelle: W-Film)

    "Where To, Miss?"

    Delhi gilt als die gefährlichste Stadt Indiens, vor allem für Frauen. Hier will die junge Inderin Devki ihren Traum verwirklichen und Taxifahrerin werden. Die Regisseurin Manuela Bastian begleitet sie in ihrem Dokumentarfilm durch die Nächte in ihrem Taxi und durch ein Land im Umbruch.

  • Moderatorin Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 12.01.2017

    "Kundschafter des Friedens" +++ Auf den Spuren von Lilli Palmer +++ #MeineEntdeckung in der Barenboim-Said-Akademie +++ Die Band Klez.e +++ Kulturtipps +++ "Wüstungen"-Ausstellung im Haus am Kleistpark +++ Moderation: Petra Gute

    Filmstill aus "Kundschafter des Friedens" (Quelle: Majestic/Twentieth Century Fox)

    "Kundschafter des Friedens"

    Die DDR nannte ihre Spione "Kundschafter des Friedens". In Robert Thalheims gleichnamigen Film wird der pensionierter DDR-Top-Spion Jochen Falk ausgerechnet vom BND für eine heikle Mission aus dem Ruhestand geholt. 

    Bild zum Film: Anastasia, die letzte Zarentochter, Quelle: rbb/Degeto

    Auf den Spuren von Lilli Palmer

    Lilli Palmer war ein Filmstar. Aufgewachsen ist sie in Berlin, neben der Schauspielerei schrieb sie einen Bestseller und stellte Gemälde in Museen aus. Ihr Sohn Carey Harrison recherchiert derzeit für ein Buch die Geschichte seiner berühmten Mutter und ihrer Familie. (Das Video zum Beitrag ist aus lizenzrechtlichen Gründen nicht verfügbar)

    Album-Cover "Disintegration" (Quelle: Staatakt)

    Die Band Klez.e

    Hinter der Band Klez.e steckt der Berliner Musiker Tobias Siebert. Nach sieben Jahren kündigt er und seine Bandmitglieder ein neues Album mit dem Titel "Desintegration" an. Im März präsentieren sie es bei einem Konzert in der Kantine im Berghain.

    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin © Kai Bienert

    Kulturtipps

    Tipp 1: "Eternal Russia" im HAU3
    Tipp 2: DSO-Konzert in der Berliner Philharmonie
    Tipp 3: Katharina Moessinger

    Bild aus dem Fotoband "Wüstungen" (Quelle: Distanz Verlag)

    "Wüstungen"-Ausstellung im Haus am Kleistpark

    Dem Grenzregime der DDR fielen viele Häuser, Ortsteile und ganze Dörfer zum Opfer. Ihre Bewohner wurden zwangsumgesiedelt. Die Potsdamer Fotografen Anne Heinlein und Göran Gnaudschun haben sich auf die Suche nach den verschwundenen Orten entlang der Grenze gemacht. 

  • Moderatorin Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 15.12.2016

    Bernd Brunner: "Als die Winter noch Winter waren" +++ Welche Pläne hat Lederer für Berlins Kulturpolitik? +++ Anna Kaminsky: "Frauen in der DDR" +++ Der Iran und die Kunst +++ Kulturtipps +++ "Stilbruch Expedition": Die Nulis-Maske +++ Moderation: Petra Gute

    Wintertag bei Zerpenschleuse, Quelle: imago

    Bernd Brunner: "Als die Winter noch Winter waren"

    Auch wenn es derzeit drängendere Fragen gibt, kommt sie doch jedes Jahr wieder auf: Wird es weiße Weihnachten geben? Der Berliner Autor Bernd Brunner hat eine  Kulturgeschichte des Winters vorgelegt, in der er der Zeit nachspürt, als die Winter noch richtige Winter waren.

    Buchcover "Frauen in der DDR" (Quelle: Ch. Links Verlag)

    Anna Kaminsky: "Frauen in der DDR"

    Mutter sein und selbstverständlich berufstätig - die Frauen in der DDR werden rückblickend oft als besonders emanzipiert dargestellt. Doch stimmt der Mythos? Die Sozialforscherin Anna Kaminsky wagt in ihrem Buch "Frauen in der DDR" einen Gesamtblick auf die damalige Situation.

    Gemäldegalerie, Kulturforum; Foto: © imago/Schöning

    Der Iran und die Kunst

    Die große Teheran Ausstellung in der Gemäldegalerie wurde verschoben. Trotzdem startet bereits jetzt das Rahmenprogramm. Unter anderem eröffnet in der "Box" in Friedrichshain eine Ausstellung mit aktueller Kunst von iranischen und Berliner Künstlern. Wie ist das Verhältnis von Kunst und Politik im Iran?

    Die Komische Oper in der Berliner Behrenstraße (Quelle: dpa-Zentralbild/Jens Kalaene)

    Kulturtipps

    Tipp 1: "Marinka" an der Komischen Oper Berlin
    Tipp 2: Ausstellung "Pathenheimer: Filmfotografin" in Potsdam
    Tipp 3: Louis Lewandowski Festival in Berlin

    Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger (l) zeigt am 18.04.2016 im Ethnologischen Museum Dahlem in Berlin eine Nulis-Maske (Quelle: dpa).

    Die Verwandlungsmaske der Kwakwaka'wakw - "Stilbruch Expedition": Die Nulis-Maske

    Die sogenannte Verwandlungsmaske der Kwakwaka'wakw wurde durch den norwegischen Kapitän Adrian Jacobsen im Zuge einer Sammlerreise an die pazifische Nordwestküste erworben und 1883 nach Berlin gebracht. Auf der Maske dargestellt ist der Nulis, ein Urahne der Kwakwaka'wakw. Über ihren Gebrauch gibt es bislang nur Vermutungen.

  • Moderatorin Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 08.12.2016

    Claus Peymann: "Mord und Totschlag" +++ Protest für Aleppo +++ Robert Doisneau-Fotografien im Martin-Gropius-Bau +++ Emanzipierte Frauenfiguren im Kino +++ Kulturtipps +++ "Stilbruch Expedition": Die Stelen der Enthaupteten +++ Moderation: Petra Gute

    Claus Peymann (Quelle: imago / IPON)

    Claus Peymann: "Mord und Totschlag"

    Theaterikone Claus Peymann bereitet derzeit seinen Abschied als Intendant des Berliner Ensembles vor. Kurz vor seinem 80. Geburtstag ist nun ein Buch erschienen, das ihn und sein Theaterleben porträtiert. Der Titel: "Mord und Totschlag".

    Zahlreiche Menschen nehmen an einer Demonstration unter dem Motto "Schluss mit dem Massenmord in Syrien" am 07.12.2016 vor der russischen Botschaft in Berlin teil (Quelle: Jörg Carstensen/dpa)

    Protest für Aleppo

    Die syrische Stadt Aleppo wird derzeit dem Erdboden gleichgemacht. Prominente Künstler und Kulturschaffende wollten ein Zeichen setzen und haben vor der Russischen Botschaft in Berlin gegen den aus ihrer Sicht systematischen Massenmord in Aleppo protestiert.

    "Der Kuss vor dem Rathaus" von Robert Doisneau aus dem Jahr 1950 ist das bekannteste Foto des Künstlers (Quelle: Museum/Doisneau Robert)

    Robert Doisneau-Fotografien im Martin-Gropius-Bau

    Der innige Kuss eines jungen Paars in Paris - dieses Foto hat den französischen Fotografen Robert Doisneau weltberühmt macht. Doch Doisneau ist so viel mehr als dieser Kuss, wie der Martin-Gropius-Bau in Berlin nun zeigt. Gemeinsam mit Amélie Losier waren wir im Martin-Gropius-Bau und haben die erste Robert Doisneau-Ausstellung in Berlin angeschaut.

    Deutsches Theater Berlin, Aussenfassade © imago/Steinach

    Kulturtipps

    Tipp 1: Achim-Freyer-Ausstellung
    Tipp 2: "Omi" von Helmut Kuhn
    Tipp 3: "Kuffar. Die Gottesleugner" am Deutschen Theater"

    Museum Europäischer Kulturen in Berlin © imago/Wolf P. Prange

    "Stilbruch Expedition": Die Stelen der Enthaupteten

    Im zukünftigen Humboldtforum sollen unter anderem die Sammlungen der Museen in Dahlem ausgestellt werden. Stilbruch widmet sich in einer fünfteiligen Serie den einzigartigen Schätzen der Museen. Diesmal: Die Stelen der Enthaupteten.