Die Sendung im Detail - online abrufbar!

Webdoku

Social Media

Die Redaktion

Die Stilbruch-Redaktion (Quelle: rbb)

Die Stilbruch-Redaktion

Jede Woche neu wollen wir zeigen, wie vielfältig die Kultur in Berlin und Brandenburg sein kann. Dabei will sich Stilbruch nicht auf bestimme Genres festlegen lassen und berichtet über die großen Ereignisse genauso wie über die neuesten Trends.

Kulturnachrichten

RSS-Feed
  • Nachruf auf Götz George 

    - So viel mehr als nur Schimanski

    Millionen Zuschauer liebten ihn als "Tatort"-Kommissar Horst Schimanski, den sensiblen Draufgänger mit der großen Schnauze - doch Götz George konnte viel mehr. Der gebürtige Berliner war einer der wandlungsfähigsten deutschen Darsteller. Er hatte sogar den Mut, seinen eigenen Vater zu verkörpern. Ein Nachruf von Maria Ossowski
  • Nach kurzer Krankheit 

    - Götz George ist tot

    Er war ein Raubein mit Charme, ein Intellektueller, ein sanfter Künstler, ein aufbrausender Charakter. Götz George war nicht nur einer der vielfältigsten Schauspieler des Landes, sondern ein Mensch mit vielen Facetten. Der gebürtige Berliner starb bereits am 19. Juni nach kurzer Krankheit im Alter von 77 Jahren.
  • Video: Brandenburg aktuell | 26.06.2016 | Michael Lietz 

    - Zu Besuch in Schinkels Molkenhaus

    Das Molkenhaus in Bärwinkel (Oder-Spree) ist eines der beeindruckendsten Bauten in Brandenburg. Es wurde von Universalgenie Karl Friedrich Schinkel gebaut und ist eine Kombination aus dem Nachbau des Salomonischen Tempels von Jerusalem und einer frühchristlichen Basilika. Zum Tag der Architektur öffnete das Molkenhaus seine Tore.
  • "Kammeroper Schloss Rheinsberg" startet 

    - "Herr Matthus hat sich die Welt nach Rheinsberg geholt"

    Kein Abstecher ins Provinzielle: 35 junge Sängerinnen und Sänger aus 15 Ländern sind bis Mitte August beim internationalen Festival "Kammeroper Schloss" zu sehen. Sie haben sich in Wettbewerben in Berlin, Moskau und Toronto durchgesetzt. Von Wolfgang Heidelk
  • Konzerte, Opern und Führungen in Potsdam Sanssouci 

    - Mehr als 14.000 Besucher bei Musikfestspielen

  • Kulturministerin Münch würdigt "kulturelles Aushängeschild" 

    - Sommerfest im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf

  • Weinscheune "Goldstaub" in Baruth 

    - "Dem sandigen Boden hart abgerungen"

    Zum bundesweiten Tag der Architektur an diesem Wochenende lädt die Brandenburgische Architektenkammer am Sonntag zu einer Landpartie der Baukunst ein. 38 Gebäude und Freianlagen stehen im ganzen Land offen. Darunter auch die Weinscheune "Goldstaub" in Baruth. Dominik Lenz hat sie sich schon einmal angesehen.
  • Alle Infos aus Berlin und Brandenburg 

    - rbb|24 in der App verfolgen - und auf Facebook

    Sie wollen auf rbb|24 auch mobil optimiert zugreifen? Dann laden Sie die neue rbb|24-App herunter - für Android und iOS. Auch auf Facebook informiert Sie die rbb|24-Redaktion.
  • Wiederaufbau in Potsdam weiter umstritten 

    - Frist für Garnisonkirche endet in einem Jahr

    Es wird eng für den Wiederaufbau der umstrittenen Garnisonkirche in Potsdam. In spätestens einem Jahr muss mit dem Bau begonnen werden, sonst verfällt die Genehmigung. Gegner und Befürworter stehen sich unversöhnlich gegenüber. Ein Bürgerdialog ist diese Woche endgültig gescheitert.
  • Porträt | Violinistin vor Waldbühnen-Konzert 

    - Lisa Batiashvili liebt deutsche Kultur - und deutsche Fußballer

    Die georgische Violinistin Lisa Batiashvili nahm sich Zeit fürs Leben und fürs Studium, anstatt eine Blitzkarriere als Wunderkind hinzulegen - und hat es trotzdem ganz nach oben geschafft. Am Sonntag spielte sie beim traditionellen Waldbühnen-Konzert der Berliner Philharmoniker. Ein Porträt von Imke Griebsch
  • Insgesamt 18 Konzerte bis zum 28. August 

    - Choriner Musiksommer wartet mit großen Namen auf

    Die Klarinettistin Sabine Meyer, der Dresdner Kreuzchor oder das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin - sie alle geben sich die Ehre beim diesjährigen Choriner Musiksommer. Zur Eröffnung am Samstag lobte Kulturstaatssekretär Gorhold des Festival als eine einzigartige Verbindung von klassischer Musik vor historischer Kulisse.
  • Kommentar| Sokhiev nimmt Abschied vom DSO 

    - Harmonisiert, dunkler gemacht, emotional angefeuert

    Dirigent Tugan Sokhiev verabschiedet sich am Wochenende als Chef des Deutschen Symphonie-Orchesters (DSO). Damit geht eine Ära zu Ende, die zu den wundersamsten Erfolgsgeschichten in der Klassik-Geschichte Berlins zählt, kommentiert Kai Luehrs-Kaiser.
  • Neugestaltung an der Berliner Marienkirche 

    - Luther-Denkmal auf den Weg gebracht

    Zum Reformationsjubiläum im nächsten Jahr wird es wohl nichts mehr mit dem neu gestalteten Luther-Denkmal auf dem Berliner Alexanderplatz. Aber ein erster Schritt ist gemacht: Ein Preisgericht hat sich jetzt für einen Entwurf entschieden.
  • Grenzturm vom Truppenübungsplatz in Havelberg 

    - Mauer-Gedenkstätte hat jetzt einen DDR-Wachturm

    Die Mauergedenkstätte in Berlin hat jetzt einen ehemaligen DDR-Wachturm. Der Turm reiste mit Schwertransportern von Havelberg in Sachsen-Anhalt am Freitag an. Die achteckige Turmkanzel und die bis zu einer Tonne schweren Tumringe von einem ehemaligen Truppenübungsplatz dienen jetzt der Wissenschaft.
  • Publizistik 

    - Carolin Emcke erhält Friedenspreis des Buchhandels

    Sie berichtet seit Jahren über Konflikte, Krisen und Kriege und hat in zahlreichen überregionalen Medien publiziert. Nun erhält die Berliner Journalistin Carolin Emcke den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels - und damit eine der höchsten Würden der deutschen Publizistik.
  • Video: Abendschau | 23.06.2016 | Viktoria Kleber 

    - Schloss Biesdorf wird Kunstzentrum

    Das Schloss Biesdorf im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist eigentlich eine alte Villa der Familie Siemens, erbaut von Walter Gropius. Lange Zeit lag sie als Kriegsruine ungenutzt, später wurde sie als Begegnungsstätte genutzt. Rundum saniert entsteht darin nun ein Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum.
  • Streit um Nachfolge von Intendant Castorf in Berlin 

    - Müller verteidigt Dercon als neuen Mann an der Volksbühne

    Mal was Neues wagen - mit dieser Devise hat Michael Müller, Berlins Regierender Bürgermeister und gleichzeitig Kultursenator, den geplanten Intendantenwechsel an der Volksbühne verteidigt. Frank Castorf habe viel geleistet, antwortete Müller auf den Protest am Theater. Jetzt aber müsse Chris Dercon eine Cance bekommen.
  • Brief an den neuen Intendanten  

    - Grüner Salon will die Volksbühne verlassen

    In die Debatte um den künftigen Volksbühne-Intendanten Chris Dercon hat sich jetzt auch der Grüne Salon eingemischt. Das Team veröffentlichte eine Erklärung - es will gemeinsam mit dem jetzigen Intendanten Frank Castorf zum Spielzeitende 2017 die Volksbühne verlassen.

TV-Tipps

Logo von "Bauer sucht Kultur" (Quelle: rbb/Norbert Kohn)

Bauer sucht Kultur

Der ttt-Moderator Max Moor ist begeisterter Biobauer in Hirschfelde in Brandenburg und er reist übers Land und trifft auf Künstler, Maler und Schriftsteller, die sich wie er in Brandenburg niedergelassen haben und dort leben und arbeiten.

Max Moor und Schriftzug "Bücher und Moor" (Quelle: rbb)

Bücher und Moor

Max Moor stellt lesenswerte Neuerscheinungen vor, führt Gespräche mit Prominenten über "die Bücher ihres Lebens" und junge Berliner Schriftsteller präsentieren ihren "Roman in 200 Worten".

Hörfunk

Prominente empfehlen 50 x Kunst

Büste der Nofretete (Bild: dpa)

50xKunst - Das gefällt mir!

Über 100 Prominente hat der rbb nach ihrem Lieblingsobjekt in Berlin und Brandenburg befragt. Das Ergebnis ist eine Top 50-Liste.

Stilbruch Archiv

  • Moderatorin Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch 23.06.2016 22:15

    "Post aus Chile" - Korrespondenz mit Margot Honecker +++ Der Musiker Frank Dellé +++ Berlin 1936 - Sechszehn Tage im August +++ Streit um die Indendanz der Volksbühne +++ Die Kunstsammlung von Peter Raue +++ Kulturtipps +++ Das Doku-Drama "Lou Andreas-Salomé" Moderation: Petra Gute

    Margot Honecker (Quelle: dpa)

    "Post aus Chile – Die Korrespondenz mit Margot Honecker"

    Bis zu ihrem Tod vor wenigen Wochen schrieb Margot Honecker E-Mails an den Berliner Verleger Frank Schumann. Darin schildert sie ihr Leben im chilenischen Exil und ihre Sicht auf die DDR. Diese Korrespondenz wird nun von Frank Schumann veröffentlicht.

    Frank Dellé (Quelle: dpa)

    Der Musiker Frank Dellé

    Frank Dellé wurde er als Frontmann der Reggae-Band Seeed zu einem der wichtigsten Musiker der Hauptstadt. Schon immer hat er sich gesellschaftlich engagiert - so auch auf seinem zweiten Soloalbum "Neo".

    Olympische Spiele 1936 - Eröffnung durch Hitler (Quelle: dpa)

    "Berlin 1936: Sechszehn Tage im August"

    Die Olympischen Spiele 1936: Zehntausende strömen nach Berlin, das die Nationalsozialisten in diesen sechzehn Tagen als weltoffene Metropole präsentieren wollen. Oliver Hilmes folgt prominenten und völlig unbekannten Personen durch die Zeit der Sommerspiele.

    Beitrag steht als Video on Demand aus lizenzrechtlichen Gründen nicht zur Verfügung.

    Berliner Volksbühne (Quelle: dpa)

    Streit um Intendanz der Volksbühne

    Seit Wochen wird ein Streit um die künstlerische Leitung der Volksbühne ausgetragen. 2017 soll der frühere Direktor des Museums Tate Modern in London, Chris Dercon, Frank Castorfs Posten antreten. Doch seine Nachfolge ist umstritten.  

    Peter Raue im Haus des Rundfunks, Berlin; Foto: Carsten Kampf

    Die Kunst von Peter Raue

    Der Anwalt Peter Raue ist seit Jahrzehnten eine Instanz im Kulturleben der Hauptstadt. Nun steht er erstmals mit seiner eigenen Kunstsammlung im Mittelpunkt einer Ausstellung im Haus am Waldsee. Stilbruch gibt er vorab einen Einblick in seine private Sammlung.

    Museum für Film und Fernsehen "Things to Come" (Quelle: dpa)

    Kulturtipps

    Tipp 1: DSO-Saisonabschlusskonzert mit Tugan Sokhiev
    Tipp 2: Ausstellung "Things To Come"

  • Jaafar Abdul Karim (Quelle: rbb)

    Stilbruch 09.06.2016 22:15

    Über Deutsche und Polen +++ Die Zukunft der Ku'Damm-Bühnen +++ Rio Reiser-Biografie  +++ Die Ausstellung "Kinder im Exil +++ Kulturtipps +++ Gülsün Karamustafa im Hamburger Bahnhof +++ Moderation: Jaafar Abdul Karim

    Adam Krzeminski im kulturradio-Studio; Foto: Carsten Kampf

    Gespräch mit Adam Krzemiński über die Deutschen und die Polen

    Das Verhältnis von Deutschen und Polen ist lange ein sehr schwieriges und belastetes gewesen. Vor 25 Jahren dann haben beide Länder einen Freundschaftsvertrag geschlossen. Doch wie sieht es heute aus?

    (Der Beitrag als Video on Demand ist aus redaktionellen Gründen gesperrt!)

    Menschen flanieren auf der beliebten Prachtstrasse Kurfürstendamm im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf vorbei an das Theater am Kurfürstendamm (Quelle: Jens Kalaene/dpa)

    Die Zukunft der Ku'damm-Bühnen

    In den nächsten Tagen will sich der Senat in den Streit um die Kudamm-Bühnen einschalten. Stilbruch hat zwei prominente Schauspieler getroffen, die den Bühnen schon lange verbunden sind: Ilja Richter und Winfried Glatzeder. Beide sind der Meinung: Ein Abriss des Theaters wäre ein Skandal!

    Der Sänger und Musiker Rio Reiser 1992 (Quelle: imago)

    Rio Reiser-Biografie "Halt dich an deiner Liebe fest"

    Es gibt schon einige Biografien über Rio Reiser, den Anarcho-Rebellen und Sänger der Band "Ton Steine Scherben". Nur einer hat sich bislang nicht geäußert: sein Bruder Gerd Möbius. Jetzt aber hat er seinen eigenen Rückblick auf das Leben von Rio Reiser geschrieben.

    Georg Kolbe Museum (Quelle: imago)

    Kulturtipps

    Tipp 1: Dokumentarfilm "Café Nagler"
    Tipp 2: Sasha Waltz: "Zuhören "
    Tipp 3: "Auguste Rodin und Madame Hanako" im Georg Kolbe Museum

    Eröffnung der Ausstellung von Gülsün Karamustafa (Quelle: dpa)

    Gülsün Karamustafa im Hamburger Bahnhof

    Seit 70 Jahren lebt die Künstlerin Gülsün Karamustafa in der Türkei. Die Umbrüche im Land hat sie nicht nur miterlebt, sondern auch in ihren Werken dokumentiert. In der Ausstellung "Chronographia" sind ihre Werke nun im Hamburger Bahnhof zu sehen.

  • Moderatorin Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch 02.06.2016 22:15

    Die Palmyra-Konferenz +++ Stefan Zweig Film "Vor der Morgenröte" +++ Julia Stoschek Collektion +++ Im Portrait: Caroline Peters +++ Kulturtipps +++ Der Semer Musikschatz +++ Moderation: Petra Gute

    Vom historischen Palmyra sind am 27.03.2016 nur noch Ruinen übrig. Die Terrormiliz IS zerstörte das UNESCO-Weltkulturerbe. (Quelle: dpa/TASS)

    Palmyra Konferenz

    Heute morgen landete er in Berlin: Der syrische Archäologe Houmam Saad. Jahrelang hat er in Palmyra gearbeitet, bevor der IS die antike Oasenstadt verwüstete. Nach der Rückeroberung war er einer der ersten, die wieder auf das Gelände konnten.

    Aenne Schwarz und Josef Hader in Vor der Morgenröte © X Verleih

    'Vor der Morgenröte'

    Der Österreicher Stefan Zweig war einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren seiner Zeit. 1942 nahm er sich in Brasilien das Leben. Die Berliner Schauspielerin und Regisseurin Maria Schrader erzählt in ihrem neuen Film "Vor der Morgenröte" von seinen letzten Lebensjahren im Exil.  

    Julia Stoschek; Foto: Şirin Şimşek

    Neueröffnung in Berlin - Julia Stoschek Collection

    Pünktlich zur Biennale eröffnet auch die Kunstsammlerin Julia Stoschek ihre eigene Kollektion in Berlin  und zwar im ehemaligen tschechoslowakischen Kulturzentrum in der Leipziger Straße  - und zwar mit Medienkunst.

    ARD_2014:12:09_-Mord_mit_Aussicht_III,_Folge_38

    Porträt: Caroline Peters

    In der ARD-Krimi-Serie "Mord mit Aussicht" brachte  sie es als Kommissarin Sophie Haas, die sich so richtig schlecht benehmen kann, zu Kultstatus. Gerade gewann sie den Deutschen Schauspielerpreis als beste Komödiantin – denn Caroline Peters kann verdammt lustig sein.

    World Press Photo 2016 (Quelle: dpa / Warren Richardson / World Press)

    Kulturtipps

    Tipp 1: World Press Photo Award
    Tipp 2: Poesiefestival Berlin
    Tipp 3: Jüdisches Filmfestival Berlin und Brandenburg

    Zeev Lewin (Quelle: dpa)

    Der Semer Musikschatz

    Im Scheunenviertel hatte einst die jüdische Plattenfirma "Semer" ihren Sitz. Hier arbeitete Hirsch Lewin mit den besten Musikern seiner Zeit zusammen. Bis SA-Truppen schließlich all sein Hab und Gut zerstörten. Jetzt können wir diese fast vergessene Musik wieder entdecken.

  • Moderatorin Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch 26.05.2016 22:15

    +++ Die Deutschen und der Schlussstrich +++ Deutscher Filmpreis für Regina Ziegler +++ Ausstellung: "Inventarisierung der Macht" +++ Geflüchtete Christen in Berlin +++ Kulturtipps +++ Das Haus KuLe +++

    Die Deutschen und der Schlussstrich

    Der Publizist Rolf Rietzler analysiert in seinem Buch "Mensch, Adolf", wie sich das Bild der Deutschen von Adolf Hitler im Laufe der Jahrzehnte gewandelt hat. Und er stellt fest, dass es mit unserer Vergangenheitsbewältigung nicht weit her ist. Auch das Erstarken rechtspopulistischer Gedanken, wie sie die AfD gerade formuliert, ist für ihn ein Zeichen für die zweifelhafte Vergangenheitsbewältigung der Deutschen. 

    Deutscher Filmpreis für Regina Ziegler

    Regina Ziegler bekommt den Deutschen Filmpreis für ihr Lebenswerk. Stilbruch durfte die bekannteste deutsche Filmproduzentin einen Tag begleiten und sie bei der Arbeit beobachten. Das Portrait einer Frau, die auch mit über 70 Jahren keine Kompromisse macht.

    Bild der Mauer (Quelle: rbb)

    Ausstellung und Buch: "Inventarisierung der Macht"

    In der DDR war es verboten, die Mauer zu fotografieren, also von Ost nach West. Durch Zufall entdeckte der Fotograf Arwed Messmer Anfang der 90er Jahre in einem Potsdamer Militärarchiv hunderte von Bildern, die DDR Grenzer 1966 offiziell von der Mauer gemacht hatten und die nie zu sehen waren. Zusammen mit der Schriftstellerin Annett Gröschner hat er die Fotos zu Panoramen zusammengesetzt und beschriftet.

    Bibel (Quelle: rbb)

    Geflüchtete Christen in Berlin

    Vor der Gewalt und der Gefahr in ihren Heimatländern, in Syrien, im Irak, Iran oder in Afghanistan sind sie geflohen. Aber immer wieder lesen und hören wir, dass orientalische Christen auch hier in Deutschland bedroht und drangsaliert werden. Stilbruch war in Berlin an den Orten unterwegs, wo sich orientalischen Christen treffen. Wie geht es ihnen hier, wie leben sie jetzt und wie haben sie in ihren Heimatländern gelebt?

    Kulturtipps

    Tipp 1: "Allure" im C/O Berlin
    Tipp 2: Festival für digitale Jugendkultur "Tincon"
    Tipp 3: "MACHT was ihr wollt" in der Schaubühne

    Das Künstlerhaus KuLe

    1990 aus einer Hausbesetzung entstanden, versuchen Künstler im Haus KuLe seit mehr als 25 Jahren Kunst und Leben zu vereinen. Wie das geht, erzählen sie jetzt in einem Buch - über eines der letzten Überbleibsel der wilden Zeit kurz nach dem Mauerfall, mit immer noch räudigem Charme im Gegensatz zu seinen glattsanierten Nachbarn.

  • Stilbruch (Quelle: rbb)

    Stilbruch 19.05.2016 22:15

    +++ Waldsiedlung Wandlitz - Eine Landschaft der Macht +++ Theatertreffen: Philipp Hochmair trifft Birgit Minichmayer +++ Dokumentarfilm: Parchim International +++ Porträt: Herbert Fritsch +++ Kulturtipps +++ Die jungen Regisseure +++ Berlin-Sounds of an era +++

    Das ehemalige Wohnhaus von Walter Ulbricht in Wandlitz (Quelle: dpa / Bernd Settnik)

    Waldsiedlung Wandlitz - Eine Landschaft der Macht

    Mitten im Wald, abgeschirmt und bewacht von der Stasi, lebten die Mächtigen der DDR in der Waldsiedlung – fern der Alltagsrealität ihrer Bürger. Ein Buch und eine Ausstellung im Barnim-Panorama in Wandlitz geben jetzt neue Einblicke ins abgeschottete Leben der DDR-Elite. 

    Theatertreffen: Philipp Hochmair trifft Birgit Minichmayer

    Reporter Philipp Hochmair wirft sich im schillernden Outfit ins Premierengewühl des Ibsen-Stücks "John Gabriel Borkman" vom Wiener Burgtheater - auf der Suche nach Hauptdarstellerin Birgit Minichmayr. Gerade drehen beide zusammen einen Film. Schon die Suche nach ihr wird zur Performance, denn Philipp kennt hier wirklich jeden.

    Dokumentarfilm: "Parchim International"

    Ein chinesischer Geschäftsmann kauft einen brachliegenden Militärflughafen in Mecklenburg und will ihn zum Großflughafen umbauen, der Berlin Konkurrenz macht. Ein Dokumentarfilm über eine verrückte Vision. Einer der Regisseure ist aus Berlin.

    Porträt: Herbert Fritsch

    Der Regisseur Herbert Fritsch ist mit seinem Stück "der die mann" beim Theatertreffen eingeladen und wird mit dem 3sat-Theaterpreis ausgezeichnet. Fritsch ist ein erfolgreicher Regisseur, war schon oft beim Theatertreffen eingeladen. Doch seine kreative Heimat, die Volskbühne wird er 2017 verlassen, wenn der neue Intendant Chris Dercon kommt.

    Kulturtipps

    Tipp 1: House of One
    Tipp 2: Gemeinschaftsgarten "himmelbeet"
    Tipp 3: Fotoausstellung "Come back safely" 

    Berlin-Sounds of an era

    Die Ausgehkultur Berlins fing bereits in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts an. Da verfeierten die Berliner ihre letzten Kröten in den Cafés, Varietés und Bars, die überall entstanden. Und trotz oder gerade wegen extremer politischer Umbrüche und Krisen wurde auf dem Vulkan viel getanzt. Den Sound dazu und die Musik aus der Swing- Metropole Berlin gibt es jetzt als Band und CD zu entdecken.

  • Petra Gute (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 12.05.2016

    70 Jahre DEFA und nur ein Spionagefilm +++ "Mängelexemplar" - Die Verfilmung von Sarah Kuttners Erfolgsroman +++ William Kentridge im Martin Gropius Bau +++ Musikerin Alice Phoebe Lou +++ Kulturtipps +++ Retrospektive über Alice Lex-Nerlinger +++ Moderation: Petra Gute

    DEFA-Firmenschild (Quelle: dpa)

    70 Jahre DEFA und nur ein Spionagefilm

    Die DEFA würde in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag feiern, wenn sie nicht zusammen mit der DDR bankrott gegangen wäre. Knapp 700 Filme hat sie hinterlassen: Märchenfilme, Indianerfilme, Gegenwarts- und Historienfilme - und einen Agententhriller: "For eyes only - Streng geheim". Der Film von 1963 wurde ein Kassenschlager, blieb aber der einzige Agententhriller der DEFA. (Das Video zum Beitrag ist aus lizenzrechtlichen Gründen nicht verfügbar)

    Kinostart "Mängelexemplar", Foto: Foto: Stephanie Kulbach/X-Verleih/dpa-bildfunk

    "Mängelexemplar" - Die Verfilmung von Sarah Kuttners Erfolgsroman

    In der Verfilmung des Bestsellerromans von Sarah Kuttner geht es um die depressive Mittzwanzigerin Karo in Berlin. Regisseurin Laura Lackmann hat für die tragi-komische Geschichte beeindruckende Bilder gefunden und mit Claudia Eisinger eine Schauspielerin, die den Riss durch ihr Leben glaubhaft darstellt.  

    William Kentridge (Quelle: dpa)

    William Kentridge im Martin Gropius Bau

    Der Südafrikaner William Kentridge zählt zu den bekanntesten Künstlern der Gegenwart. Seine Arbeiten sind interdisziplinär. Er zeichnet, macht Filme und Performances. Seine bekannteste Erzählform sind die ausgedehnten "Drawing Lessons", eine Mischung aus Lesung, Theater und Musik. Erstmals wird nun im Berliner Martin Gropius Bau sein Gesamtwerk vorgestellt.

    Straßen-Musikerin Alice Phoebe Lou © radioeins

    Musikerin Alice Phoebe Lou

    Sie spielt oft auf den Straßen Berlins, auf der Warschauer Brücke oder am Wochenende im Mauerpark. Die Straßenmusikerin wird von den großen Plattenlabels umworben, doch Alice Phoebe Lou will kein Star sein und spielt lieber weiter auf der Straße. Doch diesen Sommer zieht sie es ins Weite - auf Europa-Tournee.

    Rosa von Praunheim, Quelle:imago

    Kulturtipps

    Tipp 1: Pakistan-Festival "From Inside To Way Out"
    Tipp 2: "Nacktbadestrand" von Rosa von Praunheim
    Tipp 3: "Stolpersteine Staatstheater" beim Theatertreffen 2016

    Gemälde: Alice Lex-Nerlinger "Flieger", 1929, Akademie der Künste, Berlin, Kunstsammlung (Quelle: Akademie der Künste, Berlin, Kunstsammlung, Foto: Roman März)

    Retrospektive über Alice Lex-Nerlinger

    Mit ihrer Kunst wollte sie das Leben der Menschen besser machen. Die Berlinerin Alice Lex-Nerlinger war Tochter aus einer Kreuzberger Fabrikantenfamilie und galt als eine der wichtigsten Avantgarde-Künstlerinnen in der Weimarer Republik. Das Verborgene Museum in Berlin widmet ihre eine Retrospektive.

  • Stilbruch (Quelle: rbb)

    Stilbruch vom 28.04.2016

    "Stärker als die Zeit" - Udo Lindenberg wird 70 +++ Digitale Müllabfuhr +++ "Berliner Mythen" - Mit dem Taxi durch Berliner Geschichte +++ Julian Charrière beim Gallery Weekend Berlin +++ Kulturtipps +++ "Europas neue Alte" - Fotos über ältere Menschen in Europa +++ Die Sammlung von Desiré Feuerle +++ Moderation: Petra Gute

    Udo Lindenberg auf der Bühne (Quelle: dpa / Olaf Malzahn)

    "Stärker als die Zeit" - Udo Lindenberg wird 70

    Udo Lindenberg wird bald 70 Jahre alt. Die ARD widmet ihm im Mai eine 90-minütige Doku, die dem Phänomen Lindenberg auf die Spur kommen will und den Menschen Lindenberg in den Mittelpunkt rückt. Ein Rock'n'Roller, der Songs geschrieben hat, die die Menschen im Osten wie im Westen durchs Leben begleitet haben. (Das Video zum Beitrag ist aus lizenzrechtlichen Gründen nicht verfügbar)

    Emoticons bei Facebook (Quelle: imago/Christian Ohde)

    Was ist legal, was illegal? - Die digitale Müllabfuhr

    Täglich werden Millionen Bilder in soziale Netzwerke geladen, die wir nie zu Gesicht bekommen: Gewalt, Pornographie, Sodomie. Aussortiert werden sie von "Billiglöhnern" auf den Philippinen. Was macht es mit Menschen sich dem Strom dieser Bilder auszusetzen? Der Berliner Regisseur Moritz Riesewick war in Manila und hat aus seinen Erfahrungen eine Doku-Performance gemacht.

    Buchcover "Berliner Mythen" von Reinhard Kleist (Quelle: Carlsen)

    "Berliner Mythen" - Mit dem Taxi durch Berliner Geschichte

    Berlin ist voller irrsinniger Geschichten. Um einige der Berliner Mythen zu erzählen, hat der Comiczeichner Reinhard Kleist den Taxifahrer Ozan erschaffen, der sich Straßen anhand von Geschichten merkt, die sich dort zugetragen haben - und damit seine Fahrgäste unterhält.

    Kunstwerk des Künstlers Julian Charriere (Quelle: dpa / Britta Pedersen)

    Julian Charrière beim Gallery Weekend Berlin

    Für Kunstinteressierte ist das Gallery Weekend Berlin ein fester Termin im Jahr. Dann streifen Kunstsammler aus aller Welt durch Berlins Galerien, auf der Suche nach dem nächsten Star in der Kunstszene. Einer der beteiligten Künstler ist der Schweizer Julian Charrière, der zum Gallery Weekend auch eine neue Einzelausstellung in Berlin zeigt.

    Grips Theater © imago

    Kulturtipps

    Tipp 1: Filmpremiere von "Sonho" in der Galerie Urban Spree
    Tipp 2: "Linie 1" im Grips Theater
    Tipp 3: Josa Peit beim XJazz-Festival in Berlin  

    Zwei ältere Menschen in Frankreich (Quelle: Staatliche Museen zu Berlin / Fotografin: Gabriele Kostas)

    "Europas neue Alte" - Fotos über ältere Menschen in Europa

    Die "Alten" werden immer aktiver. Die Fotografin Gabriele Kostas aus Bad Belzig hat verschiedene ältetre Menschen in Europa getroffen, fotografiert und gefragt: Was macht sie zufrieden. Ihre Fotoarbeiten sind in einer Ausstellung im Museum Europäischer Kulturen in Berlin zu sehen.

    Die Sammlung von Desiré Feuerle

    Berlin bekommt ein neues Museum. Zum Gallery Weekend eröffnet im ehemaligen Telekommunikationsbunker eine Schau, die die Privatsammlung des Kunstsammlers Désiré Feuerle zeigt - mit internationaler Gegenwartskunst bis hin zu traditioneller Kunst aus Südostasien.