Der Schauspieler Mark Waschke (Quelle: dpa/Tobias Hase)

Zu Gast: Mark Waschke

Er spielt leidenschaftlich gern Theater und machte sich als Mitglied der Berliner Schaubühne mit eben dieser Spielfreude einen Namen. 2009 schaffte er in Heinrich Breloers erfolgreicher „Buddenbrooks"-Verfilmung den Durchbruch beim Film. Nun wird Mark Waschke neuer Ermittler im „Tatort" des Rundfunk Berlin-Brandenburg. Am 22. März soll er als Kommissar Robert Karow an der Seite von Meret Becker alias Nina Rubin den ersten gemeinsamen Fall „Das Muli" lösen.

Rückblick

Klaus Harpprecht (li.) und Jörg Thadeusz (Quelle: rbb)

Zu Gast: Klaus Harpprecht

Wenn Willy Brandt eine seiner viel beachteten Reden hielt, konnte ein Mann im Hintergrund diese quasi mitsprechen. Denn der damalige SPD-Vorsitzende und Bundeskanzler bediente sich der Hilfe des ersten professionellen Redenschreibers eines deutschen Kanzlers. Klaus Harpprecht ist sein Name – und seine jetzt erschienene Biografie lässt die Geschichte der Bundesrepublik aufregender als ein Gesellschaftsroman erscheinen.

Video-Download

Klaus Harpprecht bei THADEUSZ (Quelle: rbb)

- THADEUSZ: Klaus Harpprecht - Journalist

Klaus Harpprecht berichtet von seinen Problemen mit den deutschen Ikonen Günter Grass und Helmut Schmidt, dem Leben mit seiner wunderbaren Frau im Süden Frankreichs und über seine Freundschaft mit Willy Brandt.

Download (mp4)

Podcasts abonnieren

  • THADEUSZ Videopodcast

  • THADEUSZ Audiopodcast

Audio-Download

Klaus Harpprecht (Quelle: Arno Burgi/dpa)

- Klaus Harpprecht - Journalist

„Schräges Licht. Erinnerungen ans Überleben und Leben“ heißt dieses Buch, in dem der 1927 in Stuttgart geborene Harpprecht von seinem aufregenden Leben erzählt: Junger Soldat im Zweiten Weltkrieg, Journalist für SFB und RIAS, Amerika-Korrespondent des ZDF, Verleger im S. Fischer Verlag, Berater von Willy Brandt und gefeierter Biograf von Thomas Mann.

Download (mp3)

Mehr von THADEUSZ

Rückblick

RSS-Feed
  • T. C. Boyle (Quelle: rbb)

    T. C. Boyle - Schriftsteller

    Sein Vater war ein Alkoholiker, die Mutter musste die dreiköpfige Familie mit ihrem Gehalt als Sekretärin durchbringen, die streng katholische Erziehung machte das Leben nicht besser: Thomas John Boyle galt als Versager und Herumtreiber, der seinen High School-Abschluss nur mit Mühe schaffte. Nur eines schien den jungen Mann tatsächlich zu interessieren: Literatur - Werke von Autoren John Updike, Jean-Paul Sartre und Albert Camus verschlang er geradezu.

  • Wolfgang Kohlhaase bei THADEUSZ (Quelle: rbb)

    Wolfgang Kohlhaase - Drehbuchautor

    Als er vor fünf Jahren auf der Berlinale den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk  verliehen bekam, lobte ihn die Jury für sein „Gespür für Authentizität in seinen Figuren wie in seinen Geschichten, seine lakonische, sehr ökonomische Sprache und seine feine Ironie.“ Übersetzt heißt das: Wolfgang Kohlhaase ist der wohl beste Drehbuchautor Deutschlands.

  • Heinz Jakob "Coco" Schumann (Quelle: rbb)

    Coco Schumann - Musiker

    Als Coco Schumann anfing, sich für Jazz zu begeistern, wird diese Musik in Nazideutschland als „entartete Negermusik“ diffamiert. Doch das hindert den damals 13-jährigen nicht daran, sich für Ella Fitzgerald zu begeistern und seiner Lust für diesen Rhythmus nachzugehen.

  • Annette Frier bei THADEUSZ (Quelle: rbb)

    Annette Frier - Schauspielerin

    Sie gilt als Antidepressivum des deutschen Fernsehens, hat Comedy salonfähig gemacht und sich fast nebenbei noch als ernst zu nehmende Schauspielerin etabliert. Nun schickt sich Annette Frier an, die Berliner Theaterzuschauer zu erobern.

  • Armin Mueller-Stahl (Quelle: rbb)

    Armin Mueller-Stahl - Schauspieler, Schriftsteller, Maler

    In der DDR, in der Bundesrepublik wie auch in Hollywood gefeiert, ist Armin Mueller-Stahl schon lange ein Schauspieler von Weltrang. Doch selbst diese Kategorisierung beschreibt das Talent des inzwischen 84-jährigen nur unzureichend. Tatsächlich ist der gebürtige Ostpreuße ein Künstler mit vielerlei Begabungen: Schriftsteller, Musiker, Maler und eben Schauspieler.

  • Brigitte Grothum bei THADEUSZ (Quelle: rbb)

    Brigitte Grothum - Schauspielerin

    Wenigen Menschen kann man ihr ganzes Leben lang beim Spielen zuschauen - bei Brigitte Grothum dürfen wir das. Die Schauspielerin feierte Anfang Dezember ihr 60-jähriges Bühnenjubiläum - und denkt noch lange nicht ans Aufhören.  

  • Thomas Südhof (Quelle: rbb)

    Thomas Südhof - Nobelpreisträger

    Seine Mission als Forscher an der kalifornischen Stanford University ähnelt den historischen Entdeckungsreisen zur Erkundung fremder Kontinente.  Das unbekannte Terrain, dem sich Thomas Südhof in seiner langjährigen Arbeit nähert, ist die Funktionsweise des menschlichen Gehirns.  Für seine Erkenntnisse über das Rätsel, wie Nervenzellen miteinander kommunizieren, erhielt der 58-jährige Neurobiologe im vergangenen Dezember den Nobelpreis für Medizin.

  • Klaus Wowereit (Quelle: rbb)

    Klaus Wowereit - Politiker

    Klaus Wowereit ist immer für einen Bonmot zu haben. "Es hat mir Spaß gemacht", so fasst er am Ende seine 13-jährige Amtszeit launig zusammen. Dabei waren seine Aufgaben als Regierender Bürgermeister Berlins wahrlich nicht immer heiter. Er musste die Schulden der Stadt jonglieren, konnte den Flughafen BER nicht eröffnen, seine Beliebtheit schwankte stark. Was also hat ihm da Spaß gemacht? Im Gespräch mit Jörg Thadeusz ordnet Klaus Wowereit persönlich seine Erfolge und Niederlagen im Amt ein: "Ich bin gegen viele Wände gelaufen, aber sie haben sich teilweise auch bewegt."

  • Andreas Dresen - Filmregisseur

    Alltag ist nicht langweilig.“ Wer die Filme von Andreas Dresen sieht, weiß, was der Filmregisseur damit meint. Mit seinen Arbeiten begeistert er seit Jahren Publikum und Kritiker gleichermaßen. Begonnen hat seine Leidenschaft für den Regieberuf schon in der Schulzeit in Schwerin. Andreas Dresen drehte Amateurfilme und schaffte 1986 die Aufnahme an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg, die in diesem Jahr 60 Jahre alt wird.

  • Dr. Andreas Knieriem bei THADEUSZ (Quelle: rbb)

    Andreas Knieriem - Zoodirektor

    Seit Dr. Andreas Knieriem im April dieses Jahres seinen umstrittenen Vorgänger ablöste, hat er als Direktor im Zoologischen Garten und im Tierpark in Berlin schon einiges bewegt. Der studierte Veterinärmediziner ließ den Zoo-Tieren Spielzeug gegen die Langeweile in ihre Gehege bringen und bemühte sich um einen besseren Service für die Zoo-Besucher.