Mary Roos (Quelle: rbb)

Aufrecht gehen im Schlagergeschäft - Mary Roos - Schlagersängerin

Mit neun Jahren besingt sie, damals noch unter dem Namen Rosemarie Schwab auftretend, ihre erste Single: "Ja, die Dicken sind ja so gemütlich". In der Hitparade ist sie jahrzehntelang Dauergast, am Grand Prix de la Chanson darf sie gleich zweimal teilnehmen – und erreicht dort 1972 mit "Nur die Liebe lässt uns leben" einen sensationellen dritten Platz, das bis zu diesem Zeitpunkt beste Ergebnis für Deutschland. Mary Roos führt den Titel "Schlagerikone" völlig zu recht.

 

Video-Download

Mary Roos (Quelle: rbb)

- THADEUSZ: Mary Roos - Schlagesängerin

Mary Roos erzählt, welchen Schlager sie nie wieder singen möchte, wieso sie auch ohne ein Wort Französisch zu können, mit französischen Chansons in Frankreich erfolgreich sein konnte und warum sie nichts dagegen hat als "schrille Alte" bezeichnet zu werden.

Download (mp4, 125 MB)

Audio-Download

Die deutsche Schlagersängerin Mary Roos (Bild: Tobias Kleinschmidt/dpa)

- THADEUSZ: Mary Roos - Schlagersängerin

Nostalgie ist nicht ihre Sache und deshalb hat Mary Roos nun, gemeinsam mit dem Kabarettisten Wolfgang Tretter, ein Programm mit dem irritierenden Titel "Nutten, Koks und frische Erdbeeren" zusammengestellt. Darin werden schwachsinnige Texte, hölzerne Reime und simple Melodien fachgerecht und selbstironisch zerlegt – die ganze deutsche Schlagerwelt, in der Mary Roos seit mehr als 50 Jahren erfolgreich unterwegs ist.

Download (mp3, 32 MB)

Podcasts abonnieren

  • THADEUSZ Videopodcast

  • THADEUSZ Audiopodcast

Rückblick

RSS-Feed
  • Bettina Tietjen (Quelle: rbb)

    "Nordlicht mit Einsicht" 

    Bettina Tietjen - Moderatorin

    Wie vertrauenserweckend und freundlich Fernsehgesichter sein können, bemerken Zuschauer spätestens dann, wenn Bettina Tietjen sie zu einer ihrer Sendungen begrüßt. Seit mehr als 20 Jahren moderiert sie von einem roten Sofa aus die Sendung „DAS!" für den NDR. Und aktuell macht sie sich mit dem Buch „Unter Tränen gelacht. Mein Vater, die Demenz und ich" auch als Autorin einen Namen.

  • Dr. Marianne Koch (Quelle: rbb)

    Vier Karrieren und ein Bundesverdienstkreuz 

    Dr. Marianne Koch

    Schauspielerin, Ärztin, Moderatorin und Bestsellerautorin - Marianne Koch war schon ein Multitalent, als dieser Begriff noch gar nicht erfunden war.

  • John Irving (Quelle: rbb)

    Vom Ringer zum Weltliteraten 

    John Irving - Schriftsteller

    "Nicht jeder Zusammenstoß kommt überraschend." Dieser letzte Satz von "Straße der Wunder", dem neuen Roman von John Irving, stand wie immer bei ihm am Beginn des Schreibens. Irving ist einer der bedeutendsten amerikanischen Schriftsteller und seine bisher 13 Romane sämtlich Weltbestseller.

  • Iris Berben bei THADEUSZ (Quelle: rbb)

    Star ohne Allüren, aber mit Haltung 

    Iris Berben - Schauspielerin

    "In meinem Beruf bin ich eitel. Ich möchte mit den Besten, mit neuen, mit kraftvollen Leuten zusammenarbeiten, die mich irgendwo auf einen Berg schicken, wo ich sage: 'Uff, ich glaube, den schaffe ich nicht'." Es ist diese Einstellung, mit der es Iris Berben an die Spitze des deutschen Films geschafft hat.

  • Fürstin Gloria von Thurn und Taxis (Quelle: rbb)

    Von der Partyprinzessin zur Herrin von Schloss St. Emmeram 

    Gloria Fürstin von Thurn und Taxis

    Mariae Gloria Ferdinanda Joachima Josephine Wilhelmine Huberta Fürstin von Thurn und Taxis, geborene Gräfin und Herrin von Schönburg-Glauchau. Sie hat sich in den wilden 80ern die Beinamen "Prinzessin TnT" und "Punkprinzessin" verdient. Heute ist sie das geachtete Oberhaupt der Familie Thurn und Taxis.

  • Franziska Giffey (Quelle: rbb)

    Zwischen Clan-Kämpfen und Bildungsvorhaben – Die erste Neuköllner Bezirksbürgermeisterin 

    Franziska Giffey - Politikerin

    Für gewöhnlich ist es nicht möglich, Legenden zu beerben. Im Fall von Heinz Buschkowsky, der zu Beginn des vergangenen Jahres von seinem Amt als Bezirksbürgermeister von Neukölln zurücktrat, ist es anders: Obwohl sie die derzeit jüngste Bezirksbürgermeisterin Berlins ist, bestreitet niemand, dass Franziska Giffey dem Vergleich mit ihrem Vorgänger mühelos standhält.

  • Wolfgang Lippert (Quelle: rbb)

    "Ich durfte Tamara Danz schon in der Fachschule vorsagen." 

    Wolfgang Lippert - Schauspieler

     

    "Erna kommt" und "Wetten, dass..." - das sind die beiden markanten Wegmarken einer kometenhaften Karriere, die Wolfgang Lippert zu einem der ersten gesamtdeutschen Fernsehunterhalter werden ließen.

     

  • Sandra Maischberger (Quelle: rbb)

    "Ich bin einfach neugierig." 

    Sandra Maischberger - Moderatorin

    "Ich bin einfach neugierig." Über 30 Jahre vor Fernsehkameras Menschen zu befragen und dabei Interviewten und Zuschauern das Gefühl von Verständnis zu vermitteln, ist eine besondere Leistung. Sandra Maischberger gelingt dies mit freundlich-charmanter Gelassenheit.

  • Hans-Dietrich Genscher; Quelle: rbb

    "Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise ..." 

    Hans-Dietrich Genscher - Politiker

    Sein wohl berühmtester Satz ging als Fragment in die Annalen der Geschichte ein: "Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise ..." Diese Worte, gesprochen von Hans-Dietrich Genscher auf dem Balkon der Deutschen Botschaft in Prag, wurden 1989 vom Jubel tausender DDR-Flüchtlinge verschluckt und markierten einen entscheidenden Meilenstein auf dem Weg in Richtung Reisefreiheit und Wiedervereinigung.

  • Norbert Blüm (Quelle: rbb)

    "Die Rente ist sicher!" 

    Norbert Blüm - Politiker

    "Die Rente ist sicher!" - Norbert Blüm und Rente - das gehört seit diesem Ausspruch zusammen. 16 Jahre lang war der gelernte Werkzeugmacher Minister für Arbeit und Sozialordnung am Kabinettstisch des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl. Seit er mit 67 selbst in Rente gegangen ist, wurde er eher lauter und radikaler als leiser.

Joerg Thadeusz; Quelle: rbb/Gundula Krause

THADEUSZ und die Beobachter

"THADEUSZ und die Beobachter“ ist die politische Gesprächssendung des rbb aus der Hauptstadt für die ganze Republik. Mit vier Kolleginnen und Kollegen aus dem journalistischen Fach, den Beobachtern, diskutiert Jörg Thadeusz 60 Minuten lang aktuelle politische Themen aus möglichst vielen Blickwinkeln. Das Quintett will Meinungen hören und gegeneinander spiegeln, Einschätzungen hinterfragen und Prognosen wagen.