Logo: Märchenfilm, Quelle: rbb

ARD-Märchenreihe "Sechs auf einen Streich" - rbb verfilmt "Die Prinzessin auf der Erbse"

Heute starten die Dreharbeiten für die Neuverfilmung des Märchenklassikers „Die Prinzessin auf der Erbse“. Noch bis zum 22. Juni lässt der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) das Märchen von Hans Christian Andersen für Das Erste neu in Szene setzen.

Nur noch wenige Tage bis zum 70. Geburtstag des Königs (Michael Gwisdek, u. a. „Boxhagener Platz“). Dann, so ist es festgelegt, wird er seine Krone abgeben. Darauf hat seine Schwester (Iris Berben, u. a. „Die Buddenbrooks“) lange warten müssen: Endlich will sie aus dem Schatten ihres Bruders heraustreten und die Macht im Königreich übernehmen. Oder wird doch der Sohn des Königs (Robert Gwisdek, u. a. „13 Semester“) auf den Thron steigen? Thronfolger wird er aber nur mit einer Prinzessin an seiner Seite.
Die ganze Welt hat der junge Prinz schon bereist, um eine Braut zu finden, die er lieben könnte – ohne Erfolg. Alle Hoffnung steckt der alte König jetzt in eine arrangierte Hochzeit. Doch als die Kutsche mit der angekündigten Prinzessin (Rike Kloster, u. a. „Vom Glück nur ein Schatten“) am Hof ankommt, hat sich die Braut aus dem Staub gemacht. Die Schwester des Königs glaubt sich am Ziel ihrer Träume. Unbedingt will sie verhindern, dass Prinz und Prinzessin zueinander finden …

„Die Prinzessin auf der Erbse“ wird an märchenhaften Schauplätzen von Brandenburg (Kloster Chorin, Schloss Diedersdorf, Schlosspark Petzow u. a.) und Sachsen-Anhalt (Schloss Mosigkau) gedreht. In weiteren Rollen sind zu sehen: Renate Richter, David C. Bunners und Ulrich Wiggers.

Produziert wird der Film nach einem Märchen von Hans Christian Andersen (Redaktion: Anke Sperl, Sabine Preuschhof) von ANTAEUS Film (Produzenten: Alexander Gehrke und Finn Freund) im Auftrag des Rundfunk Berlin-Brandenburg für Das Erste.
Bodo Fürneisen führt Regie, Drehbuchautoren sind Nicolas Jacob und Olaf Winkler.

Die überaus erfolgreiche ARD-Märchenreihe geht in ihr drittes Jahr: Für „Sechs auf einen Streich“ steht die erste Riege der deutschen Film- und Fernsehschauspieler vor der Kamera.
Iris Berben, Veronica Ferres, Armin Rohde, Matthias Brandt
u. v. a. drehen in Schlössern, auf Burgen und an anderen romantischen Schauplätzen im ganzen Land.

Rund drei Millionen Zuschauer ließen sich an den Weihnachtstagen 2009 von der ARD-Märchenreihe verzaubern. Sie erreichte einen durchschnittlichen Marktanteil von 18,2 Prozent. Seit 2008 sind bereits 14 der über Generationen weitergereichten Geschichten von der ARD neu verfilmt worden. Sechs weitere kommen jetzt hinzu. Neben den Geschichten der Brüder Grimm gehören auch erstmals zwei Märchen von Hans Christian Andersen zu der Reihe. Die Federführung für die ARD-Märchenreihe liegt wieder beim rbb (Executive Producer: Sabine Preuschhof).

Am ersten und zweiten Weihnachtstag 2010 zeigt Das Erste die Neuverfilmungen von „Der Meisterdieb“ (NDR), „Die Prinzessin auf der Erbse“ (rbb), „Des Kaisers neue Kleider“ (WDR) und „Das blaue Licht“ (hr).
Zwei weitere Filme sind für die Ausstrahlung Weihnachten 2011 geplant.

ACHTUNG:
Settermine sind in Vorbereitung. Dazu werden wir Sie gesondert einladen.

Pressekontakte:

Bei Fragen zur ARD-Märchenreihe:
Presse und Information Das Erste, Dr. Bernhard Möllmann,
Tel. (089) 5900-2887, E-Mail: bernhard.moellmann@DasErste.de

rbb Presse & Information, Tel. (030) 97993-12 101 und -12 102,
E-Mail: rbb-Presseteam@rbb-online.de

planpunkt PR, Beate Czikowsky / Meike Janssen, Tel. (0221) 912557 10, E-Mail: post@planpunkt.de