Thadeusz und die Beobachter: Produktion einer Sendung (Quelle: rbb/Oliver Ziebe)
Produktion einer Sendung von "Thadeusz und die Beobachter"

- rbb-Veranstaltungen

Sie wollen bei einer Fernsehaufzeichnung dabei sein? "THADEUSZ und die Beobachter" live erleben? Ein Konzert im Großen Sendesaal des rbb besuchen? Hier informieren wir Sie über öffentliche Veranstaltungen und Produktionen mit Publikum im rbb. Bei Fragen hilft Ihnen gern unsere Service-Redaktion unter service-redaktion@rbb-online.de.

FEBRUAR

Donnerstag, 23.02.
16.00 Uhr
14. OG, FSZ
Öffentliche Sitzung des rbb-Rundfunkrates
Anfrage über das Gremienbüro in Berlin, Tel.: 030 97993 10005

Sonnabend, 25.02.
19.00 Uhr
Großer Sendesaal
Lietzeorchester Berlin
Hanno Bachus, Leitung
Yasutaki Inamori: Sonic Condition (Uraufführung)
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 6 a-Moll
Veranstalter: Lietzeorchester Berlin
Eintritt frei! Karten an der Abendkasse

MÄRZ

Hörspielkino - Die Frühjahrsstaffel 2017
Zeiss-Großplanetarium
, Prenzlauer Allee 80, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg
Freitag, 03.03.
20.00 Uhr
SHERLOCK HOLMES
Ein Klassiker unter den Fällen des Sherlock Holmes. Der zweite Band der Reihe um den Pfeife rauchenden Meisterdetektiv von Arthur Conan Doyle.
Sherlock Holmes: Das Zeichen der Vier
von Arthur Conan Doyle
Produktion: SWF 1991
Regie: Hans Gerd Krogmann
Mit: Walter Renneisen, Peter Fitz, Katja Teichmann, Fritz Lichtenhahn
u. v. a.
Vier Jahre nach dem rätselhaften Verschwinden ihres Vaters erhält Mary Morstan ein anonymes Geschenk: eine sehr große, sehr eindrucksvolle Perle. Seitdem wurde sie jedes Jahr mit einer weiteren Perle beschenkt. Doch jetzt soll sich Miss Morstan mit dem unbekannten Gönner treffen, sein Lockmittel: Informationen zum Verbleib ihres Vaters. Privatdetektiv Sherlock Holmes und Doktor Watson willigen ein, der jungen Frau, in die sich Dr. Watson auf den ersten Blick verliebt hat, bei diesem geheimnisvollen Treffen zur Seite zu stehen. Und schon sind sie mittendrin, in der Suche nach dem unermesslichen, jedoch todbringenden Agra-Schatz, der seinerzeit als heimliche Beute aus dem fernen Indien in das heimatliche England gelangt ist.
Freitag, 10.03.
20.00 Uhr
FANTASY
Jules Verne schickt den englischen Gentleman Phileas Fogg gemeinsam mit seinem französischen Diener Jean Passepartout auf eine abenteuerliche Reise, bei der es um viel Geld geht und er am Ende etwas viel Wertvolleres findet.
In achtzig Tagen um die Welt
von Jules Verne
Produktion: MDR 2005
Regie: Stefan Dutt
Mit: Peter Fricke, Axel Milberg, Boris Aljinovic u. a.
Mr. Phileas Fogg ist ein echter englischer Gentleman. Er besitzt ein solides Vermögen und ist geradezu exzentrisch in Bezug auf seine täglichen Gewohnheiten und seine Obsession in Sachen Pünktlichkeit. Regelmäßig kehrt er in seinem Club ein, um sich dort seiner Leidenschaft zu einem alten Kartenspiel hinzugeben. Eines Abends entbrennt ein Streit mit seinen Mitspielern, wie lange es mit den gegenwärtigen Verkehrsmitteln wohl dauern würde, die Erde zu umrunden. 80 Tage, behauptet Fogg und ist von seiner Berechnung so überzeugt, dass er gleich die Hälfte seines Vermögens darauf verwettet, dass es ihm gelingen wird, den Beweis anzutreten. Noch am selben Abend bricht er mit seinem Diener Passepartout auf. Was sie nicht wissen: jemand heftet sich an ihre Fersen...
Freitag, 17.03.
20.00 Uhr
BESTSELLER
Gleich zwei, fast noch druckfrische Bestseller übers Erwachsenwerden gibt es heute Abend auf die Ohren: "Auerhaus" von Bov Bjerg und "Tschick" von Wolfgang Herrndorf...
Auerhaus
von Bov Bjerg
Produktion: RBB 2016
Regie: Beate Andres
Mit: Christoph Letkowski, Anton Weil, Lisa Hrdina, Marthe Lola Deutschmann, Alina Stiegler, Maximilian Brauer, Boris Aljinovic u. v. a.
Sechs Freunde stehen für ein Versprechen: Ihr Leben soll nicht unter den Überschriften "Birth", "School", "Work", "Death" abgeheftet werden. Und so beziehen sie gemeinsam ein Haus, das bald als das "Auerhaus" bekannt wird, weil ständig der Madness Song "Our House" aus der Anlage schallt. Eine Schüler-WG auf dem Dorf in den Achtzigern - schon allein das ist ein Unding. Aber sie wollen nicht nur das eigene Leben verändern, sondern vor allem das von Frieder retten. Denn der weiß nicht so recht, warum er überhaupt leben soll. "Auerhaus" erzählt auf geniale, unterhaltsame Weise von Liebe, Freundschaft und sechs jungen Menschen, deren Einfallsreichtum ein Kampf um Leben und Tod ist.
Tschick
von Wolfgang Herrndorf
Produktion: RBB 2016
Regie: Iris Drögekamp
Mit: Julian Greis, Constantin von Jascheroff, Effi Rabsilber u. v. a.
Maik ist vierzehn und hat zwei Wochen sturmfrei. Mitten in den Sommerferien. Seine Mutter verbringt die Zeit offiziell auf einer "Schönheitsfarm", die in Wirklichkeit eine Entzugsklinik ist, der Vater ist offiziell auf "Geschäftsreise", in Wirklichkeit auf einer amourösen Fahrt mit seiner Geliebten. Jedenfalls hat Maik endlich Zeit für sich. Doch da taucht auf einmal Tschick auf, eigentlich Andrej Tschitscharow, ein Russe aus der Assi-Siedlung, der Neue in der Klasse, der gerne mal besoffen zum Unterricht kommt. Er fragt Maik, ob er nicht mitwill auf eine Spritztour in die Walachei. In einer "ausgeliehenen" Schrottlaube tuckern die zwei ohne Karte oder Kompass durch die sommerheiße Provinz und entdecken dabei allerlei Merkwürdiges, aber vor allem eines: das Leben.
Freitag. 24.03.
20.00 Uhr
ABENTEUER
Die Mutter aller Ausbruchs- und Racheromane. Der junge naive Edmond Dantès wird durch Verrat und Intrige zu einem raffinierten, unerbittlichen Rächer seines Schicksals und dem seiner Familie. "Old Boy" lässt grüßen.
Der Graf von Monte Christo
von Alexandre Dumas
Produktion: MDR/BR/ORF 1997
Regie: Walter Niklaus
Mit: Ernst Jacobi, Mathieu Carrière, Jörg Dathe, Thomas Thieme, Peter Fricke, Thomas Holtzmann u. v. a.
Die Zukunft des jungen Seemanns Edmond Dantès scheint perfekt: Er genießt als Erster Offizier hohes Ansehen und soll bald zum Kapitän befördert werden. Auch privat erwartet ihn großes Glück: Die Hochzeit mit seiner großen Liebe Mercédès ist beschlossene Sache. Das Leben kann beginnen. Doch stattdessen wird er am Tag seiner Hochzeit aus ihm unverständlichen Gründen verhaftet und ins Gefängnis geworfen. Vermeintliche Freunde haben eine Intrige gegen ihn angezettelt, der er hoffnungslos ausgeliefert ist. Nur durch die Hilfe eines Mitgefangenen gelingt ihm nach vielen Jahren die Flucht. Ab sofort hat er nur noch ein Ziel: sich an den Beteiligten des hinterhältigen Komplotts an seiner Person auf das Schärfste zu rächen. Er nimmt die Identität des geheimnisvollen Graf von Monte Christo an und schleift das Schwert seiner Rache lange und bedächtig, bevor er schließlich die Klinge erhebt...
Freitag, 31.03.
20.00 Uhr
THRILLER
Polizeipsychologe Tony Hill auf der Jagd nach dem vermeintlichen Mörder seiner Kollegin, gerät bald selbst ins Visier... Packender Thriller von Val McDermid
Schlussblende
von Val McDermid
Produktion: Der Hörverlag 2009
Regie: Sven Stricker
Mit: Boris Aljinovic, Florentine Lahme, Felix von Manteuffel, Valery Tscheplanowa u. v. a.
Shaz Bowman ist Mitglied eines Elite-Ermittlungsteams, das in einer großen Mordserie an mittlerweile 30 jungen Mädchen ermittelt. Als Bowman einen bekannten TV-Star als Verdächtigen identifiziert, nimmt sie keiner ihrer Kollegen ernst. Doch sie bleibt dran und verfolgt die Spur trotzdem. Eine Hartnäckigkeit, die ihr schließlich zum Verhängnis wird. Jetzt hat Profiler Tony Hill den Fall seiner ermordeten Kollegin auf dem Tisch. Er stürzt sich in einen persönlichen Rachefeldzug, doch wer ist hier der Jäger und wer der Gejagte?
Veranstalter: Die Veranstaltungsreihe wurde vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) initiiert und wird unterstützt vom Hörverlag.
Redaktion im rbb: Dr. Lutz Oehmichen, radioeins
Karten: € 8,00 / 6,00
Zeiss-Großplanetarium: Karteninformationen: 030 - 42 18 45 0 (Mo-Do 08:00-15:00), Onlinebuchung: planetarium.berlin

Donnerstag, 02.03.
19.00 Uhr
Kleiner Sendesaal
Das Forum mit Ute Holzhey
Schutzlos – Obdachlose in Berlin
Es ist eine traurige Bilanz: Berlin ist in Deutschland auch die Hauptstadt für Wohnungs- und Obdachlose. Die Zahl der Hilfslosen in der Stadt wächst von Jahr zu Jahr. Wer hat nicht schon vollkommen verfrorene Menschen total hilflos in der Stadt beobachten können! Geschätzt leben in Berlin 17.000 Menschen auf der Straße, ohne Wohnung, ohne Perspektive. Das sind rund 7.000 mehr als 2014.  Die Hilfsangebote in der Stadt sind beachtlich. Aber der Mangel an Schlafplätzen und Wohnungen in der Stadt ist einfach zu groß. Zudem werden die Flüchtlinge - wenn auch ungewollt - zur Konkurrenz von Wohnungslosen, wie Barbara John, Chefin des Paritätischen Landesverbandes, sagt. Und sie meint: Nur wer die Probleme offen anspricht, kann sie auch lösen.
Einladung zur Diskussion mit den Gästen: Alexander Fischer, Staatssekretär für Arbeit und Soziales der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales
Karen Holzinger, Leiterin der Wohnungslosenhilfe der Berliner Stadtmission
Barbara John, Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin
Jenny de la Torre, Gründerin der Jenny De la Torre Stiftung für Wohnungslose in Berlin
Guido Brück, ehemaliger Obdachloser
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion/Moderation: Ute Holzhey, Leiterin der Inforadio-Wirtschaftsredaktion (rbb)
Das Podiumsgespräch wird aufgezeichnet und am Sonntag, 05.03.2017, um 11.05 Uhr (Wiederholung um 20.05 Uhr) im Rahmen der Sendereihe "Forum" im Programm von Inforadio (93,1 MHz) ausgestrahlt.
Einlass ohne Voranmeldung ab 18.30 Uhr

Sonntag, 05.03.
12.00 Uhr
10.30 Uhr Open House: Instrumente kennen lernen und ausprobieren
Großer Sendesaal
69. kulturradio-Kinderkonzert
VERHEXT
Michail Glinka: Drei Tänze aus „Ein Leben für den Zaren“
Modest Mussorgski: „Eine Nacht auf dem kahlen Berge“
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Alan Buribayev
, Leitung
Christian Schruff, Moderation
Mitten im Sommer, in der Johannisnacht, treffen sich die Hexen auf dem Kahlen Berge in der Nähe der Stadt Kiew. Sie feiern ein wildes Fest, einen Hexensabbat. Auf dem Höhepunkt des Hexenfestes erscheint der Satan persönlich. Der Spuk endet erst, als am Morgen aus dem Tal das Glockenläuten der Dorfkirche herüberschallt. Da zerstreuen sich die Geister der Finsternis in alle Winde. Von diesem Hexensabbat handelt Modest Mussorgskis „Nacht auf dem Kahlen Berge“. Eine wilde Musik. Laut geht es darin zu.
Den Hexentanz gibt es nicht nur für die Ohren, sondern auch zu sehen! Schülerinnen und Schüler von der Fritz-Karsen-Schule in Berlin-Britz werden zu Mussorgskis Musik tanzen, angeleitet von der Tanzpädagogin und Choreografin Lenah Strohmaier. Bevor die wilden Hexen tanzen, gibt es noch artige und vornehme Tänze im Konzert aus Michail Glinkas Oper „Ein Leben für den Zaren“.
Das Kulturradio-Kinderkonzert eignet sich für Kinder ab 6 Jahren.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Dorothea Diekmann, kulturradio
Karten € 4,00 (Kinder), € 10,00 (Erwachsene) zzgl. VVK erhältlich im rbb-Shop am Kaiserdamm 80 / 81, 14057 Berlin, Mo – Fr 10.00 – 14.00 und 14.30 – 17.00 Uhr, Sa 10.00 – 15.00 Uhr, Tel.: 030 97993 84999, über www.rbb-ticketservice.de, das Kartenbüro des DSO unter der Telefonnummer 030 2029 8711, unter tickets@dso-berlin.de sowie bei allen Vorverkaufskassen mit CTS-System und an der Tageskasse

Mittwoch, 08.03.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
rbb Praxis
Moderation: Raiko Thal
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Kristina Henss, rbb Praxis
Geladene Gäste!

Donnerstag, 09.03.
20.00 Uhr
RADIALSYSTEM V, Holzmarktstraße 33, 10243 Berlin
Nuhr im Ersten
Der Satiregipfel
Gäste: Ingo Appelt, Josef Hader, Andreas Rebers, Torsten Sträter
Ingo Appelt garantiert messerscharfe Beobachtungen, brillanten Wortwitz, sowie freche und verschmitzte Pointen. Als „Enfant terrible der Comedy“ wird er gerne ins kommerzielle wie ins öffentliche Fernsehen eingeladen. In seinem runderneuerten Programm „Besser ist besser!“ zeigt Ingo Appelt den modernen Weg zu einem besseren Leben.
Josef Hader: Seit Jahrzehnten durchbohrt Josef Hader als Kabarettist, Autor und Schauspieler pointiert und schonungslos die tiefgründige Seele Österreichs. Das Land ohne Josef Hader – kaum vorstellbar. In diesem Jahr ist er mit seinem ersten eigenen Film „Die wilde Maus“ auf der Berlinale vertreten. Und kurz darauf zum ersten Mal bei „Nuhr im Ersten“ - nur mit Worten, dafür aber mindestens genauso wirkungsvoll.
Andreas Rebers meint: „Kabarett ist wie Salat - Es muss frisch bleiben!”
Minimalistische Pointen sind seine Stärke. Andreas Rebers spricht, singt, spielt Akkordeon und Klavier, auf keinen Fall Gitarre. Sprachlich präzise und geschliffen, hochmusikalisch, facettenreich und mit großer Freude an politischer Unkorrektheit entzieht er sich hakenschlagend allen Kategorien. Sein Humor ist schwarz, respektlos, intelligent und aberwitzig.
Torsten Sträter: Bei ihm ist Idiotie nicht nur ein leeres Wort. Er erzählt von gebrochenen Menschen und sonderbaren Begebenheiten, aber er lotet auch die stillen Nuancen des Miteinanders aus. Und das alles mit einer angenehmen Stimme.
Sendung: Donnerstag, 09.03.2017, 22.45 Uhr, ARD
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Red.: Jürgen Stark, FS-Unterhaltung
Die Veranstaltung ist ausverkauft!

Sonnabend, 11.03.
20.00 Uhr
Großer Sendesaal
Konzert zu Gunsten der Krebsstiftung Berlin
DSO-Abonnentenorchester
Heinz Radzischewski, Leitung
Bernhard Nusser, Klarinette
Edvard Grieg: Suite aus „Peer Gynt“
Carl Maria von Weber: Klarinettenkonzert Nr. 1 f-moll
Robert Schumann: Symphonie Nr. 4 d-moll
Veranstalter: Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Karten € 10,00 beim DSO-Besucherservice, Charlottenstr. 56, 10117 Berlin, unter Tel. 030 20 29 87 11 und unter tickets@dso-berlin.de

Sonntag, 12.03.
15.00 Uhr
Kleiner Sendesaal
Kulturradio Musiksalon
Zu Gast ist die singende Schauspielerin und Songschreiberin Katharine Mehrling
Sie gilt als „strahlender Stern des Chansons“, als überragende Edit Piaf-Interpretin - und als exzellente Musical- und Operetten-Darstellerin. Vielseitigkeit ist das Markenzeichen dieser musikbesessenen, charismatischen Künstlerin, die mit ihren Auftritten immer wieder für Furore sorgt.
In Hanau geboren, in einem hessischen Dorf aufgewachsen, zog es sie schon früh in die Musical-Metropolen London und New York. Dort lernte sie das szenische Handwerk und feierte auch ihre ersten Bühnenerfolge
u. a. als Chrissy in „HAIR“.
Seit 2000 lebt Katharine Mehrling in Berlin, wo sie bereits viermal mit dem Publikumspreis „Goldener Vorhang“ als beliebteste singende Schauspielerin ausgezeichnet wurde, darunter für ihre Darstellung der Judy Garland in „End of the rainbow“ am Schlossparktheater und der Daisy Darlington in „Ball im Savoy“ an der Komischen Oper.
Bei ihrem Auftritt im „Kulturradio Musiksalon“ wird Katharine Mehrling in Begleitung des Gitarristen Jo Gehlmann überwiegend französische Chansons singen.
Marek Kalina, Moderation
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Peter Rixen, kulturradio
Geladene Gäste!

Sonntag, 12.03.
19.00 Uhr (Einlass 18.30 Uhr)
Großer Sendesaal
Martin Suter - Elefant
Radioeins präsentiert die Berlinpremiere
Bettina Rust, Moderation
Am 12. März macht Suter auf seiner Lesereise Station in Berlin und stellt im Gespräch mit Radioeins-Moderator Volker Wieprecht seinen neuen Roman „Elefant“ vor.  Die Lesung im Großen Sendesaal des rbb wird präsentiert von Radioeins in Kooperation mit dem Diogenes Verlag.
Suters Roman beginnt mit einer herrlich skurrilen Szene: Der Zürcher Obdachlose Schoch reibt sich die Augen, als er eines Abends einen kleinen, rosaroten, im Dunkel leuchtenden Elefanten vor sich sieht. Der ist kein Produkt übermäßigen Alkoholkonsums, sondern entsprungen aus dem Labor des Gentechnikers Roux, der vorhat, ein sensationelles, lebendes Spielzeug zu schaffen. Das wiederrum bereitet dem burmesischen Elefantenflüsterer Kaung Kopfzerbrechen, der bei der Geburt des rosa Wunderwesens dabei war und für den Elefanten heilige Tiere sind. Schnell entbrennt um das Geschöpf, das es eigentlich nicht geben darf, ein Kampf der Interessen und Kulturen, der hineinführt ins Zürcher Obdachlosenmilieu, in die Welt des Zirkus und der Genlabore und schließlich in die Tempel Myanmars.
Einmal mehr erweist sich Suter mit „Elefant“ als Autor von grandios komponierten, spannenden Stories, die an einem Nerv unserer Zeit rühren: der Faszination und den Fallstricken der Gentechnik.
Martin Suter. Elefant. Roman. 352 Seiten, € 24,00, erschien am 18. Januar 2017 bei Diogenes. Das Hörbuch, gelesen von Gert Heidenreich, erschien am 18. Januar 2017 bei Diogenes Hörbuch, € 25,00.
Martin Suter, geboren 1948 in Zürich, arbeitete bis 1991 als Werbetexter und Creative Director, bis er sich ausschließlich fürs Schreiben entschied. Seine Romane – zuletzt erschien „Montecristo“ – und „Business Class“-Geschichten sowie seine „Allmen“-Krimiserie sind auch international große Erfolge. Martin Suter lebt mit seiner Familie in Zürich.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Dorothee Hackenberg, Radioeins
Karten € 14,00 (ermäßigt € 12,00) zzgl. ggf. VVK erhältlich im rbb-Shop am Kaiserdamm 80/81, 14057 Berlin, Mo - Fr 10.00 - 14.00 und 14.30 - 17.00 Uhr, Sa 10.00 - 15.00 Uhr, Tel.: 030 / 97 993 - 84 999, über www.rbb-ticketservice.de sowie bei allen Vorverkaufskassen mit CTS-System und an der Abendkasse.

Montag, 13.03.
20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)
Großer Sendesaal
Paul Auster: „4 3 2 1“
Radioeins präsentiert die Deutschlandpremiere
Thomas Böhm, Moderation
Die Veranstaltung findet in deutscher und englischer Sprache statt.
Radioeins präsentiert in Kooperation mit dem Literarischen Colloquium Berlin und dem Rowohlt Verlag die Deutschlandpremiere von „4 3 2 1“, dem neuen Roman von Paul Auster.
Der weltweit erfolgreiche Autor legt in Gestalt eines Rätselspiels ein Opus magnum vor: die vierfach variierte Geschichte eines jungen Amerikaners in den fünfziger und sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts – ein Epos voll mit Politik, Zeitgeschichte, Liebe, Leidenschaft und dem wechselvollen Spiel des Zufalls.
Paul Auster, „4 3 2 1“. Übersetzt von Thomas Gunkel, Werner Schmitz, Karsten Singelmann und Nikolaus Stingl. 1264 Seiten, 29,95 €, erschien am 31.01.2017 bei Rowohlt.
Paul Auster wurde 1947 in Newark, New Jersey, geboren. Er studierte Anglistik und vergleichende Literaturwissenschaften an der Columbia University und verbrachte nach dem Studium einige Jahre in Frankreich. International bekannt wurde er mit seinen frühen Romanen „Im Land der letzten Dinge“ und der „New-York-Trilogie“. Heute lebt er in Brooklyn. Er ist mit der Schriftstellerin Siri Hustvedt verheiratet und hat zwei Kinder. Sein umfangreiches, vielfach preisgekröntes Werk umfasst neben zahlreichen Romanen auch Essays und Lyrik sowie Übersetzungen zeitgenössischer französischer Lyrik.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg, Radioeins
Redaktion: Dorothee Hackenberg, Radioeins
Die Veranstaltung ist ausverkauft!

Montag, 13.03.
20.00 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr)
WATERGATE CLUB, Falckensteinstr. 49, 10997 Berlin-Kreuzberg
kulturradio Klassik Lounge:
Berlin Counterpoint
Silke Mannteufel
, DJ
Das junge Ensemble Berlin Counterpoint hat bereits vor einigen Jahren im Watergate für Furore gesorgt – umso mehr sind wir gespannt und freuen uns auf ein Wiedersehen!
Die sechs Instrumentalisten, die mit Reisepässen aus Rumänien, Deutschland, England, Slowenien, den USA und der Türkei aufwarten können, repräsentieren das moderne, multikulturelle, energiegeladene und kreative Berlin. Ihr brillanter Klang, ihre durchgehend virtuosen, risikofreudigen und doch stets durchdachten Interpretationen haben einiges mit ihrer Wahlheimat zu tun. Das stetig wachsende Repertoire von Berlin Counterpoint vereint die Musik vom Barock bis heute und umfasst neben Originalrepertoire auch Arrangements für Holzbläserquintett und Klavier, eigene Kompositionen sowie Auftragswerke. In der Klassik Lounge spielen sie Werke von Strawinsky, Wagner, Françaix, Strauß und Bernstein.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Christian Detig / Maren Borchers, kulturradio
Karten € 5,00 an der Abendkasse

Mittwoch, 15.03.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
rbb Praxis
Moderation: Raiko Thal
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Kristina Henss, rbb Praxis
Geladene Gäste!

Mittwoch, 22.03.
19.30 Uhr
Großer Sendesaal
Saisonvorschau für Abonnenten
Veranstalter: Rundfunk-Sinfonieorchester (RSB)
Geladene Gäste!

Mittwoch, 22.03.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
rbb Praxis
Moderation: Raiko Thal
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Kristina Henss, rbb Praxis
Geladene Gäste!

Freitag, 24.03.
21.00 Uhr (Einlass 20.30 Uhr)
Großer Sendesaal
MOEIN LIVE IN BERLIN
Veranstalter: Efati & Ahmadian GbR
Karten € 30,00 - € 80,00 unter www.persianparty.de

Dienstag, 28.03.
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
THADEUSZ UND DIE BEOBACHTER
"THADEUSZ und die Beobachter“ ist die politische Gesprächssendung des rbb aus der Hauptstadt für die ganze Republik. Mit vier Kolleginnen und Kollegen aus dem journalistischen Fach, den Beobachtern, diskutiert Jörg Thadeusz 60 Minuten lang aktuelle politische Themen aus möglichst vielen Blickwinkeln. Das Quintett will Meinungen hören und gegeneinander spiegeln, Einschätzungen hinterfragen und Prognosen wagen.
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Volker Hartel, FS-Unterhaltung
Karten € 8,00 über TV-Ticketservice, Tel.: 030 5360640 oder – mit Glück - zu gewinnen über beobachter@rbb-online.de

Mittwoch, 29.03.    
20.15 Uhr
Studio A, FSZ
rbb Praxis
Moderation: Raiko Thal
Veranstalter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion: Kristina Henss, rbb Praxis
Geladene Gäste!

Änderungen vorbehalten!

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Weitere Informationen

Veranstaltungstickets online

Hier können Sie Tickets für die vom rbb Fernsehen und den rbb-Hörfunkprogrammen präsentierten Veranstaltungen erwerben.