Die Sendung im Detail

Wiederholung

Wirtschaftsnachrichten

RSS-Feed

Aktuelles

Die Anzeigetafel gibt am 02.12.2014 in Frankfurt am Main (Hessen) im Handelssaal der Börse das Auf und Ab der Kurse am Vormittag wieder. (Bild: dpa)

Wirtschaft bei rbb-online

Wirtschaft – Aktuelle Nachrichten, Meldungen und Berichte aus Berlin und Brandenburg über Unternehmen, Verbraucherthemen und Arbeitsmarkt. Aktuelle Reportagen, Analysen, Interviews und Hintergründe.

Service

Was! Kompakt Logo (Quelle: rbb)

Tipps

Das Wichtigste aus was! KOMPAKT noch einmal auf einen Blick zum Ansehen und Nachlesen.

was! liest (Quelle: rbb)

Ratgeberliteratur

In unserer Rubrik "was! liest" stellen wir je drei aktuelle Ratgeberbücher zu den unterschiedlichsten Themen vor. Hier finden Sie noch einmal alle Bücher mit den dazu gehörigen Infos.

was! Archiv

  • Gerald Meyer mit WAS!-Logo im Hintergrund (Quelle: rbb)

    was! 11.03.2015 22:15

    +++ Ärger mit Reisegutscheinen +++ Kündigung wegen Eigenbedarfs +++ was! KOMPAKT +++ Smartphone als Einkaufsbegleiter +++ Spanische Arbeitskräfte in Deutschland +++

    Reisegutscheine (Quelle: rbb)

    Ärger mit Reisegutscheinen

    Rabattgutscheine für Reisen sind keine Seltenheit. Einen solchen hat ein Kunde online bei "Ab in den Urlaub.de" eingelöst und eine Reise gebucht. Kurze Zeit später widerrief er jedoch die Reise. Obwohl der Widerruf anerkannt wurde, wartete er Monate auf sein Geld.  

    Mann steht auf einem Balkon und schaut in die Ferne (Quelle: rbb)

    Kündigung wegen Eigenbedarf

    Eigenbedarf für seine Wohnung anzumelden, ist im Grunde legitim, doch mittlerweile müssen häufig Richter über die Rechtmäßigkeit urteilen. In den letzten Jahre wurden von den Gerichten vor allem die Rechte der Eigentümer gestärkt. Das stellt Mieter vor das Problem, sich eine neue Bleibe suchen zu müssen.  

    Aktualisierte Fassung vom 16.03.2015

    Was! Kompakt Logo (Quelle: rbb)

    was! KOMPAKT

    +++  Einsparung Plastiktüten +++ Verhaltenskodex für Callcenter +++ Stornokosten für Reisen +++

    Smartphone zeigt eine Shopkicker-App an (Quelle: rbb)

    Smartphone als Einkaufsbegleiter

    Beim Einkauf schnell am Telefon klären, was im Kühlschrank noch fehlt, war gestern. Wer heute mit dem Handy shoppen geht, checkt Sonderangebote, schaut via App auf die Zusammensetzung von Produkten oder zahlt damit an der Kasse.  

    Ausländische Arbeitskraft im Interview (Quelle: rbb)

    Spanische Arbeitskräfte in Berlin

    Seit der Finanzkrise haben auch tausende Spanier ihr Land verlassen. In Deutschland arbeiten sie meist im Gesundheitswesen, der Pflege und im Service. Aber nicht alle Träume gehen in Erfüllung. was! hat bei denen nachgefragt, die vor zwei Jahren mit großen Plänen nach Berlin kamen. 

  • Gerald Meyer mit WAS!-Logo im Hintergrund (Quelle: rbb)

    was! 25.02.2015 22:15

    Thema Mindestlohn: Die Gewinner +++ was! KOMPAKT +++ Die Bürokratie +++ Die Preise +++ dazu ein Gespräch mit Karl Brenke vom DIW +++

    Collage: drei Frauen mit Verkaufsprodukten in der Hand (Quelle: rbb)

    Mindestlohn-Gewinnerinnen

    Als großen Erfolg feierte Arbeitsministerin Nahles die Einführung des Mindestlohns Anfang des Jahres. 4 Millionen Menschen könnten jetzt besser schlafen, so Nahles. Doch wer profitiert tatsächlich und kann sich über ein deutliches Plus im Portemonnaie freuen? 

    Was! Kompakt Logo (Quelle: rbb)

    was! KOMPAKT

    +++  Welche Berufsgruppen sind betroffen? +++ Wie profitieren Mini-Jobber +++ Welche Branche muss noch keinen Mindestlohn zahlen?  +++ Wie wird der Mindestlohn künftig errechnet? +++ Wer bekommt keinen Mindestlohn? +++  

    Mann sitzt an einem Tisch und verwaltet Unterlagen aus einem Ordner (Quelle: rbb)

    Bürokratie bei Mindestlohn

    Damit der Mindestlohn auch überprüfbar eingehalten wird, sind Arbeitszeiten und -entgelte akribisch zu dokumentieren – auch in Firmen, in denen ausnahmslos mehr als der Mindestlohn gezahlt wird. In Berufen, die nach Umsatz bezahlt wurden, muss das ganze System umgestellt werden. 

    Karl Brenke, DIW-Arbeitsmarktexperte (Bild: Anna Blancke, DIW Berlin)

    Gespräch mit Karl Brenke vom DIW

    Mit Karl Brenke vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung sprach Gerald Meyer u. a. über die Auswirkungen des Mindestlohns auf das Lohngefüge in Firmen, zu erwartende Preissteigerungen für Konsumenten und darüber, welche Unternehmen zu den Gewinnern des Mindestlohns zählen.

    Erntehelfer beim Spargelanbau (Quelle: rbb)

    Preisentwicklung seit Mindestlohn

    Ob beim Bäcker oder in der Gärtnerei, die Lohnkosten sind oft spürbar gestiegen. Aber diese einfach an den Kunden weiterzugeben, davor scheuen viele noch zurück und warten darauf, wie die anderen reagieren. Trotzdem rechnen Ökonomen mit einem leichten Inflationsplus durch den Mindestlohn. 

  • Gerald Meyer mit WAS!-Logo im Hintergrund (Quelle: rbb)

    was! 04.02.2015 22:15

    +++ Frauen zahlen mehr +++ Das Brillengeschäft +++ was! KOMPAKT +++ Nachbarschaftsstreit +++ Firmennamen +++

    Zwei Rasierklingenverpackungen nebeneinander (Quelle: rbb)

    Frauen zahlen mehr

    Frisör, Kleidung, Reinigung oder Kosmetika. Gleiche Produkte oder Leistungen sind im Schnitt für Frauen 15-20 % teurer als für Männer. Zeitgemäß ist das nicht. Aber ist das überhaupt erlaubt? 

    Aufgereihte Brillen in einem Brillenständer (Quelle: rbb)

    Das Brillengeschäft

    Der Online-Handel boomt – auch bei Brillen. Prognosen gehen davon aus, dass Online-Optiker im nächsten Jahrzehnt ihren Marktanteil auf 20 Prozent steigern werden. Und Stiftung Warentest bescheinigte vor kurzem, die Brillen aus dem Netz sind oft genauso gut wie die vom klassischen Optiker. 

    Was! Kompakt Logo (Quelle: rbb)

    was! KOMPAKT

    +++  Renovierungsleistungen von der Steuer absetzen +++ Verpflegungspauschale Dienstreisen +++ Energiesparchecks für Wohnungen und Häuser +++

    Eine Frau und ein Mann von hinten schauen auf einen Gartenzaun (Quelle: rbb)

    Nachbarschaftsstreit

    Streit in der Nachbarschaft wird leider viel zu oft vor Gericht geklärt. Dabei gibt es auch die Möglichkeit einer Mediation oder Schlichtung. Oft führt das schon zum Erfolg. Der Geldbeutel wird geschont, die Gerichte entlastet. 

    Grafik: Skyline mit verschiedenen Firmenlogos auf den Dächern (Quelle: rbb)

    Firmen-Namen

    Unternehmensnamen sollen heute vor allem Phantasie und Emotionen der Kunden ansprechen. Für ein Unternehmen ist so eine Umbenennung eine teure Angelegenheit. Bis zu 200.000 Euro kann es kosten, sich mit professioneller Hilfe umtaufen zu lassen. 

  • Gerald Meyer mit WAS!-Logo im Hintergrund (Quelle: rbb)

    was! 21.01.2015 22:15

    +++ Niedriger Ölpreis: Wer profitiert? +++ was! KOMPAKT - TTIP +++ TTIP und die Lebensmittel +++ Der Doktor und das liebe Vieh +++ Repair-Café +++

    Collage: Flugzeug beim Starten, Lastwagen, Tankstellenanzeige von Super E10 und Super (Quelle: rbb)

    Niedriger Ölpreis: Wer profitiert?

    Die Benzinpreise sind günstig wie seit Jahren nicht mehr. Aber wie wirkt sich der Verfall des Ölpreises auf Mietnebenkosten, Flugpreise und den Automarkt aus?  

    Bild von einem Hähnchen mit Projektion einer USA Flagge (Quelle: rbb)

    TTIP und die Lebensmittel

    Die TTIP-Verhandlungen zwischen der EU und den USA sind in einer schwierigen Phase. Rechtzeitig vor der Grünen Woche soll eine "Transparenzoffensive" Klarheit schaffen. Denn gerade bei der Lebensmittelqualität sind die Bedenken am größten. 

    Kunststoff-Schwein, Spritze, Quelle: imago

    Der Doktor und das liebe Vieh

    Große Zuchtanlagen sind auch eine Herausforderung für Tierärzte: Die Ansteckungsgefahr ist besonders hoch. Kritiker bemängeln, dass deswegen viel zu viel Antibiotika verfüttert würden. 

    Reporterin und Mann reparieren etwas im Repair-Café (Quelle: rbb)

    Repair-Café

    Sind Kaffeemaschine, Staubsauger oder Fahrrad kaputt, stellt sich oft die Frage, ob eine Reparatur noch lohnt. Damit die Kosten nicht explodieren, lohnt es sich, ein "Repair-Café" aufzusuchen, wo ehrenamtliche Bastler günstig helfen.  

  • Gerald Meyer mit WAS!-Logo im Hintergrund (Quelle: rbb)

    was! 17.12.2014 22:15

    +++ Zeitmanagement +++ Generation Handarbeit +++ Verbraucherrechte beim Paketversand +++ Geldverlust durch Verjährung +++ Geschichte der Post +++ Zeitumstellung +++

    Colalge: Uhr im Hintergrund Frauen mit Headset (Quelle: rbb)

    Zeitmanagement

    Fast überall bestimmt die Zeit die Arbeitswelt. Zeit wird vorgegeben, gemessen, eingeteilt und das jeweils mehr oder weniger realistisch und effektiv. Um das Zeitmanagement muss sich meist jeder Mitarbeiter selbst kümmern. Ein Coach kann dabei helfen. 

    Schuhsohle mit dem Schriftzug von was! (Quelle: rbb)

    Generation Handarbeit

    Auf Internetportalen wie „DaWanda“ und „Etsy“ boomt das Geschäft mit selbstgemachten Produkten. Gekauft werden sie meist von jenen, die in ihrem hektischen Alltag wenig Zeit zum Selbermachen haben. Wir stellen zwei Menschen vor, die davon leben.  

    Das letzte Licht des Tages fällt auf die Bankentürme von Frankfurt am Main (Bild: DPA)

    Geldverlust durch Verjährung

    Der Bundesgerichtshof hat im Mai entschieden, dass Kreditbearbeitungsgebühren von Banken zurückzuerstatten seien, wenn sie nicht individuell vereinbart wurden. Betroffene müssen sich nun sputen: denn für alle bis 2011 gezahlten Gebühren verjähren die Ansprüche bis zum Jahresende.  

    Ein Modell einer Postkutsche in der Ausstellung "Reisegelegenheit nach Sachsen" (Quelle: Stadt Beelitz)

    Geschichte der Post

    Bis zum späten Mittelalter brachte die Post der reitende Bote - 1699 gab es dann die erste fahrende Postverbindung. Die Postkutsche verkehrte regelmäßig zwischen den Poststationen. 

    Zeitumstellung

    Seit ihrer Wieder-Einführung 1980 ist die Sommerzeit umstritten. Der versprochene Spar-Effekt durch eine bessere Ausnutzung des Tageslichts sei nicht messbar, von einer Energieeinsparung könne keine Rede sein, so die Gegner. Doch sucht man nach Fakten, bekommt man wenig konkrete Antworten.  

  • Gerald Meyer mit WAS!-Logo im Hintergrund (Quelle: rbb)

    was! 03.12.2014 22:15

    +++ Preistreiber Mindestlohn +++ Teilen: Privat oder Profit? +++ Das eigene Boot +++ was! KOMPAKT +++ E10 - eine Bilanz +++

    Taxis warten in einer Reihe (Quelle: rbb)

    Preistreiber Mindestlohn

    Im nächsten Jahr wird es ernst: der Mindestlohn von 8,50 pro Stunde kommt - für alle Berufe, auch für Praktikanten. Am Ende dieses Prozesses wird nach der Arbeit auch das Produkt oder die Dienstleistung teurer. Was kommt da auf die Verbraucher zu? 

    Übergabe von einem Schlüssel (Quelle: rbb)

    Teilen: Privat oder Profit?

    Autos oder Wohnungen mit anderen zu teilen, ist seit einigen Jahren modern und obendrein für beide Seiten ein gutes Geschäft. Aber in der Realität ist es oft komplizierter. Wie steht es z.B. um Versicherungen und Steuern - und wann wird aus dem privaten Business ein anzumeldendes Gewerbe? 

    Kind hält das Steuerruder eines Bootes in der Hand (Quelle: rbb)

    Das eigene Boot

    Mein Haus, mein Auto, mein Boot! Für viele immer noch wichtige Status-Symbole, die signalisieren: ihr Besitzer hat es geschafft. Doch gerechnet an den Anschaffungs- und Unterhaltungskosten ist gerade im Wassersport share economy sinnvoll. Wir waren zum Saisonende auf der "Boot und Fun" in Berlin unterwegs.  

    Was! Kompakt Logo (Quelle: rbb)

    was! KOMPAKT

    +++  Bausparverträge +++ Mandarine Clementine +++ Null-Prozent-Finanzierung +++

    Grafik: E10 Tanksäule steht auf der Wiese (Quelle: rbb)

    E10 - eine Bilanz

    Auch nach 4 Jahren sind Autofahrer bei E 10-Benzin immer noch skeptisch. Der Marktanteil liegt trotz des deutlich günstigeren Preises gerade mal bei 15 Prozent. Das bringt die Hersteller jetzt in Bedrängnis. Und auch die grundsätzliche Debatte über den Sinn der Biokraftstoffe geht weiter. 

  • Gerald Meyer mit WAS!-Logo im Hintergrund (Quelle: rbb)

    was! 19.11.2014 22:15

    +++ Neue Lebensmittelinformationsverordnung +++ was! KOMPAKT +++ Wärmedämmung: Wer soll das bezahlen? +++ Probleme bei der energetischen Sanierung +++ Berliner Vergabegesetz +++

    Etikett von einem Bio Apfelsaft (Quelle: rbb)

    Neue Lebensmittelinformationsverordnung

    Ab Dezember müssen Lebensmittel Kennzeichnungen für Allergiker enthalten, eine einheitliche Mindestschriftgröße haben und die Herkunft der Ware muss klar ersichtlich sein. Verbraucherschützern gehen die neuen Regelungen jedoch nicht weit genug. 

    Was! Kompakt Logo (Quelle: rbb)

    was! KOMPAKT

    +++ Teure Süßigkeiten +++ Fluglärmprognose online +++ LTE Internet +++ 

    Bauarbeiter verlegt Dämmung (Quelle: rbb)

    Wärmedämmung: Wer soll das bezahlen?

    Seit der Energiepass, der über den Energieverbrauch von Immobilien informieren soll, im Mai bei Vermietung oder Verkauf zur Pflicht wurde, boomen in Berlin die Aufträge für Häuserdämmung. In Brandenburg ist man wegen des zu geringen Mietniveaus zurückhaltender. 

    Häuserfassade mit Baugerüst (Quelle: rbb)

    Probleme bei der energetischen Sanierung

    Nicht immer hat die energetische Sanierung nur positive Effekte. Schimmel an der Außenfassade oder in der Wohnung, Dämmplatten, die schwer brennbar sind, aber Giftstoffe enthalten und Chemikalien an Außenfassaden, die wasserlöslich sind und ins Grundwasser sickern, stellen Bewohner vor Probleme. 

    Kröte in einem Glas im Wasser (Quelle: rbb)

    Berliner Vergabegesetz

    Viele Firmen nehmen an den öffentlichen Ausschreibungen nicht mehr teil, weil ihnen der bürokratische Aufwand zu hoch ist. Regeln wie „der Billigste bekommt den Zuschlag“, sind auch nicht immer förderlich. Einhellige Meinung der Betroffenen: das Gesetz ist zu kompliziert, zu aufwendig und zu starr.