Die Sendung im Detail

Wiederholung

Wirtschaftsnachrichten

RSS-Feed

Aktuelles

Wirtschaft bei rbb-online

Wirtschaft – Aktuelle Nachrichten, Meldungen und Berichte aus Berlin und Brandenburg über Unternehmen, Verbraucherthemen und Arbeitsmarkt. Aktuelle Reportagen, Analysen, Interviews und Hintergründe.

Service

Was! Kompakt Logo (Quelle: rbb)

Tipps

Das Wichtigste aus was! KOMPAKT noch einmal auf einen Blick zum Ansehen und Nachlesen.

was! liest (Quelle: rbb)

Ratgeberliteratur

In unserer Rubrik "was! liest" stellen wir je drei aktuelle Ratgeberbücher zu den unterschiedlichsten Themen vor. Hier finden Sie noch einmal alle Bücher mit den dazu gehörigen Infos.

was! Archiv

  • Gerald Meyer mit WAS!-Logo im Hintergrund (Quelle: rbb)

    was! 20.05.2015 22:15

    +++ Parkplatz-Not in Berlin +++ Parkplatz finden mit digitaler Technik +++ Lieferdienste - Wie wird bestellt +++ was! KOMPAKT +++ Shopping im Geschäft +++ Shopping online +++

    Am rechten Straßenrand parkende Autos in einer Reihe und links ein fahrendes Auto auf der Straße (Quelle: rbb)

    Parkplatz-Not in Berlin

    In den meisten Bundesländern müssen Investoren, die neuen Wohnraum schaffen, auch in eine entsprechend große Zahl an Parkplätzen investieren. Berlin hob vor mehr als 20 Jahren diese Verordnung auf, um potentielle Investoren nicht zu verschrecken. Doch Berlin wächst und damit auch die Zahl der Autos. 

    Parkende Autos und darüber mehrere grafische grüne Ringe (Quelle: rbb)

    Parkplatz finden mit digitaler Technik

    Fehlende Parkplätze sorgen auch für ein weiteres Problem: den intensiven Suchverkehr. Digitale Technik soll bald bei der Suche helfen und freie Plätze melden: Siemens macht dazu einen Pilotversuch in Berlin und auch Startups beschäftigen sich mit dem Problem. 

    Lieferant von Shopwings (Quelle: rbb)

    Lieferdienste - Wie wird bestellt?

    Lebensmittel online bestellt und schnell nach Hause geliefert – diesen Service bieten inzwischen viele Online-Versender. In den Stadtzentren kein Problem, denn die Wege sind kurz und die Nachfrage groß. Doch wie ist es auf dem Land? Kommt das EDEKA-Angebot auch angefahren – und wie wird bestellt?  

    Was! Kompakt Logo (Quelle: rbb)

    was! KOMPAKT

    +++ Keine Satellitenschüsseln an Wohnhäusern +++ Zuschüsse für erneuerbare Energien +++ Energieausweise ist Pflicht +++

    Verkäufer und Kunding in einem Outdoorgeschäft (Quelle: rbb)

    Shopping im Geschäft

    Wenn man im Internet schnell und unkompliziert bestellen kann, wer kommt dann noch in die Läden? Manch Geschäftsinhaber versucht die Vorteile der Online-Regale zu nutzen.

    Regal mit verschiedenen Müslisorten (Quelle: rbb)

    Shopping online

    Wenn man im Internet schnell und unkompliziert bestellen kann, wer kommt dann noch in die Läden? Doch auch immer mehr Online-Händler eröffnen Ladengeschäfte. 

  • Gerald Meyer mit WAS!-Logo im Hintergrund (Quelle: rbb)

    was! vom 06.05.2015

    Das Geschäft an der Haustür +++ Überzogene Mahngebühren +++ was! kompakt +++ Cottbus und Potsdam: Was brachte die BUGA? +++ Jobsharing +++ Moderation: Gerald Meyer

    Vertreterin klingelt an einer Tür (Quelle: rbb)

    Das Geschäft an der Haustür

    Der Beruf des Handelsvertreters war viele Jahre wenig begehrt. Denn das Klingeln an der Haustür hatte immer seltener Erfolg. Viele befürchten, was aufgeschwatzt zu bekommen – und darum geht es am Ende ja auch wirklich. Derzeit erlebt die Branche aber einen neuen Aufschwung. 

    Münzen liegen auf einem Schreiben mit dem Schriftzug Mahnung (Quelle: imago/Steinach)

    Überzogene Mahngebühren

    Wie hoch darf eigentlich eine Mahngebühr sein? Gerichte haben bisher im Grundsatz nur von einer angemessenen und verhältnismäßigen Summe gesprochen, konkrete Zahlen wurden dagegen nie genannt. Und so legt jedes Unternehmen die Höhe der Mahngebühren selbst fest. Wenn Verbraucherschützer dagegen klagen, bekommen sie zwar oft Recht, die Unternehmen jedoch reduzieren die ungültigen Summen meistens nur um Cent-Beträge. Dann warten sie gelassen auf die nächste Klageschrift.

    Was! Kompakt Logo (Quelle: rbb)

    was! kompakt

    +++ Achtung Kindergeburtstage +++ Plakettenpflicht für Aufzüge +++ Günstige Fahrkarten +++

    Blumenbett auf der BUGA 2001 in Potsdam (Quelle: imago/Rainer Weisflog)

    Cottbus und Potsdam: Was brachte die BUGA?

    Die jetzt gestartete Bundesgartenschau an der Havel hat zwei Vorläufer in der Region – die BUGA  in Cottbus war 1995 die erste große Gartenausstellung im Land Brandenburg, die Landeshauptstadt folgte dann 2001 mit dem Versuch, das Erfolgsmodell Cottbus auf Potsdam zu übertragen. Was blieb den beiden Städten unterm Strich: zahlen sie drauf – oder haben sie von der BUGA profitiert?

    Tandemplay - Jana Tepe, Anna Kaiser, Quelle: Joroni Film/Michael Kappler

    Jobsharing

    Teilzeitarbeit – das hat den Ruf von Karriereknick oder Abstellgleis. Aber, wenn zwei Menschen sich eine Stelle teilen, können davon sogar drei profitieren, die beiden Angestellten und das Unternehmen selbst. Ein Berliner StartUp hat daraus eine Geschäftsidee gemacht.

  • Eine angelegte Werft (Quelle: rbb)

    Werften

    Der Berliner Südosten war einst berühmt für seinen Sportbootsbau. Es gab viele kleine und mittelgroße Werften, die Motor-, Segel- und Ruderboote in allen Größen und Preisklassen herstellten. Mittlerweile ist Werftenbranche überschaubar geworden - doch es gibt sie noch: die Spezialisten. 

    Gebäude der Mediaspree (Quelle: rbb)

    Mediaspree

    Wo Berlin einst geteilt war, brummt heute der Immobilienmarkt. Entlang des Spreeufers in Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg wird viel geplant, gebaut oder ist bereits fertig gestellt. Dabei die Interessen von Investoren und Anwohnern unter einen Hut zu bringen, ist nicht leicht, wie das Beispiel Mediaspree zeigt.  

    Westhafen (Quelle: rbb)

    Hafenstadt Berlin

    In den meisten Berliner Häfen wird heutzutage kaum noch Ware umgeschlagen. Im Osthafen z.B. wird längst mit anderen Dingen viel Geld verdient und auch andere Hauptstadt-Häfen suchen nach einem zukunftssicheren Modell. 

    Angelegte Hausboote an einem Steg (Quelle: rbb)

    Hausboote

    Führerscheinfrei überall hin - mit diesem Konzept boomt die Hausbootbranche hierzulande seit Jahren. Und immer mehr neue Anbieter drängen auf den Markt, mit ungewöhnlichen, oft auch relativ preiswerten Angeboten.  

  • Gerald Meyer mit WAS!-Logo im Hintergrund (Quelle: rbb)

    was! 08.04.2015 22:15

    +++ Sommerreifen ++ Datschenbesitzer +++ was! KOMPAKT +++ Betriebsrenten +++ Haftung über die Grenze +++

    Nahaufnahmen von einem Vorderreifen, der durch Wasser fährt (Quelle: rbb)

    Sommerreifen

    Kann man durch die Reifenwahl Sprit sparen? Ja, sagt der Handel und bietet spritsparende Sommerreifen an bzw. lockt die Kunden mit Reifengas, das aus Luft mit einem erhöhten Stickstoffanteil besteht. Natürlich alles gegen Aufpreis. Doch halten die Produkte was die Werbung verspricht? was! fragt nach. 

    Eine Datsche im Grünen (Quelle: rbb)

    Datschenbesitzer

    Am 4. Oktober läuft die Schutzfrist für ostdeutsche Datschenbesitzer ab. Den Nutzern kann dann durch die Landeigentümer gekündigt werden. Doch die Regelungen für Ausgleichszahlungen und Abrisskosten sind kompliziert.  

    Was! Kompakt Logo (Quelle: rbb)

    was! KOMPAKT

    +++  Gebührenpflicht für Banküberweisungen +++ Günstige LED +++ Fahrräder gegen Diebstahl absichern +++

    Demonstranten (Quelle: rbb)

    Betriebsrenten

    Im öffentlichen Dienst wird z. Z. auch um die Zukunft der Betriebsrenten gestritten. Der Grund: Die Rentner werden immer älter und das belastet die öffentlichen Kassen. Trotzdem will die Bundesregierung das Netz der Betriebsrenten ausdehnen.  

    Grafik: Mann steht vor einem Sofa, im Hintergrund die Umrisskarten der Länder Deutschland und Polen (Quelle: rbb)

    Haftung über die Grenze

    Polen und Deutsche kaufen immer öfter im Nachbarland ein. Doch was tun, wenn die Ware nicht passt, der Händler sich aber weigert, die Anzahlung zurückzuerstatten? Oft scheitert eine außergerichtliche Einigung schon allein an der Sprachbarriere und den unterschiedlichen Gesetzen.  

  • Gerald Meyer mit WAS!-Logo im Hintergrund (Quelle: rbb)

    was! 11.03.2015 22:15

    +++ Ärger mit Reisegutscheinen +++ Kündigung wegen Eigenbedarfs +++ was! KOMPAKT +++ Smartphone als Einkaufsbegleiter +++ Spanische Arbeitskräfte in Deutschland +++

    Reisegutscheine (Quelle: rbb)

    Ärger mit Reisegutscheinen

    Rabattgutscheine für Reisen sind keine Seltenheit. Einen solchen hat ein Kunde online bei "Ab in den Urlaub.de" eingelöst und eine Reise gebucht. Kurze Zeit später widerrief er jedoch die Reise. Obwohl der Widerruf anerkannt wurde, wartete er Monate auf sein Geld.  

    Mann steht auf einem Balkon und schaut in die Ferne (Quelle: rbb)

    Kündigung wegen Eigenbedarf

    Eigenbedarf für seine Wohnung anzumelden, ist im Grunde legitim, doch mittlerweile müssen häufig Richter über die Rechtmäßigkeit urteilen. In den letzten Jahre wurden von den Gerichten vor allem die Rechte der Eigentümer gestärkt. Das stellt Mieter vor das Problem, sich eine neue Bleibe suchen zu müssen.  

    Aktualisierte Fassung vom 16.03.2015

    Was! Kompakt Logo (Quelle: rbb)

    was! KOMPAKT

    +++  Einsparung Plastiktüten +++ Verhaltenskodex für Callcenter +++ Stornokosten für Reisen +++

    Smartphone zeigt eine Shopkicker-App an (Quelle: rbb)

    Smartphone als Einkaufsbegleiter

    Beim Einkauf schnell am Telefon klären, was im Kühlschrank noch fehlt, war gestern. Wer heute mit dem Handy shoppen geht, checkt Sonderangebote, schaut via App auf die Zusammensetzung von Produkten oder zahlt damit an der Kasse.  

    Ausländische Arbeitskraft im Interview (Quelle: rbb)

    Spanische Arbeitskräfte in Berlin

    Seit der Finanzkrise haben auch tausende Spanier ihr Land verlassen. In Deutschland arbeiten sie meist im Gesundheitswesen, der Pflege und im Service. Aber nicht alle Träume gehen in Erfüllung. was! hat bei denen nachgefragt, die vor zwei Jahren mit großen Plänen nach Berlin kamen. 

  • Gerald Meyer mit WAS!-Logo im Hintergrund (Quelle: rbb)

    was! 25.02.2015 22:15

    Thema Mindestlohn: Die Gewinner +++ was! KOMPAKT +++ Die Bürokratie +++ Die Preise +++ dazu ein Gespräch mit Karl Brenke vom DIW +++

    Collage: drei Frauen mit Verkaufsprodukten in der Hand (Quelle: rbb)

    Mindestlohn-Gewinnerinnen

    Als großen Erfolg feierte Arbeitsministerin Nahles die Einführung des Mindestlohns Anfang des Jahres. 4 Millionen Menschen könnten jetzt besser schlafen, so Nahles. Doch wer profitiert tatsächlich und kann sich über ein deutliches Plus im Portemonnaie freuen? 

    Was! Kompakt Logo (Quelle: rbb)

    was! KOMPAKT

    +++  Welche Berufsgruppen sind betroffen? +++ Wie profitieren Mini-Jobber +++ Welche Branche muss noch keinen Mindestlohn zahlen?  +++ Wie wird der Mindestlohn künftig errechnet? +++ Wer bekommt keinen Mindestlohn? +++  

    Mann sitzt an einem Tisch und verwaltet Unterlagen aus einem Ordner (Quelle: rbb)

    Bürokratie bei Mindestlohn

    Damit der Mindestlohn auch überprüfbar eingehalten wird, sind Arbeitszeiten und -entgelte akribisch zu dokumentieren – auch in Firmen, in denen ausnahmslos mehr als der Mindestlohn gezahlt wird. In Berufen, die nach Umsatz bezahlt wurden, muss das ganze System umgestellt werden. 

    Karl Brenke, DIW-Arbeitsmarktexperte (Bild: Anna Blancke, DIW Berlin)

    Gespräch mit Karl Brenke vom DIW

    Mit Karl Brenke vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung sprach Gerald Meyer u. a. über die Auswirkungen des Mindestlohns auf das Lohngefüge in Firmen, zu erwartende Preissteigerungen für Konsumenten und darüber, welche Unternehmen zu den Gewinnern des Mindestlohns zählen.

    Erntehelfer beim Spargelanbau (Quelle: rbb)

    Preisentwicklung seit Mindestlohn

    Ob beim Bäcker oder in der Gärtnerei, die Lohnkosten sind oft spürbar gestiegen. Aber diese einfach an den Kunden weiterzugeben, davor scheuen viele noch zurück und warten darauf, wie die anderen reagieren. Trotzdem rechnen Ökonomen mit einem leichten Inflationsplus durch den Mindestlohn. 

  • Gerald Meyer mit WAS!-Logo im Hintergrund (Quelle: rbb)

    was! 04.02.2015 22:15

    +++ Frauen zahlen mehr +++ Das Brillengeschäft +++ was! KOMPAKT +++ Nachbarschaftsstreit +++ Firmennamen +++

    Zwei Rasierklingenverpackungen nebeneinander (Quelle: rbb)

    Frauen zahlen mehr

    Frisör, Kleidung, Reinigung oder Kosmetika. Gleiche Produkte oder Leistungen sind im Schnitt für Frauen 15-20 % teurer als für Männer. Zeitgemäß ist das nicht. Aber ist das überhaupt erlaubt? 

    Aufgereihte Brillen in einem Brillenständer (Quelle: rbb)

    Das Brillengeschäft

    Der Online-Handel boomt – auch bei Brillen. Prognosen gehen davon aus, dass Online-Optiker im nächsten Jahrzehnt ihren Marktanteil auf 20 Prozent steigern werden. Und Stiftung Warentest bescheinigte vor kurzem, die Brillen aus dem Netz sind oft genauso gut wie die vom klassischen Optiker. 

    Was! Kompakt Logo (Quelle: rbb)

    was! KOMPAKT

    +++  Renovierungsleistungen von der Steuer absetzen +++ Verpflegungspauschale Dienstreisen +++ Energiesparchecks für Wohnungen und Häuser +++

    Eine Frau und ein Mann von hinten schauen auf einen Gartenzaun (Quelle: rbb)

    Nachbarschaftsstreit

    Streit in der Nachbarschaft wird leider viel zu oft vor Gericht geklärt. Dabei gibt es auch die Möglichkeit einer Mediation oder Schlichtung. Oft führt das schon zum Erfolg. Der Geldbeutel wird geschont, die Gerichte entlastet. 

    Grafik: Skyline mit verschiedenen Firmenlogos auf den Dächern (Quelle: rbb)

    Firmen-Namen

    Unternehmensnamen sollen heute vor allem Phantasie und Emotionen der Kunden ansprechen. Für ein Unternehmen ist so eine Umbenennung eine teure Angelegenheit. Bis zu 200.000 Euro kann es kosten, sich mit professioneller Hilfe umtaufen zu lassen.