Eine Friseurin frisiert einer Kundin die Haare (Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Kommission entscheidet offiziell im Juni - Mindestlohn könnte auf 8,80 Euro steigen

Der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro könnte zum Beginn des kommenden Jahres auf 8,80 Euro steigen. Das berichtet der Tagesspiegel und beruft sich dabei auf Mitglieder der Mindestlohn-Kommission. Auch eine etwas höhere Steigerung wäre denkbar - dafür müssten die Gewerkschaften aber wohl viele Streiks anzetteln.

 

Der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro könnte ab 2017 um 30 Cent steigen. Das berichtet der Tagesspiegel und beruft sich dabei auf Mitglider der Mindestlohn-Kommission. In dieser Kommission sitzen jeweils drei Vertreter von Arbeitgebern und Gewerkschaften sowie der Vorsitzende Jan Zillius, der bei der IG Bergbau anfing und dann lange Jahre Arbeitsdirektor bei RWE war. Zilius wollte den Bericht des Tagesspiegel nicht kommentieren.

Offiziell muss die Kommission bis zum 30. Juni die gesetzlich vorgesehene Erhöhung des Mindestlohns beschließen. Die Kommissionsmitglieder orientieren sich dabei am sogenannten Tarifindex für 2015 und an der Lohnentwicklung im ersten Halbjahr 2016. Diese Werte ließen bislang eine stärkere Erhöhung als 8,80 Euro kaum zu, so der Tagesspiegel.

Bei höheren Tarifabschlüssen wären auch 8,85 Euro möglich.

Sollten IG Metall und ver.di im Frühjahr allerdings hohe Tarifabschlüsse für die mehr als fünf Millionen Beschäftigten in der Metallindustrie und im öffentlichen Dienst durchsetzen, könnte eine Erhöhung des Mindestlohns auf 8,82 oder 8,83 Euro möglich werden, berichtet die Zeitung. In dem Fall würden die Arbeitgeber nach Einschätzung der Kommission einen Mindestlohn von 8,85 Euro von 2017 an akzeptieren, damit der neue Wert nicht zu krumm ausfällt.

Nach Schätzungen profitieren gegenwärtig rund 400.000 Beschäftigte und damit rund jeder fünfte Arbeitnehmer in Berlin und Brandenburg von dem seit Anfang 2015 geltenden Mindestlohn. In dem Mindestlohngesetz ist vereinbart, dass der Mindestlohn alle zwei Jahre angehoben werden soll. Die Gewerkschaften hatten gefordert, den Mindestlohn ab 2017 auf 9 Euro anzuheben.

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren

Zahlreiche Reisende sind auf den Weg zum Zentraler Omnibusbahnhof Berlin ZOB. (Quelle: imago | Stefan Zeitz)

Zentraler Omnibusbahnhof wird 50 - Berliner Busbahnhof soll vergrößert werden

Der Zentrale Omnibusbahnhof in Berlin wird 50 Jahre alt - und sein Alter sieht man dem "ZOB" auch an. Eine trostlose graue Blechdach-Architektur, die seit der Liberalisierung des Fernbusverkehrs vor drei Jahren aus allen Nähten platzt. Pünktlich zur Midlife-Crisis soll der Busbahnhof runderneuert und ausgebaut werden. Von Oliver Soos