Eine Touristin aus Spanien schaut am 18.02.2016 in Berlin vor dem Brandenburger Tor in einen Stadtplan. (Quelle: Paul Zinken/dpa)
Video: Abendschau | 18.02.2016 | Ulli Zelle

Tourismus-Zahlen boomen weiter - Zum ersten Mal über zwölf Millionen Besucher in Berlin

Wieder ist die Zahl der Berlin-Touristen gestiegen, wenn auch nicht so stark wie in den Vorjahren. Dafür sind gleich zwei Rekorde geknackt worden: Die Zahl der Besucher stieg 2015 zum ersten Mal über zwölf Millionen. Vor allem in Schwellenländern wird die deutsche Hauptstadt immer beliebter.

Der Berlin-Tourismus boomt: Im Jahr 2015 wurden 30 Millionen Übernachtungen von in- und ausländischen Besuchern gezählt - so viele wie nie zuvor. Bei der Vorstellung der Zahlen sprach Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Donnerstag von einer Erfolgsgeschichte.

Zwei Drittel der Gäste kommen aus dem Ausland

Der Chef der Tourismusgesellschaft VisitBerlin, Burkhard Kieker, verwies auf die "touristische Super-Power" der Hauptstadt. Berlin sei eine Weltmetropole und spiele in einer Liga mit London und Paris. Nachdem es schon in den vergangenen Jahren deutliche Zuwächse gegeben hatte, stieg die Zahl der Gäste aus dem In- und Ausland auch 2015 noch einmal deutlich an. Mit einem Plus von 4,2 Prozent kletterte sie auf rund 12,37 Millionen und lag damit erstmals über zwölf Millionen.

Auch bei der Zahl der Übernachtungen wurde ein neuer Rekord gebrochen: Mit 30,25 Millionen (plus 5,4 Prozent) lag sie zum ersten Mal über 30 Millionen in einem Jahr. Knapp zwei Drittel der Gäste kommen inzwischen aus dem Ausland, die meisten aus Großbritannien. Auch US-Amerikaner, Italiener und Niederländer waren stark vertreten.

Die größten Zuwachsraten gibt es bei Besuchern aus Schwellenländern wie Brasilien oder asiatischen Ländern und arabischen Golf-Staaten. Hoteliers spüren die erfreulichen Folgen: die Auslastung ist erstmals ganzjährig auf über 60 Prozent gestiegen. Besonders gern gesehen sind in Berlin Tagungs- und Kongress-Besucher. Sie füllen nicht nur ein Viertel der Hotels, sondern ihnen sitzt die Brieftasche zudem besonders locker.

Mehr als viermal so viel Touristen wie 1993

Betrachtet man die am Donnerstag vorgestellten Zahlen mit denen der Vorjahre, ist allerdings eine leichte Abflachung festzustellen. So war die Zahl der Touristen im Jahr 2014 noch um 4,8 Prozent gestiegen, von 2010 bis 2012 lag das Plus sogar jeweils zwischen neun und von zehn Prozent. Vergleicht man die Werte dagegen mit noch älteren Zahlen, wird deutlich, wie sehr das Interesse an Berlin in den vergangenen beiden Jahrzehnten gestiegen ist: So kamen 1993 "nur" 2,98 Millionen Touristen nach Berlin, die Zahl der Übernachtungen lag damals bei 7,29 Millionen. In beiden Fällen haben sich die Zahlen also mehr als vervierfacht.  

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.